Sonntag, 27. August 2017

28. Bad Wurzacher VBAO-Stadtlauf in Bad Wurzach am 27.08.2017

Heute ging es zum dritten Mal nach 2014 und 2016 zum Stadtlauf in Bad Wurzach und erneut war ich so früh angemeldet, dass es die Startnummer 1 gab. Die Fahrt dorthin war mit 28 km und 21 Minuten recht kurz und wir parkten wieder beim Kurhaus. Von dort war es für mich und Jusra, die mich wieder unterstützend begleitete, zu Fuß nicht allzu weit zum Marktplatz. Dort holte ich meine Startnummer mit dem auf der Rückseite integrierten Transponder für die Zeitnahme. Die Anmeldegebühr für den Hauptlauf über 5 Runden und ca. 6,7 km beträgt 12 €. Für die Schülerläufe mussten 5 € bezahlt werden. Das Wetter war mir 23° C, trockener Witterung und leichter Bewölkung recht angenehm. Vor allem wenn ich an die Hitze der beiden vergangenen Wettkämpfe an diesem Wochenende denke. Schön war es, gleich von Moderator Achim Linder mit Hinweis auf die Laufseite begrüßt zu werden. Auch so trafen wir schnell auf Bekannte, einige davon hatten wir auch an einem der beiden letzten Tage schon getroffen.










Ich machte mich gleich mal ans Aufwärmen und lief die Runde ab. Es wurden schon bei der Ankunft Erinnerungen an den schönen Kuraufenthalt im vergangenen Jahr wach. Nun erst mal am Marktplatz entlang und zwischen den verschiedenen Ständen des Stadtfestes durch. Die Strecke ist ja nahezu flach und vollständig asphaltiert, wobei ich beides ja nicht so gerne mag. Gestern noch durch einen Stein die rechte Ferse aufgescheuert und den Schuh innen etwas eingefärbt, war es heute zum Glück problemlos. Meine Brooks sind auch richtig angenehm zu tragen und zudem hatte ich die vergangene Nacht mal richtig gut geschlafen. Schon mal keine schlechten Voraussetzungen. Ich fühlte mich auch richtig wohl und es lief schon ganz flott. Man kam aus der Stadt raus Richtung Sportgelände und dann am Minigolfplatz vorbei Richtung Kurpark. Nun am Kurpark entlang wieder in die Innenstadt. Dort noch die lange Gerade zwischen den Ständen zum Ziel. Insgesamt lief ich gut 3 km und es fühlte sich gut an. Anhand der Voranmeldungen (insgesamt waren es 132) ging ich ganz locker ran, wusste ich doch, dass es da heute nichts zu gewinnen gibt. Aber eine gute Tempoeinheit schadet ja auch nicht.


















Der erste Start erfolgte um 10:00 Uhr mit dem Schülerlauf der Jahrgänger 2006 und jünger über eine verkürzte Runde von 1 km.

























Der nächste Start war der Schülerlauf der Jahrgänge 2002 - 2005. Hier betrug die Länge der Runde 1,5 km. Es war die große Runde von 1,3 km plus der Zieleinlauf zu laufen. Leider waren nur 6 Teilnehmer am Start und Laurin Schmelz siegte als einziger Junge souverän vor der starken Anna-Sophia Breuninger.











Es war Zeit für letzte Vorbereitungen. Es versammelte sich doch ein recht großes Teilnehmerfeld. Als persönlicher Favorit hatte ich Tobias Seitz ausgemacht, aber manche unbekannte Größe könnte ja noch dabei sein.







Der Start zum Hauptlauf erfolgte um 10:20 Uhr. Es stand für mich in diesem Jahr der 88. Wettkampf an, davon der 13. in diesem Monat. Ich wat dann im Startfeld noch etwas im Gespräch vertieft, als plötzlich die letzten Sekunden angesagt wurden. Dadurch die Uhr auch ein klein wenig zu spät gestartet. Es ging ganz schön flott los, da wurde vorne gleich ganz schön Tempo gemacht, Der Lauf ist ja auch immer sehr gut besetzt. Bei mir lief es fast schon erstaunlich locker. Es ging durch den Schlosspark und am Kurpark vorbei und schon war die erste Runde vorbei und die Pace unter 4 min/km. Vom Start bis zum Ziel waren es ja noch ein paar Meter und nach 5.12,5 min war die Runde beendet.






















































Es ging in die zweite Runde und das Feld hatte sich so langsam sortiert. Man konnte nun auch recht frei laufen. Ich war etwas überrascht, dass ich an Paulina Wolf heran und dann auch noch vorbei lief. Auch sonst lief es noch recht rund. Toll war wieder die Anfeuerung vom Rand durch die Zuschauer. Etwas verführerisch auch die Möglichkeit an einer der Buden etwas zu essen oder trinken. Das war eine zusätzliche Herausforderung, Jusra war wieder fleißig am Fotografieren und ich diesmal natürlich ohne Foto unterwegs. Das wäre hier auf den engen Wegen mit dem hohen Tempo und den bald anstehenden Überrundungen schwierig gewesen. Der zweite und der dritte Kilometer waren mit 4.10 min und 4.07 min noch recht flott. Ja, ich wurde sogar wieder etwas schneller und war nach 5.26,1 min für die zweite von 5 Runden von je 1,3 km in der dritten Runde. Da überholte mich Manfred Borsutzky. Ich hatte nun auch etwas schwerere Beine und die pünktlich zum Start heraus kommende Sonne tat ihr übriges. Dennoch sollte es tatsächlich das letzte Mal sein, dass ich überholt wurde und ich überholte meinerseits noch Frank Dargel. Es ging wieder in den Schlosspark und zum Kurpark. Da kamen auch schon die ersten Überrundungen. Für die Spitze stand am Ende der dritten Runde noch ein Sprintwertung. Man musste danach aber das Rennen auch beenden. Da musste ich mir ja keine Gedanken darüber machen. Auf dem Weg zurück in die Stadt konnte ich immerhin den Abstand zu Manfred konstant halten. Dennoch auf dem vierten Kilometer nur 4.20 min und für die dritte Runde 5.35,4 min. Nun erst sah ich, dass es nach dem Zieldurchlauf links Wasser gab. Aber bei der kurzen Distanz nicht ganz so wichtig und ich konnte ja vor der letzten Runde noch einen Becher nehmen.
















































