Montag, 23. Juli 2012

8. Gammertinger Stadtlauf am 21.07.2012

Ich war natürlich gespannt, wie es heute beim zweiten 10er in Folge läuft. Immerhin lief es auf der Fahrt schon gut und ich war in nicht ganz einer Stunde in Gammertingen. Dort gab es einen Mix aus Sonne und Regen, aber wenigstens fürs Laufen sehr angenehme 16°. Zum Glück überwiegten die regenfeien Phasen deutlich. Pünktlich zum Start des Schülerinnenrennens mit Jusra hörte es auch zu regnen auf, da hatten die Jungs Pech gehabt. Jusra lief mit ihrer neuen Freundin aus Winterlingen und konnte für die 1600 m eine sehr gute Zeit von 8.22 min erzielen. Für so lange Strecken eine bisher im Schnitt so nicht erzielte Leistung. Beim Zieleinlauf winkte sie ihrer Freundin, die daraufhin zum Endspurt ansetzte und noch vorbeizog, aber Hauptsache es machte ihr Spaß. Sie war auf jeden Fall ganz locker bei der Sache und auch der Startschuß war ihr diesmal egal. Toll fand sie es, dass es eine Hüpfburg und eine Kletterwand gab. Da kam wenigstens keine Langeweile auf. Die Siegerehrung fand diesmal wenigstens vor dem Hauptlauf statt und ich konnte mal dabei sein.

Jusra mit ihrer Freundin Cecile.

Jusra und Cecile im Endspurt.


Es war gut, dass ich danach noch eine knappe Stunde Zeit hatte. Also in Ruhe vorbereiten. Ich hegte Zweifel, dass es heute überhaupt ging. Mir war gar nicht gut und ich musste schon mehrmals zur Toilette. Dann beim Einlaufen auch noch Schmerzen am rechten Knie. Nochmals intensiv gedehnt und sie waren zum Glück weg. Um es gleich vorweg zu nehmen, während und nach dem Lauf keine Schmerzen und Muskelkater oder so. Dann der Start und die erste von 5 Runden über jeweils 2 km. Die Strecke hatte mehrere Kurven und Ecken sowie eine Wendestelle. Dies kostete Zeit. Aber dennoch eine sehr schnelle Strecke mit nur zwei kleinen Anstiegen. Würde hier mal gern laufen wenn ich ganz fit bin. Für die erste Runde benötigte ich 8.24 min. Voll im Limit, aber dieses Tempo werde ich kaum halten können. Die zweite Runde ging auch schwerer und beim Zieldurchlauf stand die Uhr bei 17.15 min. Jetzt war es gut, dass sich eine kleine Gruppe gefunden hat und es lief vom Gefühl her besser. Ich konnte das Ganze bestimmt durchstehen. Die dritte Runde war mit 9.00 min und einer Durchgangszeit von 26.15 min zwar die langsamste, aber es ging dann wieder aufwärts. Ich wollte wenigstens noch unter 45 min laufen. Nach vier Runden dann 35.10 min. Immerhin die Runde in 8.55 min 5 Sekunden schneller gelaufen als die vorherige. Nun hieß es alles geben und die letzte Runde wurde mit 8.46 min die zweitschnellste nach der Auftaktrunde. Dies ließ sich sehen, angesichts des Laufes am Vortag und da es mir nicht gut ging. Auch die anderen drei, welche gestern in Schwendi liefen und am Start waren hatten zu kämpfen. Die Form stimmt auf jeden Fall und es wurde mit 43.56 min meine viertbeste 10er-Zeit, nur 4 Sekunden langsamer als in Aulendorf. Es war der 37. Rang im Gesamteinlauf unter 86 Teilnehmern. In der Altersklasse M45 bedeutete dies den guten 6. Platz und 20 Punkte für den Oberschwäbischen Laufcup. Ein Läufer meiner Klasse der letztes Jahr Gesamtzweiter wurde, war nur eine knappe halbe Minute vor mir. Den hätte ich wohl locker gepackt, wenn ich hiundertprozentig fit gewesen wäre. Den zweiten Lauf in Folge habe ich auf jeden Fall problemlos verkraftet. Nun gilt es die Erkältung schnell zu überwinden um in Blitzenreute am Freitag voll angreifen zu können.

Ergebnisse: http://www.laufsportmarketing.de/erg-06/index.php?&direction=0&order=&directory=2012/07-juli/gammertingen

Vor dem Start zum Hauptlauf mit Manfred Blumenschein aus Otterswang.

Sart des Hauptlaufes.

Da kam keine Langeweile auf.

Mit den Stöhr's aus Achstetten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten