Freitag, 5. Juli 2019

10. Allgäuer E+H Wetzer Firmenlauf in Nesselwang am 05.07.2019

Heute ging es zum insgesamt vierten Mal seit 2015 zu dieser Veranstaltung  ins Allgäu. Im letzten Jahr fand der Lauf ja nicht mehr beim Trendsportzentrum, sondern bei der Alpspitzhalle statt. Ich fuhr die 82 km in 59 Minuten (mal wieder eine Baustelle) und parkte bei der Halle in der Tiefgarage. Dort im Foyer holte ich meine Startnummer mit dem Transponder für die Zeitnahme auf der Rückseite. Ich hatte wie im letzten Jahr für die Kurzstrecke von 5,4 km gemeldet. Die Anmeldegebühr betrug über 5,4 km und 10,8 km bis 24.06. jeweils 8 € und danach 10 €. Beim Nordic Walking über 5,4 km sind es 5 €, beim Kids-Run 3 € und bei den Bambini 2 €. Es hat seit Anfang Mai doch etwas gedauert, bis ich wieder ins Allgäu kam, also zumindest was einen Wettkampf betraf. So freute ich mich auch hier einige Bekannte zu begrüßen, was dann auch nicht lange dauerte. Das Wetter meinte es mit 26° C und Sonne pur eher schon wieder zu gut.








Der Kids-Rund über 1,4 km wurde um 17:00 Uhr gestartet. Da erlebte ich zumindest noch einige Zieleinläufe. Es wurde dann schon die wieder tolle Zielverpflegung hergerichtet.





















Es ging für mich nun ans Aufwärmen und dazu lief ich erst mal die 1,8 km lange Runde ab. Da merkte ich doch dass es recht zäh war. Das letzte Mal waren die Voraussetzungen besser, da es bei nur 19° C bewölkt war und ich den vierten freien Tag hatte, nachdem ich den Spätdienst frei genommen hatte, Heute kam ich aus dem Nachtdienst und hatte ja am Sonntag 42 km mit gut 800 Hm bei über 30 Grad absolviert und am Mittwoch einen sehr flotten Wettkampf in Ansbach. So richtig locker wollte es sich nicht anfühlen, Den Rundkurs hab ich mal dokumentiert. Er ist ziemlich kurvig und hat verschiedensten Untergrund. Dann einen kurzen, aber giftigen Anstieg. Insgesamt auf den 5,4 km zwar nur 56 Hm, aber man kann nicht so rhythmisch laufen, dafür finde ich die Strecke kurzweilig. Zunächst auf Asphalt durch das Wohngebiet, gibt es dort am Ende den kurzen Ansteige und über eine Holzbrücke dann rechts weg und auf einem Pfad auf Kies weiter, noch immer leicht ansteigend. Dann scharf nach links und in der Gegenrichtung auf der Straße runter, dann links weg und wieder über Kies. Hier erreicht man die Brücke von der anderen Seite, biegt aber an einem leichten Anstieg rechts ab. Hier auch mal Schatten. Dann an den Schienen entlang und nach links in den Kurpark. Dort dann Asphalt, Kies, mal Gras und nach einer Holzbrücke noch Rindenmulch. Da ist alles dabei. An der Halle vorbei geht es in die nächste Runde bzw ins Ziel. Nach insgesamt 3 km hoffte ich, dass es passt, war aber auch etwas skeptisch.






























Der Start zu den Läufen über 10,8 km (6 Runden) und 5,4 km (3 Runden) sowie Nordic Walking über 5,4 km erfolgte um 18:00 Uhr. Es war in diesem Jahr mein 63. Wettkampf. Bei den Schuhen setzte ich heute auf die Brooks Neuro 2. Dass ich sonst bei der Witterung ganz in kurz laufe war klar und es durfte bei der Hitze auch keine Mütze fehlen. Dann traf ich noch Alois Wittmann und mir war klar, dass es diesmal sehr schwer sein würde, die AK M50 wieder zu gewinnen. Es ging pünktlich los und da wurde gleich Tempo gemacht, Auf der Straße war es schön breit und auch noch etwas schattig. Dann erst rechts weg und dann nach links und hier stieg es leicht an. Da war es heute doch zäh, ich blieb aber noch vor Eva-Marie Spielvogel, die über 10,8 km startete und auch vor Alois. Dann der Anstieg und rechts weg auf den Pfad. Hier ging Alois vorbei und auf den knapp 200 m dort war mir schnell klar, dass ich ihn heute wohl nicht mehr bekomme, außer er würde noch einbrechen. Dann die Straße runter und Eva-Marie lief etwas davon. Als es auf dem Pfad dann runter ging, wurde ich noch von zwei Läufern überholt, einer war aber jünger und der andere auf der langen Strecke unterwegs. Damit war ich in der AK M50-59 hinter Alois auf Rang 2 und den wollte ich nun halten oder zumindest dann den dritten. Den ersten Kilometer hatte ich in 4.27 min absolviert und damit schon mal langsamer als geplant. Nun musste es sich durch den Kurpark, wo es tendenziell leicht runter ging, zeigen ob da noch was geht. Ich konnte nun immerhin erst mal die Position halten. Nach 7.55 min lief ich nach der ersten Runde durch und das war schon langsamer als der angestrebte Schnitt und es würde ja nicht leichter werden. Da hakte ich die Zeit vom letzten Jahr ab und Alois war auch schon zu weit weg. Damit auch den erneuten Sieg in der AK M50. Also möglichst gut durchkommen und dabei auch noch die Position halten. Einer hinter mir machte nun etwas Druck. Aber dahinter sah es noch gut aus. Die ersten Überholungen kamen schon, aber auf der Straße problemlos. Den zweiten Kilometer dann in 4.29 min. Nicht schnell, aber das ging noch. Ich fand nun zumindest einen guten Rhythmus, aber nun ansteigend wurde es echt hart und ich atmete auch laut. Dennoch konnte ich die Position halten und denen hinter mir schien es nicht besser zu gehen. Vor mir lief noch eine junge Dame und die kam auch nicht weiter weg. Die Beine fühlten sich nun doch etwas zäh an, ich nahm aber auch ganz unbewusst etwas Tempo raus, Ich musste ja an morgen denken. Nach dem Anstieg hatte ich sogar etwas Vorsprung. Den dritten Kilometer dann nur in 4.53 min. Am Ende war aber auch der Puls durchschnittlich um 10 Punkte niedriger als bei vergleichbaren Läufen. Im Kurpark kam der Läufer hinter mir auf. Er war aber deutlich jünger und so keine direkte Konkurrenz. Ich wollte ihn aber nicht so leicht vorbei lassen. Nun ging es in die dritte Runde und ich konnte mich dann bis zum Anstieg sogar wieder etwas absetzen, wollte auch vermeiden, dass ich von einem anderen von hinten noch überrascht wurde. Als es wieder Richtung Kurpark ging, fühlte ich mich plötzlich wieder locker. Die Kilometer zuvor un 4.32 min und 4.51 mi und die 23.12 min nach 5 km trotz der Bedingungen und dem nicht einfachen Kurs an sich enttäuschend. Ich konnte aber die Platzierung halten und das zählt auch. Nun konnte ich im Kurpark die Pace sogar auf 4.12 min steigern. Es lief jetzt und ich überholte noch einen jungen Kontrahenten und ließ den regelrecht stehen. Am Ende sogar gleich 30 Sekunden Vorsprung, Da hatte sich einer wohl übernommen. Ich konnte aber auch Patrick Mayr auf Abstand halten. Nach 24.47 min erreichte ich das Ziel. Nach den 23.29 min im letzten Jahr sicher enttäuschend, aber ich muss auch die Gesamtumstände in Betracht ziehen, Immerhin Rang 23 von 89 Gesamt und Platz 22 bei den Männern hinter überwiegend ganz junger Konkurrenz. Somit auch in der AK M50 (Zehnerwertung) hinter Alois auf Rang 2 von 7 Teilnehmern und das war dann doch schön. Gesamtsieger wurde mit Simon Pulfer ein mir nicht unbekannter Läufer.











