Sonntag, 9. April 2017

16. LIWA-Laufevent in Lichtenwald am 09.04.2017

Die zweite Station an diesem Wochenende war Lichtenwald. Im letzten Jahr waren wir erstmals dort und gleich extrem erfolgreich. Nachdem ich beim Nordic Walking siegte, gelang beim Lauf über 6,5 km ein überlegener Mannschaftssieg und Melanie wurde zudem Gesamtsiegerin. Auch Jusra, Almir und ich waren super platziert. Diesmal aber leider kein Mannschaftswettbewerb auf der Kurzstrecke und eine ganz andere Besetzung am Start. Dabei freute es mich aber total, dass Matthias Fromm mal wieder zu einem Wettkampf mitging. Ich fuhr zunächst nach Dornstadt und von dort ging es mit Matthias weiter nach Lichtenwald, wo wir nach knapp einer Stunde kurz vor 11 Uhr ankamen und auf der Seite Richtung Thomashardt parken konnten. Wir hatten beide über 6,5 km gemeldet, wie auch Almir, der noch nachkommen sollte. In diesem Jahr gab es eine Neuheit. Nicht nur der Termin am Sonntag, sondern der erste Marathon im Landkreis Esslingen. Der Start zum Marathon und Halbmarathon erfolgte bereits um 9:30 Uhr. Da hoffte ich natürlich noch auf den einen oder anderen Zieleinlauf, bevor es für uns Richtung Start ging. Ich machte mit Matthias noch kurzfristig aus, dass wir etwas früher fahren und ich so eventuell noch den Zieleinlauf von Katrin Kommer und Miriam Köhler im Halbmarathon sehen kann. Matthias ging zum Umziehen in die Halle und ich ging zum Zielbereich, begrüßte kurz Moderator Frank Bauknecht und schon kam Katrin als Gesamtsiegerin. Das war eine Punktlandung und Miriam folgte gleich noch als Gesamtzweite. Ich wartete nun noch einige Läufer ab. Das Wetter war sensationell mit 20° C und Sonne pur. Manchen wohl einen Tick zu warm, ich hatte mich in den letzten Wochen daran gewöhnt, wie ich bei dem überaus erfolgreichen Doppelstart gestern in Kellmünz erfahren hatte. Die Organisatoren Armin Storz und Karlheinz Dravec konnte ich auch noch kurz begrüßen und natürlich war eine Großzahl an Bekannten hier. Das ließ schon mal Freude aufkommen.

Ankunft am Sportplatz in Lichtenwald. 
Thomas Böhringer (Sparda-Team Rechberghausen) wurde im Halbmarathon Gesamtsiebter und Sieger der AK M45. 


Frank Bauknecht moderierte wieder die Veranstaltung. 

 Simon Gonzalez (team2race.de) siegte in der Männer-Hauptklasse. 

Katrin Kommer (SV Ohmenhausen) wurde Gesamtsiegerin und Siegerin der AK W30. 

 Luigi De Franceschi (SV Ohmenhausen) war schon als Gesamtzweiter und Sieger der AK M50 im Ziel.

Glückwünsche für die Siegerin. 

Tobias Dittler wurde 2. der AK M35. 

Mick Murphy (Stuttgart-Birkach) wurde 2. der AK M45. 
Johannes Renner (Rebel and Rogue) wurde 2. der AK M30. 



Blick auf dem Verpflegungsbereich im Ziel. 
Harald Schanbacher (Saubuaba Rudersberg) wurde 3. der AK M50. 



Karlheinz Dravec ist einer der Organisatoren, 

Hier kommt Johannes Großkopf. 

Miriam Köhler (Sparda-Team Rechberghausen) wurde Gesamtzweite und Siegerin der Frauen-Hauptklasse. 

Gegenseitige Glückwünsche der beiden schnellsten Damen. 

Wolfram Beck (Sparda-Team Rechberghausen) siegte in der AK M55. 

Hier noch Organisator Armin Storz. 

Andreas Brenner (DZ Bank Runners) wurde 3. der AK M45. 

Hier Glückwünsche von Armin Storz. 

Katrin Kommer mit Luigi De Franceschi. 

Hier Katrin Kommer (rechts) mit Miriam Köhler. 

Hier noch einmal die beiden schnellsten Damen im Halbmarathon. 

Armin Storz (links) zusammen mit Karlheinz Dravec. 

Ulrich Nefzer (SSV Hohenacker) wurde 3. der AK M40. 

Bernd Grasmeier (Tria Team Bine) wurde 2. der AK M55. 
Martin Weber (AST Süßen) belegte Platz 4 der AK M40. 



Tobias Beck (TriAs Wernau) wurde 3.der AK M35. 

