Donnerstag, 25. Juni 2015

2. Ulmer Frauenlauf am 25.06.2015

Nachdem Jusra und ich bereits im letzten Jahr bei der Premiere des Ulmer Frauenlaufes dabei waren, ich natürlich nur als Beobachter, stand gleich fest, dass Jusra dieses Jahr wieder an den Start geht. Für sie ist es die absolute Lieblingsveranstaltung geworden und sie startet ja auch gut 60 mal im Jahr. Dieses Mal wurde das Teilnehmerlimit zu Beginn von 500 auf 700 angehoben und, nachdem der Lauf innerhalb von ein paar Wochen ausgebucht war, nochmal auf 1000. Auch dieses Limit war schnell erschöpft. Wir hatten schnell gemeldet und daraus resultiert für Jusra die Startnummer 9 und wir konnten noch die niedrigste Startgebühr von 20 € für die ersten 300 Meldungen in Anspruch nehmen. Es ist wieder ein Funktions-Shirt beinhaltet und eine Tasche mit diversem Inhalt von Kolibri. Die Strecke wurde wegen dem großen Feld angepasst und eine Runde umfasst nun nicht mehr 800 m, sondern ca. 1500 m. Nach Ulm war es mal wieder mit ca. 30 Minuten eine kurze Anfahrt und im Gegensatz zum letzten Jahr, als es doch etwas frisch war und zunächst nieselte, zeigte sich das Wetter mit fast wolkenfreiem Himmel und 24° C von der besten Seite. Noch hatten wir ca. 1 1/2 Stunden Zeit bis zum Start um 19:00 Uhr. Einen Parkplatz erwischten wir noch in der Tiefgarage beim Rathaus. Bis zum Münsterplatz waren es nur wenige Meter. Diesmal gab es die Startunterlagen am südlichen Münsterplatz und dort befanden sich auch Start und Ziel sowie die Verpflegung. Das letzte Mal war man noch auf dem Judenhof. 

Hier gab es die Startnummern ...

... und hier die Funktions-Shirts.

Noch war hier nicht viel los, das sollte sich bald ändern.

Diese mal spielte sich alles am südlichen Münsterplatz ab.

Jusra's Startnummer mit dem Einwegchip ...

... und das diesjährige Funktionsshirt.

Helferbesprechung.

Es war schon eine ganze Menge los und bestimmt werden bei dem Wetter die meisten der angemeldeten Teilnehmerinnen auch starten. Ich nutzte die noch verbleibende Zeit, um mal die neue Strecke zu erkunden. Auf jeden Fall ist sie total flach, wenn auch um einige Ecken. Die Pflastersteinanteile halten sich in Grenzen und der Kurs ist sicherlich schön zu laufen, auch wenn es dann bei den vielen Teilnehmerinnen teilweise recht eng zugehen dürfte. Natürlich hab ich auch hier wieder einige Bekannte getroffen, die zum Teil auch so wie ich lediglich als Beobachter anwesend waren.

Hier am südlichen Münsterplatz geht es los.

Um das Eck am Münster ...  

... in Richtung Judenhof.

Es geht weiter an der Ostseite des Münsters vorbei ...

... in Richtung Hafenbad.

Weiter geht es durch die enge Kohlgasse ..

... und danach nach rechts in die Rabengasse.

Nach ein paar Ecken geht es durch die Büchsengasse ...

... und nach links in die Platzgasse.

Nun auf der anderen Seite der Kohlgasse Richtung Osten.

Nach rechts weg in die Rabengasse eröffnet sich ein Blick auf das Münster.

Hier läuft man nördlich am Münster vorbei Richtung Münsterplatz.

Dort rechts in die Platzgasse ...

... wo man an der Ecke Rebengasse die Teilnehmer entgegenkommen sieht.

Auf der Pfauengasse in Richtung Hirschstraße.

Auf der Hirschstraße in Richtung Münsterplatz ...

... wo es eine Rundenkontrolle gibt.

Am Münsterplatz eröffnet sich der Blick auf das Ulmer Münster.

Danach hat man eine Runde hinter sich.

Die Zeitnahme erfolgte wieder durch die Firma abavent aus Kempten.

In der Zwischenzeit herrschte schon Gedränge.

City-Wax ist einer der Hauptsponsoren.

Geparkt hatten wir in der Tiefgarage beim Rathaus.

Der Sportfreund-Shop machte außergewöhnliche Werbung für den Lauf.

