Samstag, 2. Juli 2016

4. Seen-Lauf im Tannheimer Tal / AUT am 02.07.2016

Dieser Lauf war für mich in diesem Jahr ein besonderer. Er fand doch immerhin an meinem Geburtstag statt. Zudem hatte ich an die beiden letzten Jahre schöne Erinnerungen, vor allem an den völlig unerwarteten Klassensieg über 10 km beim Hitzerennen im letzten Jahr. So hatte ich mich wieder frühzeitig angemeldet, woraus beim Lauf über 10 km mit der Nr. 401 die erste Startnummer resultierte. Jusra war auch wieder dabei und war wieder für den Schülerlauf über 2 km gemeldet. Es gibt ja noch den Lauf über 22,2 km und bei dem betrug die Gebühr bei Meldung bis 26.06. 23 € und für den Lauf und das Nordic Walking über 10 km waren 18 € fällig, für den Schülerlauf über 2 km und den Kinderlauf über 1 km jeweils 5 €. Diesmal bekam man noch ein Funktions-Shirt dazu. Für Meldungen danach mussten 5 € bzw. bei den Schülern 3 € mehr bezahlt werden, wobei die Voranmeldung sogar bis zum Tag vor der Veranstaltung möglich war. Immerhin waren bereits 587 Teilnehmer angemeldet. Die Fahrt von 116 km mit einem Umweg über Sonthofen wegen einer Umleitung brachten wir in 1:20 h hinter uns. Die Startunterlagen gab es in der Touristinfo in Tannheim. Auf der Startnummer war der Namen aufgedruckt und auf der Rückseite befand sich der Transponder für die Zeitnahme der Firma abavent. Nachdem es die beiden letzten Jahre, vor allem 2015, sehr warm war, herrschten diesmal mit 13° C optimale Lauftemperaturen Temperaturen, wobei es aber immer wieder leicht regnete. Ich traf schon ganz viele Bekannte, was mich gerade heute besonders freute.

Auch dieses Jahr nahmen wir am Seen-Lauf teil.

Ankunft in Tannheim.

Im Tourismusgebäude ...

... wurden die Startnummern ausgegeben.

Dies waren unsere Startnummern.

Gleich mal ein paar Bekannte getroffen.

Der Start- und Zielbereich.

Für die Zeitnahme war wieder die Firma abavent aus Kempten verantwortlich.

Noch war etwas Zeit und ich lief eine kleine Runde um vor meinem 57. Wettkampf in diesem Jahr festzustellen, wie ich den gestrigen Wettkampf verkraftet hatte. Ich fühlte mich doch erstaunlich gut, nur dass es gerade da wieder stärker geregnet hat. Der Streckenverlauf war mir allerdings etwas unklar, da gab es wohl eine Änderung.

Hier ging es in diesem Jahr in Richtung Vilsalpsee und später noch einmal rechts weg durch den Ort.

Eine kleine Runde zum Aufwärmen.

Der Blick auf Tannheim war diesmal etwas getrübt.

Hoch zu dieser ...

... Kapelle.

Bei der Kapelle.

Die Streckenpläne.

Hier konnte man vor dem Regen etwas Zuflucht suchen.

Der Start zum ersten Wettbewerb, den Kinderlauf über 1 km mit einer Runde durch den Ort wurde um 15:30 Uhr gestartet.

Nun sammelten sich die Teilnehmer des Kinderlaufes.

Das Starterfeld des Kinderlaufes.

Start zum Kinderlauf.

Nun ging es ...

... auf die Runde durch den Ort.

Da fehlt noch was!

Nun sind alle auf der Runde.

Gesamtsieger und Sieger der AK mKU12 wurde Cla Vital (Sport Val Müstair, SUI).

Elias Schatz (TSV Moosbach) als Gesamtzweiter und Sieger der AK mKU10 vor dem schnellsten Mädchen und der Siegerin der AK wKU12, Maria Magdalena Bitschnau (SC Scheidegg).

