Samstag, 6. Mai 2017

12. Pfahlbau Marathon in Uhldingen am 06.05.2017

Bei dieser Veranstaltung scheint es bei uns einen Zwei-Jahres-Rhythmus zu geben. Nach 2013 und 2015 war es in diesem Jahr wieder so weit. Dabei hatten wir noch den Riedlinger Stadtlauf zur Auswahl, den wir seit 2012 immer besucht hatten. Dennoch zog es uns in dieser Woche nach dem Lauf am Montag in Überlingen zum zweiten Mal an den Bodensee und gar nicht so weit weg. Die Fahrt von 100 km brachten Jusra und ich in 1:20 Stunde hinter uns und wir parkten wieder auf dem P1. Mit der endgültigen Anmeldebestätigung bekam man eine Parkberechtigung für diesen Tag. Nun ging es zu Fuß Richtung Bodensee. Der Weg dauerte nur gut 5 Minuten. Die Startunterlagen gab es wieder im Alten Bahnhof. Das war direkt bei den Pfahlbauten, die wir 2013 besichtigt hatten. Vor zwei Jahren war dann auf der Rückfahrt Meersburg an der Reihe. Der Bodensee bietet da halt einiges.  Wir trafen dort auch schon auf die ersten Bekannten. Ich hatte für uns als erste gemeldet und dabei mich über 10 km und Jusra über 1,4 km. Dadurch auf diesen Strecken die ersten Startnummern und die waren interessant: Ich hatte die 401 und Jusra die 1401. Der Transponder für die Zeitnahme war auf der Rückseite der Startnummer integriert. Für das Startgeld von 11 € gab es noch einen Gutschein für ein Nudelgericht, Da kann man mal gar nichts sagen. Es gibt als Hauptlauf den Halbmarathon, Nordic Walking über 9 km, ein Lauf über 4,2 km und Schülerläufe und natürlich den Lauf über 10 km. Insgesamt gab es bereits 1178 Voranmeldungen, was durchaus auf einen neuen Rekord hinauslaufen könnte. Laufen scheint immer beliebter zu werden, das zeigten schon etliche Veranstaltungen in diesem Jahr. Vor zwei Jahren wurde mit 1050 Finisher die Schallmauer von 1000 erstmals durchbrochen. Das Wetter meinte es mit 15° C und leichter Bewölkung durchaus läuferfreundlich. Ob es auch trocken bleibt? Das Gepäck konnte in einem Zelt abgegeben werden. Das Veranstaltungsgelände befand sich direkt am Bodensee und dort verweilten wir noch kurz.

Ein wirklich toller Lauf. 
Auf dem Weg ... 



... zum Veranstaltungsgelände. 

Nun die Startunterlagen abholen und alles war ausgeschildert. 

Die Pfahlbauten sind auf jeden Fall auch einen Besuch wert. 

Die Startunterlagen wurden ... 

... im Alten Bahnhof ausgegeben. 

Dies waren unsere Startnummern. 

Auf der Rückseite der Transponder für die Zeitnahme. 

Es war ein praktisches Infoblatt beigefügt. 




Noch verweilten wir ... 

... am Ufer ... 

... des Bodensee. 

Blick auf die Pfahlbauten. 

Vor den Pfahlbauten. 

Es gab auch ein Gepäckdepot. 

Hier konnte man ... 

... sein Gepäck abgeben. 

Blick auf den Yachthafen. 

An der Anlegestelle Unteruhldingen. 

So sahen wohl die Pfahlbaumänner aus. 


Die Zielverpflegung wurde hergerichtet. 

Nun geht es zum Start- und Zielgelände. 
Der erste Start erfolgte um 12:45 Uhr mit dem Kids Run über 1,4 km und da war gleich Jusra am Start und bestritt in diesem Jahr ihren 16. Wettkampf. Es lief bei ihr richtig gut, trotz einiger kleiner Probleme im Vorfeld und mit 7.17,8 min erzielte sie ihre dort bislang beste Zeit und siegte in der AK wJU16. Das war schon mal ein super Auftakt und ich kam auch schon mal gut ins Schwitzen und hatte meine erste Aufwärmeinheit hinter mir. Die Kinder bekamen im Ziel übrigens alle eine Medaille.

Die Medaillen waren schon hergerichtet. 
Die Zeitnahme erfolgte wieder durch die Firma abavent. 



Der erste Start konnte erfolgen. 

Jusra vor ihrem Wettkampf. 

