Sonntag, 23. April 2017

14. Burgbernheimer Berglauf in Burgbernheim am 23.04.2017

Heute ging es mal wieder nach Mittelfranken, wo ich in letzter Zeit sehr oft war und immer mit bester Erinnerung und auch recht erfolgreich. Es stand mit dem Burgbernheimer Berglauf eine für mich neue Veranstaltung auf dem Programm. Erst Mitte März kam ich auf dem Weg nach Bad Windsheim hier vorbei und heute fuhr ich mit Nadira, der Mittleren, die 185 km in 1.30 Stunde nach Burgbernheim zum Sportplatz des TSV Burgbernheim. Zum Glück lief es auf der A 7 mal wieder recht gut und ich hatte schließlich eine recht kurze und nach dem erfolgreichen Wettkampf gestern auch schlaflose Nacht hinter mir. Die Startunterlagen gab es am Start / Ziel. Das Wetter war mit 6° C recht kühl, aber es blieb trocken und zumindest wenn die Sonne raus kam war es doch gleich angenehm und auch nicht so ein störender Wind wie gestern, In der Zwischenzeit war auch hier damit zu rechnen, dass ich den einen oder anderen Teilnehmer kenne und so war es auch. Schon auf dem Weg vom Parkplatz zur Startnummernausgabe traf ich auf Franz-Josef Heller aus Dinkelsbühl. Es gab neben den Schülerläufen und dem Bambinilauf, die später stattfinden sollten, Läufe über 13,6 km und 5,2 km sowie Nordic Walking über 5,2 km. Ich hatte mich für das Nordic Walking gemeldet und es war in diesem Jahr mein Auftakt in dieser Disziplin. Die Startgebühr betrug für die kurzen Strecken 10 € und für den Crosslauf über 13,6 km 11 €, dabei für die Jugend aber nur 6 €. Für die ersten 100 Anmeldungen gab es noch ein Funktions-Shirt gratis dazu, Die Schülerläufe kosteten 5 €, wobei es einen Eisgutschein in gleicher Höhe gab, nicht schlecht! Da ich mich als erster angemeldet hatte, wobei die ersten 10 Nummern wohl vorbehalten waren, bekam ich natürlich auch ein Shirt dazu.

Hier wurden die Startnummern ausgegeben. 
Man konnte sich auch nachmelden. 



Blick auf den Startplatz mit dem Kriegerdenkmal. 

Hie war für die Verpflegung gesorgt. 

Dies war meine Startnummer. 

Für die ersten 100 Anmeldungen gab es gratis noch ein Funktions-Shirt. 


Nun ging es zum Aufwärmen auf die Strecke, Eigentlich wollte ich die kurze Runde ganz laufen, aber da ich zeitlich doch etwas in Verzug war, lief ich einen Teil dieser und der längeren zweiten Runde. Ich hatte den Foto dabei und so bekommt man ein paar Eindrücke, wobei die schönsten Abschnitte andere waren und wegen dem Nordic Walking war ich beim Wettkampf leider ohne Foto am Start. Die Ausblicke konnte ich genießen und es gab schon einen Vorgeschmack auf eine wohl recht anspruchsvolle Strecke. Ich kam dann ganz gut in Tritt und nach gut 4 Kilometer war ich wieder am Auto.

Der Streckenplan. 

Hier erfolgte der Start. 
Später geht es hier hoch. 



Ein bisschen ... 

... Trailrunning. 

So war die Strecke ausgeschildert. 

Zunächst war man auf diesem Feldweg. 

Die Strecke war gut ausgeschildert. 

Hier eine Abzweigung, ... 

.... bei der es links auf die Kurzstrecke und 1. Runde sowie rechts auf die 2. Runde der Langstrecke geht. 

Nun folgte der erste größere Anstieg ... 

... am Schauberg hoch. 

Eine tolle Laufstrecke. 

So waren die Kilometer angeschrieben. 

Weiter auf dem Feldweg und ein Abzweig nach rechts (Schülerstrecke?). 

Hier ging es ... 

... erst mal die Wiese hoch. 

Oben gab es eine ... 

... tolle Aussicht. 

Nun wieder auf der anderen Seite ... 

... die Wiese runter. 

Immer wieder eine tolle Aussicht. 

Zum Himmelfahrtsberg. 

Einige Erklärungen zur Natur. 

Nach dem Schlussanstieg ging es hier weiter. 

Von dort hinten kam man von der zweiten Hälfte der Strecke. 

Weiter Richtung Ziel. 

Noch eine letzte Rampe. 

Hier war man auf der zweiten Runde unterwegs. 

Ein Greifvogel war auch unterwegs. 

Die Beschilderung für die 2. Runde. 

Weiter auf dem grasbewachsenen Weg. 

Nun auf einem Feldweg. 

Deutliche Beschilderung. 

So ging es weiter und immer wieder Bändchen. 
Der Start zum Hobby-Berglauf und Nordic Walking über jeweils 5,2 km erfolgte gemeinsam um 9:30 Uhr und es stand für mich in diesem Jahr bereits der 29. Wettkampf an, dabei der 9. in diesem Monat und der erste beim Nordic Walking. Es kam insgesamt ein großes Feld von mehr als 100 Teilnehmern zustande. Beim Start wurde ich noch ein klein wenig ausgebremst, kam aber ganz gut in den Wettkampf.

Auf dem Weg zum Start. 

So langsam sammelten sich die Teilnehmer. 

Noch etwas dehnen. 

Die Teilnehmer versammeln sich ... 

... so langsam. 

Bereit für meinen Start. 

Diesmal mit meinen Salomon-Schuhen. 

Nun kann es losgehen. 

Auf dem Weg .. 

... zum Startplatz. 

Noch kommen ... 

... ein paar Teilnehmer. 

Das Starterfeld des Hobby-Berglaufs ... 

... und des Nordic Walkings. 

Nun ist der Start erfolgt. 

Ich kurz nach dem Start. 

Nun sin alle unterwegs. 

Der Start zum Crosslauf über 13,6 km erfolgte um 09:45 Uhr.

Die Teilnehmer des ... 

... Crosslaufs ... 

... gehen nun ... 

... zum Start. 

Da kommt noch ein Nachzügler. 

Das Starterfeld des Crosslaufs ... 

... über 13,6 km. 

Der Start zum Crosslauf ist erfolgt. 

Nun geht es auf die erste Runde. 

Nun die ersten Zieleinläufe der Kurzstrecke. Leider hat Nadira dabei Nico Ehrmann verpasst, der Gesamtdritter wurde. Zwei vor ihm liefen wohl eine falsche Strecke und waren noch deutlich schneller da.

Franz-Josef Heller (TSV Dinkelsbühl) siegte in der AK M45. 
Manuel Scheurer (Tria TV Bad Mergentheim) siegte in der AK MU23. 



Christian Kirch wurde 2. der AK M45. 

Torsten Adler (TSV Markt Erlbach) siegte in der AK M40. 

Hans-Peter Nohner (TSV Ipsheim) siegte in der AK M55. 

Claus Sobek (LT Wettringen) wurde 3. der AK M45. 

Kalab Welde Gebriel wurde 2. der AK MU23. 

Luca Beuke (TSV 1877 Burgbernheim) siegte in der AK mJU18. 

Petra Reinhard wurde Gesamtzweite und Siegerin der AK W45. 

Jörg Behrendt (TSV 1860 Ansbach) wurde 2. der AK M55. 

Robert Koetzel (FC Hornau) wurde 3. der AK M55. 

Johannes Hippe (FSV Lenkersheim) siegte in der AK M35. 

Horst Jedamzik (MONDSONNE) belegte Platz 4 der AK M55. 

Jennifer Vogt (TAV Ansbach) siegte als Gesamtdritte in der AK W30. 

Jürgen Wernet (alb-team-neusitz) wurde 5. der AK M55. 

Annelie Hank (TSV 1877 Burgbernheim) wurde Gesamtvierte und Siegerin der AK wJU18. 

Pauline Bauer (Tria TV Bad Mergentheim) wurde 2. der AK WU23. 

Martin Luber (FMS AG Leutershausen) siegte in der AK M50. 
German Renner (Tria TV Bad Mergentheim) wurde 5. der AK M45. 



Maximilian Botzenhardt wurde 3. der AK MU23. 

Volker Peterreins (SBU Uffenheim) wurde 2. der AK M40. 

Hermann Schäff (FSV Lenkersheim) wurde 2. der AK M50. 

Kevin Hasselt (Fliesen Jörke) siegte in der Männer-Hauptklasse. 

Hanna Filip wurde 3. der AK WU23. 
Katharina Naus (SV Virnsberg Sommerbiathlon, Siegerin Frauen-Hauptklasse) vor Hendrik Hiller (Fliesen Jörke, Platz 2 Männer-Hauptklasse). 