Im Ziel gab es eine Medaille.

Dominika Fügenschuh (SC Tannheim) siegte in der AK wKU10.

Rieke Aden (Team Laufrausch Oldenburg) wurde 2. der AK wKU12.

David Maringele (Tannheim) vor Carl Moser auf Platz 2 und 3 der AKmKU10.

Lukas Glätzle (Tannheim) belegte Platz 4 der AK mKU10.

Pius Lang (Donkey Kong's Junior, Sieger AK mKU8) vor Imke Aden (Team Laufrausch Oldenburg, Platz 2 AK wKU10).

Elora Reis (ULC Bludenz, Platz 3 AK wKU10) vor Vivienne Passard (Calw, Platz 4 AK wKU10).

Nantke Aden (Team Laufrausch Oldenburg, Platz 5 AK wKU10) vor Moritz Klee (ULC Bludenz, Platz 2 AK mKU8).

Lara Joseph (SV Bondorf) wurde 7. der AK wKU10.

Maja Piotrowski (Tannheim) wurde 8. der AK wKU10.

Weitere Kinder erreichen das Ziel.

Paul-Gordian Höldrich (SC Ingenried) wurde 3. der AK mKU8.

David Keppeler (More of Coffee) folgte auf Platz 4 der AK mKU8.

Magnus Lang (Grän) wurde 5. der AK mKU8.

Laila Gundolf (Gundi1) wurde 12. der AK wKU10.

Paul Baumgartner (Die Baumis) erreicht das Ziel als 6. der AK mKU8.

Der Moderator der Veranstaltung Hannes Nägele.

Samuel Keppeler (More of Coffee) wurde 7. der AK mKU8.

Der Schülerlauf über 2 km und entsprechend zwei Runden folgte um 15:40 Uhr und da war Jusra mit am Start. Im letzten Jahr hatte sie bei den schweren Bedingungen das Rennen super eingeteilt. Nach der deutlichen Leistungssteigerung in den letzten Monaten und einer 13 tägigen Wettkampfpause war ich mal gespannt wie es bei ihr läuft. Sie bestritt in diesem Jahr ihren 45. Wettkampf. Leider fühlte sie sich kurz vor dem Start nicht sonderlich gut und nach einer ersten Runde von knapp unter 5 Minuten war eine Endzeit von 10.02 min in Ordnung, auch wenn eine Zeit unter 10 Minuten angestrebt war. Immerhin wurde sie 2. der AK wJU14. Ich hatte sie begleitet und war nun optimal aufgewärmt.

Jusra vor ihrem Start.

Das Starterfeld des Schülerlaufes.

Start zum Schülerlauf.

Es war auch ein Handbiker am Start, ...

... der etwas früher auf die 22,2 km-Strecke ging.

Jusra am Beginn ...

... der ersten Runde.

Immerhin der Ansatz ...

... eines Lächelns.

Nun ist die erste Runde gleich vorbei.

Nun beginnt Jusra ...

... ihre zweite Runde.

Jusra bei ihrem Zieleinlauf auf Platz 2 der AK wJU14.

Es gab natürlich wieder ...

... eine Zielverpflegung.

Der Start zum Lauf über 22,2 km, der zum Vilsalpsee und um den Haldensee mit beeindruckender Landschaft führt, aber auch durchaus etwas anspruchsvoll (217 Höhenmeter) ist, erfolgte um 16:00 Uhr. Es gab diesmal ein sehr großes Teilnehmerfeld.

Vor dem Start der Langstrecke mal wieder Luigi De Franceschi getroffen.

Nun kommen die Teilnehmer über 22,2 km zum Start.

Hier Teilnehmer ...

... der Laufbasis Allgäu.

So langsam wurde es im Startbereich voller.

Guido Drescher (ASC Ulm / Neu-Ulm e. V.) vor seinem Start.

Hier haben sich ...

... die Teilnehmer des Laufes ...

... über 22,2 km versammelt.

Marco Höldrich (SC Ingenried, Nr. 264) siegte als Gesamtsechster in der AK M40.

Volle Konzentration vor dem Start.

Nicole Lohri (Hotel Tyrol am Haldensee) strebte den dritten Sieg in Folge an.

Hier das große ...

... Teilnehmerfeld ...

... des Laufes über 22,2 km.

Gleich kann es losgehen.

Start zum Lauf über 22,2 km.

Nun macht sich ...

... ein großes Feld ...

... auf den Weg ...

... zum Vilsalpsee ...

... und um den ...

... Haldensee.

Noch immer ...

... gingen viele Teilnehmer ...

... auf die tolle ...

... und durchaus auch ...

... anspruchsvolle Strecke.

Es gab in ...

... diesem Jahr ...

... eine sehr ...

... große Beteiligung.

Noch ein Nachzügler: Roland Winiger (SUI, LSV Region Gossau) belegt am Ende Platz 4 der AK M45.

Nun waren alle unterwegs.

Der Lauf und das Nordic Walking über 10 km wurden um 16:15 Uhr gestartet. Dabei gibt es doch immerhin 162 Höhenmeter. Es gab vor dem Start eine nette Überraschung, denn Moderator Hannes Nägele holte mich noch vor und es gab Glückwünsche zum Geburtstag. Dann ging es aber los. Im Ort tatsächlich ein anderer Streckenverlauf. Nach dem ersten Kilometer, vollständig auf Asphalt, am Ende aber auch schon bergauf, eine Zeit von 3.57 min. Das ließ sich sehen, wobei solche Markierungen immer auch mit Vorsicht zu genießen sind. Vorne machten sie nun ganz schön Tempo. Es ging nun rechts auf einen Kiesweg und meist leicht bergauf und auch durch die eine oder andere Pfütze. Ich setzte auf meine Inov-8 und kam super zurecht. Nach 2 km eine Zeit von 8.29 min und nach 3 km von 12.57 min. Das ließ sich sehen. Es war nun meist so, dass es höchstens mal leicht nieselte. Auf der Straße war Split aufgebracht. Da hatte ich mich zu früh gefreut, dass es nun einfacher wird. Zumindest dann im oberen Bereich wo es beim Vilsalpsee flacher wird. Man lief am See vorbei und es kam die Wende. Ein paar andere Läuferinnen und Läufer hatte ich noch gegrüßt. Bei km 4 eine Zeit von 17.31 min. Nun kam der Getränkestand und danach km 5 nach 21.42 min. Viel schneller als im letzten Jahr und zuletzt eine 4.11 min, Das motivierte mich. Nun ließ ich es bergab laufen. Auf dem sechsten Kilometer eine Zeit von 3.59 min und 25.41 min. Es ging kurz auf einem Pfad durch den Wald, sonst auf der Straße meist abwärts. Ich gab auf km 7 nochmals alles und die Uhr zeigte 29.34. und damit 3.53 min. Den Getränkestand ignorierte ich. Nun wieder auf einem Feldweg. Auf dem flachen Stück nahm ich etwas Tempo raus, denn nun ein Anstieg. Ich kam gut durch und machte plötzlich sogar 2 Plätze gut. Bei km 8 nach 34.10 min und damit gute 4.36 min für diesen doch schweren Abschnitt. Nun ging es schön runter, am Ende auf Asphalt. Da ließ ich es laufen und vor allem auf der Teerstraße ins Ort. Bei km 9 eine Zeit von 38.10 min und damit 4.00 min. Ich merkte aber meine linke Wade, nur kein Krampf! Ich setzte dann zu früh zum Endspurt an, denn diesmal noch eine Schleife durch den Ort. Im Ziel war ich nach 44.11 min und hatte am Ende nicht mehr alles gegeben. 6 Minuten für 1 km, da walke ich schneller. Es waren aber knapp 1,4 km und so past die Zeit und ansonsten hätte es mit 42.30 min eine meiner schnellsten Zeiten werden können. Melanie kam nur 10 Sekunden nach mir ins Ziel als Gesamtfünfte und Siegerin der AK W35, super!. Ich wurde bei 311 Teilnehmern und 310 Finishern immerhin 37. Gesamt und 34. bei den Männern. In der AK M45 reichte es bei 24 Teilnehmern diesmal nicht zum Podestplatz, aber ein 5. Platz ließ sich wie die anderen Platzierungen auch sehen. Es fehlten am Ende 26 Sekunden.

Das hellblau.POWERTEAM beim Aufwärmen.

Hier zusammen mit Melanie Gerstenlauer, Irmgard Drescher und Simone Walter.

Nun kamen so langsam die Teilnehmer über 10 km zum Start.

Vor meinem 57. Start des Jahres.

Zusammen mit Ralf Klein (Sanwald Laufteam, Platz 9 AK M35).

Hier zusammen mit Katrin Kommer (SV Ohmenhausen).

Noch Geburtstagsglückwünsche durch Hannes Nägele.

Das hatte mich sehr gefreut.

Das Starterfeld über 10 km ...

... ist nun bereit.

Die Führungsradler sind bereit.

Start zum Lauf über 10 km.

Auch beim Lauf ...

... über 10 km gab es ein großes Starterfeld.

Markus Ketschei (Lindenberg) wurde 3. der AK M45.

Noch immer ...

... gingen viele ...

... Teilnehmer ...

... und Teilnehmerinnen ...

... auf die Strecke ...

... zum Vilsalpsee ...

... und zurück.

Das Feld ...

... der Teilnehmerinnen ...

... und Teilnehmer ...

...wollte zunächst ...

... gar kein ...

... Ende nehmen.

Noch weitere ...

... Teilnehmer ...

... sind nun ...

... auf die tolle Strecke ...

... gestartet.

So langsam kamen die letzte Läufer ...

... und es folgten noch die Nordic Walker.

Dieser Teilnehmer ...

...hatte noch zusätzlichen Ballast dabei.

Nun sind alle unterwegs.

Gesamtsieger und Sieger der AK mJU18 über 10 km wurde Robert Sußbauer (LC Mittenwald).

Als Gesamtzweiter siegte Andreas Mosmang (Team Haglöfs) in der AK M30.

Als Gesamtdritter wurde Michael Winkler (von Herz zu Herz e. V.) Sieger der AK M35.

Johannes Sebastian David (TV Bad Grönenbach) wurde Gesamtvierter und 2. der AK M30.

Dragan Savic (hellblau.POWERTEAM) wurde Gesamtfünfter und 2. der AK M35.

Peter Vogt (Schönegger Käse Alm) wurde Gesamtsechster und 3. der AK M30.

Daniel Herrmann (Hautberatung Milz) siegte in der Männer-Hauptklasse.

Attila Kovacs (ULC Bludenz) wurde 3. der AK M35.

Hubert Kreßnig(ULC Bludenz) siegte in der AJK M50.

Günther Guder (TSG Leutkirch) siegte in der AK M55.

Ahmad Nazari (ULC Bludenz) siegte in der AK mJU20.

Thomas Pieta (POL, Rewerski) siegte in der AK M40.

Patrick Rausch (SC Kempten Langlauf) wurde 2. der AK mJU18.

Franz Netzer (TSV Aitrang) wurde 2. der AK M55.

Markus Nachbaur (ULC Bludenz) belegte Platz 4 der AK M35.

Lukas Ginther (SV Erdinger Elmen) wurde 2. der Männer-Hauptklasse.

Christian Bair (SK Rueckenwind) wurde 2. der AK M45.

Jörg Jakob (TV Auersmacher) wurde 2. der AK M50.

Gesamtsiegerin und Siegerin der AK wJU20 wurde Josie Cornelius (Stimmel Sports e. V.).

Richard Remmeler (Memmingen) wurde 2. der AK M40.

Katrin Kommer (SV Ohmenhausen) wurde Gesamtzweite und Siegerin der AK W30.

Matthias Scheiber (SV Erdinger Elmen) wurde 3. der Männer-Hauptklasse.

Ruhullah Haydri (AFG, ULC Bludenz) wurde 2. der AK mJU20.

Gerhard Hunderdpfund (Ehrwald) wurde 3. der AK M50.

Dieter Reis (ULC Bludenz) wurde 3. der AK M40.

Ludwig Kammermeier (SSV Wertach) wurde 3.der AK M55.

Denise Neufert (hellblau.POWERTEAM) wurde Gesamtdritte und 2. der AK W30.

Hanifullah Nasrat (ULC Bludenz) wurde 3. der AK mJU20.

Fadri Vital (Sport Val Müstair) wurde 3. der AK mJU18 und ist erst Jahrgang 2003.

Thorsten Walter (XCMW2) wurde 5. der AK M35.

Oliver Keppeler (Most of Coffee) folgte auf Patz 6 der AK M35.

Markus Ketschei (Lindenberg) wurde 3. der AK M45.

Bernd Thurner (ITA, EMT Latsch-Südtirol) belegte Platz 4 der AK M45.

Mein Zieleinlauf als 5. der AK M45.

Melanie Gerstenlauer (Runners Point Ulm) wurde Gesamtfünfte und Siegerin der AK W35.

Zusammen mit Melanie Gerstenlauer.
Nun wurden noch weitere Teilnehmer abgewartet. Ich freute mich, dass Luigi den 2. Platz über 22,2 km belegte und auch sonst machte es trotz der wenig einladenden Witterung (wenn man nicht gerade läuft) dennoch Spaß und ich freute mich auch über die vielen Glückwünsche.

Gabi Marte (ULC Bludenz) siegte als Gesamtsechste in der AK W45.

Florian Haug (ToFloMaSuNi, Platz 4 Männer-Hauptklasse) vor Dagmar Gard (SG Niederwangen, Platz 2 AK W35).

Am Ende zufrieden mit dem Wettkampf.

Etwas Spuren hat der Lauf hinterlassen.

Es hat Spaß gemacht. Hier zusammen mit Katrin Kommer.

Nun erst mal ...

... zur Zielverpflegung.

Ralf Klein (Sanwald Laufteam) wurde 9. der AK M35.

Thomas Egger (Platz 7 Männer-Hauptklasse) und Gabi Marte (beide ULC Bludenz).

Oliver Pfeifer (ULC Bludenz) wurde 9. der AK M40.

Simone Walter (TSG Leutkirch) belegte Platz 2 der AK W50.

Zusammen mit Simone Walter.

Franz Jandura (SG Stern Mannheim) wurde 3. der AK M60.

Walter Blessing (LT Unterkirnach) siegte in der AK M75.

Blick auf den Zielbereich.

Erneut ein starker Wettkampf von Melanie Gerstenlauer.

Melanie Gerstenlauer mit Irmgard Drescher (Rock 'n' Woll Team, Platz 2 AK W60).

Nun hat der Handbiker das Ziel erreicht.

Gesamtsieger über 22,2 km und Sieger der AK M30 wurde Andreas Keller (Ditzingen).

Heidi Pommerenke (links, Platz 20 AK W40) und Daniela Schmeisser (beide TSG Schnaitheim, Platz 23 AK W45) im Ziel über 10 km.

Für den richtigen Sound war gesorgt.

Luigi De Franceschi (ITA, SV Ohmenhausen) wurde über 22,2 km Gesamtzweiter und Sieger der AK M50.

Gesamtdritter und 2. der AK M30 wurde Florian Habersberger (LC Waldviertel).