Martin Gottschalk (Stuttgart-Botnang) belegte Platz 4 der AK M30. 

Jens Anderle (AST Süßen) belegte Platz 4 der AK M35. 

Klaus Kottmann (Zu fett fürs Ballett) belegte Platz 4 der AK M45. 

Das Sparda-Team Rechberghausen war stark vertreten und links Gesamtsieger und Sieger der AK M30 Jochen Müller (Feuerwehr Jebenhausen). 

Jesus Menendez (#wilkenläuft) wurde 5. der AK M45. 

Thorsten Hintsch (Fellbach) wurde 5. der AK M40. 

Rene Bahmann (Heidenheim an der Brenz) wurde 5. der AK M30. 

Samuel Baumeister (Westerheim) wurde 2. der Männer-Hauptklasse. 
Nun kommt eine ganze Gruppe ... 



... gemeinsam ins Ziel. 

Thomas Nagel(TV Plochingen) wurde 3. der AK M55. 

Thomas Schneider (LAC Degerloch) belegte Platz 4 der AK M55. 

Olivier Chipot (Decathlon) wurde 7. der AK M30. 

Philip Jetzkus (MTV 1846 Gießen) wurde 6. der AK M30. 

Daniel Di Prinzio (SG Weinstadt, Platz 7 AK M40) vor Florian Bischoff (Decathlon, Platz 8 AK M30) und Maximilian Haid (Unterensingen, Platz 6 AK M35). 

Hinter dem Zieleinlauf. 

Oliver Hoferer (Horbenschleicher) wurde 8. der AK M45. 

Michael Wolf (ALLGAIER Werke GmbH) wurde 9. der AK M45. 
Ein weiterer Läufer im Ziel. 



Hier erreicht ein Trio das Ziel. 

Michael Mieck (Hamburger SV) wurde 12. der AK M45. 

Sebastian Bönisch (Sparda-Team Rechberghausen) wurde 8. der AK M40. 

Lisa Huttelmaier (SportSchwab Laufteam, Gesamtdritte und Siegerin AK W45) vor Marcello Candelori (FIDAL, Platz 10 AK M40). 

Nun holte ich endlich in der Halle meine Startnummer mit dem Transponder für die Zeitnahme auf der Rückseite. Zu dieser Zeit war recht wenig los und wir hatten wirklich ein gutes Zeitfenster erwischt.

Auf dem Weg zur Startnummernausgabe in der Halle. 

Hier die ... 

... Streckenpläne. 

Der Streckenplan für den Fitnesslauf, für den ich gemeldet hatte. 

Man konnte auch Taschen abgeben. 

In der Sporthalle. 

Hier gab es die Startnummern. 

Dies war meine Startnummer. 

Auf der Rückseite der Transponder für die Zeitnahme. 
Eine Aufwärmrunde zusammen mit Matthias schloss sich an, nachdem wir uns noch kurz im Zielbereich aufgehalten hatten. Da lief es bei uns beiden eher zäh. So wie im letzten Jahr lief ich den Schlussteil der Strecke. Ich dachte, dass es für Matthias besser war, den langen Anstieg von Hegenlohe nach Thomashardt zu kennen. An sich fühlte ich mich angesichts der Belastung von gestern dennoch verhältnismäßig gut. Nun noch kurz zum Auto und alles herrichten. Leider ging die Mittlere kurzfristig nicht mit, was dann leider zur Folge hatte, dass es keine Startbilder gab und von uns keine Zieleinlauffotos.

Aurélie Pasquet (Decathlon) wurde Gesamtfünfte und 2. der AK W30. 

Bei der Zielverpflegung.

Winfried Farin wurde 2. der AK M65. 

Andrea Spieth (Cool tiger run) siegte in der AK M40. 

Gaby Beinlich (LG Filder, Platz 3 AK W35) und Thomas Burmeister (Tria Echterdingen, Platz 10 AK M50). 

Sabine Schonder (AST Süßen) siegte in der AK W55. 

Hier zusammen mit ...

... Katrin Kommer (SV Ohmenhausen).

Kathrin Baumann-Tischer (Sparda-Team Rechberghausen) wurde Gesamtvierte und Siegerin der AK W35. 

Hier zusammen mit Kathrin Baumann-Tischer. 

Diana Schölpple (Schlierbach) wurde 2. der AK W40. 

Susanne Reißer (SV Sillenbuch) wurde 3. der AK W55. 

Blick in Richtung Tal.

Zusammen mit Matthias Fromm vor dem Aufwärmen noch etwas skeptisch.

Stefanie Dietrich (Lauftreff EHEIM) wurde 6. der Frauen-Hauptklasse. 

Zwei weitere Läufer auf dem Weg ins Ziel. 

Hier kommt eine ganze Gruppe. 

Immer wieder kamen Läufer entgegen. 

Man hatte auf diesem Abschnitt ...

--- auch eine schöne Aussicht.

Der Frühling zeigte sich von seiner schönsten Seite.

Von Hegenlohe ...

... Richtung Thomashardt ...

... stieg es meist an.

Die Strecke war gut ausgeschildert.

Die einzelnen Kilometer waren markiert.

Nach Kilometer 5 ...

... stieg es nochmals merh an.

In Thomashardt über 10 km gerade aus und über 6,5 km rechts weg.

Hier noch einmal eine Beschilderung und zudem Streckenposten.

Nun rechts weg noch ein leichter Anstieg,.

Am Schluss von Thomashardt ... 
... bergab in Richtung Sportgelände. 



Für die Marathon-Läufer hier noch knapp 200 m. 

Nun war vor der Halle ... 

... bereits einiges los. 

Hier noch einmal die Startnummern-Ausgabe. 

Nun ging es zum Start. Die Halle liegt ja zwischen den Ortsteilen Thomashardt und Hegenlohe beim Bürgerzentrum und der Weg beträgt ca. 500 m. Der Start zum Nordic Walking erfolgte dieses Jahr um 12:30 Uhr und so war für mich ein Doppelstart nicht möglich. Da es zudem keine Siegerehrung gab, entschloss ich mich anstatt zur Titelverteidigung zu einem Start über die Kurzstrecke. Auch hier traf ich auf etliche Bekannte. Stefan Hohl hatte ich eigentlich gestern erwartet, dann hat er auf meiner Seite noch diesen Lauf entdeckt und kam hier her. Beim Nordic Walking siegte am Ende Matthias Franz und unterbot meine letztjährige Zeit deutlich. Den Start des Juniorlaufs wartete ich auch noch ab.

Auf dem Weg zum Startbereich. 

Von hier starteten die Bambini. 

Weiter Richtung Hegenlohe. 

Das Team von Runners Point Ulm mit ... 
... Matthias Fromm, mir selber und Dietmar Resch(von links). 



Da war am Start ein ganz schönes Gedränge. 

Hier zusammen mit Organisator Armin Storz. 

Das Starterfeld der Nordic Walker formiert sich. 

Bekannte Gesichter und gute Stimmung. Matthias Franz (MI-KA Sports, rechts) siegte. 

Das Starterfeld des Wettbewerbs im Nordic Walking. 

Von dort hatte Armin Storz Überblick über den Startbereich, 

Der Start erfolgte beim Bürger-Zentrum in Hegenlohe. 

Gleich geht es los. 

Da gab es auch eine gute Zuschauerkulisse. 

Der Start zum Noric Walking ist erfolgt und vorne weg Matthias Franz. 

Nun macht sich ... 

... das Feld ... 

... auf den Weg ... 

... auf die ... 

... 9 km lange ... 

... Strecke. 

Nun sind alle unterwegs. 

Hier zusammen mit Stefan Hohl (Team Federsee). 

Nun erfolgte ... 

... der Start ... 

... des Juniorlaufes. 

Es gab ein großes Teilnehmerfeld. 

Nun sind alle unterwegs. 

Nun noch eine kleine Aufwärmrunde mit Matthias nach den 3 km zuvor. Es waren noch mal 2 km auf dem ersten Teil der Strecke und man konnte auch die tolle Aussicht ins Tal genießen. Almir kam nun auch dazu und Kay-Uwe Müller stand nur 45 Minuten nach seinem Zieleinlauf als Gesamtzweiter nur 3 Sekunden hinter dem Sieger beim Marathon erneut an der Startlinie über 10 km. Ich setzte wieder wie bei den letzten 3 Wettkämpfen auf meine neuen Brooks.

Die einzelnen Strecken waren farblich unterschiedlich markiert. 

Nun noch eine Aufwärmrunde mit Matthias. 

Nach dem Start ging es leicht bergauf, ... 

... bevor man auf der Ebene war. 

Hier noch einige der Nordic Walker. 

Tolle Aussicht! 

Es muss alles passen! 

Hier war der erste Kilometer erreicht. 

Nun ging es leicht runter. 

Hier die Nordic Walker geradeaus und die Läufer links. 

Hier kamen beim Aufwärmen Stefan Dunder (links, Gesamtsieger und Sieger Männer-Hauptklasse) und André Hämer (beide Hartmann-exact KG, Gesamtdritter und 2. Männer-Hauptklasse) die beide über 6,5 km starteten. 
Hier noch zusammen mit ... 



... Luigi De Franceschi. 

Almir Delic bestritt seinen 5. Wettkampf und feierte hier schon seine Premiere. 

