Freitag, 26. Juli 2019

4. Xaver-Höger-Gedächtnislauf in Bad Grönenbach am 26.07.2019

Dieses Jahr stand mein vierter Start bei dieser Veranstaltung an. 2014 war es noch beim Waldlauf und dann 2106 und 2017 unter dem neuen Namen Xaver-Höger-Gedächtnislauf, der an einen großen Langstreckenläufer der 60er Jahre erinnert, der von dort stammte und 1960 in Rom sogar bei den Olympischen Spielen startete. Im letzten Jahr stand der Lauf auch auf meiner Liste, aber ich konnte dann wegen einer Verletzung nicht teilnehmen bzw konzentrierte mich voll auf einen Start am Samstag. Nun klappte es wieder und ich war wie bisher auch für den Hobbylauf über 5 km gemeldet. Dabei versuchte ich noch ein Team zusammen zu stellen. Leider am Ende mit mir nur 3 Teilnehmern. So fuhr ich die 45 km in 37 Minuten zum Alfred Leimer Waldstadion. Dort holte ich meine Startnummer und die Gebühr betrug 5 €.  Auf dem Parkplatz hatte mich noch Wolfgang Heinrichs angesprochen und gefragt, ob ich ein Team habe und er meldete noch nach und so waren wir mit Anne Felk und Paulo Apolinario zu viert. Beim Lauf über 10 km sind es 10 €. Das Wetter war so heiß wie nie bei meinen Teilnahmen, hatte es doch gleich 33° C und damit ähnlich wie bei den Bahnwettkämpfen am Mittwoch. Natürlich traf ich auch hier schnell weitere Bekannte und sogar einen von richtig weit her, den ich bei unseren Landesmeisterschaften im Waldlauf einige male traf: Hilmar Freundschig. Das war eine schöne Überraschung. .







Die Bambini waren um 16:30 Uhr auf einer 300 m langen Runde auf dem Sportplatz die ersten, welche ran durften. Nett war, dass eine dann vor dem Ziel längere Zeit stehen blieb und einfach fröhlich in die Menge schaute und erst mal gar nicht dran dachte ins Ziel zu laufen.






















Es folgte um 16:45 Uhr der Kinderlauf über 1,5 km.









































Ich machte mich nun ans Aufwärmen. Dazu lief ich den ersten Teil der Strecke ab. So wie bei meinen ersten beiden Teilnahmen startete man am Sportplatz und auf der ursprünglichen Runde und nicht wie 2017 oben am Tennisheim. Die Hitze machte schon zu schaffen, auch wenn es im Wald zum Teil besser war. Schön dass einer beim Aufwärmen noch meinte, dass er den Lauf über meine Seite gefunden hat. Ich lief insgesamt 3 km und schaute auch, dass ich genug getrunken hatte, also schon den Tag über. Dann noch ein paar kurze Gespräche und nochmal das Stirnband schön nass gemacht.




















