Montag, 1. Mai 2017

3. LAKE ESTATES Halbmarathon in Überlingen am 01.05.2017

Bereits zum vierten mal fand der ehemalige Überlinger Altstadtlauf am Maifeiertag statt und eben so oft waren wir nun dabei. 2014 hab ich noch in schmerzlicher Erinnerung, aber seit dem neuen Konzept im Jahr 2015 lief es dort jeweils über 5 km hervorragend und es steht ein AK-Sieg und im letzten Jahr mit einer noch schnelleren Zeit ein 2. Platz zu Buche. In diesem Jahr waren Jusra und ich wieder für die 5 km gemeldet und die 88 km Fahrt brachten wir in 1:10 Stunde hinter uns und wir parkten wieder im Bereich oberhalb des Bahnhofs. Dies ist der einzige Nachteil der Veranstaltung, da es nun erst mal ein gutes Stück zu Fuß mit den ganzen Sachen in die Altstadt ging, wobei der Weg mit ca.10 Minuten nicht allzu lange wäre, wenn da nicht wieder wie die beiden letzten Male das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte. Es fing praktisch pünktlich zu regnen an und hatte gerade mal 7° C. Wonnemonat Mai, wo warst du an deinem Beginn? Es ging nun zur Hofstatt, wo es wie im letzten Jahr die Startnummern gab, das Gepäck abgegeben werden konnte und ein Umkleidezelt stand. Die Startnummern waren mit dem Transponder für die Zeitnahme auf der Rückseite ausgestattet. Es wurden Läufe über 5 km, 10 km und die Halbmarathondistanz angeboten. Es gab bereits 569 Voranmeldungen. Die Gebühr für den Lauf über 5 km betrug 10 €, ebenso über 10 km und 18 € für den Halbmarathon. Zumindest für die frühen Anmelder und wir hatten die Nummern 501 und 501, hatten also für die Kurzstrecke als erste gemeldet.

Dieser Lauf fand zum dritten Mal statt. 

Nun auf dem Weg ... 

... durch die Altstadt ... 

... zum Veranstaltungsgelände. 

Hier das Münster St. Nikolaus. 

Ankunft an der Hofstatt. 

Hier konnte man sich noch nachmelden. 

Hier wurden die Startunterlagen ausgegeben und mit Markus Holzer gleich einen Bekannten getroffen. 

Dies waren unsere Startnummern. 

Auf der Rückseite befand sich der Transponder zur Zeitnahme, 

Hier konnte man das Gepäck abgeben. 

Der Start- und Zielbereich wurde hergerichtet. 

Die Zeitnahme erfolgte wieder durch die Firma abavent. 

Nun ging es zum Aufwärmen auf die Strecke. Es ist ein Rundkurs der später vier mal durchlaufen werden muss und wie beim früheren Altstadtlauf durch die Altstadt führt. Ich finde die Runde richtig schön und auch Jusra ist jedes Mal von dem Lauf begeistert. Nach den bereits 4 Wettkämpfen (davon alleine zwei Trailläufe mit 43 km und 1850 Höhenmetern am Samstag in Innsbruck) war ich gespannt wie es geht und konnte nicht viel erwarten. Dabei ging es gestern sensationell mit Streckenbestzeit. Heute machten sich aber die Oberschenkel bemerkbar, was nach den 2000 Hm auf- und abwärts bei den bisherigen Wettkämpfen des verlängerten Wochenendes kein Wunder war. Dennoch ging es ganz gut, außer auf dem Kopfsteinpflaster. Da merkte ich jeden Schlag. Es reichte wegen der fortgeschrittenen Zeit nur für 2 km. Im Gegensatz zu den meisten Startern war ich in kurz / kurz an den Start gegangen. Jusra erstmals in ihrem neuen Shirt. Einige Bekannte waren auch wieder mit dabei, wobei wir den Vorjahressieger Markus Holzer schon am Zelt trafen.

Hier erfolgte der Start auf Höhe des Landungsplatzes. 
Hier dann links weg. 



Blick zurück auf den See. 