Simone Kuhn (Tria TV Bad Mergentheim) wurde 2. der Frauen-Hauptklasse. 

Thomas Keller (Spielmannszug Bad Windsheim) wurde 3. der AK M40. 

Gerhard Lechner (Wettelsheim) wurde 6. der AK M55. 

Karl-Heinz Ruppe (LT Wettringen) siegte in der AK M60. 

Veronika Bumann (AEG Electrolux Cooking Runners) wurde 3. der Frauen-Hauptklasse. 

Vincent Zeiger (Allod) wurde 3. der Männer-Hauptklasse. 
Bastian Jedamzik (MONDSONNE) wurde 2. der AK M35. 



Tina Schreier (LT Wettringen) siegte in der AK W35. 

Maja Ehrmann (TV 1860 Bad Windsheim, Platz 2 AK wJU18) vor Nadine Schönstein (TSV 1877 Burgbernheim, Siegerin AK wJU20). 

Reinhold Meier (Lauftreff Markt Erlbach) siegte in der AK M65. 

Adolf Körber (TSV 1860 Ansbach) wurde 2. der AK M60. 

Anja Krebelder (TSV Ipsheim) siegte in der AK W40. 

Annemarie Bruckert belegte Platz 4 der AK WU23. 

Anja Lober (TSV Marktbergel) wurde 2. der AK W45. 

Julius Markowicz (TSV Marktbergel) wurde 7. der AK M55. 

Stefan Moll (TSV 1877 Burgbernheim) wurde 3. der AK M35. 

Susanne Zeiger (Neuberger) siegte in der AK W50. 

Sergej Pawlow wurde 8. der AK M55. 

Elena Sosnina belegte Platz 4 der Frauen-Hauptklasse. 

Die nächsten Läufer kommen. 

Alexander Ott (TSV 1877 Burgbernheim, Platz 6 AK M45) vor Susanne Grau (TV 1860 Bad Windsheim, Platz 2 AK W30) und Franziska Durham (Platz 6 Frauen-Hauptklasse). 

Roland Münz (SV Onolzheim, Platz 3 AK M60) vor Manfred Bald (TuS Feuchtwangen, Platz 9 AK M55). 

Hier noch einmal die beiden, die ich schon bei einigen Veranstaltungen traf. 

Claudia Geißendörfer (TSVMarktbergel) ... 

... wurde 3. der AK W45. 

Dagmar Koppler (Allod) wurde 2. der AK W50). 
Nach dem Start ging es zunächst flach los und dabei auf einem Pflaster. Da konnte ich mit den Stöcken nicht den Druck entwickeln, den ich mit gewünscht hätte, konnte aber im hinteren Feld der Läufer gut mithalten. Endlich der Feldweg und am Ende des ersten Kilometer ging es dann etwas steiler nach oben. Hier war ich mit meinen Stöcken im Vorteil und zudem machte sich das viele Training am Berg bezahlt und ich konnte eine ganze Reihe Teilnehmer überholen. Die 6.33 min für den ersten Kilometer waren auch absolut in Ordnung, zumindest durch den letzten Anstieg. Nun wieder flach und dann rechts weg und runter. Da kamen mehrere Treppen, wobei ich neben den Treppen runter ging. Da musste ich mich in den steilen Passagen etwas ausbremsen, um den Stil zu halten. Es ging auf einem Pfad weiter und noch durch eine Unterführung. Nach zwei Kilometer eine Zeit von 13.18 min und damit zuletzt 6.45 min. Das sollte schneller werden, aber ich kannte nicht die Stecke und so wartete eine Überraschung. Danach wieder ein Feldweg, bevor es dann links weg ging und dort extrem steil nach oben. So viel zum Thema ein schnellerer Kilometer! Dies hatte zur Folge, dass ich etliche Läufer überholte. Dabei war ich aber ganz schön am Limit und dachte noch, dass ja noch nicht mal Halbzeit ist. Oben angekommen wurde man auf der gut markierten und mit Streckenposten besetzten Strecke nach links geleitet. Es hieß wieder in eine Rhythmus zu kommen, was auf dem breiten Kiesweg super gelang obwohl es tendenziell noch anstieg. Das Resultat der Strapazen war eine Kilometerzeit von 7.45 min und damit nach drei Kilometer von 21.03 min. Ein Schnitt von mehr als 7 Minuten, damit hätte ich nicht gerechnet. Ich war nun aber richtig im Wettkampf. Links weg ging es runter, was für mich nicht so vorteilhaft war und einige Läufer überholten mich wieder. Nordic Walker hatte ich hinter mir keine gesehen. Da war ich wohl abgesichert. Es kam noch eine Getränkestelle, aber bei der Witterung und der kurzen Strecke konnte ich verzichten. Danach rechts eine Wiese runter und danach weider ein Pfad auf welliger Strecke mit einigen Wurzeln. Es war eine total abwechslungsreiche Strecke mit verschiedensten Untergründen, einfach toll und schade, dass ich den Foto nicht dabei hatte. Es ging einen Hohlweg runter, einfach toll. Nach 4 Kilometer dann eine Zeit von 27.18 min und damit mit 6.15 min der bislang schnellste Kilometer. Das ließ sich schon eher sehen, aber es ging auch deutlich runter, Ich war nun irgendwie frisch, so nah am Ziel. Ich konnte richtig Tempo machen. Auf einem schmalen Pfad nach einer kleinen Brücke stolperte ich prompt über eine Wurzel, konnte mich aber sofort wieder aufraffen. Danach links weg und dann wieder rechts eine Wiese hoch und das recht steil. Da hatten sich die Fotografen wieder eine tolle Stelle ausgesucht. Am Beginn des Anstiegs der 5. Kilometer und obwohl es nicht mehr so viel runter ging und ich gestürzt war eine Zeit von 6.13 min und sogar der schnellste Kilometer. Damit war ich 33.31 min unterwegs. Für diese Strecke ein sehr gute Leistung, da konnte ich zufrieden sein. Nun noch den Rest hoch, nach rechts weg, eine kleine Rampe und dann ins Ziel das ich nach 5,3 km und 151 Höhenmetern in 35.41 min erreichte. Ich wurde damit klarer Gesamtsieger und holte den 8. Sieg in diesem Jahr und das 18. Podest. Nach dem Sieg über 10 km gestern ein super Wochenende.