Nun sammelten sich die Teilnehmer am Start. 

Das Starterfeld des Kids Run über 1,4 km. 

Der Start ist erfolgt. 

Nun geht es ... 

... auf die 1,4 km lange ... 

... Strecke. 

Jusra bei ihrem Start. 

Nun sind alle unterwegs. 

Es geht nun ... 

... durch Unteruhldingen. 


Jusra war gut drauf. 

So langsam wird das Ortsende erreicht. 

Da geht auch noch ein Lächeln. 

Die Strecke war gut markiert. 

Es ging an den Tennisplätzen vorbei ... 

.. und dann nach links weg. 

Nun auf einem gekiesten Weg ... 

... hinter den Tennisplätzen weiter. 

Noch auf dem Pfad. 

Nun wieder auf der Straße nach Unteruhldingen. 

Auf der Zielgeraden. 

Jusra bei ihrem Zieleinlauf als Siegerin der AK wJU16. 

Nun hat Jusra das Ziel erreicht. 

Im Ziel war einiges los ... 

... und es gab eine Medaille. 

Freude über das gelungene Rennen bei Jusra. 

Diese Medaille gab es. 

Nun waren um 13:00 Uhr die Jungs beim Kids Run über 0,8 km an der Reihe. Die gingen ganz schön ab und mich wunderte es, dass da alle gut wegkamen und es keinen Sturz gab.

Das Starterfeld des Kids Run 0,8 km männlich. 
Der Start ist erfolgt. 



Nun geht es ... 

... für die vielen Nachwuchsläufer auf die Strecke. 

Jetzt sind alle unterwegs. 

Nun kommen ... 

... die Nachwuchsläufer ... 

... ins Ziel. 









Die Mädchen starteten um 13:10 Uhr über die selbe Distanz. Zuvor lief ich noch etwas und war offensichtlich locker drauf und beschäftigte mich auch etwas mit den Enten, die sind aber auch nett.


Enten fand man überall ... 

... und waren eine willkommene Ablenkung. 

Blick auf den Sportboothafen. 

Am Sportboothafen. 

Das Starterfeld des Kids Run 0,8 km weiblich. 

Der Start ist erfolgt. 

Auch hier ... 

... geht es für ein ... 

... großes Feld ... 

... auf die Strecke. 
Nun wurden um 13:20 Uhr die Nordic Walker auf die 9 km lange Strecke geschickt.

Das Starterfeld der Nordic Walker. 

Der Start zum Noriic Walking ... 

... über 9 km ... 

... ist nun ... 

... erfolgt. 

Es gab auch hier ... 

... ein recht großes ... 

... Teilnehmerfeld. 

Nun sind alle unterwegs. 




Der Start zum Halbmarathon erfolgte im 13:35 Uhr und es waren gleich 360 Teilnehmer am Start. Favorit war sicher mein guter Bekannter Robin Hanser. Hat mich gefreut ihn mal wieder zu sehen. Nun musste ich mich noch weiter Aufwärmen und nach den 43 km Wettkampf in den Bergen rund um Innsbruck vor einer Woche und den anschließenden beiden Wettkämpfen machte ich am Dienstag tatsächlich mal Laufpause. Danach lief es jeden Tag besser und heute hatte ich ein richtig gutes Gefühl. Vor allem spürte ich an dem letzten Samstag etwas überbelasteten rechten Knie nichts, auch bei höherem Tempo.

An der Gepäckabgabe war inzwischen ganz schön viel los. 

Das war ja mal ein passendes Schild. 

Nun kommen die ... 

... Teilnehmer des Halbmarathon ... 

... zum Start. 

Die Stimmung war gut. 

Das Team der SGA Yetis ... 

... aus Aulendorf. 

Hier der Favorit Robin Hanser (TRI Team Langenargen). 

Der Moderator und der Bürgermeister ist bereit für den Startschuss. 

Gleich kann der Startschuss erfolgen. 
Das Starterfeld des Halbmarathons. 



Nun ist der Start zum Halbmarathon erfolgt. 



















Nun sind alle unterwegs. 





Noch eine ... 

... Runde aufwärmen. 