Die Strecke war deutlich markiert. 

Nach einem leichten Anstieg links weg. 

Auf der Münsterstraße. 

Hier nach rechts ... 

... und ein Anstieg. 

Am Ende des Anstiegs nach links ... 

... und auf Pflaster weiter. 

Am Münsterplatz vorbei. 

Danach links runter ... 

... und wieder nach rechts. 

Man lief nun auf der Christophstraße. 

Hier links weg in die Grabenstraße. 

Von dort nach links in die Jakob-Kessenring-Straße. 

Auf der Jakob-Kessenring-Straße weiter. 

Hier der Zieleinlauf. 
Der Start zum Lauf über 5 km erfolgte um 11:00 Uhr und es war in diesem Jahr mein 34. Wettkampf. Die erwartet starken Läufer waren vorne und einige gingen wohl mal wieder zu schnell los. Ich lag so etwa zwischen Platz 15 und 20. Nun links weg und leucht aufwärts, bevor man wieder nach links in die Altstadt abbog. Da nach einigen Metern rechts den Stich hoch. Es lief bis dahin erstaunlich gut, Nun auf der Lindenstraße zum Münsterplatz auf Pflaster, Das war ein blödes Gefühl. Jeder Schlag spürte ich in den Oberschenkeln. Dabei hatten meine Brooks aber einen super Grip. Es ging links weg und abwärts. Da spürte ich auch nichts am rechten Knie (gestern tatsächlich die Probleme vom Samstag raus gelaufen, unglaublich!). Nun rechts und dann ein Linksbogen um wieder Richtung Landungsplatz zu laufen. Nach 4.54,1 min hatte ich die erste Runde von knapp 1,2 km geschafft. Ich hörte zuvor noch die Durchsage, dass der 11. durch war. Ich war also auf Platz 12. Vielleicht geht ja noch was. Einige zu schnell gestartete hatte ich schon überholt. Ein Junge lief nun an mir vorbei. In der zweiten Runde ging es natürlich etwas langsamer, aber ich blieb an einem Läufer weiter vorne dran und der Nachwuchsläufer schön hinter mir. Richtung Münsterplatz wieder das Pflaster und Gegenwind. Das war diesmal härter als letztes mal, nicht nur wegen der extremen Vorbelastung. Die zweite Runde absolvierte ich in 5.10,2 min und war nun bereits etwas mehr als 10 Minuten unterwegs. Natürlich nicht wieder unter 20 Minuten wie die beiden letzten Male, vor allem ganz deutlich letztes Jahr. Vor dem Anstieg überholte ich noch einen und lag nun auf Rang 11. Zu Beginn der zweiten Runde haben mich noch Katrin Kommer und Luigi De Franceschi angefeuert und Luigi hatte ich noch abgeklatscht. Weiter machte ich das Tempo für den Jungen. Die dritte Runde war mit 5.16,5 min die langsamste. Nun schon 15.20 min unterwegs. In der letzten Runde wollte der Junge kurz vorbei, ich hielt aber dagegen. Es war nun schon hart, aber der Kampfgeist mal wieder groß. Man bog zum letzten Mal auf die lange Zielgerade ein. Da feuerte der Vater an und es folgte ein Angriff. Ich hielt aber dagegen und nicht nur das. Es folgte ein für mich sensationeller Endspurt und auf den letzten 200 m nahm ich noch ca. 50 m ab. Es war mit 5.02,7 min die zweitschnellste Runde und ich war nach 20.23,7 min im Ziel. Zwar gut 1 Minute langsamer als letztes Jahr, aber unterm Strich die mit Sicherheit bessere Leistung. Damit wurde ich 11. Gesamt von 70 Teilnehmern und auch 11. von 39 Männern. In der AK M50 war es der 2. Platz hinter Thomas Roser, nachdem ich letztes Jahr bereits Platz 2 in der AK M45 belegte. Dieses Jahr übrigens 10er-Schritte. Das war der 21. Podestplatz im 34. Wettkampf (10 / 6 / 5) und ein sauberer Monatsauftakt.