Nach meinem Zieleinlauf kam dann wieder der Foto raus und ich hielt die weiteren Zieleinläufe fest und aber auch wie die Teilnehmer der Langstrecke auf die nächsten Runden gingen. Ich war zum Glück doch schnell wieder erholt.



















































Nun kam der Sieger über die 10,8 km ins Ziel. Es war Philipp Nawrath, der sich vor Tobias Seitz durchsetzen konnte. Bei den Damen siegte dann Andrea Weber und erreichte das Ziel knapp vor meinem Bekannten Christian Burkhardt, der den etwas undankbaren 4. Platz bei den Männern belegte. Als zweite Dame folgte dann Eva-Marie Spielvogel vor Natalie Rauh. Für mich folgte noch eine 1 km lange Auslaufrunde im Kurpark.

























Die Siegerehrung erfolgte ab 19:50 Uhr. In diesem Jahr wurde ich dann ja auch in der AK M50 gewertet und die Ausschreibung war diesmal eindeutig. Es gab eine Urkunde und dann noch Allgäuer Käse und Landjäger, nicht schlecht. Ich hatte mich noch schön mit Christian und Alois unterhalten und dann ging es nach Hause. Da lief es zum Glück super, denn ich muss morgen schon sehr früh raus, das bereits um 9 Uhr Start ist. Es war auf jeden Fall eine schöne familiäre Veranstaltung, bei der alles auf engstem Raum ist und die Ergebnisse waren zudem wieder schnell im Internet veröffentlicht.
































Die Strecke: (5,4 km)




Insgesamt waren es 199 Teilnehmer, davon 18 über 10,8 km, 89 über 5,4 km, 20 beim Nordic Walking über 5,4 km, 45 beim Kids-Run über 1,4 km und 27 Bambini.

10,8 km Männer: Philipp Nawrath (Ski Club Nesselwang, 39.55 min) vor Tobias Seitz (Laufsport Saukel b_faster, 40.17 min) und Florian Kiechle (Sport Buck Kempten, 45.24 min).

10,8 km Frauen: Andrea Weber (SV Reutte LA Raiffeisen, 45.42 min) vor Eva-Marie Spielvogel (Laufsport Saukel b_faster, 47.06 min) und Natalie Rauh (TV Kempten, 48.07 min).

5,4 km Männer: Simon Pulfer (Team Banana Joe, 19.31 min) vor Fabian Sauter (SAUER Lasertec, 20.16 min) und Peter Diemer (Sparkasse Allgäu, 20.22 min).

5,4 km Frauen: Maria Bitschnau (SC Scheidegg, 24.38 min) vor Frida Tschiesche (Familie Tschiesche, 25.35 min) und Lena Haslach (Ski Club Nesselwang, 25.42 min).

5,4 km Nordic Walking Männer: Stefan Unsinn (lipp Bäckerei, 40.03 min) vor Simon Mörz (Markt Nesselwang / Die "Rathäusler", 43.42 min) und Roland Pöschl (Deckel Maho Pfronten, 43.46 min).

5,4 km Nordic Walking Frauen: Heidrun Wolff (45.24 min) vor Sabine Schafroth-Schilder (beide Hochmoorwalker, 45.57 min) und Birgit Fuhrmann (Endress-Hauser Wetzer GmbH & Co. KG, 46.09 min).

Ergebnisse: https://my3.raceresult.com/125884/results?lang=de

Veranstalter: https://www.laufarena.de/allgaeuerfirmenlauf2019.0.html

Keine Kommentare:

Kommentar posten