Der Start zum Lauf über 10 km, dem Pfahlbau 10er, folgte um 13:50 Uhr und es stand für mich der 35. Start in diesem Jahr an, davon alleine schon der 12. über diese Distanz. Ich setzte wieder auf meine Brooks und da es bis auf ein paar Tropfen kurz vor dem Start trocken blieb dürfte dies die richtige Wahl sein. Auch in diesem Lauf waren viele Bekannte am Start und so dürfte ich später eine gute Orientierung haben. Pünktlich wurden wir auf die mit 92 Höhenmetern und viel Naturwege und auch einem Wiesenabschnitt sicher anspruchsvolle Strecke geschickt. Ich startete dabei weit vorne.

Ich setzte wieder auf meine Brooks. 

Bereit für meinen Start. 

Nun formiert sich das Starterfeld ... 

... für den Lauf über 10 km. 

Hier zusammen mit Katja Gallasch (Sieben Zwerge). 
Hier links noch Ansgar Bühler (Endorphinos Überlingen) und eine tolle Sache. 



Das Starterfeld des Laufs über 10 km. 

Gleich geht es los. 

Start zum Lauf über 10 km. 










Ob das gut geht? 




Nun sind alle unterwegs. 

Der Start zum Pfahlbau 4er und Kids Pfahlbau 4er über 4,2 km erfolgte im 13:55 Uhr.

Das Starterfeld des Laufs über 4,2 km. 

Der Start ist erfolgt. 




Nun sind alle unterwegs, 

Jetzt heißt es auf den ersten Zieleinlauf zu warten. 

Die Medaillen sind hergerichtet. 

Es ging nun zunächst von der Straße links weg und durch die Pfahlbauten. Da war es zwar eng und verwinkelt, aber auch so schön. Nach einem Holzsteg ging es rechts weg wieder auf die Straße. Im Nachhinein bereue ich es, nicht gleich den zweiten Foto den ich dabei hatte, während Jusra im Ziel fotografierte, rausholte. Dies sollte aber noch etwas dauern. Ich kam super ins Rennen und war echt erstaunt wie locker es lief. Natürlich überholten mich auch einige, aber mal sehen wer davon zu schnell anging, warteten doch noch gute Anstiege. Nach dem ersten Kilometer dann eine Zeit von 3.45 min. Das war 10 Sekunden schneller als vor 2 Jahren und auch wenn meine Uhr etwas weniger anzeigte war es immer noch super. Man war nun auf einem schmalen Weg. Es ging jetzt über die schmale Holzbrücke auf der man später zurück kam. Nun rechts weg und die Straße entlang. Nach einem weiteren Abzweig nach rechts waren 2 Kilometer absolviert und die Uhr zeigte 8.01 min. Nun hieß es dran zu bleiben. Ansgar Bühler hatte mich überholt, aber ich konnte nun den Abstand halten und als es linke auf einen Kiesweg ging holte ich den Foto raus. Man lief an einem Bach, der Aach, entlang und dann links weg auf den Radweg, bevor die Hauptstraße überquert wurde. Auf dem Radweg weiter wurde der dritte Kilometer erreicht und die Uhr zeigte 12.17 min und damit wieder 4.16 min. Für die leichten Anstiege passte das. Man lief durch Oberuhldingen weiter und dort kam am Ortsende nach gut 3,5 km der erste Verpflegungsstand. Ich nahm einen Becher Wasser und zwei Schluck. Es war doch warm genug. Nun am Egelsee vorbei und auf einem asphaltierten Weg mit der einen oder anderen leichten Steigung. Am See war auch der vierte Kilometer absolviert und die Uhr zeigte 16.36 min und damit zuletzt 4.19 min. Da war ich immer noch schneller unterwegs als beim letzten Mal. Die Beine fühlten sich noch erstaunlich locker an und das rechte Knie machte sich nur kurz nach 1,5 km bemerkbar. Hoffentlich war ich aber nicht zu schnell angegangen, der große Anstieg kam ja noch. Nun hatte sich das Feld auch sortiert bzw. ich kam an die vor mir immer näher ran und wurde nicht mehr überholt. Nun auf einem Feldweg weiter und da erst mal ein etwas größerer Anstieg, bevor der Wald erreicht wurde. Die Wege waren super zu laufen und ich konnte mit Erreichen des Walds deutlich aufholen, was man an den Bildern sieht. Ich war auch fleißig am Fotografieren und das lenkte ab. Nach 5 Kilometer eine Zeit von 21.04 min. Die zuletzt 4.28 min waren in Ordnung, ging es doch tendenziell bergauf und nun nicht mehr auf Asphalt. Immerhin gleich 44 Sekunden schneller als 2015, als ich am Ende 43.29 min lief. Ob es unter 43 Minuten geht? Die Chancen standen gut, aber der kommende Berg musste dies zeigen.