Noch eine kurze Aufwärmgymnastik. 
Hier die Anleitung dazu. 



Nun kommt Thomas Roser (TSF Tuttlingen) zum Start. Er wurde Gesamtvierter und Sieger der AK M50. 

Ein gemeinsamer Lauf mit Jusra. 

Jusra vor ihrem Start. 

Bereit für meinen Start, den fünften in vier Tagen. 

Ich trug wieder meine Brooks. 

Organisator Markus Dufner (links) und Frank Killian von abavent. 

Das Starterfeld über 5 km. 

Hier noch mit mir. 

Von links Thomas Roser, Ansgar Bühler (Endorphinos Überlingen, Gesamt 6. und Sieger AK M40) und Markus Holzer (Kindergarten St. Maria - Jettenhausen, Gesamt 2. und 2. AK M30). 
Hier noch einmal das Trio. 



Hier noch mit mir. 

Gleich geht es los. 

Nun geht es für mich in die zweite Runde. 

Hier auch für Jusra. 

Nun wartete ich vor allem noch auf Jusra. Ich hatte sie in der letzten Runde an dem Anstieg überholt und wir haben uns noch gegenseitig angefeuert. Sie kämpfte sich super durch und wollte noch unter 30 Minuten bleiben. Die schaffte sie auch in 29.43,3 min und belegte immerhin Platz 55 Gesamt und Platz 19 von 31 Frauen. Das war richtig stark. Damit belegte sie in der AK wJU20 Platz 7 von 9 und leider keiner niedrigere AK. Ihre Rundenzeiten waren 7.09,2 min, 7.22,5 min, 7.36,6 min und 7.34,9 min und konnte sich nochmals steigern. Da war ich stolz auf meine Kleine.

Rocco Krugel (Owingen) belegte Platz 4 der AK mJU20. 

Frank Karotsch noch als Mitorganisator und später als Läufer. 

Amar Amara (ALG, Konstanz) wurde 3. der AK M30. 

Hier erreichen gleich drei Läufer das Ziel. 

Zufrieden mit dem Wettkampf. 

Ansgar Bühler im Ziel. 

Für Jusra geht es ... 

... in die letzte Runde. 

Carsten Tilsner (Platz 7 AK M40) und Elke Karotsch (beide LA CUCINA Running Team) auf dem Weg in Runde 4. 

Natalie Sukoveckij (Überlingen) wurde Gesamtsiegerin ... 

... und Siegerin der AK wJU20. 

Peter L. (siebenzwerge) wurde 6. der Männer-Hauptklasse. 

Für Sarah Bühler (Endorphinos Überlingen) geht es in die letzte Runde. 

Auch für diese Teilnehmerinnen steht die letzte Runde an. 

Farah Otlinghaus (LA CUCINA Running Team) wurde Gesamtdritte und 2. der AK wJU20. 

Katharina Vogg (Endorphinos Überlingen) wurde Gesamtvierte und Siegerin der Frauen-Hauptklasse. 

Alessandra Bernpaintner (Furtwangen im Schwarzwald) wurde Gesamtfünfte und 2. der Frauen-Hauptklasse. 

Helen Otlinghaus (LA CUCINA Running Team) wurde 3. der AK wJU20. 

Alessandra Bernpaintner ... 

... wurde im Ziel erwartet. 

Elena Frost (Uhldingen-Mühlhofen) wurde 2. der AK W30. 
Jan-Peter Brehm (Platz 6 AK M30) und Stephanie Brehm (beide Körperwerkstatt, Platz 4 AK W30) im Ziel. 



Jana Mosner (Überlingen) wurde 6. der AK wJU20. 

Elke Karotsch (LA CUCINA Running Team) wurde 3. der AK W50. 

Jusra bei ihrem Zieleinlauf auf Platz 7 der AK wJU20. 

Petra Gürtler (Liwegs) wurde 3. der AK W40. 

Sarah Bühler (Endorphinos Überlingen) wurde 8. der AK wJU20. 

Es gab auch eine Zielverpflegung. 

Hier standen Teilnehmer bei der Startnummernausgabe Schlange. 

Mit Michael Gomeringer und Simon Friedrich (hinten) zwei Bekannte getroffen die über 10 km starteten. 

Die Siegerehrung wurde bereits um 11:50 Uhr auf dem Landungsplatz durchgeführt. Das war mal echt schnell und dafür sorgte auch wieder die Firma abavent mit ihrer zuverlässigen und schnellen Auswertung, Es gab auch Preise für die Altersklassen und immerhin ein Tuch, ein Shirt und eine auf hochwertigem Papier gedruckte Urkunde.

Hier der Gesamtzweite über 5 km Markus Holzer (rechts) mit dem Gesamtdritten und Sieger der AK mJU20 Joel Elser (TSV Gomaringen). 
Nun wurden zunächst die Gesmatdritten geehrt. 



Da gab es einiges zu tragen. 

Farah Otlinghaus und Joel Elser wurden Gesamtdritte. 

Nun wird Markus Holzer ... 

... für den zweiten Gesamtplatz geehrt. 

Hier noch mir der Zweitplatzierten ... 

... Miriam K. (siebenzwerge), die in der AK W30 siegte. 

Gesamtsiegerin wurde Natalie Sukoveckij (LA CUCINA Running Team). 

Siegerehrung in der Gesamtwertung über 5 km. 

Jubel beim Gesamtsieger und Sieger der AK M30 Lukas Jendrasek (Kalety). 

Siegerehrung in der AK M30 und W30. 

Siegerehrung in der AK W40. 

Nun kommt meine Ehrung ... 

... las Zweiter un der ... 

... AK M50. 

Freude über den Erfolg. 

Nun Glückwünsche für die Siegerin in der AK W50 Marika Boll (LA CUCINA Running Team). 

Siegerehrung in der AK M50 und W50. 

Meine Urkunde ... 

... und meine Preise. 

Nun aber erst mal nebenan zum Pizza essen und ich glaub die hab ich mir mit den 5 Wettkämpfen in 4 Tagen mit 63 km und rund 2100 Höhenmeter glaub auch verdient gehabt. Ich hatte schon etwas Bammel vor dem Wochenende und hätte nie gedacht dass es vor allem am Sonntag und Montag so gut geht. Die im 4-Wochen-Schnitt aber mehr als 100 km pro Woche mit etlichen Höhenmetern hatten sich endgültig bezahlt gemacht. Es fand da noch die Staffel über 4 x 1,25 km statt, aber ich wollte erst mal ins Warme und Trockene, weshalb es diesmal leider keine Bilder gibt.

Nun ging es ... 

... erst mal zum Essen. 

Da fiel die Wahl auf eine ... 

... nicht gerade kleine Pizza. 
Der Start zum Halbmarathon mit zwei Runden auf einer vermessenen Strecke folgte um 13:00 Uhr und da war mit Sabrina Mockenhaupt eine absolute Spitzenläuferin dabei. Auch sonst etliche Bekannte und ich machte noch Bilder vom Start. Insgesamt waren es 268 Teilnehmer, was angesichts der Witterung sicher gut war.

Nun kommen die Teilnehmer zum Start des Halbmarathon. 

Hier Sabrina Mockenhaupt (LT Haspa Marathon Hamburg, Gesamtsiegerin und Siegerin AK W35) und Luigi De Franceschi (SV Ohmenhausen, Gesamtdritter und Sieger AK M50). 

Das Starterfeld des Halbmarathon formiert sich ... 

... und es waren einige Bekannte dabei. Lukas Steier (Nr. 295, LG Welfen) wurde Gesamtzweiter und Sieger der Männer-Hauptklasse. 

Erst noch die Schuhe gut binden bei Sabrina Mockenhaupt. 

Bald geht es los. 

Noch ein paar bekannte Gesichter entdeckt. 

Nun geht es bald los. 

Das Starterfeld des Halbmarathon. 

Der Start ist erfolgt. 














Nun sind alle unterwegs. 