Nachdem wir nochmal kurz am Auto waren und die letzten Vorbereitungen getroffen hatten, war auf dem Münsterplatz gerade ein Aufwärmprogramm im Gange. Es herrschte inzwischen ein ganz schönes Gedränge. Jusra sollte heute einfach mal locker die 1 Stunde durchlaufen. Sie nahm sich fünf Runden vor und ich sagte noch zu ihr, dass 6 Runden von je 7 Minuten, also insgesamt 1:03 h, gerade richtig seien. Da war ich mal gespannt, wie es am Ende läuft. Ganz vorne im Starterfeld machte ich mit Julia Laub eine gute Bekannte aus, der ich heute durchaus den Sieg zugetraut hatte. Der Start zum 2. Ulmer Frauenlauf erfolgte dann pünktlich um 19:00 Uhr bei bestem Wetter mit ca. 20° C. Das war auch für mich zum Zuschauen angenehm.


Es trafen immer mehr Teilnehmerinnen ein.

Auch vor dem Start war für Getränke gesorgt.

Die Gruppe Step to Ten Dance sorgte für ein ...

... Aufwärmprogramm für die Teilnehmerinnen.

Auch hier machten bereits ...

... sehr viele mit.

Blick auf den Start- / Zielbogen mit dem Münster.


Jusra vor ihrem Start.

Auf dem Weg zum Start.

Der Startbereich war ...

... ganz schön gefüllt.

Man konnte auch sein Gepäck abgeben.

Da hat sich noch einer eingeschlichen.

Da erkannte ich mit Julia und Andrea Laub gleich noch zwei Bekannte.

Die Startpistole ist auch schon bereit.

Blick auf den Startbogen.

Das Begleitfahrzeug für die erste Runde.

Noch lockere Stimmung ...

... aber die Anspannung steigt. Julia Laub war für mich eine Favoritin.

Nun kann es bald losgehen.

Der Hase muss aber noch Platz machen.

Das Starterfeld des zweiten Ulmer Frauenlaufs.

Start zum Ulmer Frauenlauf.

Ein sehr ...

... großes Teilnehmerfeld ...

... macht sich auf ...

... den Rundkurs.

Am Ende waren ..

... gleich 944Teilnehmerinnen ...

... am Start des ...

... zweiten Ulmer Frauenlaufs.

Teilweise auch mit Verkleidung ...  

... und auch oft mit ...

... den neuen Funktionsshirts.

Manche auch mit außergewöhnlichem Haarschmuck ...

... und andere haben sich wohl reingeschmuggelt.

Nun sind alle auf der ersten Runde.

Nachdem das Feld unterwegs war, ging ich zum Münsterplatz. Dort gab es wieder für jede gelaufene Runde ein Armbändchen, das später in ein Glas Prosecco oder ein alkoholfreies Getränk eingetauscht werden konnte. Dieses Jahr gab es für die beiden ersten Runden zwei Bändchen, da die Runden nun länger sind. Julia war gleich vorne dabei und es dauerte eine Weile, bis größere Gruppen kanen. Da hat sich das Feld doch schon etwas verteilt.

Auch an die Männer wurde gedacht ...

... und für das leibliche Wohl war gesorgt.

Hier wurden die Armbändchen für die einzelnen Runden hergerichtet.

Hier ging es nach jeder Runde durch.

Diese Armbändchen konnte man später gegen Getränke eintauschen.

Das Führungsfahrzeug war schon mal durch.

Danach auch die erste Läuferin. die spätere Zweite Silke Ahrendts-Konold (LT Herbrechtingen).

Julia Laub (ASC Ulm / Neu-Ulm 011), spätere Siegerin, folgte schnell.

Helga Honold (Sportfreund by Daniel Unger) belegte am Ende den vierten Platz und hatte auch schon einen guten Start.

Andrea Laub (ASC Ulm / Neu-Ulm 011) nach der ersten Runde und später Platz 6.

Eine weitere Teilnehmerin absolviert die erste Runde.

Es waren auch einige Jugendläuferinnen am Start.  

Weitere Teilnehmerinnen ...

... haben ihre erste Runde absolviert.

Nun ging ich entgegen der Laufrichtung die Strecke ab und konnte mir so ein gutes Bild vom Rennverlauf und dem Teilnehmerfeld machen. Jusra bekam früh etwas Probleme, hat sich dann aber wieder in das Rennen zurück gekämpft.