Kurz nach dem Beginn. 

Am Schlussanstieg. 

Nun nähere ich ... 

... mich dem Ziel.

Hier mein Zieleinlauf ... 

... als Gesamtsieger beim Nordic Walking und Sieger der AK M50. 

Die Strecke hat einiges abverlangt. 

Nun Freude ... 

... über den gelungenen Wettkampf. 

Nach meinem Zieleinlauf übernahm ich den Foto und wartete zunächst noch etliche Teilnehmer der Kurzstrecke ab. Dazwischen kamen auch Läufer der langen Strecke nach ihrer ersten Runde vorbei, darunter auch mein fleißiger Laufseitenleser Roland Rigotti. Ich schaute noch zum Kriegerdenkmal, von wo man eine herrlichen Ausblick auf Stadt und Umland hatte. Es gab im Ziel übrigens eine alkoholfreies Weizenbier und das schmeckte richtig gut.

Andi Obenland (Allod) wurde 2. der AK W35. Dahinter Monika Wagner (TSV Marktbergel, Platz 3 AK W50). 
Jule Kränzlein (TSV 1877 Burgbernheim) siegte in der AK wJU16. 



Caterina Clauß wurde 6. der Frauen-Hauptklasse. 

Jessica Assel wurde 3. der AK wJU18. 

Carola Utz-Ruppe (LT Wettringen) siegte in der AK W55. 

Hinter Monika Utz-Ruppe ist Stephanie Renner (TriaTV Bad Mergentheim, Platz 2 AK W40). 

Petra Greber (TSV Marktbergel) wurde 3. der AK W40. 

Marco Neumann (TSV 1877 Burgbernheim) belegte Platz 4 der AK M40. 

Daniel Kovalenko (Allod) belegte Platz 4 der AK MU23. 

Nico Ehrmann (LAC Quelle Fürth) wurde Gesamtdritter und Sieger der AK mJU20. Im Hintergrund die beiden führenden im Crosslauf. 

Hier war für Getränke am Durchlauf in Runde 2 beim Crosslauf gesorgt. 

Marco Preller (TV Großlangheim) kam als Dritter in Runde 2. 

Hier noch einmal Nico Ehrmann. 

Oliver Bremer (TG Kitzingen) auf dem Weg in Runde 2. 

Nun auch Roland Rigotti (TSV 1862 Neuburg). 

Für die nächsten zwei Läufer geht es in die 2. Runde. 

Bei den Frauen führte bereits nach Runde 1 Nadine Kießling (TSV 1860 Ansbach). 

Stephanie Pummer (La Carrera TriTeam Rothsee) folgte auf Platz 2. 