Nach dem Start in Unteruhldingen. Dahinter Katja Gallasch. 

Nun ging es ... 

... an der Aach entlang. 

Nach links auf den Radweg ... 

... und dann die Hauptstraße überqueren ... 

... und wieder auf dem Radweg weiter, wo 3 Kilometer absolviert sind. 

Durch Oberuhldingen. 

Hier mal abwärts und Tempo machen. 

Hinweis auf die Verpflegungsstelle. 

Die Strecke trennte sich. 

Unter der Brücke durch und dann über 10 km und beim Nordic Walking links weg. 

Da kam auch eine Verpflegungsstelle. 

Nun ging es zunächst ... 
... auf Asphalt weiter. 



Nun waren 4 km absolviert . 

Am Egelsee vorbei. 

Es ging nun ... 

... tendenziell leicht bergauf. 

Ein kleiner Anstieg und nun auf einem Kiesweg. 

Nun ging es ... 

... am Waldrand entlang weiter. 

Es ging in den Wald. 

Dort kam auch bald der Kilometer 5. 

Auf der zweiten Hälfte ging es im Wald recht schnell links weg und dort wartete der lange Anstieg. An einer Abzweigung meinte ein Radfahrer ich soll am Vordermann dran bleiben. Ich hatte aber schon aufgeholt und ging vorbei, und zwar an immer mehr Läufern. Ich glaub nur zwei ganz junge sind später wieder vorbei. Hier gab es fast alle der Höhenmeter. Ich dachte noch an Innsbruck und das half irgendwie. Bei Kilometer 6 dann eine Zeit von 25.58 min und damit 4.54 min für diesen Kilometer. Genau so wie letztes Mal und erstmals nicht schneller auf einem Teilabschnitt, aber angesichts des vorherigen Tempos passte das. Dies merkte ich, als es aus dem Wald ging und nun leicht abwärts. Da konnte ich Druck machen. Nun ging es deutlicher runter und ich überholte zwei Bekannte. Zunächst Georg Krämer, den ich erstmals schlagen konnte und dann noch Ansgar Bühler, der am Montag auf der halben Distanz noch 1 Minute schneller war, ich aber natürlich nicht so frisch. Ich machte noch ein Foto. Es kam die Klosterkirche Birnau in Sicht und irgendwie gab dies auch wieder Kraft, nicht nur der zweite Getränkestand, an dem ich noch einen Schluck Wasser nahm. Nun links runter ganz steil auf einem schmalen Weg und durch eine Unterführung und über einen Pfad auf eine Wiese. Dort nun die Wiese runter. Es war trocken und da passten meine Schuhe. Außerdem erinnerte mich dies an die vielen Trails und diese gaben mir auch Sicherheit, Nur, wird das rechte Knie halten? Ich spürte zumindest nichts. Am Ende der Wiese waren 7 Kilometer geschafft und die Uhr zeigte 29.58 min, Wahnsinn, da lief ich in 4.00 min den letzten Kilometer, Es ging nach links auf einen Feldweg mit etwas groberem Kies und einigen Wellen. Da hieß es dran zu bleiben. Immer wieder musste man nun Walker überholen. Da wurde es manchmal eng. Nach rechts wieder runter und dann flach weiter, noch immer auf Kies. Dort kam auch der Kilometer 8 und ich war 34.16 min unterwegs. Die 4.18 min passten, waren schneller als letztes Mal und nun wollte ich eine 42er-Zeit. Vor 2 Jahren waren die letzten beiden Kilometer richtig schnell, Ich lief schon länger hinter Patrick Merk und der machte super Tempo. Nun lief man auf Asphalt und ich kam an einen Läufer heran, der mich nach einem Kilometer überholte. Ich dachte er könnte in meiner AK sein und das motivierte. Ich ging vorbei und konnte schnell einen Vorsprung raus laufen, nicht ohne einen Blick nach rechts auf den Bodensee zu werfen. Der Läufer wurde dann Zweiter der AK M40 und hätte diese bei 5er-Schritten gewonnen. So kann man sich täuschen. Man lief durch Seefelden und dort nochmal Getränke. Ich brauchte aber nichts mehr. Rechts weg ging es wieder Richtung Brücke wo einer vom Fotoclub sicher wieder tolle Bilder machte, Danach 9 Kilometer und 38.17 min. Damit 4.01 min auf dem letzten Kilometer. Das baute auf und durch Unteruhldingen ließ ich es nun laufen.

