Sonntag, 6. Mai 2018

8. Lauterlauf in Lauterach am 06.05.2018

Nach einer Pause im letzten Jahr ging es nun wieder zu der tollen Veranstaltung in das schöne Lautertal. Nach dem erfolgreichen Abschneiden beim Nordic Walking von 2013 bis 2015 und nachdem es 2016 wegen einer Veranstaltung davor nur zum Lauf über 6 km reichte, wobei es da auch sehr erfolgreich lief, nahm ich nun nach 2013 und 2015 zum dritten Mal den Hauptlauf über 12,6 km in Angriff. 2014 musste ich da leider früh aussteigen und nun freute ich mich total auf die schöne Strecke. Dabei hatte ich mit einer Meldung lange gewartet, weil ich vor allem sehen wollte, wie ich am 01. Mai den Vierfachstart mit abschließendem Halbmarathon in Überlingen verkrafte. Da es dort super lief, hatte ich mich noch abends vor Meldeschluss angemeldet. Der wichtigste Lauf an dem Wochenende war bereits gestern in Uhldingen und zwischen Früh- und Nachtdienst wollte ich den Lauf nur als Genusslauf nehmen. So fuhr ich die 31 km direkt von Biberach nach Lauterach und kam dort nach 30 Minuten schön zeitig an und konnte auf einer Wiese oberhalb des Veranstaltungsgeländes bei der Lautertalhalle parken. Es gab bereits 955 Voranmeldungen und dann spielte das Wetter mit 24° C und Sonne pur perfekt mit. Eigentlich ja eher zu heiß, was auch gestern ganz schön zu schaffen machte, aber für mein heutiges Vorhaben kam es entgegen. Dem einen oder anderen wird es eher zu warm gewesen sein, aber ich wollte mal eher entspannt die Strecke genießen und endlich auch mal mit dem Foto festhalten. Die Startnummern mit dem Transponder für die Zeitnahme auf der Rückseite gab es wieder unterhalb der Halle. Dort traf ich schnell auf erste Bekannte. Die Startgebühr betrug 15 €. Die Wettbewerbe im Nordic Walking über 12,6 km und 6 km wurden bereits am Morgen ausgetragen.









Die Schülerläufe über jeweils 1200 m starteten ab 13:15 Uhr mit der AK U10 und dann alle 15 Minuten mit den weiteren Altersklassen. Ich schaffte es noch zu den beiden letzten der AK U14 um 13:45 Uhr und der AK U16 - U20 um 14:00 Uhr. Es waren mal wieder große Felder und der Nachwuschs mit Begeisterung dabei.


































Der Start zum Bambinilauf über 400 m erfolgte um 14:15 Uhr am Ortsende und die Kleinsten hatten 400 m bis zum Ziel an der Lautertalhalle zu absolvieren.





Nun wurde es für mich Zeit, mich mal locker aufzuwärmen. Einen schnellen Lauf hatte ich heute ja  nicht vor, wollte in erster Linie sehen, wie es passt. Insgesamt lief ich 3 km und traf dabei auch auf einige Bekannte, wie Martin Weckerle oder Stefan Stahl. Danach lief ich noch ein Stück mit Veronika Ulrich, die später mal wieder beim Hauptlauf Gesamtsiegerin wurde. Ich fühlte mich trotz Frühdienst und dem harten Lauf gestern recht gut und es sollte später durchaus passen, auch wenn die Hitze kein zu vernachlässigender Faktor war.












Nun sammelte sich so langsam das Feld für den Hauptlauf über 12,6 km. Da kamen gleich knapp 300 zusammen. Natürlich konnte ich noch viele Bekannte begrüßen und führte ein tolles Gespräch mit Richard Roth aus Günzburg, der dann noch Bilder von meinem Start und später vom Zieleinlauf machte.






















Der Start zum Hauptlauf über 12600 m erfolgte um 15:00 Uhr. Der Jedermannslauf über 6000 m war 15 Minuten später an der Reihe. Es war in diesem Jahr bereits mein 40. Wettkampf. Den Foto hatte ich von Beginn an in der Hand. Ich hatte und bei den Schuhen wieder wie bei den beiden letzten Wettkämpfen auf die Brooks Neuro 2 gesetzt. Das Laufgefühl mit denen ist einfach toll. Ansonsten natürlich alles kurz und gegen die Sonne noch eine Mütze. Es kam dann nach dem Startschuss doch so, dass ich erst mal im Wettkampfmodus war, lief dann aber entspannt und nach ca. 500 m im Ort ging es auf der Hauptstraße raus. Als die Markierung für den Kilometer 1 erreciht wurde, zeigte die Uhr 4.28 min. Das war dann doch etwas schnell. Ich hatte mir einen Schnitt von 5.00 min vorgenommen und somit eine Endzeit von 1:03 h, aber auch mit 1:05 h wäre ich bei meinem 10. Wettkampf in 10 Tagen und bereits dem sechsten in diesem Monat zufrieden gewesen. Mit dem einen oder anderen unterhielt ich mich noch kurz und nach ca. 1,8 km kam die erste Getränkestation und da wollte ich heute keine auslassen. Also kurz Willi Waibel begrüßt, der dort stand und ein paar Schluck Wasser.




