Nun hatte sich der Zielbereich schon gut gefüllt. 

Sven Bachner (Allod) wurde 6. der Männer-Hauptklasse. 

Im Ziel gab es auch ein Bier (natürlich alkoholfrei). 

Stefan Schäfer wurde beim Nordic Walking Gesamtzweiter ... 

... und Sieger der AK M40. 

Ulrike Mollwitz (TSV 1877 Burgbernheim) wurde 2. der AK W55. 

Hier Nico Ehrmann mit Vater Thomas Ehrmann. 

Das Bier hat geschmeckt. 
Da hatte ich leicht lachen. 

Jörg Behrendt bestimmt auch. 

Karin Broska (SV Puschendorf) wurde beim Nordic Walking Gesamtzweite und Siegerin der AK W40. 

Jürgen Nähr (TSV 1877 Burgbernheim) wurde bei den Männern 4. und Sieger der AK M45. 

Hier die Pokale für die Siegerehrung. 

Hier erfolgte der Start. 

Hier war ein Kriegerdenkmal ... 

... für die Gefallenen des 1. Weltkriegs. 

Blick auf die Stadt. 

Hier noch die Aussicht ... 

... vom Denkmal oben. 

Da konnte ich mich ... 

... auch mal etwas zurück lehnen. 

Noch etwas die Aussicht genießen. 

Blick auf das Wettkampfgelände. 

Der Eingang am Denkmal. 

Beim Nordic Walking Alexandra Pelzer (Platz 3 AK W40) vor Hanne Thürauf (beide Team "Aischtal-Rennschnecken", Siegerin AK W5). 

Das Team der Zeitnahme. 

Hermann Kadner (DAV Noris Nürnberg) siegte beim Nordic Walking in der AK M75 und war mit Jahrgang 1938 ältester Teilnehmer. 

Nun hieß es auf die Zieleinläufe vom Crosslauf zu warten. Da kam ich genau richtig zum Einlauf des Siegers. Roland belegte am Ende einen starken 4. Gesamtplatz. Bei den Damen setzte sich Nadine Kießling am Ende noch klar durch, nachdem es nach der ersten Runde noch etwas knapper war. Auf jeden Fall bei der Strecke von allen eine tolle Leistung, Auf die dritte Frau musste ich dann doch etwas länger warten, es reichte aber noch vor meiner Siegerehrung.

Gesamtsieger und Sieger der AK M30 beim Crosslauf wurde Andreas Lassauer (TSV 2000 Rothenburg). 
Thomas Tietz (Tria TV Bad Mergentheim) wurde Gesamtzweiter und Sieger der Männer-Hauptklasse. 



Marco Preller (TV Großlangheim) wurde Gesamtdritter und 2. der AK M30. 

Roland Rigotti (TSV 1862 Neuburg) siegte als Gesamtvierter in der AK M40. 

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. 

Hier noch einmal der Sieger des Crosslaufes über 13,6 km. 

Maximilian Fischer (LAC Quelle Fürth) siegte in der AK MU23. 

Oliver Brmer (TG Kitzingen) wurde 2. der Männer-Hauptklasse. 

Matthias Walter (AEG Electrolux Cooking Runners) siegte in der AK M35. 

Thomas Heumann (Herrieder Aquathleten) wurde 2. der AK M40. 
Jacob Sembritzki (TSV 1860 Scheinfeld) siegte in der AK mJU20. 



Dominik Welzel wurde 3. der Männer-Hauptklasse. 

Werner Bogendörfer (TSV Ipsheim) siegte in der AK M45. 

Martin Groß (Stadtmarathon Würzburg e. V.) siegte in der AK M50. 

Gerhard Nester (LG Nürnberg) wurde 2. der AK M50. 

Thomas Ehrmann (SC Wernsbach-Weihenzell) wurde 3. der AK M40. 

Stefan Hegwein wurde 2. der AK M35. 

Benjamin Fluhrer (TSV 1877 Burgbernheim) wurde 2. der AK MU23. 

Wilhelm Maußer (TV Heilsbronn) siegte in der AK M55. 

Roland Klie (TSV Crailsheim) wurde 2. der AK M45. 

Nadine Kießling (TSV 1860 Ansbach) ... 

... wurde Gesamtsiegerin und Siegerin der Frauen-Hauptklasse. 

Andreas Schambeck (Team Franconia Vertical) belegte Platz 4 der AK M40. 