Der Start zum Lauf über ebenfalls vermessene 10 km folgte um 13:15 Uhr. Ich traf zuvor einige Bekannte und darunter Simon Friedrich, der schon am Freitag in Wilflingen in toller Form war und ich sagte noch zu Jusra, der wird schnell sein. Da er in unter 33 Minuten siegte lag ich da nicht schlecht. Ich machte auch vom Start dieser 230 Läufer einige Fotos.

Hier von links Simon Friedrich (TSV Straßberg, Gesamtsieger und Sieger Männer-Hauptklasse), Dirk Joos (LG Bodensee / BSG Dornier, Platz 3 AK M35), Melanie Richter (Albstadt) und Michael Gomeringer (TSV Messstetten, Platz 4 AK M35). 
Hier noch ich mit dem Quartett. 



Das Starterfeld des ... 

... Laufes über 10 km. 

Diana Reinschmiedt (LG Bodensee) wurde Gesamtzweite und 2. der Frauen-Hauptklasse. 

Nun ist das Startfeld bereit. 

Gleich geht es los. 

Nun ist der Start über 10 km erfolgt. 













Nun sind alle unterwegs. 

Wir gingen dann aber gleich nach Hause. Gerne hätte ich wie letztes Mal die ersten Zieleinläufe und den Durchlauf nach Runde 1 im Halbmarathon angeschaut. Allerdings wollte ich mir das bei dem Wetter nicht antun und war mit Ausnahme von gestern Nachmittag auch seit Freitag nur unterwegs. Erholung vor den nächsten Aufgaben muss auch sein. Es war aber trotz der widrigen Umstände eine tolle Veranstaltung und ich wünsche den Organisatoren für nächstes Jahr auch mal richtig gutes Wetter. Respekt vor den ganzen Helfern die das für uns Läufer bei so einem Wetter möglich machen.

An der Anlegestelle in Überlingen. 

Blick auf den Bodensee. 

An der Uferpromenade. 

Blick von der Hofstatt Richtung Altstadt. 

Auf dem Rückweg. 

Jusras Urkunde. 

Die Strecke: (5 km-Lauf)



Insgesamt waren es 588 Teilnehmer, davon 268 beim Halbmarathon, 230 über 10 km, 70 über 5 km und 20 in der Staffel.

Halbmarathon Männer: Denis Fantino (FRA; LC Überlingen, 1:14.13,9 h) vor Lukas Steier (LG Welfen, 1:15.25,5 h) und Luigi De Franceschi (SV Ohmenhausen, 1:17.07,6 h).

Halbmarathon Frauen: Sabrina Mockenhaupt (LT Haspa Marathon Hamburg, 1:18.37,9 h) vor Claudia Maier (VfB Friedrichshafen, 1:23.20,0 h) und Evi Polito (LG Hohenfels, 1:25.22,3 h).

10 km Männer: Simon Friedrich (TSV Straßberg, 32.58,1 min) vor Raphael Arnold (LAZ Ludwigsburg, 33.12,8 min) und Jens-Michael Gossauer (SUI, LC Uster, 33.23.4 min).

10 km Frauen: Samira Schnüriger (LC Meilen, 38.21,6 min) vor Diana Reinschmiedt (LG Bodensee, 38.53,1 min) und Katrin Kommer (SV Ohmenhausen, 39.09,6 min).

5 km Männer: Lukas Jendrasek (Kalety, 17.39,3 min) vor Markus Holzer (Kindergarten St. Maria - Jettenhausen, 18.03,2 min) und Joel Elser (TSV Gomaringen, 18.15,8 min).

5 km Frauen: Natalie Sukoveckij (Überlingen, 23.08,3 min) vor Miriam K. (siebenzwerge, 24.44,3 min) und Farah Otlinghaus (LA CUCINA Running Team, 25.54,7 min).

Ergebnisse: http://abavent.de/anmeldeservice/halbmarathonueberlingen2017/ergebnisse

Veranstalter: https://www.halbmarathon-ueberlingen.de/

Keine Kommentare:

Kommentar posten