Samstag, 18. Mai 2019

28. Welzheimer Limesläufe in Welzheim am 18.05.2019

Es ging nun von Degenfeld, wo ich am Schanzenlauf teilnahm, nach Welzheim, wo ich seit 2015 starte. Im letzten Jahr hatte ich ja bereits einen Doppelstart davor. Ich fuhr die 40 km in 38 min und parkte zwischen dem Kirchplatz und der Justinus-Kerner-Halle, wo man sich umziehen und duschen kann. Nun ging es zu Fuß die nur 200 m zum Rathaus bzw Kirchplatz. Im Rathaus holte ich meine Startnummer mit dem Transponder für die Zeitnahme auf der Rückseite. Ich war hier wie immer für das Nordic Walking angemeldet und die Streckenlänge beträgt seit 2017, als die Veranstaltung komplett zum Kirchplatz verlegt wurde, 7,5 km. Die Gebühr betrug 10 €. Beim Welzheimer Waldlauf über die Halbmarathon-Distanz betrug sie 17 €, beim Volkslauf über 10 km waren es 12 €, beim Einsteigerlauf über 5 km 10 € und beim neuen Staffellauf über 4 x 2,2 km waren es 24 €. Der Kinder- und Jugendlauf sowie der Bambinilauf waren umsonst, was natürlich toll ist. Es gab insgesamt gleich 829 Voranmeldungen. Darunter natürlich auch wieder der eine oder andere gute Bekannte. Ich konnte bei der Anmeldung einen Platz nutzen und schon mal meinen Bericht vom ersten Lauf des Tages schrieben und das WLAN der Stadt Welzheim war mal wirklich super schnell. Ich kam ja bereits um 12:30 Uhr an. Das Wetter war zunächst sonnig, doch dann fing es wie im letzten Jahr an zu regnen und das dann immer im Wechsel mit Sonne. Wenigstens hörte es dann pünktlich zu den letzen beiden Starts, also auch meinem, auf. Es war bei dann recht angenehmen 14° C bewölkt.







In diesem Jahr war ich durch den frühen Start in Degenfeld mal richtig früh dran. Der erste Start erfolgte um 14:00 Uhr für die Bambini über 0,8 km und den konnte ich gleich mitverfolgen. Danach wollte ich mich beim Italiener stärken, aber der hatte um 14 Uhr zugemacht und so gab es erst mal eine Currywurst.
















Der Start zum Kinder- und Jugendlauf über 2,2 km erfolgte um 14:20 Uhr. Diese Runde führt ja von der Innenstadt raus zum Ostkastell und durch diese historische Stätte durch, so wie auch die anderen Läufe und das hat schon was Besonderes. Als ich mich am Auto für mein späteres Aufwärmen richtete, kamen gerade die Kinder dort vorbei.

























Der Start zum neuen Staffellauf über 4 x 2,2 km erfolgte um 14:45 Uhr. Da hätte ich vom Zeitplan her noch locker teilnehmen können, hätte sich ein Team gefunden. Es waren leider nur 4 Mannschaften am Start, aber ich finde es grundsätzlich eine schöne Idee.


















Nun machte ich mich auf zum Aufwärmen und es hatte prompt wieder angefangen zu regnen und das nicht zu knapp. Das war schon etwas nervig, vor allem weil es die letzten Wochenenden auch schon so war. Insgesamt brachte ich es am Ende auf 4 km, da ich mich später nach den anderen Starts immer warm halten musste. Eine kleine Anmerkung muss ich hier noch machen: Die Anzahl der Toiletten ist doch sehr begrenzt, zumal es diesmal recht viele Teilnehmer waren. Das hörte ich auch von anderen, sei jedoch der einzige Kritikpunkt, was auch für sich spricht wie ich finde.




Der Start zum Welzheimer Waldlauf über 21,1 km erfolgte um 16:00 Uhr. Da gab es dann doch noch einige Nachmeldungen und auch bekannte Gesichter im Feld, vor allem der spätere Sieger Luel Gebrengus, der tolle 1:15.31 h lief.











Der Start zum Volkslauf über 10 km, der in diesem Jahr zum Laufcup Schwäbisch-Fränkischer Wald gehört, erfolgte um 16:10 Uhr. Da waren auch etliche Bekannte dabei und Johannes Großkopf wurde seiner Favoritenrolle gerecht und Roland Rigotti war wie schon in Degenfeld auch in Welzheim dabei. Bei den Damen wurde Sandra Lermer in tollen 41.21 min Gesamtsiegerin.
























Der Einsteigerlauf über 5 km wurde um 16:33 Uhr gestartet und es gab hier mit 243 Teilnehmern das  größte Teilnehmerfeld. Deshalb, weil es ja zur Begegnung mit den Läufern über 10 km kommt. wurde auch 13 Minuten später gestartet. Ich hatte mich an sich auf den Punkt vorbereitet. Dafür hörte aber immerhin der Regen auf.


