Zunächst ging es noch recht flach weiter. 
Hier links weg ... 



... und es folgte ... 

... ein längerer Anstieg. 

Hier ging es mal nicht so steil rauf. 

Da konnte ich nun ... 

.. einiges gut machen. 

Hier eine Kilometermarke für den Halbmarathon. 

Der große Anstieg ist geschafft. 

Nun geht es runter und hier 6 Kilometer geschafft. 

Hier konnte man es laufen lassen. 

Nun war ich an Georg Krämer (Coperion Laufteam) und Ansgar Bühler (vorne) dran. 

Hier Ansgar Bühler nach gut 6 km. 

Nun lief man auf die Klosterkirche Birnau zu. Dort gab es auch Verpflegung. 

Nun wieder abwärts. 

Hier auch mal steiler und durch eine Unterführung. 

Ein kurzes Stück Pfad mit Kies schloss sich an. 

Es ging links weg auf eine Wiese ... 

... und dort nach unten den Bodensee im Blick. 

Hier waren 7 Kilometer absolviert. 

Am Ende des Wiesenabschnitts ... 

... mit der Klosterkirche Birnau im Hintergrund. 

Es ging nun ... 

... auf einem ... 

... Feldweg weiter. 

Hier nun rechts weg ... 

... und etwas abfallend. 

Ein Straßenübergang. 

Danach waren 8 Kilometer geschafft. 

Es ging auf Asphalt und flach weiter, 

Seefelden wurde erreicht. 

Ein Blick Richtung Bodensee. 

Man lief durch Seefelden ... 

... und dort gab es nochmals Verpflegung. 

Immer wieder an Nordic Walker vorbei und immer hinter Patrick Merk (MI-KA Sports, Sieger AK mJU20). 

Am Friedhof vorbei Richtung Unteruhldingen. 

Nun wieder über den Steg. 

Danach waren es 9 Kilometer. 

Unteruhldingen wird erreicht. 

Durch Unteruhldingen an weiteren Walkern vorbei. 

Hier rechts weg ... 

... und auf die Zielgerade. 

Bei den Zieleinläufen waren natürlich die Läufer über 4,2 km die ersten.

Niklas S. (Sieben Zwerge) wurde Gesamtsieger und Sieger der Männer-Klasse. 
Gabriel Endres (SpVgg FAL) wurde Gesamtsieger beim Kids Pfahlbau 4er und Sieger der AK mJU16. 



Lennart Oppitz (Uhldingen-Mühlhofen) wurde 2. der Männer-Klasse. 

Hamid Nazari (Sommertalschule Meersburg) wurde 2. der AK mJU16. 
Raphael Laas (Friedrichshafen) wurde 3. der Männer-Klasse. 



Abbas Nazari (Sommertalschule Meersburg) siegte in der AK mJU18. 

Stefan Schroff (TV Konstanz, links) und Manuel Krüsel (SUI, St. Gallen) belegten Platz 4 und 5 der Männer-Klasse. 

Msrvin L (rechts) und Kosta T. (beide Sieben Zwerge) folgten auf Platz 6 und 7 der Männer-Klasse. 
Mohsen Rezaie (Sommertalschule Meersburg) wurde 3. der AK mJU16. 



Julisha Krüsel (SUI, LC Brühl St. Gallen) wurde Gesamtsiegerin und Siegerin der AK wJU14. 

Alexander Suhoveckij (Überlingen) wurde 8. der Männer-Klasse. 

Leon Miller (Sommertalschule Meersburg) siegte in der AK mJU14. 

Patricia Geiselmann (SUI, Guschrunners) wurde 2. der AK wJU14. 

Oliver N. (Sieben Zwerge) wurde 9. der Männer-Klasse. 

Christian Weiß (TSB Ravensburg) wurde 10. der Männer-Klasse. 

Tobias H. (Sieben Zwerge) vor Luca Contius (Sommertalschule Meersburg) auf Platz 11 und 12 der Männer-Klasse. 

Aron Kluge (Sommertalschule Meersburg) belegte Platz 4 der AK mJU16. 

Stephan Eckert (Campinghof Salem) wurde 13. der Männer-Klasse. 

Danny S. (Sieben Zwerge) folgte auf Platz 14. 

Yannic Liun Solinger (Überlingen, Platz 2 AK mJU14) vor Auss A. (Sieben Zwerge, Platz 15 Männer-Klasse). 