Kay-Uwe Müller (TSG Schwäbisch Hall) war schon Gesamtzweiter beim Marathon und Sieger der AK M35 und startete noch über 10 km.  

Gute Stimmung vor dem Start: ... 

... von links Almir Delic, Matthias Fromm, ich und Kay-Uwe Müller. 

Hier noch zusammen mit Kay-Uwe Müller. 

Bereit für den Start. 

Ich setzte wieder auf meine Brooks. 

Auf dem Weg zum Start. 

Viele Bekannte waren dabei, wie Kay-Uwe Müller und Stefanie Beck (Sparda-Team Rechberghausen). 

Benjamin Lau sorgte wieder für Fotos. 

Nun formiert sich das Starterfeld über 10 km und 6,5 km. 

Matthias Fromm auf dem Weg zum Start. 

Bernd Koppitz (TSG Backnang) traf ich schon im Sommer im Kleinwalsertal. 

Blick auf das Starterfeld. 

Hier noch zusammen mit Bernd Koppitz. 

Anspannung vor dem Start. 

Letzte Vorbereitungen ... 

... bei Kay-Uwe Müller. 

In diese Richtung wird gleich gestartet. 

Etwas skeptisch schaute Matthias Fromm da schon noch. 

Gleich geht es los. 

Der Start der Läufe über 10 km und 6,5 km erfolgte gemeinsam um 13:00 Uhr und es waren gleich 321 Teilnehmer am Start, davon alleine 125 über 6,5 km nach den 45 im letzten Jahr. Es stand in diesem Jahr mein 25. Wettkampf an und der 444. seit Ende 2011. Nun ging es los und gleich ganz leicht ansteigend. Ich kam super ins Rennen und lag in der Spitzengruppe. Es ging noch über eine Kuppe und da merkte ich doch kurz die Belastung zuletzt. Kay-Uwe Müller ging nun vorbei.Ganz vorne lag der Titelverteidiger über 6,5 km, Stefan Dunder, der wieder gewinnen sollte. Nun leicht fallend und es lief. Diesmal hier auch nicht der unangenehme Gegenwind vom letzten Jahr. Bei Kilometer 1 dann eine Zeit von 3.56 min und schon mal ein paar Sekunden schneller als letztes Jahr. Es lief auch recht rund. Matthias war inzwischen vorbei, aber sonst kam kaum einer von hinten. Noch auf dem asphaltierten Weg ein paar Meter abwärts und dann links weg in den Wald und auf einem Waldweg weiter. Dort erst mal lange Zeit steil runter und im letzten Jahr hatte ich da noch etwas Respekt, wegen immer wieder auftretender Probleme bei solchen Stellen. Nicht so in diesem Jahr. Die führende Dame über 10 km, Nicola Wittner, hatte mich überholt und ich folgte ihr und dem dort hinzu gestoßenen Radfahrer. Es ging nach rechts und wurde etwas flacher. Da kam noch Nordic Walker Hans-Georg Huber entgegen, der Gesamtzweiter wurde. Nach Kilometer 2 konnte ich esbeim Blick auf die Uhr kaum glauben. Diese zeigte 7.34 min und ich lief diesen Kilometer in herausragenden 3.38 min. Damit bereits 31 Sekunden raus gelaufen. Es wurde nun aber etwas zäher. Der spätere Gesamtdritte über 6,5 km, der bergab das selbe Problem wie ich hatte, ging wieder vorbei. Es wurde etwas zäher und als es rechts weg ging kam ein steiler Anstieg aus dem Wald raus nach Hegenlohe rein. Endlich oben hatten mich ein paar überholt, aber nur Läufer über 10 km wie ich den den Startnummern sah. Es hieß nun im Ort wieder Tritt fassen. Da es wieder leicht abwärts ging gelang es auch recht gut, wobei sich der Vorsprung von Matthias etwas vergrößerte. Für den dritten Kilometer brauchte ich auch 4.35 min und ich war 12.09 min unterwegs. Durch den Ort nun wieder meist ansteigend und insgesamt sollten es 88 Höhenmeter sein, nicht wenig auf dieser kurzen Strecke. Ich hatte jetzt zu kämpfen, wollte aber eine gute Platzierung unter den ersten 10 und wenn möglich den AK-Sieg. Man lief rechts weg und da war es nochmals steil und als es links weg auf den Weg Richtung Hegenlohe ging waren 4 Kilometer absolviert und die Uhr zeigte 16.42 min und damit 4.33 min und trotz der Netto 21 Höhenmeter wieder schneller geworden. Das half, auch wenn nun ein Getränkestand nicht schlecht gewesen wäre. Es stieg in der Folge Richtung Hegenlohe immer leicht an. Dafür ein toller Ausblick und die Blütenpracht an den Bäumen. Ich überholte nun seit langem wieder einen Läufer und wurde schon seit der Ortsmitte nicht mehr selbst überholt. Auch an den nächsten der mich zuletzt überholt hatte lief ich wieder heran. Berge hatte ich in letzter Zeit genug trainiert. Dann der Kilometer 5 und eine Zeit von 21.19 min. Das hätte ich nie erwartet und damit sogar schneller als gestern zur Halbzeit auf der total flachen Strecke, allerdings auch mit der Vorbelastung eines sehr schnellen Laufs über 3,8 km bei dem ich Gesamtsieger wurde. Es kam ein steilerer Anstieg Richtung Thomashardt und wie im letzten Jahr (ich hatte es auf der Anfahrt noch Matthias erzählt) stad dort Benjamin Lau und packte den Foto weg und ich rief ihm zu. Darauf machte er einige Bilder und ich schien doch noch Luft zu haben. Einen Jugendlichen, der letzes Jahr schon vor mir lag, überholte ich nun auch. In Thomashardt liefen am Abzweig über 10 km alle vor mir geradeaus weg und ich rechts. Noch ein kleiner Anstieg und der Junge ging wieder vorbei. Das war aber gut, denn ich konnte ihm nun folgen. Es ging über die Hauptstraße, die von der Feuerwehr abgesperrt wurde und rechts weg runter Richtung Ziel. Es lief hinter Nicolas Börsken, auch wenn die Jugend am Ende etwas spritziger war. Ich schaute nach hinten und sah niemanden. Kein Wunder, war der nächste Läufer im Ziel 1.38 min hinter mir. Links weg auf den Sportplatz und Frank Bauknecht kündigte mich als Gesamtfünften an. Hatte ich da richtig gehört. Die Uhr zeigte 26.25 min und damit war ich sage und schreibe 1.12 min schneller als letztes Jahr und wieder der selbe Gesmatplatz, aber bei fast drei mal so vielen Teilnehmern. Ich siegte zudem in der AK M50, mein sechster Sieg in diesem Jahr und der 15. Podestplatz. Ich war erstaunlich schnell erholt, was ich zuvor nicht dachte. Matthias wurde toller Gesamtzweiter und siegte in der AK M45. Dann kam Almir wie im letzten Jahr als 13. Gesamt, 11. bei den Männern und erneut 3. der Männer-Hauptklasse hinter dem Gesamtsieger und dem Gesamtdritten. Er hatte sich zudem um gut 2 Minuten verbessert. Dem gebührt absoluter Respekt. Im Ziel bekam übrigens jeder eine Medaille. Die Strecke war zwar mit 6,5 km angegeben, dürfte aber nur ca. 6,3 km lang gewesen sein, aber egal.