Hier noch einmal ...

... Luigi De Franceschi.

Kristin Große (Turnverein Neugablonz) wurde über 10 km 21. der Frauen-Hauptklasse.

Die beiden schnellsten auf der Langstrecke: Andreas Keller (links) und Luigi De Franceschi.

Marc Schmidt (TSV Betzigau) wurde Gesamtvierter und 2. der AK M50.

Als Gesamtfünfter wurde Marco Heider (ASV Hegge) 3. der AK M30.

Bernhard Höldrich (SC Ingenried) siegte in der AK M40.

Alexandra Pracht (rechts) und Sarah Nahm (beide Laufen gegen Leiden e. V.)im Ziel über 10 km.

Harald Schreiber (TSV Aach-Linz) wurde über 22,2 km Gesamtsiebter und Sieger der AK M45.

Carsten König (LG Iller-Schwaben) wurde 5. der AK M40.

Nun war am Verpflegungsstand einiges los.

Alles gegeben!

Nun waren auch die ersten Nordic Walker im Ziel.

Das war mal ein ...

... toller Empfang im Ziel.

Gesamtsiegerin und Siegerin der AK W 40 wurde Nicole Lohri (Hotel Tyrol am Haldensee).

Hier erreicht sie das Ziel.

Nun endlich zum Duschen.

Michael Wölfle (TSV Ottobeuren) wurde 7. der AK M50.

Auch dieser Teilnehmer hat gleich das Ziel erreicht. .

Michael Mader (Wilpoldsried) wurde 4. der Männer-Hauptklasse.

Gerhard Bebst (TV Kempten e. V.) nahm am Nordic Walking teil.

Hier Teilnehmer des ULC Bludenz beim Nordic Walking.

Vincenzo Esposito (Tri Team Langenargen) wurde 3. der AK M55.

Björn Rullmann (Naumburg) wurde 2. der AK M35.

Karl Aringer (ULC Bludenz) wurde 8. der AK M50.

Bruno Galehr (ULC Bludenz) folgte auf Platz 9 der AK M50.

Jean-Luc Etter (FRA, Strasbourg) wurde 10. der AK M50.

Martina Dannheimer (Asics Frontrunnerclub Hamburg) wurde als Gesamtzweite Siegerin der AK W35.

Die Damen hatten ihre Duschen im Gebäude und wir im Duschzelt.

Christine Wölfle (Sonntag halb 10) wurde 3. der AK W45.

Eine weitere Teilnehmerin auf dem Weg zum Ziel.

Andrea Laub (ASC Ulm / Neu-Ulm e. V.) siegte in der AK W55. Daneben Peter Pravda (TSF Tuttlingen).

Frank Deutsch (Fischen i. Allgäu) wurde 12. der AK M45.

Arnold Paschke (LG Winterlingen) auf dem Weg zu Platz 3 der AK Mt65.

Anke Rothmeier (Team Erdinger Alkoholfrei) wurde 3. der AK W35.

Stefanie Pfeifer (Breitenwang) wurde 5. der Frauen-Hauptklasse.

Helmut Laub (Platz 19 AK M50), Julia Laub (Gesamtfünfte und 2. der Frauen-Hauptklasse) und Andrea Laub (alle ASC Ulm / Neu-Ulm e. V., Siegerin AK W55).

Hier zusammen ...

... mit Familie Laub.

Guido Drescher (ASC Ulm / Neu-Ulm e. V.) wurde 7. der AK M35.

Thomas Damaschke (TSV Lichtenwald) im Ziel über 22,2 km.

Der TSV Lichtenwald war stark vertreten.

Die Siegerehrung fand in diesem Jahr nicht im Zelt statt, sondern im Saal Tannheim.

Auf dem Weg zum Saal Tannheim.

Hier fand die Siegerehrung statt.

Der Saal war gut gefüllt.

Wir fanden noch oben Platz.

Eine kurze Ansprache der Bürgermeisterin.