Es ging nun rechts weg und durch das malerische Wolfstal, zunächst auf einem schmalen Pfad leicht bergauf. Dort stand Katja Kust und es gab gegenseitig noch Bilder. Dieser Abschnitt ist einfach nur schön und es geht immer leicht bergauf. Es war hier vor allem meist schattig, was nach der Hitze auf der Straße auch schön war. Nach 2 Kilometer war ich erst mal überrascht, dass die Anzeige auf der Uhr exakt passte und dies war bis auf eine kleine Abweichung bis Kilometer 8 so. Dies ist auch sehr selten. Die Zeit war mit 4.49 min für die Steigung auch noch recht schnell. Natürlich überholten mich einige, aber das war heute egal und später sollte mich doch viele davon wieder von hinten sehen. Es kam noch eine junge Dame, Sarah Baumann, und es gelang ein tolles Foto. Ich sah sie später erst wieder im Ziel und sie wurde tolle Gesamtdritte, wobei ich den Abstand aber fast wieder geholt hätte. Auf jeden Fall war der Foto oft im Einsatz und ich hatte immer einen Blick für das tolle, mit Felsen versetzte, Tal. Nun war die Pace zwar knapp über 5 Minuten, aber das war hier ja auch in Ordnung so.









































Es folgte nach einem kurzen Stück am Waldrand, wo es auch mal flach war und glecih richtig gut lief und ich schon wieder einige überholte, ein Abzweig nach links und dort auf einer asphaltierten Straße weiter. Erst mal kurz bergab und danach folgte noch vor Kilometer 5, den ich nach 24.41 min erreichte und so noch gut unter dem angestrebten Schnitt war, bis fast Kilometer 6 ein langer und teils steiler Anstieg. Mit kleinen Schritten und einer höheren Frequenz ging es auch in der Hitze recht locker nach oben und keine Ahnung an wie vielen ich da vorbei lief. Es machte richtig Spaß. Nach ca. 5,6 km folgte der nächste Getränkestand und der war auch erforderlich. Nun noch eine kleine Kuppe und dann ging es erst mal runter. Nach 6 Kilometer eine Zeit von 30.18 min und zuletzt von 5.37 min. Alles im grünen Bereich und auch kurz darauf die 31.45 min zur Halbzeit. Die meisten der insgesamt ca. 294 Höhenmeter waren ja geschafft.























Es folgte ein längeres Stück auf einem Feldweg und auf offenem Feld. Der Wind war lang niicht so wie gestern und als Abkühlung durchaus willkommen gewesen. Es lief aber weiter locker und ich freute mich schon auf den längeren Downhill im Wald, den ich noch gut in Erinnerung hatte. Es ging dann rechts weg und auf dem Waldweg runter. Dieser war klasse zu laufen und ich hatte ihn doch etwas holpriger in Erinnerung. Allerdings holte ich nicht alles raus, wollte dies meinen in den letzten 10 Tagen so beanspruchten Oberschenkeln nicht antun. Einige gingen nun auch wieder vorbei. Zumindest vorerst. Auf dem folgenden achten Kilometer ging es weiter runter und man verließ dort den Wald. Da war es im Schatten doch deutlich angenehmer. Es erfolgte aber der Hinweis auf die nächste Getränkestation. Man lief auf einem Feldweg neben der Straße. Die beiden letzten Kilometer dann doch flott in 4.30 min und 4.36 min.
























Die Straße wurde erneut überquert und es ging weiter durch das Lautertal. Hier noch nach 8,1 km Getränke und danach auf einem Weg durch das richtig schöne Tal, durch welches sich die Lauter schlängelt. Mein Blick schweifte öfters von der Strecke ab, auf der Suche nach Motiven und immer wieder säumten Felsen den Wegrand. Ein paar gingen noch an mir vorbei, aber dann holte ich immer mehr auf, da ich doch konstant lief und viele nun bei den Bedingungen zu kämpfen hatten. Es ist ein richtig toller Abschnitt auf einem der sicher schönsten Landschaftsläufen in der Gegend. Nach 10 Kilometer war ich ca. 49.30 min unterwegs und das passte super. Ich traf immer wieder auf Bekannte und als es mal ein Stück leicht bergauf ging, beschleunigte ich und es fühlte sich einfach nur super an. Da war ich an vielen vorbei und schnell weg.









