Kurz nach dem Start. 

Am Anstieg nach Kilometer 5. 

Nun hab ich im Ziel meine Medaille bekommen. 

Hier zusammen mit Matthias Fromm nach einem erfolgreichen Rennen. 

Petra Neumann (TSV Lichtenwald) wurde im Marathon Gesamtfünfte und 2. der AK W45. 

Kalle Marer (TSV Baltmannsweiler) wurde über 6,5 km 2. der AK mJU18.  
Andreas Buchmann (Team Lebenslauf) wurde 2. der AK M50. 



Matthias Fromm (Runners Point Ulm) wurde Gesamtzweiter und Sieger der AK M45. 

Diese Medaille gab es im Ziel. 

Marie Wittmann (Reute Runners) wurde als Gesamtachte Damensiegerin und Siegerin der AK wJU18. 

Alina Feuerbacher (SG Schorndorf 1846) wurde Gesamtzweite und auch 2. der AK wJU18. 

Achim Schmid wurde 3. der AK mJU18. 

Michael Kothe (AST Süßen) wurde im Marathon 4. der AK M45. 

Hier zusammen mit Michael Kothe. 

Fred Weller (LG Kernen) siegte über 6,5 km in der AK M55. 

Dietmar Resch (Runners Point Ulm) wurde 2. der AK M55. 

Almir Delic (Biberach) wurde 3. der Männer-Hauptklasse. 

Niels Dürrmeier (TSV Baiereck-Nassach) belegte Platz 4 der AK mJU18. 

Matthias Fromm (links) und Dietmar Resch vom Team Runners Point Ulm. 

Martin Horst (Esslingen) wurde 2. der AK M45. 

Carlos Schock (Hochdorf) wurde 5. der AK mJU18. 

Da konnte ich mit Matthias Fromm auf unsere AK-Siege in der AK M45 und M50 anstoßen. 

Ellinor Henze (Esslingen) wurde Gesamtdritte und 3. der AK wJU18. 

