Samstag, 18. Mai 2019

1. Degenfelder Schanzenlauf in Schwäbisch Gmünd-Degenfeld am 18.05.2019

Es ging heute zum Auftakt eines doch langen Wettkampftages zunächst zu einer ganz neuen Veranstaltung und ich nutzte die Gelegenheit, dass es fast auf dem Weg nach Welzheim liegt,wo ich später am Nachmittag noch starte. So fuhr ich die 92 km in 1:08 Stunde und parkte im Bereich der Skisprungschanzen am Carina-Vogt-Weg, benannt nach der ersten Olympiasiegerin und mehrfachen Weltmeisterin im Frauen-Skisprung. Ich holte nun meine Startnummer und den Transponder für die Zeitnahme, der am Fußgelenk zu befestigen war. Die Gebühr betrug 15 €. Für Jugendliche war diese mit 12 € etwas günstiger. In diesem Jahr war es bereits meine 11. neue Veranstaltung und selbst bei mir gibt es also noch einigen Spielraum. Das Wetter war bei 16° C und Sonne pur herrlich. Es gab für diese Veranstaltung lediglich 16 Voranmeldungen, aber mit Annika Seefeld und Roland Rigotti zwei gute Bekannte und vor allem ganz starke Läufer, wobei Annika dann leider nicht kam.










Es ging nun ans Aufwärmen. Da absolvierte ich 1,6 km und es gab dazwischen im 10 Uhr eine kurze Einweisung und dann kam bei mir etwas Hektik auf, da die Startzeit von 10:30 Uhr auf 10:10 Uhr vorverlegt wurde. Ich musste ja noch die Schuhe wechseln, da ich wegen dem leichten Gewicht und den Spikes auf meine Brooks Crosslauf-Schuhe setzte.






Der Start zum ersten von zwei Vorläufen erfolgte um 10:10 Uhr. Bei meinem 43. Wettkampf in diesem Jahr startete ich natürlich ganz in kurz bei den Bedingungen. Dann ging es über die Wiese los, noch moderat steigend und über den Weg. Dann kam der Zielhang der Schanze und da war es einfach nur mega steil. Das sieht man von unten gar nicht, Aus laufen wurde gehen und dann auf allen Vieren, was auf jeden Fall das Beste war und ich konnte Plätze gut mache. Allerdings bereute ich es, dass ich die Handschuhe doch nicht mitgenommen hatte. Dabei hab ich es in Erwägung gezogen. Einmal pikste es am Finger ganz schön und ich wurde vorsichtiger, was am Ende sicher Zeit kostete. Der Hang zog sich, auch bei der kurzen Distanz von angegebenen ca. 400 m. Es waren bei mir am Ende 320 m und dabei aber gleich 85 Hm. Das sind auf den Kilometer gerechnet 265 Hm. Endlich kam das Ende des steilen Stücks. Ich dachte aber, dass es nach rechts noch weiter geht, da ich noch keine 300 m hatte. Dann aber schon die Zielmatte und so ohne Endspurt 3.49,9 min. Damit wurde ich 16. von 26 Gesamt und 14. bei den Männern. Da nur 11 in das Finale kamen, hatte ich mich doch verspekuliert und die 7 Sekunden wären sicher drin gewesen, zumal ich schnell erholt war. In der AK Ü40 waren gleich 12 Teilnehmer am Start und ich wurde 6. Damit riss auch die Serie von 8 Podestplätzen in Folge. Es war dennoch ein super Erlebnis und für ein nächstes Mal hab ich sicher dazu gelernt. Bei Regenwetter wäre es sicher abenteuerlich geworden. Immerhin war es die Höhenmeter raus gerechnet auch so eine gute Zeit. Es gab übrigens noch eine Medaille.





Nachdem ich oben war kam der Foto raus. Ich vergaß aber leider die Strecke von oben zu fotografieren.






Nun ging es auf dem Weg wieder runter und da zusammen mit Roland. Es war interessant dem Nachwuchs beim Training im Skispringen noch kurz zuzusehen.





















Das Finale startete um 10:40 Uhr. Ich war zwar nicht mehr dabei, dafür ging ich ein gutes Stück den Hang hoch und da gab es tolle Eindrücke.



















Es folgte ein kurzes Auslaufen und dann gab es recht schnell die Siegerehrung. Es war eine tolle Veranstaltung, die sicher mehr Teilnehmer verdient gehabt hätte. Nun bin ich gespannt, wie es in Welzheim läuft, wo ich im Anmeldebereich einen Platz bekam und das WLAN der Stadt nutzen konnte, den ersten Bericht gleich zu schreiben. Die Wetterprognose war ja super, aber dann begann es zu regnen und das erinnerte mich an das letzte Jahr als es schüttete.


























Die Strecke:



Insgesamt gab es 26 Teilnehmer.

Schanzenlauf Männer: Felix Mack (SC Degenfeld, 2.23,3 min) vor Daniel Walter (Speed Timing Raceteam, 2.23,6 min) und Manuel Menz (SC Degenfeld, 2.42,2 min).

Schanzenlauf Frauen: Vreni Hölldampf (3.35,4 min) vor Alina Hieber (beide TV Weiler i. d. B., 3.45,4 min) und Marion Nusser (Zoeschingen, 3.51,5 min).

Ergebnisse: https://abavent.de/anmeldeservice/degenfelderschanzenlauf2019/ergebnisse

Veranstalter: https://gmuender-stadtlauf.de/schanzenlauf/

Keine Kommentare:

Kommentar posten