Man hatte wieder den asphaltierten Bereich erreicht und da stadnen erst Katja und dann noch Cris Filk und fotografierten. Ich selber natürlich auch und am Ende sollten es alleine von meinem Lauf knapp über 170, von denen ich ein paar wenige aussondern musste. Man kam nun wieder auf den Abschnitt zu Beginn zum Wolfstal und dort ca. 1,8 km vor dem Ziel wieder Getränke. Das passte und natürlich nahm ich wieder zwei Schluck. Tendenziell ging es nun auf der Straße leicht runter und ich ließ es laufen. Der Kilometer 11 war schon unter 5 Minuten und nun der zwölfte Richtung Lauterach in 4.41 min. Da holte ich immer mehr auf. Auf dem letzten Abschnitt drehte ich etwas auf und es war eine 4.05 er Pace. Ich war selbst etwas erstaunt, wie locker es nach all den Wettlämpfen noch lief, auch wenn ich heute eher einen Genusslauf hatte. So machte ich noch etliche Plätze gut und kam nach 1:01.15,2 h ins Ziel und wurde in der Gesamtwertung immerhin noch 61. von 286 und 57. von 198 Männern. In der AK M50 war es Rang 10 von 26. Dies ließ sich alles sehen und doch etwas schneller gelaufen, wobei ich am Ende auch den Ehrgeiz hatte, noch eine Pace von unter 5 Minuten zu laufen. .





























Vor allem war ich nach meinem Zieleinlauf total entspannt und gab den Foto gleich dem Biberacher Urgestein Charly Schuhmacher für ein Foto von mir. Danach musste ich aber dringend meinen Flüssigkeitsverlust ausgleichen, das war wichtig. Danach aber auch noch einige Fotos im Zielbereich und die eine oder andere kurze Unterhaltung. Leider hatte ich nicht viel Zeit, da der Nachtdienst wartete. Ich lief noch hoch zum Parkplatz und war da schon wieder richtig gut erholt.





























Die Strecke:




Insgesamt waren es 1065 Teilnehmer, davon 286 beim Hauptlauf über 12,6 km, 201 beim Lauf über 6 km, 137 beim Nordic Waking über 12,6 km, 114 beim Nordic Walking über 6 km, 190 bei den Schülerläufen und 137 Bambini.

Hauptlauf 12,6 km Männer: Alexander Härdtner (44.36,3 min) vor Fabian Löffler (beide TSG Ehingen LA, 44.42,3 min) und Benrdikt Nußbaum (TSV Bernstadt, 45.19,8 min).

Hauptlauf 12,6 km Frauen: Veronika Ulrich (TSG Ehingen LA, 55.27,2 min) vor Carmen Butscher (Rentschler Biopharma, 59.58,3 min) und Sarah Baumann (Lauftreff Ehingen, 1:00.40,2 h).

6 km Männer: Frank Knupfer (Dowe-Sportswear-Team, 22.29,3 min) vor Daniel Neher (TSV Riedlingen, 22.39,1 min) und Semere Eyob (Jugendhilfe Biberach, 23.24,0 min).

6 km Frauen: Katja Mettang (27.02,8 min) vor Isabell Hagmaier (beide SV Bremelau, 27.03,1 min) und Eva Newman (TSG Ehingen LA, 29.25,6 min).

12,6 km Nordic Walking Männer: Armin Rauch (MI-KA Sports, 1:25.33,8 h) vor Fabian Müller (Frischluftjunkie, 1:30.36,9 h) und Jörg Märtens (Rottenacker, 1:31.20,6 h).

12,6 km Nordic Walking Frauen: Manuela Ruess (SV Oberessendorf, 1:28.55,0 h) vor Sabine Franz (MI-KA Sports, 1:30.18,0 h) und Rita Schmuker (Zaunteam Oberschwaben, 1:34.49,8 h).

6 km Nordic Walking Männer: Paul Merk (41.04,3 min) vor Thomas Knecht (41.18,9 min) und Peter Winkels (alle MI-KA Sports, 41.58,1 min).

6 km Nordic Walking Frauen: Sissi Knecht (MI-KA Sports, 44.47,6 min) vor Brigitte Weidelener (Zaunteam Oberschwaben, 45.23,6 min) und Andrea Linz (Denkinger Internationale Spedition, 47.24,0 min).

Ergebnisse: https://abavent.de/anmeldeservice/lauterlauf2018/ergebnisse

Veranstalter: https://www.lauterlauf.de/

Keine Kommentare:

Kommentar posten