Nun kamen ganze Gruppen ...

... von der Hirschstarße auf den Münsterplatz. Vorne Anne Felk (ASC Ulm / Neu-Ulm 011).

Hier ging es schon enger zu.

Auf dem Weg Richtung Münster.

Mal wieder einige Teilnehmerinnen mit Verkleidung.

Jusra gut gelaunt Richtung Münster.

Viele Teilnehmerinnen kommen von der Pfauengasse auf die Hirschstraße.

Blick in die Pfauengasse ...

.. und zur Ecke Hirschstraße.

Nun wieder auf der Pfauengasse.

Helga Honold bei einem Überholmanöver.

Hier kam auch schon wieder Andrea Laub.

Teilnehmerinnen in der Rebengasse.

Hier gab es Unterstützung durch eine Sambaband.

In der Platzgasse.

Hier durch die Kohlgasse Richtung Osten.

Ganze Gruppen laufen durch die Platzgasse.

Anne Felk war gut drauf.

Mit diesen Schuhen bestimmt nicht einfach.

In der Platzgasse auf Höhe Dreiköniggasse.

Auch hier ganze Gruppen von Teilnehmerinnen ...

... und teilweise in einheitlichem Outfit.

Julia Laub stürmte von Runde zu Runde.

Hier kam auch wieder Jusra.

Hier Andrea Laub in ihrer nächsten Runde.

Noch immer auf der Platzgasse ..

... in Richtung Münsterplatz.

Hier kommen Teilnehmerinnen in der Büchsengasse entgegen ...  

... und hier in der Herrenkellergasse.

Auf der Herrenkellergasse.

In der Rabengasse in Richtung Herrenkellergasse.

Hier gab es Begegnungsverkehr. Diese Teilnehmerinnen laufen auf der Rabengasse Richtung Münster.

Hier in der Kohlgasse Richtung Westen.

Hier kam Helga Honold entgegen.

In der Kohlgasse gab es einen ...

... Versorgungsstand von ...

... Runners Point Ulm.

Das konnte man bei den Temperaturen auch brauchen.

Große Gruppen durch die Kohlgasse.

Jusra war weiterhin gut drauf.

Vom östlichen Münster her ...

... kamen erneut ganze Gruppen von Läuferinnen entgegen.

Auf Höhe Hafengasse ...

... und sehr oft mit den diesjährigen Funktionsshirts.

Auch mit Eishockeydress wurde gelaufen.

An der Ecke Hafengasse gab es auch Unterstützung durch eine Samba-Gruppe.

Auf dem Weg Richtung Kohlgasse.

Hier entdeckte ich Uta Schmid (Radio 7 Laufteam), die am Ende Dritte wurde.

Hier kommen Läuferinnen vom ...

... vom südlichen Münsterplatz her.

Auch diese Läuferinnen nehmen ...

... eine neue Runde in Angriff.

Der Hase war auch noch dabei.

Auf geht's in eine neue Runde.

Nach meiner Runde blieb ich im Bereich von Start und Ziel am südlichen Münsterplatz. Es war noch eine gute halbe Stunde übrig. Jusra machte wieder einen besseren Eindruck und ich war vor allem überrascht, wie schnell ihre vorletzte Runde war. Bei Julia war ich mir inzwischen ziemlich sicher, dass sie gewinnt. Am Ende absolvierte Jusra 6 Runden, also ca.9 km, in 1:03 h. Das kommt mir irgendwie bekannt vor. Also die Vorgabe exakt erfüllt und der Samstag kann kommen.

Hier Bernd Hummel, einer der Organisatoren.


Trinken war ...

... bei der Witterung ...

... natürlich sehr wichtig.

Es wurde immer  für Nachschub gesorgt. 

Manche machten eine sicherlich verdiente Pause.

Hier wieder auf dem Münsterplatz ...

... und fleißig Bändchen gesammelt.

Uta Schmid (links) und Jusra auf dem Weg in eine weitere Runde.

Hier konnte man den Rundkurs verlassen.

Regina Straub (LG Iller-Schwaben) zeigte eine starke Leistung und wurde Achte.

Am Versorgungstand war einiges los.

Eine kurze Erfrischung vor der nächsten Runde.

Da sind wieder zwei mit dem außergewöhnlichen Haarschmuck.

Julia Laub kämpft sich durch eine Gruppe.

Silke Ahrendts-Konold (Nr. 392), die am Ende Zweite wurde.

