Sonntag, 28. Juli 2019

1. Schwendier Gemeinde-Crosslauf in Schwendi am 28.07.2019

Nun gibt es also wieder eine Laufveranstaltung in Schwendi. Nachdem 2013 der Lazarus-von-Schwendi-Lauf zum letzten Mal ausgetragen wurde, erfuhr ich von dieser neuen Veranstaltung. Da war ich froh, dass der Lauf morgens ist und so klappte es noch vor dem Spätdienst. Die Strecken waren dabei neue. Was aber gleich blieb: man startete bei der Sporthalle, diesmal aber auf dem Sportplatz. Wie bei der letzten Auflage hatte ich wieder für die 5 km gemeldet. Ich fuhr die nur 8 km in 8 Minuten nach Schwendi und parkte beim Sportgelände, wo das Ganze im Rahmen des Sportwochenendes der Fußballabteilung ausgetragen wurde. Da konnte ich bei dermal kurzen Anfahrt dennoch ausschlafen (auch wenn ich sehr spät ins Bett kam und zunächst nicht begeistert war, da es in Strömen regnete). Ich holte meine Startnummer und die Gebühr über 10 km und 5 km betrug nur 5 € und da war noch ein Getränkegutschein beinhaltet. Das Wetter meinte es mit 17° C was die Temperatur betraf endlich mal sehr gut. Nur dass es noch immer gut regnete, ich aber gegenüber Andreas Schwarz vom dortigen Lauftreff meinte, ab 10 Uhr wird es besser. Natürlich traf ich hier, wo es bei mir mal nur um die Ecke ist, auch sonst viele Bekannte.










Ich machte mich nun auf zum Aufwärmen. Da musste ich mich schon etwas überwinden, aber es lief zumindest recht locker nach dem anspruchsvollen Wettkampf gestern spät nachmittags. Ich lief dabei auf dem Radweg Richtung Großschafhausen und das war später der letzte Teil der Strecke, Da wusste ich, dass man für den Schluss noch einige Reserven mehr brauchen konnte, geht es doch nochmal gut bergauf. Nach 3 km war ich dann mit dem Aufwärmen auch fertig und zog am Auto noch kurz die Wettkampfsachen an.













Der erste Start erfolgte um 10:00 Uhr für den Hauptlauf über 10 km und 2 Runden. Da kam für die Premiere und das regnerische Wetter ein wie ich finde gutes Starterfeld zustande. Man entschuldigte sich noch für 2 Minuten Verspätung, aber da hab ich schon anderes erlebt und wenn das alles ist, was bei einer Premiere nicht passt, na dann. Und aus meiner Sicht, um es vorwegzunehmen, gab es auch nichts auszusetzen.












Der Start zum Hobbylauf über eine Runde und 5 km erfolgte um 10:10 Uhr und es war in diesem Jahr mein 73. Wettkampf und der 12. in diesem Monat. 5 Minuten später folgten dann noch die Nordic Walker über die selbe Distanz. Bei den Schuhen setzte ich heute auf die Brooks Neuro 2. Ansonsten gewohnt ganz in kurz und diesmal auch wieder das richtige Trikot. Tatsächlich hatte es nur noch Nieselregen. Es ging von der Mittellinie aus dem Sportgelände raus und rechts weg gleich mal leicht hoch, bevor es nach links erst mal runter ging. Ich startete schnell und ließ es nun auch laufen. Nachdem es nach rechts weg und wieder hoch ging, überholten mich zwei junge Läufer. Mit einigen Metern Abstand folgte ich denen und hinter mir lagen mit Michael Knopf und Roland Stelzner zwei gute Bekannte aus Biberach. Das erste mal etwas ran kam ich, als es nochmals einen guten Stich hoch und dann rechts weg ging. Da hatte ich nach vorne wieder Kontakt und auf Michael doch ein paar Meter Vorsprung gewonnen, Den ersten Kilometer absolvierte ich in 4.20 min. Nun nach links und auf dem Radweg in Richtung Wain runter. Hier ließ ich es nun richtig laufen und kurz bevor man unten war überholte ich die beiden vorne und ging wieder in Führung. Nach einem kurzen Flachstück ging es nach links in den Wald und nun auch nicht mehr auf Asphalt, was mich ehrlich gesagt freute. Den zweiten Kilometer in 4.11 min und das sollte der schnellste sein, was angesichts des Profils und Untergrundes nicht überraschte. Zunächst war es hier flach. Der Weg war trotz vieler Pfützen gut zu laufen, wenn natürlich teils schon matschig. Ich führte weiter und so ging es rechts weg weiter in den Wald und dabei recht steil hoch und überhaupt ein gutes Stück lang nach oben. Da waren die beiden zwar wieder etwas dran, ich konnte die Führung jedoch behaupten. Oben angekommen war es dann flach bzw auch mal tendenziell leicht runter. Da fand ich schnell wieder zu einem guten Tempo und einer der beiden konnte auch schnell nicht mehr folgen, war wohl zu schnell gestartet und der Anstieg gab wohl den Rest. Es ging mal links weg und da sah ich, dass hinter mir der junge Fußballer war und mit etwas Abstand Michael und auch Roland, der sich sehr gut hielt. In 4.58 min hatte ich den dritten Kilometer absolviert. Das war auch bei der insgesamt größten Steigung nicht so toll, aber es war auch recht holprig zu laufen. Da war keine Zeit zum Durchatmen. Also nun bergab nach Großschafhausen richtig Druck gemacht und da konnte ich den Vorsprung ausbauen. Der Puls war heute am Ende etwas über dem normalen Wert bei solchen Wettkämpfen, allerdings war heute auch nicht viel mit Taktik bezüglich der Altersklasse drin, sondern es ging nun tatsächlich um den Gesamtsieg, zumindest um einen Platz unter den ersten drei. Nun am Rand des Wohngebietes von Großschafhausen entlang, nach weiteren 4.14 min den vierten Kilometer und wieder auf Asphalt. Es war flach und etwas Tempo nahm ich raus, denn es wartete der letzte größere Anstieg. Zudem schätzte ich, dass es etwas mehr als 5 Kilometer sein werden. Links weg über den Gehweg und dann auf dem Radweg hoch Richtung Schwendi. Nach dem ersten Abschnitt wusste ich, dass Michael nicht mehr überholen wird. So richtig spritzig fühlte ich mich aber auch nicht mehr und der Kontrahent war wieder nahe dran. Respekt, der war richtig zäh. Dann oben und links weg am Sportplatz entlang. Ich versuchte nochmals Druck zu machen. Die ersten 500 m des Rennens führte ich und dann auch noch die nun letzten 3 1/2 km bis zum Kilometer 5, für den ich 4.33 min benötigte. Dann überholte mein Kontrahent und lief vor mir auf den Sportplatz und ins Ziel, wobei die Pace dann bei 4.10 min lag. Später sagte er, dass er es schlicht vergaß zu sagen, dass er außer Konkurrenz lief. Ich lief also nach min tatsächlich als offiziell erster bei dieser neuen Veranstaltung und Gesamtsieger über 5 km bzw ca. 5,15 km ins Ziel. Kurz war ich sauer, da ich 3,5 km harte Führungsarbeit alleine leistete, aber es passte so natürlich auch. Erholt hatte ich mich dann doch schnell und es war ein richtig starkes Duell. Nun hatte es auch aufgehört zu nieseln. Die Strecke war übrigens sehr gut markiert, denn ich lief ja fast nur vorne und hatte nie Probleme.














