Sonntag, 18. November 2018

Bad Uracher Wasserfallsteig und Ruine Hohen Urach - ein Trailtraining am 18.11.2018

Nachdem ich es schon lange mal vor hatte in Bad Urach zu laufen, klappte es heute endlich mal. An einem doch tatsächlich wettkampffreien Wochenende und Früh- und Nachtdienst am Samstag, passte es perfekt am Nachmittag dort zu laufen, Das Wetter sollte bei Sonne und 5° C perfekt mitspielen. So fuhr ich die 74 km in knapp über einer Stunde nach Bad Urach und parkte auf dem Wanderparkplatz Maisental. Bei den Schuhen setzte ich auf die Inov-8 Trailtalon 250 und natürlich galt es, sich doch etwas wärmer anzuziehen, da viel der Strecke im schattigen Bereich liegt und es wohl auch etwas später wird. Auf Handschuhe konnte ich aber verzichten. Leider musste ich am Ende die Tour alleine in Angriff nehmen, aber vielleicht klappt es ein anderes mal in einer Gruppe. Nun ging es los und zunächst zum Bad Uracher Wasserfall. Anfangs noch mehr flach, stieg es immer mehr an und zum Wasserfall hoch dann doch recht steil. Hier war auch noch einiges los, nutzten doch viele Wanderer das gute Wetter. Durch den extrem regenarmen Sommer konnte man aber leider nicht von einem Wasserfall reden, man musste das Wasser schon suchen. Dennoch war die Landschaft






















Es ging nun weiter und noch ein gutes Stück nach oben, meist auf einem schmalen Pfad, hinauf zur Hochwiese und dann am Albtrauf entlang zum Rutschenfelsen, wo ich die tolle Aussicht genießen konnte. Nachdem gerade die Kilometer 2 und 3 mit Netto über 120 Hm ganz schön hart waren und es heute auch zu Beginn etwas zäh lief, konnte ich es nun hier oben laufen lassen.













































Nun ging es ein gutes Stück auf einem breiteren Weg weiter, mal außerhalb des Walds und mal auf einem Forstweg. Es ging nun tendenziell auch runter und es wurde der Fohlenhof des Gestüts Marbach erreicht.













Im weiteren Verlauf ging es dann steil, zunächst auf einem Weg und dann auf einem Pfad mit Serpentinen nach unten und zum Gütersteiner Wasserfall. Mir persönlich gefiel es hier besser als am Uracher Wasserfall.























Es ging nun zunächst noch ein Stück durch den Wald und über Streuobstwiesen runter zum Parkplatz Maisental. Da konnte ich es so richtig laufen lassen. Dabei hatte ich immer schon das nächste Ziel im Blick.














Ich lief nun am Parkplatz nicht etwa zum Auto, sondern ich wollte schon mindestens 15 km laufen und da würde es perfekt passen, noch zur Ruine Hohen Urach zu laufen. Da ging es ganz gut nach oben. Allerdings lief es dabei richtig klasse. Nur die letzten 200 m waren dann mega hart. Da war es auch extrem steil. So einen Anstieg hatte ich selten.






















Auf der Ruine dann eine herrliche Aussicht und vor allem die Abendstimmung war toll. Da hatte ich sicher keinen schlechten Zeitpunkt erwischt. Schön war auch, dass sich immer welche bereit erklärten. kurz ein Foto zu machen.























Nun war es aber Zeit für den Rückweg und da konnte ich es nochmal so richtig laufen lassen. Am Ende standen 15,42 km mit 608 Hm in 1:36.52 h. Vor allem aber war es ein richtig toller Nachmittag auf einer Strecke, die ich sicher nicht das letzte Mal absolvierte. Damit hab ich auch eine weitere Woche mit knapp über 100 km abgeschlossen und fühlte mich nach dem langen Lauf am Dienstag den Rest der Woche erstaunlich locker.







Die Strecke: