Freitag, 12. Juni 2015

6. Allgäuer E + H Wetzer Firmen- und Familienlauf in Nesselwang am 12.06.2015

Der Termin heute wäre eigentlich für den Risstallauf in Schemmerhofen reserviert gewesen. Deshalb hatte ich auch extra Urlaub geplant, da ich sonst Spätdienst gehabt hätte. Nachdem der Lauf in Schemmerhofen leider nicht mehr stattfindet hatte ich mich zunächst für den Firmenlauf am gestrigen Donnerstag angemeldet und da morgen der Lautertallauf und am Sonntag der Hohenneuffen-Berglauf anstehen, wartete ich mit dieser Veranstaltung noch etwas ab. Da meine Form in letzter Zeit recht konstant war, ich mit den Leistungen auch zufrieden war, traute ich mir noch einen 10 km-Lauf an diesem Freitag zu. Gestern lief ich ja etwas locker und dies war wohl genau das Richtige. Heute Morgen fühlte ich mich richtig gut. Ich hatte noch Jusra für den Kids Run angemeldet und da auch etwas gewartet, da sie ja morgen die 5 km laufen möchte. Am Ende sollte alles richtig gewesen sein. Die Startgebühr für den Lauf über 10 km und auch für den Firmenlauf betrug bis 02.06. noch 8 € und danach 10 €. Ganz Schwabe hatte ich mich natürlich schon noch rechtzeitig zum günstigen Tarif angemeldet. Für Jusra waren 3 € fällig, also moderate Gebühren. Die 85 km zum Trendsportzentrum in Nesselwang brachten wir in einer knappen Stunde hinter uns und genossen gleich mal den schönen Blick auf die Gemeinde. Allerdings hatte es auch 28° C. Wir parkten beim Trendsportzentrum und holten die Startunterlagen. Der Zeitnahmechip war in der Startnummer integriert und diese unterschieden sich farblich: Orange für den Kids Run, Rot für 10 km, Blau für 5,3 km und Grün für 5,3 km Nordic Walking.

Blick auf Nesselwang ...

... bei unserer Ankunft.

Blick Richtung Alpspitz.

Hinweis auf die Veranstaltung an der Zufahrt zum Trendsportzentrum.

Dort war es bei unserer Ankunft noch recht leer.

Hier gab es die Startunterlagen.

Später war auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Vor allem die Teilnehmer der Kinderläufe trafen nun ein.

Unsere Startnummern mit integrierter Zeitmessung.

Das Laufteam in Nesselwang.

Für die Läufer gab es zum Glück keine Strafrunde, sondern nur im Biathlon.

Hier der Schießstand der Biathlon-Anlage.

Jusra über schon  mal.

Auf dem Weg zum Start des Kids Run schauten wir uns noch den Start der Bambini über 300 m um 16:00 Uhr an. Danach ging es weiter zur Firma E + H Wetzer, auf deren Parkplatz der Start zum Kids Run über 1,3 km um 16:20 Uhr erfolgen sollte. Auf dem Weg trafen wir noch auf Gerhard Bebst, der am Nordic Walking teilnahm.

Vorfreude vor dem wohl oftmals ersten Lauf.

Starterfeld des Bambinilaufes.

Start zum Bambinilauf.

Manche Eltern begleiteten den Nachwuchs.

Wohl die jüngste Teilnehmerin die ich bislang sah.

Man fühlte sich wirklich herzlich willkommen.
Im letzten Jahr wurde erstmals ein Kinderrennen angeboten und diesmal nun auch noch eine Wertung in den Altersklassen U10, U12 und U14, jeweils Jungs und Mädels.Nachdem es vom Start weg erst mal bergab ging, kam der erste Anstieg. Jusra teilte sich das Rennen wieder super ein und nach einem weiteren Bergabteil holte sie immer mehr Läufer ein. Es gab noch eine sehr rührige Szene. Ein Mädchen hatte einen kleinen Zusammenbruch und ihre Freundin kümmerte sich um sie, obwohl sie weit vorne lag. Ich erkundigte mich, ob ein Sanitäter erforderlich ist. Zum Glück ging es wieder und die Helferin meinte noch, es sei ja die beste Freundin. Nun wieder Jusra hinterher. Am Schluss spurtete ich Richtung Ziel und bekam schon den Eindruck, dass es heute ganz gut ging. Jusra absolvierte den letzten Anstieg souverän und kam nach 6.54 min als Siegerin der AK wJU14 ins Ziel. Immerhin gab es zwei Anstiege und es hatte 28° C. Da hat sie schon mal ganz schön vorgelegt. Die Siegerehrung wurde übrigens recht schnell durchgeführt.
Der Start des Kids Run erfolgte später auf diesem Parkplatz der Firma E + H Wetzer.

Jusra vor ihrem Start.

Dort hinten lag das Ziel am Trendsportzentrum.

Noch letzte Einweisungen in den Streckenverlauf.

Das Starterfeld des Kids-Run ...

... ist bereit für die 1,3 km.

Start zum Kids Run.

Nun geht es los.

Zunächst mal noch flach.

Jusra war gut drauf.

Nun folgte der erste Anstieg.

Danach konnte man es wieder laufen lassen.



Das Ziel war am Trendsportzentrum.

Dessen Gelände beginnt hier.






Blick auf den Zielbereich.

Gerhard Bebst (TV Jahn Kempten) beim Abholen seiner Startunterlagen.


















Da mein Start erst um 18:00 Uhr war, hatte ich noch eine Stunde Zeit, mich vorzubereiten. Ich lief zunächst lockere 3 km und lernte so schon mal einen Teil der Strecke kennen. Der erste Kilometer war später auch der letzte, nur dass es dann bergauf ging. Ich fühlte mich weiter ganz gut, traute aber meinen Oberschenkeln nicht wirklich. Trinken war natürlich wichtig. In der Zwischenzeit kamen immer mehr Teilnehmer an, auch mit 2 Bussen. Es waren auch einige Bekannte dabei, wie Gerald Just und Florian Lorenz, der über 10 km sicherlich Favorit war.




















Der Start zu den Läufen über 5,3 km und 10 km erfolgte zeitgleich um 18:00 Uhr, nur dass wir 10er weiter unten starten mussten, um auf die entsprechende Streckenlänge zu kommen. Wir mussten später das Ziel durchlaufen und eine etwas abgeänderte zweite Runde laufen. Natürlich bestimmte gleich Florian Lorenz das Tempo und ich startete zwar gut, hatte aber doch schnell einen großen Rückstand. Es ging auf Asphalt leicht bergab, dann flach. Ich hatte das Gefühl, es kommt niemand, wollte aber auch nicht nach hinten schauen. Es hatte noch etwa 24° C, zwar leicht bewölkt, aber ganz schön schwül. Immerhin blieb das vorhergesagte Gewitter aus. Nun kurz runter, scharf nach links und die Brücke hoch. Dort kam der km 1. Die Uhr zeigte 3.24 min. Allerdings fehlen ja auch die ca, 100 m vom Startbereich der Läufer über 5,3 km. Dennoch flott unterwegs und nun wurde ich zwar vom späteren Zweitplatzierten überholt, aber danach nur noch Läufer über 5,3 km. Der zweite km war mit 4.21 min noch recht flott und die Uhr zeigte 07.45 min. Nun kam ein gekiester Weg. Das würde bestimmt mehr Kraft kosten, aber es lief heute gut. Ich fühlte mich wohl und hatte nirgends Probleme. Nach ca. 2,5 km der Getränkestand. Das war heute wichtig. Zwei Schluck und es ging weiter. Etwas weiter hinten konnte ich eine rote Nummer ausmachen, aber der Vorsprung blieb konstant. Bei km 3 dann 11.59 min. Damit ein mit 4.14 min flotter Kilometer. Durch ein kleines Gewerbegebiet ging es nun auf einem Asphaltweg wieder leicht bergauf. Das zog sich doch dahin. Man kam an der Abzweigung vor km 2 vorbei. Hier nun tatsächlich noch Gegenverkehr. Bei km 4 zeigte die Uhr 16.39 min. Damit mit 4.40 min der langsamste Kilometer bis dahin, aber die Erkenntnis, dass ich nach vorne nichts verlor und hinten der Abstand konstant blieb. Nun war ein anderer Läufer hinter mir. Dieser sollte länger an dieser Position bleiben. Es ging über die Brücke und nach einem kleinen Anstieg flach Richtung Trendsportzentrum. Am Beginn des Zielanstieges kam der km 5. Ich hatte in der Zwischenzeit sogar ein paar Kurzstreckler überholt, die zu schnell angingen. Die Uhr zeigte 21.10 min. Damit wieder schneller geworden. Allerdings muss man noch ca. 25 Sekunden dazurechnen. Jusra war beim Zieldurchlauf in die zweite Runde sichtlich überrascht und ich dachte noch, wenigstens hab ich es bis zur Hälfte versucht.




















Die zweite Hälfte dürfte kaum schneller gehen. Da war die Witterung, die 5 km-Marke vor dem ersten Zielanstieg und nun ging es am Ende des Biathlon-Schießstandes doch ordentlich nach oben. Am Ende der 10 km standen immerhin 135 Höhenmeter zu Buche. Es ging links über ein Wiesenstück bergauf. Das kostete nochmals Kraft, aber ich fühlte mich irgendwie gut. Vom Stadionsprecher hörte ich die Zeit meines Verfolgers. Ich hatte nach 5,3 km 22.29 min und demnach 40 Sekunden Vorsprung. Das war nicht schlecht. Ich kam gut rauf und danach ging es wieder entsprechend etwas steiler runter. Nur nicht zu schnell, sonst bekomme ich im flacheren Bereich Probleme. Bei km 6 eine Zeit von 25.55 min. Die 4.45 min war richtig stark, bei dem zurückliegenden Anstieg. Der siebte Kilometer war dann fast schon traditionell schnell. Mit 4.14 min und einer Zeit von 30.09 min legte ich hier wohl den Grundstein für den späteren Erfolg. Es ging aber auch leicht bergab. Nun wieder der Getränkestand. Schon beim Zieldurchlauf bekam man noch Wasser. Es ging nun gleich links weg. Auf dem Kies wieder langsamer und nun der km 8. Ein Blick auf die Uhr und 34.57 min. Nach Kilometer 6 kam mir übrigens Florian entgegen und wir klatschten kurz ab. Ich schaute immer wieder nach hinten, was ich sonst eigentlich nicht mache. Der Vorsprung blieb konstant. Nun aber wieder der langgezogene Anstieg. Auf der Brücke der km 9 und eine Zeit von 40.06 min. Es war schon ein seltsames Gefühl in so einem Rennen so weit vorne zu sein. Den Zweitplatzierten konnte ich nicht mehr einholen, aber nach hinten war ich abgesichert, Beim Anstieg nach der Brücke kam keiner, als ich ober war. Nun lief es. Allerdings merkte ich die linke Wade, nur kein Krampf. Es gab halt doch einen großen Flüssigkeitsverlust. Endlich die 5 km-Marke. Noch 300 m bis zum Ziel, zwar bergauf, aber ich würde es schaffen. Ich nahm Tempo raus um Kraft für Samstag zu sparen. Dennoch auf dem letzten Kilometer mit dem Anstieg eine 4.36 min und nach 44.42 min im Ziel, Keine super Zeit, aber immerhin die schwüle Witterung und die 135 Höhenmeter. Ich war tatsächlich Gesamtdritter und bekam eine Prämie von 50 €, mein erstes Preisgeld beim 246. Wettkampf und dem 40. in diesem Jahr. Die AK gewann ich auch. Nun war ich noch mit Fotografieren an der Reihe. Da dachte ich zunächst gar nicht mehr dran. Meistens sind die schnellsten schon im Ziel und Jusra hat dies erledigt. Meine Zeit kann man vielleicht etwas besser einordnen, wenn man weiß, dass Sieger Florian Lorenz 36.06 min benötigte und sonst auch gut 3 Minuten schneller laufen kann.


































Es gab noch die Möglichkeit an einem Schnupper-Biathlon-Wettkampf teilzunehmen. Den schauten wir uns an und ich mach glaub auch mal mit, finde ich Biathlon eh eine faszinierende Sportart.











Die Siegerehrung fand anschließend im Zelt statt. Leider hat es sich doch etwas hingezogen, aber heute wartete ich natürlich gerne, auch wenn ich so den Bericht doch noch bis spät in die Nacht fertigen musste. Es war ein tolles Gefühl bei einem 10er in der Gesamtwertung auf dem Podest zu stehen, bislang nur in den Altersklassen. Es war auf jeden Fall eine Veranstaltung die uns sehr gut gefallen hat, nicht nur wegen den Erfolgen.



























Es waren insgesamt 299 Teilnehmer, davon 193 über 5,3 km, 24 über 10 km, 30 beim Nordic Walking, 27 beim Kids Run und 25 beim Biathlon. Dazu kamen noch rund 30 Bambini.

Lauf 10 km: Florian Lorenz (Endress + Hauser Wetzer GmbH & Co. KG, 36.06 min) vor Sven Bauer (Alpspitz-Bade-Center, 43.44 min) und Peter Steiner (VfB Gutenzell, 44.42 min).

Lauf 10 km Frauen: Barbara Guranti (Endress + Hauser Wetzer GmbH & Co. KG, 48.13 min) vor Elisabeth Angerer (Laufarena Allgäu, 56.10 min) und Tanja Roller (Ski-Klub Nesselwang, 58.06 min).

Lauf 5,3 km Männer: Markus Eberle (Jungholzer Bergsportführer & Molkefässle Wertach, 18.51 min) vor Mussa Mohamed (BEAmed, 19.17 min) und Peter Diemer (Endress + Hauser Wetzer GmbH & Co. KG, 19.33 min).

Lauf 5,3 km Frauen: Julia Maul (Praxis "Lebens-Werte", 23.37 min) vor Alisa Rathke (ASV Biathlon, 24.55 min) und Selina Ostheimer (Ski-Klub Nesselwang, 25.01 min).

Nordic Walking 5,3 km Männer: Gerhard Bebst (TV Jahn Kempten, 39.35 min) vor Rainer Furch (Deckel Maho Pfronten GmbH, 44.27 min) und Walter Wagenhuber (Gartner, 44.40 min).

Nordic Walking 5,3 km Frauen: Annemarie Strobl (Praxis Dr. Engels, 42.38 min) vor Stefanie Fischer (45.17 min) und Alexandra Reinberger (beide Fischer GmbH, 46.03 min).

Ergebnisse: http://my3.raceresult.com/36206/results?lang=de

Veranstalter:http://laufarena.de/41.0.html?&L=1%2F45



Keine Kommentare:

Kommentar posten