Der Start zum Jugend-, Hobby- / Teamlauf über 5 km erfolgte um 17:30 Uhr. Es war für mich in diesem Jahr mein 71. Wettkampf. In diesem Monat war es die Nr. 10. Bei den Schuhen setzte ich auf die Brooks Neuro 2. Ansonsten natürlich alles in kurz, da gab es keine andere Option. Auf dem Sportplatz stellte man sich recht breit auf. Ich hatte gleich den Foto in der Hand und wollte unterwegs Bilder machen, den Lauf eher als ein Tempotraining sehen und nicht ans Limit gehen. Es gibt ja leider keine AK-Wertung (auch nicht in der Ergebnisliste) auf der Kurzstrecke und nach ganz vorne würde es eh nicht reichen. Dann ging es über den Sportplatz und dann runter und kurz über die Straße, bevor man nach links in den Wald läuft. Da nahm ich etwas Tempo raus, war recht flott gestartet. Es war nun etwas schattig, aber es steigt hier auch permanent leicht an. Da gingen noch einige an mir vorbei, doch ich ließ mich davon nicht aus dem Konzept bringen, machte auch einige Bilder. Es ist eine wirklich tolle Runde durch den Wald und recht abwechslungsreich, wenn auch sehr anspruchsvoll. Die Markierung vom ersten Kilometer kam etwas früh und da zeigte meine Uhr 4.20 min. Später waren es nach der Aufzeichnung 4.31 min. Da es danach deutlicher anstieg war die Zeit für den ersten Kilometer auf meiner Uhr echt stark, zumal bei den Bedingungen. Der zweite Kilometer geht immer bergauf und da auch mal etwas deutlicher. Zwei waren an mir dran, doch ich konnte die Position dennoch halten und dann sogar einen Läufer überholen und auch die bis dahin führende Dame, die aber im Jugendlauf startete. Dann überholte mich doch noch einer und nachdem ich ihn fotografierte fragte er prompt ob ich Peter Steiner sei, der immer die Berichte macht. Der Läufer kam übrigens aus Kaufbeuren. Ich lief nun in einem Abstand von einigen Metern hinter ihm her. Jürgen Ranz hatte ich auch hinter mir gelassen und der Abstand nach hinten wurde trotz 4.59 min für den zweiten Kilometer größer. Das war eine Punktlandung, wollte ich doch unter 5 Minuten bleiben.


























Nun ging es erst mal auf dem gekiesten Waldweg weiter und dabei flach. Ich kam schnell in Tritt, hatte ja bergauf Kraft gespart. Dann links weg und hier auch mal über Gras und hier ließ ich es mal laufen und überholte sogar wieder Andreas Zettler aus Kaufbeuren und konnte schnell einen Vorsprung heraus laufen. Es gab hier nach knapp 3 km auch einen Getränkestand. Ich nahm einen Schluck Wasser. Danach rechts weg und wieder auf einem gekiesten Waldweg und ein ganz leichter Anstieg, aber den merkt man dennoch. Ich konnte hier den nächsten Läufer kassieren. Den dritten Kilometer in 4.30 min. Damit insgesamt 13.30 min unterwegs und nach der Hälfte der Strecke war es etwas 11.30 min. Man hatte nun aber auch fast alle der insgesamt 93 Hm hinter sich. Es ging nach links und hier erst mal ein langes Stück runter. Ich baute meinen Vorsprung aus, überholte einen jungen Läufer und war sogar am nächsten dran. Auf dem vierten Kilometer eine Zeit von 4.22 min. Da fehlte aber auch die letzte Konsequenz, wollte dies aber auch nicht. Ich fühlte mich richtig gut und dann links weg an den Tennisplätzen vorbei und noch ein fieser Anstieg. Den vor mir würde ich nicht mehr bekommen und ich ließ ihn ziehen. Dass es am Ende nur 2 Sekunden waren, überrascht mich doch. Nun oberhalb vom Sportplatz entlang und runter. Da konnte man schon das Ziel sehen. Ich bemerkte, dass der Junge wieder ganz dran war und der konnte ruhig überholen. Allerdings sollte er am Ende gar nicht im Jugendlauf sein. Den Angriff der anderen wollte ich abwehren. Ich beschleunigte und die Pace auf dem letzten Kilometer war mit 4.07 min die schellste des Rennens. Sie waren dran, doch dann scharf rechts weg und die Rampe hoch zum Sportplatz. Hier bergauf setzte ich zum Sprint an und konnte meinen Platz auf den nächsten 50 m bis zum Zielkanal verteidigen. Nach 22.02 min erreichte ich das Ziel als 11. Gesamt. Dabei war ich 16 bzw 15 Sekunden langsamer als 2014 und 2016. Dabei heute aber viel heißer und nicht am Limit. Dafür war es richtig gut und ich total zufrieden, auch wenn ich nach den Rängen 8, 6 und 8 Gesamt das schwächste Ergebnis bisher hatte. Nur schade, dass es nicht wenigstens in den Ergebnislisten eine AK-Wertung gibt. Dann wäre es der zweite Platz gewesen und so blieb es bei 10 Podesten in Folge, davon 9 bei den bisherigen Rennen im Juli. Im Team sollte es dann der undankbare vierte Platz sein. Da hätte es ja fast doch noch geklappt, es zählt aber die Anzahl der Teilnehmer und da hatten wir drei zu wenig.




