Nach meinem Zieleinlauf konnte ich nach mir Michael Knopf und Roland Stelzner begrüßen, womit das Podest komplett war und das mit Läufern der AK M50 (zwei Mal) und M55. Ich konnte nun auch wieder Bilder machen. Die Verpflegung mit Iso,Wasser und Schorrle, sowie Wassermelonen und Bananen war klasse.




















Nun kam der Sieger über 10 km und es war Nico Russ, der sich vor Hubert Schmid durchsetzte. Als erster Walker kam dann Klaus Schillinger ins Ziel. Nun war auch Zeit für einige interessante Gespräche und sogar einen ehemaligen Lehrer traf ich wieder.



























Es folgte noch eine kleine Runde Auslaufen und da lief es so richtig locker. Ich nutzte dies noch zu einigen Bildern.











Die Siegerehrung wurde dann recht zeitig für die jeweils drei Gesamtersten Herren und Damen in den drei Wettbewerben durchgeführt. Da gab es noch einen Sachpreis für das Vesper. Eine Urkunde kann man sich per Mail zuschicken lassen. Aus meiner Sicht eine absolut gelungene Premiere, mit einer tollen und anspruchsvollen Strecke und einem doch reibungslosem Ablauf und wenn ich dran denke, wie lang man manchmal auf die Siegerehrung wartet. So kam ich sogar noch pünktlich zur Arbeit.















Der Kinderlauf über 400 m für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahre wurde gegen 11:50 Uhr gestartet.








Die Strecke: (5,15 km)




Insgesamt waren es 73 Teilnehmer, davon 42 über 10,2 km, 22 über 5,15 km und 9 beim Nordic Walking über 5,15 km.

10,2 km Männer: Nico Russ (SV Birkenhard, 38.21 min) vor Hubert Schmid (TSV Laupheim, 39.48 min) und Carlos Pinto (SV Mietingen, 40.21 min).

10,2 km Frauen: Yu Hong Liu (TSV Laupheim, 50.17 min) vor Sandra Beck (Sportfreunde Schwendi, 59.56 min) und Sibylle Marquardt-Kaiser (Bundeswehr Ulm, 1:00.18 h).

5,15 km Männer: Peter Steiner (VfB Gutenzell / Sport Sohn Laufteam, 22.54 min) vor Michael Knopf (23.24 min) und Roland Stelzner (beide Michael Knopf Personaltraining, 23.32 min).

5,15 km Frauen: Sonja Knopf (25.50 min) vor Nadja Roll (beide Michael Knopf Personaltraining, 28.02 min) und Kathleen Deutscher (Weihungstal Runners, 28.12 min).

5,15 km Nordic Walking Männer: Klaus Schillinger (Lauftreff Schwendi, 37.28 min) vor Thilo Matits (Sportfreunde Schwendi, 43.33 min) und Anton Knupfer (43.36 min).

5,15 km Nordic Walking Frauen: Helga Schillinger (47.06 min) vor Claudia Marquardt (Gesundheitssport SF Schwendi, 47.10 min) und Anne Marie Feger (Sportfreunde Schwendi, 47.14 min). 

Ergebnisse: https://www.sf-schwendi.de/abteilungen/fussball/sportwochenende/gemeindelauf/ergebnislisten/ 

Veranstalter: https://www.sf-schwendi.de/abteilungen/fussball/sportwochenende/gemeindelauf/

Keine Kommentare:

Kommentar posten