Nun in die vierte Runde und immer noch lief es etwas zäher, wobei ich den Abstand nach hinten ausbauen konnte. Das spürt man nach über 500 Wettkämpfen in 6 Jahren auch ohne sich umzudrehen. Mit den Überrundungen klappte es ganz gut. Nun kam am Beginn des Schlossparks aber einer von hinten angeflogen und es war Tobias Seitz, der dem Gesamtsieg entgegen lief. Kurz vor und kurz nach der Minigolfanlage kamen noch Raphael Arnold und Patrick Litzbarski. Das war es aber mit Überrundungen und dies war für mich eine absolut zufriedenstellende Bilanz. Für den fünften Kilometer dann 4.19 min, wenigstens tendenziell sogar wieder etwas schneller. Nach 5 Kilometer also eine Zeit von 20.50 min. Das passt durchaus. Es ging wieder Richtung Ziel und für diese Runde brauchte ich 5.40,4 min. Das war schon ein kleiner Einbruch und eigentlich hatte ich einen neuen Streckenrekord abgehakt. Vielleicht aber noch unter 28 Minuten, das wäre super. Der Abstand zu Manfred blieb konstant, das baute auf. Irgendwie bekam ich auch noch die zweite Luft und den sechsten Kilometer in 4.11 min. Nach dem Kurpark kam ich sogar noch näher ran. Nun rechts Richtung Ziel und da sah ich, dass es sogar persönlicher Streckenrekord geben kann und ich konnte super beschleunigen auf eine 4.00 min-Pace, am Schluss sicher sogar deutlich darunter und erreichte das Ziel auf meiner Uhr nach 27.41 min. Da wäre ich 1,2 Sekunden schneller gewesen. Aber Mist, ich hatte doch zu spät eingeschaltet und so war es eine Zeit von 27.44,0 min. Also 1,9 Sekunden zu langsam. Dennoch absolut zufrieden mit diesem Wettkampf, vor allem dass ich hinten raus wieder solche Reserven hatte, wie schon bei fast allen der letzten Wettkämpfe. Die letzte Runde in 5.23,4 min und damit fast so schnell oder gar schneller wie die vor mir liegenden. Zu Manfred fehlten am Ende nur 4 Sekunden. Ich war aber auch kurz ganz schön fertig, legte mich auch mal auf den Tisch, aber dann wieder voll da. Es war in der Gesamtwertung bei mehr Teilnehmern mit Rang 37 Gesamt von 117 sogar eine Verbesserung und Platz 33 von 76 Männer. In der AK M50 war es brutal. "Nur" Rang 7 von 12 Teilnehmern. In den AK M30- M45 hätte es zum Podest gereicht. Letztes Jahr noch Rang 4 AK M45 und nun so. Aber ich hatte dieses Jahr auch schon Wettkämpfe wo es genau anders herum war. Bei meinem Pensum muss ich so mehr als zufrieden sein.

















































Nach meinem Zieleinlauf erst mal was trinken und dann wartete ich noch etliche Teilnehmer ab. Es war wieder schön so viele Bekannte getroffen zu haben und für den einen oder anderen kurzen Austausch war auch Zeit. Simone brachte mir noch meine Preise vom Freitag. Auf der kurzen Auslaufrunde kam mir eine strahlende Lydia Ettenhofer entgegen, immer wieder eine Freude. Danach gönnte ich mir noch ein Eis. Auf jeden Fall wieder ein Wettkampf der total Spaß gemacht hat und diesmal auch eine kurze Fahrt. Die Ergebnisse waren super schnell im Internet veröffentlicht. So muss es sein!









































Die Strecke:



Insgesamt waren es 149 Teilnehmer, davon 117 im Hauptlauf und 32 in den Schülerläufen.

Hauptlauf 6,7 km Männer: Tobias Seitz (Laufsport Saukel b_faster, 21.33,9 min) vor Raphael Arnold (LAZ Ludwigsburg, 21.39,5 min) und Patrick Litzbarski (TV Memmingen, 22.00,4 min).

Hauptlauf 6,7 km Frauen: Katrin Geiger (TV Steinheim, 26.13,5 min) vor Lina Scherzer (LAZ Ludwigsburg, 26.38,9 min) und Biggi Fauser (Biggis Laufoase, 26.49,8 min).

Ergebnisse: http://my3.raceresult.com/64398/results?lang=de

Veranstalter: http://skiclub-bad-wurzach.de/index.php?id=stadtlauf

Keine Kommentare:

Kommentar posten