Dennis Jäckle (TV Weilstetten) siegte in der AK mKU12. 

Jined Omer (Sommertalschule Meersburg) wurde 16. der Männer-Klasse. 

Weitere Läufer ... 
... erreichen das Ziel. 



Marie Engelmann (TV Konstanz) siegte in der Frauen-Klasse. 

Jakob Froneck (TV Weilstetten, Platz 3 AK mJU14) und Fenja Marie Solinger (Überlingen, Siegerin AK wKU12). 

Dennis Mundt (Sommertalschule Meersburg) vor Julian Moser (Team Juniti) auf Platz 8 und 9 der AK mJU16. 

Tim Littau (Team Juniti) wurde 10. der AK mJU16. 

Nun kommt eine ganze Gruppe ins Ziel. 

Elias Riess (Sommertalschule Meersburg) wurde 5. der AK mJU14. 

Anna K. (Sieben Zwerge) wurde 2. der Frauen-Klasse. 

Miriam K. (Sieben Zwerge) wurde 2. der Frauen-Klasse. 

Alexander S. (rechts) und Nico L. (beide Sieben Zwerge) auf den letzten Metern. 

Es folgten nun die ersten beim Nordic Walking. Dort siegte Paul Merk.

Beim Nordic Walking über 9 km siegte Paul Merk (MI-KA Sports). 
Thomas Ritter (Schneelaufverein Ravensburg) wurde Zweiter. 



Hansdieter Schlanser (SV Birkenhard / Team TEVA ratiopharm) wurde Dritter. 

Andreas Burgenmeister (SpVgg FAL) belegte Platz 4. 

Martha Lorenz (Younggo-Walker Bodensee) siegte bei den Frauen. 
Nun kamen die Zieleinläufe über 10 km. Ich erreichte am Ende das Ziel nach einem unglaublichen letzten Kilometer in 3.56 min nach 42.12,6 min und das war mein zweitschnellster Lauf über diese Distanz und nochmals exakt 3 Sekunden schneller als in Öpfingen und damit Jahres- und AK-Bestzeit. Ich wurde unter 293 Teilnehmern 24. der Gesamtwertung und 22. von 175 Männern. Da ich ungefähr wusste wer vor mir war rechnete ich sogar mit dem AK-Sieg. Am Ende war es unter gleich 43 Teilnehmern der AK M50 der hervorragende 3. Platz. Der Sieg wäre es aber tatsächlich gewesen, hätte es keine 10er-Wertung, sondern die sonst übliche 5er-Wertung gegeben, da zwei der AK M55 vor mir lagen. Das ist auch der einzige Kritikpunkt einer wieder mal super organisierten Veranstaltung mit super schönem Ambiente und tollen Strecken. Bei so vielen Teilnehmern sollte es schon die übliche Wertung nach der DLO sein. So war es dort auch bislang. Abavent sorgte wieder für eine reibungslose Ergebnisauswertung, das muss auch noch erwähnt werden.

Leonard Arnold (SC Hagen-Wildewiese) wurde über 10 km Gesamtsieger und Sieger der Männer-Hauptklasse. 
Tobias Vater (ASC Konstanz) wurde Gesamtvierter und 3. der Männer-Hauptklasse. 



Michael Kovermann (Meersburg) wurde Gesamtfünfter und 2. der AK M30. 

Karin Maria Rudolph (LT Aulendorf / Team TEVA ratiopharm) wurde beim Nordic Walking 2. bei den Frauen. 

Guido Kunz (Schwelmer SC) wurde über 10 km Gesamtsechster und 3. der AK M30. 

Björn Treyer (Running Team Ortenau) belegte Platz 4 der AK M30. 

Kerstin Specker (Uhldingen-Mühlhofen) wurde beim Nordic Walking 3. bei den Frauen. 

Gesamtsiegerin und Siegerin der AK W50 über 10 km wurde Claudia Maier (Linzgau Runner). Dahinter Laurin Knapp (SV-Diehl-Bodenseewerk, Sieger AK mJU18). 

Josef Neumann (TJ Turnov) wurde 5. der AK M30. 

Bastian Ewald (BSG Dornier) wurde 6. der AK M30. 

Joffrey Jänicke (Linzgau Runner) wurde 7. der AK M30. 

Carmen Scharpfenecker (Gengenbach) wurde Gesamtzweite und Siegerin der AK W40. 