Nach meinem Zieleinlauf war ich dann doch recht schnell erholt und widmete mich den weiteren Teilnehmern, musste aber auch unbedingt trinken. Wolfgang Heinrichs kam nach 25.15 min in einer für seinen Trainingszustand tollen Zeit ins Ziel und kurz darauf folgte schon Anne Felk mit 26.31 min und damit wurde sie sogar 3. Frau Gesamt und das hatte ich ihr gegen die doch deutlich jüngere Konkurrenz auch zugetraut. Auch bei Paulo Apolinario lief es super und aus unter 40 Minuten wurden 33.24 min. Damit war das Team "Peters Laufseite" endgültig auf Rang 4, da alle das Ziel erreichten.
























































Es folgte noch ein Auslaufen von gut 2 km und ich fühlte mich recht gut.





Der Start zum Hauptlauf über 10 km und damit 2 Runden erfolgte um 18:30 Uhr. Hier gibt es auch eine AK-Wertung. Es waren recht viele Bekannte dabei.



















Nun ging ich an die Steigung nach den Tennisplätzen. Ich finde dies einen tollen Platz zum Fotografieren, zumal die Läufer hier nicht mit ganz so hohem Tempo nahen. Es machte hier richtig Spaß.












































































Die Siegerehrung über die 5 km sollte folgen. Durch die Zieleinläufe gab es aber doch ein paar Unterbrechungen. Schade dass hier im Einzel nur der Gesamtsieger und die Gesamtsiegerin geehrt wurden und Anne als Dritte so leer ausging. Bisher wurden die ersten drei geehrt (für 2018 weiß ich es nicht) und in der Ausschreibung stand es definitiv so drin.








Es folgten die Zieleinläufe über 10 km. Hier siegte überlegen mit einer tollen Leistung Robin Adelwarth vor Tobias Ritter und Thomas Langer, der damit als Gesamtdritter die AK M50 gewann. Bei den Damen lag Sophia Rommel nach einem knappen Vorsprung zur Halbzeit doch klar vor Natalie Rauh. Ich verfolgte auch die weiteren Zieleinläufe und hoffe, der Läufer, welcher im Ziel zusammengebrochen war, erholt sich wieder schnell.
































































Nun noch ein paar Gespräche und dann machte ich mich auf den Heimweg. Es hat heute auf jeden Fall viel Spaß gemacht. Das mit der Siegerehrung muss aber noch einmal überdacht werden, zumal es der Ausschreibung widersprach. Leider war mir das vor Ort so nicht mehr bewusst.






Die Strecke: (5 km)




Insgesamt waren es 232 Teilnehmer, davon 90 über 10 km, 67 über 5 km, 7 beim Jugendlauf über 5 km, 45 beim Kinderlauf über 1,5 km und 27 Bambini.

10 km Männer: Robin Adelwarth (TV Erkheim, 33.46 min) vor Tobias Ritter (FC Ebershausen, 35.09 min) und Thomas Langer (LG Allgäu, 36.33 min).

10 km Frauen: Sophia Rommel (TV Sontheim, 39.58 min) vor Natalie Rauh (41.43 min) und Franziska Zabel (beide Wir laufen 2019, 45.39 min).

5 km Männer: Martin Saitner (19.18 min) vor Daniel Merz (19.46 min) und Simon Saitner (alle The Walking Mad, 20.14 min).

5 km Frauen: Tina Just (TV Memmingen, 22.32 min) vor Lena Stahl (Feuerwehr + First Responder Bad Grönenbach, 26.07 min) und Anne Felk (Peters Laufseite, 26.31 min).

Ergebnisse: http://www.turnverein-bad-groenenbach.de/fileadmin/dateien/abteilungen/leichtathletik/XHGL2019.pdf

Veranstalter: http://www.turnverein-bad-groenenbach.de/index.php?id=81

Keine Kommentare:

Kommentar posten