Im Ziel beim Marathon: Jens Zimmermann (Weinstadt, links, Platz 5 AK M45) und Rainer Loos (Poipurunner, Platz 4 AK M55). 
Michael Prinz (Ludwigsburg, Platz 3 AK M50) mit Begleitung im Ziel über 6,5 km. 



Hans Sigel (Scuderia 60+) siegte in der AK M60. 

David Reichart siegte in der AK M35. 

Julian Sommerfeld (TSV Trochtelfingen) wurde 6. der AK mJU18. 

Tobias Alexander Müller (Team Autohaus K. Fischer) siegte in der AK M40. 

Alina Klier (TSV Trochtelfingen) wurde Gesamtvierte und 4. der AK wJU18. Dahinter Horst Eberspächer (Team Autohaus K. Fischer, Platz 2 AK M40). 

Roger Zimmermann (TV Ebersbach) wurde 3. der AK M55. 

Jörg Münkle (LT-Lok Märklin) wurde 2. der AK M35. 

Rebekka Koloff wurde 5. der AK wJU18. 

Bertrand Braillon (Fleurieu / France, Platz 3 AK M40) und dahinter der Gesamtzweite und Sieger AK M55 im Nordic Walking, Hans-Georg Huber (Lauterburger Dabber). 

Anja Scheepers (Siegerin AK W40) vor Verena Uhlig (Siegerin AK wJU20) und Sarah Betz (beide TSV Trochtelfingen, Siegerin Frauen-Hauptklasse) im Ziel über 6,5 km. 
Nun hieß es auf die Läufer über 10 km zu warten. Es kamen nun immer wieder Läufer über 6,5 km, vom Nordic Walkung über 9 km und Teilnehmer des Marathon ins Ziel. Für mich nicht mal überraschend siegte nach seinem Marathon Kay-Uwe Müller über 10 km. eines Wahnsinnsleistung! Bei den Frauen siegte, wie es sich für mich nach 6 Kilometer abzeichnete Nicola Wittner. Ich wartete noch einige Bekannte ab und die Zielverpflegung ließ sich auch wieder sehen.

Gesamtsieger und Sieger der AK M40 (?) über 10 km wurde Kay-Uwe Müller (TSG Schwäbisch Hall). 
Hier bekommt der Sieger seine Medaille. 



Erfolgreicher Doppelstart für Kay-Uwe Müller. 

Jana Hees (rechts) und Sara Feirer (SportSchwab Laufteam) wurden über 6,5 km 2. und 3. der Frauen-Hauptklasse. 

Weitere Läufer im Ziel auf der Kurzstrecke. 

Axel Behrens (RKV Denkendorf) wurde im Marathon 5. der AK M55. 

Nun haben Sonja Braun (links) und Nicole Beerbaum (beide Runners Point Ulm, Platz 2 AK W40) das Ziel im Marathon erreicht. 

Sonja Braun siegte in der AK W50. 

Glücklich im Ziel: ... 

... Sonja Braun (links) und Nicole Beerbaum. 

Frank Klass (TeamSport Schweizer) wurde über 10 km Gesamtzweiter und Sieger der AK M35. 
Lionel Pallec wurde Gesamtdritter und 2. der AK M40.  



Dieter Pflüger (AST Süßen) wurde im Marathon 6. der AK M55. 

Manuel Steinhilber (HSG Ebersbach-Bünzwangen) wurde über 10 km Gesamtvierter und Sieger der AK mJU18. 

Jürgen Biessinger (Stuttgarter Kickers) wurde Gesamtfünfter und Sieger der AK M55. 

Sven Fischer (HSG Ebersbach-Bünzwangen) wurde 2. der AK mJU18. 
Marion Huber (Lauterburger Dabber) wurde im Nordic Walking dritte Frau und Siegerin der AK W30. 



Nicola Wittner (LG Lauter) wurde über 10 km 7. Gesamt, Gesamtsiegerin und Siegerin der AK W45. 

Hier noch einmal die Siegerin. 

Boris Umlauf (Laufteam Sport Schwab) siegte in der AK M45. 

Bernd Koppitz (TSG Backnang) wurde 3. der AK M55. 

Lea Steinbach (ASV Aichwald) wurde Gesamtzweite und Siegerin der AK wJU18. 
Hier gibt es erst mal Glückwünsche. 



Hier noch einmal die Gesamtzweite. 

Hier übt schon mal einer. 

Das Sport Schwab Laufteam mit Sara Feirer, Boris Umlauf und Jana Hees von links. 

Axel Müller (Decathlon, rechts) wurde im Marathon 3. der AK M40. 

Die Lauterburger Dabber waren beim Nordic Walking am Start: von links Marion Huber, Maximilian Erdt (Gesamtdritter und Sieger AK mJU18) und Hans-Georg Huber. 