Ayoub Mghari (Chromasens Laufteam) vor Niklas Best(TuS Meersburg) auf Platz 4 und 5 der Männer-Hauptklasse. 
Moritz Schöllhammer (TuS Beuren) wurde 2. der AK mJU18. 



Jörg Angrik (Linzgau Runner, Sieger AK M40) vor Florian Meyer (Sieben Zwerge, Platz 8 AK M30). 

Willi Metzger (Linzgau Runner) siegte in der AK M50. 

Raphael Fitz (Salem) wurde 6. der Männer-Hauptklasse. 

Günther Guder (TSG Leutkirch) wurde 2. der AK M50. 

Mein Zieleinlauf als ... 

... 3. der AK M50. 

Scott Daub (Kanzlei Daub) wurde 2. der AK mJU20. 

Andreas Herfurth (TV Mengen) wurde 2. der AK M40. 

Georg Krämer (Coperion Laufteam) ... 

... siegte in der AK M60. 

Ansgar Bühler (Endorphinos Überlingen) ... 

... wurde 3. der AK M40. 

Klaus Längle (LT Hohenfels) ... 

... belegte Platz 4 der AK M50. 

Katja Gallasch (Sieben Zwerge) wurde Gesamtdritte und 2. der AK W40. Dahinter Sergej Sali (ASC Ulm / Neu-Ulm, Platz 4 AK M40). 

Alexander Krüger (Oberstenweiler) wurde 9. der AK M30. 

Michael best (TuS Meersburg) wurde 3. der AK mJU20. 

Freude über den gelungenen Wettkampf. 

Katharina Kohl (Linzgau Runner) ... 

... wurde Gesamtvierte und Siegerin der AK wJU20. 

Nun erst mal ... 

... zur Zielverpflegung. 

Walter Blessing (LT Unterkirnach) siegte in der AK M70. Rechts Saskia Diederichs (Konstanz, Platz 4 AK W30). 

Ulrike Hanser (TRI Team Langenargen) wurde 8. der AK W50. 

Ronja Mattern (TV Weilstetten) siegte in der AK wJU18. 

Christiane Zirkel (Veggiestammtisch  Lindau) wurde 12. der AK W50. 

Hier erreicht eine ganze Gruppe Läufer und Nordic Walker das Ziel. 

Es hieß jetzt auf die ersten Läufer beim Halbmarathon zu warten und es siegte prompt Robin Hanser vor Denis Fantino, der erst am Montag in Überlingen siegte, Eine kleine Auslaufrunde schloss sich auf dem Schlussstück der Strecke an und ich bedankte mich noch bei einem der Fotografen für die immer schönen Bilder.

Nun nähert sich der Sieger des Halbmarathins, Robin Hanser (TRI Team Langenargen) dem Ziel. 
Nun ist Robin Hanser im Ziel und siegte auch in der AK M40. 



Erst mal eine Umarmung für Ulrike Hanser. 

Robin Hanser zusammen mit Ulrike Hanser. 

Dem Favoriten gelang ... 

... ein klarer Sieg. 

Denis Fantino (LC Überlingen) wurde Gesamtzweiter und 2. der AK M40. 


Johannes Boll (Salem-Weildorf) wurde Gesamtdritter und Sieger der AK M30. 

Elisabeth Jensen (Evalu) wurde als Gesamtvierte Damensiegerin und Siegerin der AK W30. 
Burkhard Hole (Daiendorf) wurde 3. der AK M40. 



Dirk Wolf (Funactivseeend e. V.) belegte Platz 4 der AK M40. 

Daniel Busch (siebenzwerge) wurde 2. der AK M30. 

Hans-Peter Laube (Bermatingen) wurde 5. der AK M40. 

Markus Rimmele (SGA Yetis) wurde 6. der AK M40. 

Robert Rotzinger (Konstanz) wurde 3. der AK M30. 

Vincent Kempf (Uhldingen-Mühlhofen) siegte in der AK mJU20. 

Holger Laufer (rechts, Steißlingen) wurde 7. der AK M40. 
Maximilian Kramm (Konstanz) wurde 8. der AK M40. 



Alex Bernardin (ITA,, TV Mönchweiler) wurde 2. der Männer-Hauptklasse. 

Hier kommen Teilnehmer des Laufs über 10 km. 

Hermann Herz (Leutkirch im Allgäu, Sieger AK M50) und Jana Dahlem (PST Trier, Gesamtzweite und Siegerin Frauen-Hauptklasse). 

Hier war der Kilometer 1 der Strecken. 