Einzelne Läuferinnen hatten den Wettkampf schon beendet.

Andere liefen noch weiter.

Hier wurde schon mal der Prosecco eingeschenkt.

Diese Gläser gab es beim Zieleinlauf für die Gratisgetränke.

Noch war Zeit für eine Stärkung vor dem Ansturm. 

Andrea Laub zeigte eine starke Leistung.

Jung und Alt, Klein und Groß waren unterwegs. 

Jusra wurde gegen Ende des Rennens wieder stärker.

Hier die drittplatzierte Uta Schmid.

Ein etwas außergewöhnliches Laufoutfit.

Weiter mit den High Heels unterwegs.

Noch immer kamen ...

... ganze Gruppen von Läuferinnen.

Diese Läuferinnen hatten das Rennen beendet.

Wem galt dieser Blick zurück?

Julia Laub wurde ihrer Favoritenrolle gerecht.

Im Zielbereich herrschte ...

... bereits ein sehr ...

... großes Gedränge.

Jusra läuft ihre letzte Runde.

Diese Teilnehmerinnen holten bereits ihre Taschen von Kolibri.

Im Ziel angekommen.

Immer mehr hatten ihr Rennen beendet.

Auch die zweitplatzierte Silke Ahrendts-Konold.

Jusra am Ziel.

Jusra hat mir dann prompt noch einen Sekt spendiert und nach einer kurzen Modenschau kam die Siegerehrung, bei der zu meiner Freude doch gleich einige Bekannte vorne dabei waren und ganz besonders freute mich, dass Julia Laub den Gesamtsieg holte. Nach ein paar Gesprächen und einer kurzen Stärkung ging es wieder nach Hause und Jusra hat es erneut gefallen. Lediglich die Anzahl der Teilnehmer war eher schon etwas zu groß, zumindest aber unserer Meinung nach am absoluten Limit.

Sie spendierte mir einen Prosecco.

Hier gab es die Taschen von Kolibri.

Auf der Startnummer wurde die Abholung markiert.

Jusra mit ihrer Tasche.

Viele Zuschauer im Bühnenbereich.

Der Moderator von Radio 7.

Vor der Siegerehrung ...

... fand zunächst noch ... 

... eine kleine ...

... Modenschau statt.

Eines der Models.

Einen Sitzplatz gefunden.

Im Zielbereich herrschte ein großes Gedränge.

Nach einer kurzen Pause ...

... ging dann ...

... die Modenschau ...

... noch in eine ...

... zweite Runde.

Interview mit der Vorsitzenden von Frauen helfen Frauen e. V.

Im Publikum einige Bekannte entdeckt.

Nun wurde an den Verein ...

... Frauen helfen Frauen e. V. ...

... ein Scheck überreicht.

Die ersten Neun, so auch die sechstplatzierte Andrea Laub, wurden ausgezeichnet.

Hier die erfolgreichen Läuferinnen ab Platz 4.

Andreas Weber in Aktion beim Fotografieren.

Von links: Uta Schmid (Platz 3), Helga Honold (Platz 4), Melanie Gerstenlauer (Senden, Platz 5) und Andrea Laub (Platz 6).

Julia Laub freut sich zurecht über ihren Sieg.

Hier die Glückwünsche der Mutter.

Regina Straub wird noch für Platz 8 ausgezeichnet.

Freude bei den erfolgreichen Teilnehmerinnen

Hier noch einmal die ...

... neun bestplatzierten Frauen.

Andreas Weber und Sabine Trucksäß waren fleißig am Fotografieren.

Auch hier trafen wir wieder ...

... auf viele Bekannte.

Es war noch lange viel los.

Ein letzter Blick auf den südlichen Münsterplatz.

Am Ende waren es immerhin doch gleich 944 Finisher. Jusra belegte immerhin Platz 436 mit 6 Runden in 1:04.12,3 h.

Es siegte Julia Laub (ASC Ulm / Neu-Ulm, 10 Runden, 1:04.54,3 h) vor Silke Ahrendts-Konold (LT Herbrechtingen, 9 Runden, 59.05,8 min) und Uta Schmid (Radio 7 Laufteam, 9 Runden, 59.14,9 min).

Ergebnisse: http://abavent.de/anmeldeservice/ulmerfrauenlauf2015/ergebnisse

Veranstalter: http://ulmer-frauenlauf.de/


Keine Kommentare:

Kommentar posten