Freitag, 13. Juli 2018

5. beurer Frauenlauf in Ulm am 13.07.2018

Von Beginn dieser Veranstaltung an war ich dabei, weil Jusra jedes Mal daran teilnehmen möchte und so auch in diesem Jahr. Da war der Andrang auf die Plätze wieder enorm und es wurde das Kontingent am Ende auf 3000 aufgestockt, wobei es wie bereits im letzten Jahr zwei Starts gab. Insgesamt gab es 3019 Anmeldungen. Jusra war bereits um 18 Uhr dran und so fuhren wir die 41 km über die B 30 nach Ulm und dies war eine absolute Katastrophe. Anstatt gut 30 Minuten waren wir wegen einer Vollsperrung nach einem schweren Verkehrsunfall fast 2 Stunden unterwegs und da war auch irgendwann klar, dass es nicht mehr reicht und am Ende waren wie erst um 18:01 Uhr da und parkten diesmal, weil die anderen voll waren, im Parkhaus Deutschhaus. Es ging nun die wenigen Hundert Meter zu Fuß zum Münsterplatz und wir holten dort die Startnummer im Stadthaus. Es gab auch in diesem Jahr wieder ein Funktionsshirt und diesmal in etwas anderem Design und man konnte bei der Anmeldung verschiedene Farben aussuchen. Die Startgebühr betrug für die ersten 300 Teilnehmerinnen 25 € und danach 30 €. Das Wetter meinte es in diesem Jahr besonders gut, zumindest für mich als Zuschauer, denn zum Laufen waren die 26° C bei Sonne pur doch recht warm. Vor allem in der Stadt. Die Führende des ersten Laufes hatten wie auf unserem Weg noch gesehen.











Der erste Start erfolgte um 18 Uhr und man konnte innerhalb einer Stunde so viele Runden laufen wie möglich und es gab wieder für jede absolvierte Runde 2 Bändchen, die später gegen Getränke getauscht werden konnten. Die Länge der Runde betrug dieses Mal ca. 2500 m.













































Nun konnten wir uns noch etwas auf dem Münsterplatz umsehen.








Der 3. Ratter High Heel Run wurde um 19:20 Uhr gestartet. Es war wieder ein richtiges Spektakel auf den 60 m über den Münsterplatz.






























Nun war noch Zeit bis zum zweiten Start. Da lief Melanie mit und da gab es unterwegs mit dem Zug auch noch Probleme. Liegt es am Ende doch noch am Freitag dem 13. Aber abergläubisch bin ich nicht und es passte ja noch und nun halt Jusra auch um 20 Uhr. Ein paar weitere Bekannte hatte ich nun auch noch getroffen und die auf der Anfahrt noch recht angespannte Stimmung war nun bestens.











Der zweite Start erfolgte um 20 Uhr. So langsam sammelte sich das Teilnehmerfeld und dann ging es in mehreren Wellen auf die Strecke.







































Nach dem Start machte ich mich wieder auf die Strecke, entgegen der Laufrichtung. So zwischendurch auch mal nicht schlecht nur als Beobachter anwesend zu sein. Es war in diesem Jahr immerhin die 59. Veranstaltung die ich besuchte und logischer Weise auch die erste an der ich nicht selber startete. Es ging erst mal in den Bereich südlich des Münsters in Richtung Donau und da gab es teilweise auch Begegnungsverkehr.
























































Nun wechselte ich auf die andere Seite nördlich des Münsters und es machte auch mal Spaß die Stimmung auf und an der Strecke so mitzubekommen und auf den Bildern festzuhalten. Jusra meinte sie macht noch die zweite Runde, kam mir aber dann auch noch auf ihrer dritten entgegen.







































































Nun war ich im Zielbereich. Einige hatten das Rennen schon beendet und man bekam hier ein Glas. Später konnte man die Bändchen ja in Getränke umtauschen.



















Nach dem Lauf ließen wir für Jusra eine Urkunde schreiben und holten wieder die Tasche von Kolibri, tranken noch kurz was und mussten uns dann auf den Rückweg machen, da ich morgen ganz früh raus muss zum Maintal Ultra Trail. Die Rückfahrt dauerte übrigens nur 30 Minuten. Das war dann doch etwas entspannter.












Veranstalter: http://ulmer-frauenlauf.de/

Keine Kommentare:

Kommentar posten