Lutz Hanel (Großenseebach) belegte Platz 4 der AK M30. 

Nach der Brücke teilte sich die Strecke. 

Diese führte am Naturschutzgebiet Seefelder Aachmündung vorbei. 

Anton Thomma (Laufladen Erfurt OCR Team) wurde 5. der AK M30. 
Richard Kupprion (Team Erdinger Alkoholfrei) wurde 12. der AK M40. 



Leander Schade (Ofi-Läufer) wurde 2. der AK M50. 

Annemarie Scheibner (Evalu) ... 

wurde Gesamtdritte und 2. der AK W30. 
Da war bei der Zielbverpflegung einiges zu tun. 

Endlich gab es nun die Nudeln, die immer sehr lecker waren und es gab 3 Soßen zur Auswahl.

Auch für Kuchen war gesorgt. 

Es gab einen Gutschein für Nudeln. 

Dann erstmal Schlange stehen. 

Hier gab es die Nudeln. 

Endlich was Essen. 

Das Zelt war gut gefüllt. 

Die Siegerehrung wurde gegen 15:45 Uhr im Zelt durchgeführt. Nun gilt es für den Lauf morgen in Schwangau zu regenerieren. Auf dem Rückweg leisteten wir uns dann noch als Belohnung ein Eis.

Siegerehrung in der Gesamtwertung der Frauen ... 
.. über 10 km. 


Da war kaum mehr ein Platz zu finden. 

Siegerehrung Gesamtwertung Männer über 10 km. 

Katja Gallasch (Sieben Zwerge) wurde Gesamtdritte. 

Siegerehrung Frauen-Hauptklasse. 

Siegerehrung AK W40. 

Siegerehrung AK W50. 

Siegerehrung in der ... 

... AK mJU20. 

Siegerehrung in der ... 

... Männer-Hauptklasse. 

Siegerehrung in der AK M40. 

Nun werde ich für meinen dritten Platz in der AK M50 ausgezeichnet. 

Siegerehrung in der ... 

... AK M50. 

Meine Urkunde. 

Jusras Urkunde. 

Siegerehrung in der AK M70+. 

Noch immer kamen Läufer ins Ziel. 

Erst mal ein Eis als Belohnung, 

Nun auf dem Rückweg. 

Die Strecke: (10 km)




Insgesamt waren es 1172 Teilnehmer, davon 360 beim Halbmarathon, 293 über 10 km, 102 beim Nordic Walking über 9 km, 66 beim Pfahlbau 4er, 64 beim Kids Pfahlbau 4er, 104 beim Kids Run über 1,4 km und 183 beim Kids Run über 0,8 km.

Halbmarathon Männer: Robin Hanser (TRI Team Langenargen, 1:16.41,0 h) vor Denis Fantino (LC Überlingen, 1:20.02,2 h) und Johannes Boll (Salem-Weildorf, 1:24.14,7 h).

Halbmarathon Frauen: Elisabeth Jensen (Evalu, 1:24.59,7 h) vor Jana Dahlem (PST Trier, 1:30.49,2 h) und Annemarie Scheibner ((Evalu, 1:35.40,1 h).

10 km Männer: Leonard Arnold (SC Hagen-Wildewiese, 36.35,6 min) vor Henrik Maier (ASC Konstanz, 36.45,2 min) und Peter Vogelmann (La Familia, 36.45,4 min).

10 km Frauen: Claudia Maier (Linzgau Runner, 39.00,5 min) vor Carmen Scharpfenecker (Gengenbach, 40.36,1 min) und Katja Gallasch (Sieben Zwerge, 43.10,8 min).

9 km Nordic Walking Männer: Paul Merk (MI-KA Sports, 1:00.14,9 h) vor Thomas Ritter (Schneelaufverein Ravensburg, 1:04.10,2 h) und Hansdieter Schlanser (SV Birkenhard / Team TEVA ratiopharm, 1:04.12,9 h).

9 km Nordic Walking Frauen: Martha Lorenz (Younggo-Walker Bodensee, 1:06.31,6 h) vor Karin Maria Rudolph (LT Alendorf / Team TEVA ratiopharm, 1:07.53,3 h) und Kerstin Specker (Uhldingen-Mühlhofen, 1:08.48,3 h).

Ergebnisse: http://abavent.de/anmeldeservice/pfahlbaumarathonuhldingen2017/ergebnisse

Veranstalter: http://www.pfahlbaumarathon.de/index.php

Keine Kommentare:

Kommentar posten