Die Nachwuchsläufer des ULC Bludenz freuen sich über ihre Erfolge.

Jusra bekommt ihre Urkunde ...

... und ihren Pokal überreicht.

Siegerehrung in der AK wJU14: Liselotte Moser (Augsburg) vor Jusra Steiner (VfB Gutenzell).

Hier noch mit den Jungs der AK mJU14.

Siegerehrung in der Gesamtwertung ...

... der Frauen über 22,2 km.

Luigi De Franceschi (SV Ohmenhausen) nimmt die Glückwünsche für den 2. Gesamtplatz entgegen.

Andreas Keller (Ditzingen) wird für den Gesamtsieg über 22,2 km ausgezeichnet.

Die schnellsten Damen und Herren über 22,2 km.

Siegerehrung in der Gesamtwertung der Damen über 10 km.

Denise Neufert (hellblau.POWERTEAM) wurde Gesamtdritte.

Katrin Kommer(SV Ohmenhausen) wurde Gesamtzweite.

Nun nimmt Robert Sußbauer (LC Mittenwald) die Glückwünsche für den Gesamtsieg über 10 km entgegen.

Siegerehrung in der Gesamtwertung der Damen und Herren über 10 km.

Siegerehrung Frauen-Hauptklasse über 22,2 km.

Julia Laub (ASC Ulm / Neu-Ulm e. V.) belegte Platz 2 der Frauen-Hauptklasse.

Siegerehrung in den AK M45 und W45 über 22,2 km.

Siegerehrung in den AK W50 und M50 über 22,2 km.

Luigi De Franceschi (SV Ohmenhausen) siegte in der AK M50.

Andrea Laub (ASC Ulm / Neu-Ulm e. V.) siegte über 22,2 km in der AK W55.

Hier noch mit den drei erstplatzierten Männern der AK M55.

Arnold Paschke (LG Winterlingen) ...

... belegte über 22,2 km Platz 3 der AK M65.

Siegerehrung in den AK wJU18 und mJU18 über 10 km.

Siegerehrung in der Männer-Hauptklasse und Frauen-Hauptklasse über 10 km.

Siegerehrung über 10 km ...

... in den AK W30 und M30.

Melanie Gerstenlauer (Runners Point Ulm) siegte in der AK W35.

Melanie Gerstenlauer und die zweit- und drittplatzierten Herren der AK M35.

Jusras Auszeichnungen.

Insgesamt waren 690 Teilnehmer am Start, davon 291 (289 Finisher) über 22,2 km, 311 (310 Finisher) über 10 km, 45 beim Nordic Walking über  10 km, 34 beim Kinderlauf über 1 km und 9 beim Schülerlauf über 2  km.

22,2 km Männer: Andreas Keller (Ditzingen, 1:24.25 h) vor Luigi De Franceschi (SV Ohmenhausen, 1:25.14 h) und Florian Habersberger (LC Waldviertel, 1:25.26 h).

22,2 km Frauen: Nicole Lohri (Hotel Tyrol am Haldensee, 1:37.26 h) vor Martina Dannheimer (Asics Frontrunnerclub Hamburg, 1:40.54 h) und Marlies Romano (Tri Team Langenargen, 1:42.00 h).

10 km Männer: Robert Sußbauer (LC Mittenwald, 35.56 min) vor Andreas Mosmang (Team Haglöfs, 36.27 min) und Michael Winkler (von Herz zu Herz e. V., 36.46 min).

10 km Frauen: Josie Cornelius (Stimmel Sports e. V., 42.17 min) vor Katrin Kommer (SV Ohmenhausen, 42.35 min) und Denise Neufert (hellblau.POWERTEAM, 43.16 min).

Ergebnisse: http://abavent.de/anmeldeservice/seenlauftannheim2016/ergebnisse

Veranstalter: http://www.seen-lauf.com/index.php


Keine Kommentare:

Kommentar posten