Der Start zum Walking / Nordic Walking über 7,5 km erfolgte um 16:35 Uhr und es war für mich in diesem Jahr der 44. Wettkampf und dabei der 6. in dieser Disziplin. Ich setzte bei den Schuhen wie die letzten male auf die Asics und sonst passte bei den Bedingungen ganz kurz mit Stirnband perfekt, es ging ja kein so kalter Wind wie noch die Woche über. Ich drückte gleich auf das Tempo und war aber doch erstaunt, wie schnell ich die ersten Läufer überholte, auch wenn es mit bei den nur 2 Minuten Vorgabe fast klar war. Dies war aber eher motivierend. Ich absolvierte den ersten Kilometer in 6.16 min. Das war kein schlechter Auftakt und ich hatte gleich etwas Vorsprung vor Jürgen Rudolph, der zu diesem Zeitpunkt mein erster Verfolger war. Johannes Großkopf kam hie schon entgegen. Nun ging es durch das Ostkastell, was ich echt toll finde. Hier wurde es aber auch eng, da ich Läufer überholte und weitere Starter über 10 km entgegen kamen. Als ich wieder auf der Straße war, kam dann wieder meine Führungsradlerin dazu, Es ging den Berg runter und ich machte Tempo. Hier kam Sandra als führende Frau entgegen. Unten angekommen ein kurzes flaches Stück und ein Getränkestand, den ich heute aber nicht benötigte. Dann rechts weg und einen steilen Anstieg hoch. Bis auf die Strecke durch das Kastell übrigens alles asphaltiert. Hier ein guter Tel der insgesamt 91 Hm. Ich war dann über die 6.24 min auf dem zweiten Kilometer positiv überrascht. Damit insgesamt 12.40 min unterwegs. Hier rauf müssen aber nur die Nordic Walker und so war ich nun alleine mit der Radlerin, mit der ich mich etwas unterhielt. Der dritte Kilometer steigt permanent leicht an und es geht durch Eberhardsweiler durch. Da nun kein Druck da war und es ja zudem auf diesem Kilometer Netto am meisten anstieg verwunderte die Zeit von 7.07 min nicht unbedingt. Dies setzte sich auch auf dem vierten Kilometer fort und da eine Zeit von 6.57 min. Nachdem nach links ging, nun Richtung Eberhardsweiler mehr bergab und ich sah hinten, dass nun Daniel Strobel Jürgen als meinen ersten Verfolger ablöste. Da es überwiegend runter ging dann auch eine Zeit von 6.20 min und insgesamt war ich nach 5 Kilometer 33.04 min unterwegs. Keine so tolle Zeit, aber für eine Zielzeit unter 50 Minuten sollte es reichen und das wollte ich unbedingt. Nach Eberhardsweiler erst mal weiter runter, vor allem den vorherigen steilen Anstieg und nun den selben Weg zurück. Da stieg es nach Welzheim rein nochmal an und so war die Zeit von 6.23 min erneut klasse. Es war bereinigt sogar der schnellste Kilometer und Daniel meinte später, nachdem er etwas aufgekommen war, dass danach alles klar gewesen sei. Es stieg noch etwas an und dann das zweite Mal durch das Kastell und nach Welzheim rein. Die Zeit von 6.45 min für den siebten Kilometer war nicht so toll. Ich errechte dann das Ziel nach guten 49.23 min und um einiges schneller als im letzten Jahr und wurde hier das fünfte Mal in Folge Gesamtsieger.








Nach meinem Zieleinlauf war ich sofort erholt und nun machte ich noch einige Fotos und bediente mich an der guten Zielverpflegung.
















Es folgte eine Runde Auslaufen von 2 km und da wieder mal zum Ostkastell. Das musste sein und da durften ein paar Bilder nicht fehlen.











Die Siegerehrung wurde ab 18:00 Uhr ausgetragen und es gab neben der Urkunde einen Gutschein und einen Baum. Das hatte ich so auch noch nicht. Es ist übrigens eine Flatterulme, Baum des Jahres 2019. Auf jeden Fall war Welzheim wieder eine Reise wert.









































Die Strecke: (7,5 km Nordic Walking)




Insgesamt waren es 848 Teilnehmer, davon 79 beim Halbmarathon, 229 über 10 km, 243 über 5 km, 26 beim Nordic Walking über 7,5 km, 118 beim Kinder- und Jugendlauf, 16 beim Staffellauf und 137 Bambini.

Halbmarathon Männer: Luel Gebrengus (1:15.31 h) vor Michael Huy (Team Allianz Ralph Ehmann, 1:21.53 h) und Oliver Kopp (Wieslauf Apotheke Rudersberg, 1:27.56 h).

Halbmarathon Frauen: Annegret Bauer (LT Urbach, 1:33.21 h) vor Manuela Ricci (M+M Endurance, 1:35.24 h) und Annette Stösser (Schorndorf, 1:41.46 h).

10 km Männer: Johannes Großkopf (Sparda-Team Rechberghausen, 33.38 min) vor Lennart Nies (TV Maikammer, 35.35 min) und Philipp Hoffmann (LG Weissacher Tal, 36.27 min).

10 km Frauen: Sandra Lermer (Team Allianz Ralph Ehmann, 41.21 min) vor Andrea Bulling (TSF Welzheim, 42.42 min) und Beatrice Mayer (SG Weinstadt, 42.51 min).

5 km Männer: Sven Jacobsen (Fittbike SC Pecs, 20.20 min) vor Andre Hämer (Swoboda Schorndorf KG, 20.55 min) und David Mettler (TSF Welzheim, 22.12 min).

5 km Frauen: Alina Feuerbacher (22.49 min) vor Leni Leitz (beide Sport Schwab Laufteam, 24.13 min) und Johanna Linde (DRK Ortsverein Alfdorf, 24.23 min).

7,5 km Nordic Walking: Peter Steiner (VfB Gutenzell / Sport Sohn Laufteam, 49.23 min) vor Daniel Strobel (Bethel Welzheim, 51.48 min) und Jürgen Rudolph (FL Rommelsbach, 54.15 min).

7,5 km Nordic Walking Frauen: Tanja Schietinger (Kreissparkasse Waiblingen (1:00.08 h) vor Gudrun Calderon Fuentes (Sundaywalker, 1:01.03 h) und Erika Schröppel (LT Urbach, 1:02.35 h).

Ergebnisse: https://welzheimer-limeslaufe-2019.racepedia.de/ergebnisse

Veranstalter: https://www.tsfwelzheim.de/abteilungen/welzheimer-limeslauf/

Keine Kommentare:

Kommentar posten