Nun war im Ziel einiges los. 

Da hatten die Helfer einiges zu tun. 

Hinten Dieter Pflüger nach seinem Marathonlauf. 

Almir Delic glücklich im Zielbereich. 

Nordic Walker, Marathonläufer und 10 km-Läufer gemeinsam im Ziel. 

Stefanie Beck (Sparda-Team Rechberghausen) wurde über 10 km 3. der AK W35. 

Camille Martin (Decathlon) wurde 4. der Frauen-Hauptklasse. Anni Hoffmann (TSV Gast, rechts) siegte beim Nordic Walking in der AK W70. 

Manuela Bennewitz (ASV Aichwald) wurde über 10 km 2. der AK wJU18. 
Stefan Hohl (Team Federsee) wurde 12. der AK M45. 



Nun hatte sich ... 

... der Zielbereich gut gefüllt. 

Hier bei der Zielverpflegung ... 

... und einige der vielen fleißigen Helfer. 

Im Ziel bekam jeder eine Medaille. 

Benjamin Lau immer bereit mit dem Foto. 

Ihm hab ich auch dieses Bild zu verdanken. 

Lars Kottler (SG Aalaaarm - Feuerwehr Nürtingen) wurde über 6,5 km 5. der Männer-Hauptklasse und hatte es sicher nicht leicht. Christine Trahe (Stuttgart) wurde über 10 km 8. der Frauen-Hauptklasse. 

Karl Schlotz (Platz 3 AK M60) und Maria Krauß (beide Sparda-Team Rechberghausen, Platz 2 AK W55) auf den letzten Metern über 10 km. 

Ein klein wenig Auslaufen konnte nicht schaden und so machte ich mich auf den Weg. Ich lief nun erstmals auf der Strecke nach Thomashardt rein und traf da noch auf etliche Läufer, auch vom Marathon. Nun fühlte ich mich schon wieder ganz gut erholt und die 2 Kilometer taten richtig gut.

Ewald Richter (TSV Denkendorf, Platz 3 AK M75) und Bjarne Hahn (EWALDO e. V., Platz 9 AK W45) Richtung Ziel über 10 km. 
Pierluigi Colalongo (Ulm) wurde im Marathon 15. der AK M45. 



Julia Pfarr (Platz 7 AK W30) und Carina Sophie Metzger (beide Holz Metzger, Platz 3 AK wJU20) waren über 10 km am Start. 

Albrecht Schwarz (TB Untertürkheim) wurde im Marathon 21. der AK M50. 

In der Ortsmitte von Thomashardt. 

Hier waren über 10 km 9 Kilometer absolviert. 

Hier kamen Manuela Haberbusch (LT Herbrechtingen, Platz 1 AK W60) und Heidemarie Michaelis-Steck (TV Hürben, Platz 2 AK W60) entgegen, ... 

... die nun beim Marathon auf dem letzten Kilometer sind. 

Nun geht es für die beiden ins Ziel. 

Blick auf den gut gefüllten Zielbereich. 

Beim Lauf über 6,5 km war eine größere Gruppe aus Fleurieu in Frankreich am Start. 

Das Team von Decathlon im Ziel über 10 km. 

Blick auf den Verpflegungsbereich. 

Die Siegerehrung erfolgte über 6,5 km um 14.30 Uhr in der Halle und wir kamen exakt richtig und Matthias konnte den Pokal entgegen nehmen, den ich ihm vor dem Aufwärmen schon prophezeit hatte. Ein Kuchen musste noch sein und ich ging zum Duschen. Da war ich gerade rechtzeitig zur Siegerehrung über 10 km fertig. Wieder eine Punktlandung. Wir waren uns einig, dass es eine erneut tolle Veranstaltung war und dies nicht nur wegen den Erfolgen. Dietmar Resch erzielte übrigens für das Team Runners Point Ulm noch Platz 2 in der AK M55 über 6,5 km und Sonja Braun siegte im Marathon in der AK W50. Es machte heute Freude so viele Bekannte zu treffen und auch das Fotografieren und dabei die oft strahlenden Gesichter. Eine kleine Kritik hätte ich aber noch: Leider gab es über 6,5 km keine Ehrung der Klassensieger und dabei waren es mehr Teilnehmer als beim Marathon und nicht viel weniger als über 10 km. Die Ergebnisse und der Urkundendruck waren wieder super schnell online.

Die Siegerehrung fand in der Halle statt. 
Siegerehrung in der Gesamtwertung der Frauen über 6,5 km. 



Nun wird der Gesamtsieger über 6,5 km Stefan Dunder (Hartmann-exact KG) geehrt. 

Matthias Fromm (Runners Point Ulm) wird für Platz 2 ausgezeichnet. 

Nun geht es für Matthias Fromm ... 

... zum Podest. 

Matthias Fromm mit Pokal und Urkunde. 

Siegerehrung in der Gesamtwertung der Männer über 6,5 km. 

Ein erfolgreicher Wettkampf für Matthias. 

Dieses Jahr fuhren wir auch mit einem Pokal im Gepäck nach Hause. 

Für Kuchen war natürlich auch gesorgt. 

Hier zusammen mit Thomas Tonnier (AST Süßen, Platz 3 AK M35 im Marathon). 

Siegerehrung Gesamtwertung Frauen über 10 km. 

Kay-Uwe Müller (TSG Schwäbisch Hall) wurde für den Gesamtsieg über 10 km geehrt. 

Hier noch die drei schnellsten Damen Nicola Wittner (Mitte, LG Lauter), Lea Steinbach (ASV Aichwald, links) und Katharina Kock (Holz Metzger, Platz 2 AK W45). 

Siegerehrung Gesamtwertung Männer über 10 km. 

Hier noch einmal die erfolgreichen Läufer und Läuferinnen über 10 km. 

Da konnte man es auch draußen gut aushalten. 

Sifi-Timing sorgte wieder für eine zuverlässige Zeitnahme. 

Meine Urkunde. 


Die Strecke: (6,5 km)



Insgesamt waren es 1096 Teilnehmer, davon 116 im Marathon, 299 im Halbmarathon, 196 über 10 km, 125 über 6,5 km, 43 beim Nordic Walking, 40 im Schülerlauf, 120 im Juniorlauf und 157 bei den Bambini.

Marathon Männer: Matthias Baur (Decathlon, 2:46.20 h) vor Kay-Uwe Müller (TSG Schwäbisch Hall, 2:46.23 h) und Nico Damrat (Decathlon, 3:02.36 h).

Marathon Frauen: Margit Schmid (AST Reichenbach, 3:33.11 h) vor Claudia Volz (VfL Kirchheim, 3:35.57 h) und Sylvia Ellwanger (VfL Winterbach, 3:48.03 h).

Halbmarathon Männer: Jochen Müller (Feuerwehr Jebenhausen, 1:20.01 h) vor Luigi De Franceschi (SV Ohmenhausen, 1:21.48 h) und Oliver Kurz (VfL Waiblingen Triathlon, 1:21.59 h).

Halbmarathon Frauen: Katrin Kommer (SV Ohmenhausen, 1:29.39 h) vor Miriam Köhler (Sparda-Team Rechberghausen, 1:31.00 h) und Lisa Huttelmaier (SportSchwab Laufteam, 1:40.28 h).

10 km Männer: Kay-Uwe Müller (TSG Schwäbisch Hall, 36.16 min) vor Frank Klass (Team Sport Schweizer, 39.24 min) und Lionel Pallec (40.54 min).

10 km Frauen: Nicola Wittner (LG Lauter, 41.57 min) vor Lea Steinbach (ASV Aichwald, 43.13 min) und Katharina Kock (Holz Metzger, 45.41 min).

6,5 km Männer: Stefan Dunder (Hartmann-exact KG, 22.38 min) vor Matthias Fromm (Runners Point Ulm, 25.23 min) und André Hämer (Hartmann-exact KG, 25.39 min).

6,5 km Frauen: Marie Wittmann (Reute Runners, 28.39 min) vor Alina Feuerbacher (SG Schorndorf 1846, 29.20 min) und Ellnor Henze (Esslingen, 32.26 min).

9 km Nordic Walking Männer: Matthias Franz (MI-KA Sports, 51.52 min) vor Hans-Georg Huber (1:04.20 h) und Maximilian Erdt (beide Lauterburger Dabber, 1:07.46 h).

9 km Nordic Walking Frauen: Elke Krubitzer (Urbach, 1:08.26 h) vor Christina Maier (LT Urbach, 1:10.56 h) und Marion Huber (Lauterburger Dabber, 1:11.15 h).

2,6 km Schülerlauf männlich: Robin Börsken (SG Schorndorf, 10.27 min) vor Rodrigo Pais (Luczky läuft, 11.06 min) und Jannick Feifer (TC Lichtenwald, 11.24 min).

2,6 km Schülerlauf weiblich: Marie Wittmann (Reute Runners, 10.51 min) vor Jana Krieger (TSV Baiereck.-Nassach, 11.58 min) und Laura Pais (Luczky läuft, 12.08 min).

Ergebnisse: http://my3.raceresult.com/53098/?lang=de#

Veranstalter: http://www.liwalauf.tsv-lichtenwald.de/

Keine Kommentare:

Kommentar posten