Jürgen Breit (TSV Brodswinden) wurde 3. der AK M50. 
Thomas Wagner (TSV Marktbergel) belegte Platz 4 der AK M50. 



Wilma Schaefer kommt im Nordic Walking auf Platz 2 der AK W55 ins Ziel. 

Martin Höhn wurde 3. der AK M45. 

Stephanie Pummer (La Carrera TriTeam Rothsee) wurde Gesamtzweite und 2. der Frauen-Hauptklasse. 

Klaus-Peter Jahn (TSV Schwebheim) siegte in der AK M60. 

Helmut Rösch (FSV Großenseebach) wurde 5. der AK M50. 

Horst Stahl (Team Racesolution) folgte auf Platz 6 der AK M50. 

Jürgen Klopfer (Herrieder Aquathleten) wurde 2. der AK M55. 
Matthias Geim (team racesolution.de) wurde 3. der AK M35. 



Oliver Dürr (AEG Electrolux Cooking Runners) wurde 5. der AK M40. 

Peter Müller (TSV Merkendorf) belegte Platz 4 der AK M45. 

Bastian Blank belegte Platz 4 der AK M35. 

Lukas Mollwitz (TSV 1877 Burgbernheim) belegte Platz 4 der Männer-Hauptklasse. 

Rudolf Gittelbauer (TSV Burghaslach) wurde 3. der AK M55. 

Dominik Klopfer (TV Ochsenfurt) wurde 5. der Männer-Hauptklasse. 

Dieter Hegwein wurde 5. der AK M45. 

Daniel Mack (LT Wettringen) wurde 3. der AK M30.

Matthias Kuhr (Windhunde Ipsheim) wurde 6. der AK M40. 

Rebecca Büttner wurde Gesamtdritte und Siegerin der AK WU23. 

Wolfgang Kuhn (TSV 1860 Scheinfeld) belegte Platz 4 der AK M55. 

Philipp Dingfelder (TSV Ipsheim) siegte in der AK mJU18. 

Heinz Niersberger (TSV 1860 Scheinfeld) wurde 7. der AK M40. 

Günther Otto-Goller (TSVMarktbergel) wurde 7. der AK M50. 

Patrick Hertlein belegte Platz 4 der AK M30. 

Claudia Rost (Lauftreff Ansbach-Nord) wurde Gesamtvierte und Siegerin der AK W50. 

Kathrin Schambeck (Team Franconia Vertical) wurde Gesamtfünfte und Siegerin der AK W40. 

Christian Böckler (Herriedeer Aquathleten) wurde 5. der AK M30. 

Thomas Demann (Die Seitenstecher) wurde 5. der AK M55. 

Blick hinter das Ziel. 

Frank Vüllers (TSV 1860 Ansbach) wurde 6. der AK M45. 

Hier wurden die Ergebnisse schnell veröffentlicht. 

Nun war im Ziel einiges los. 

Die Siegerehrung wurde dann kurz nach 11 Uhr durchgeführt. Dabei passierte aber ein Fehler und es wurden zunächst nicht die drei Gesamtersten des Hobbylaufs geehrt, sondern die ersten drei der jeweiligen Hauptklassse. Danach war die Siegerehrung im Nordic Walking dran und ich bekam einen tollen Pokal und eine Urkunde überreicht. Eine Urkunde bekamen dann auch die Platzierten der Altersklassen beim Hobbylauf. Die Schülerläufe wartete ich dann aber nicht mehr ab. Inzwischen wurde es mir dich recht frisch und es war ja noch eine weite Rückfahrt. Danke noch an Thomas Ehrmann fürs Fotografieren bei der Siegerehrung, Es war auf jeden Fall eine tolle Veranstaltung und eine super Strecke. Ich hab da auch nichts zu kritisieren, außer der Fehler bei der Siegerehrung, wobei er eventuell korrigiert wurde, weil mir bei der Abfahrt eine junge Dame mit Pokal begegnete, die zuvor keinen bekam.

Nun folgte die ... 
... Siegerehrung in der Frauen-Hauptklasse ... 



... beim Hobby-Berglauf. 

Nun die Siegerehrung .. 

... in der Männer-Hauptklasse beim Hobby-Berglauf. 

Siegerehrung in der Gesamtwertung ... 

... beim Nordic Walking ... 

... der Frauen. 

Nun werde ich für den Gesamtsieg beim Nordic Walking ausgezeichnet. 

Siegerehrung in der Gesamtwertung der Männer ... 

... beim Nordic Walking. 

Nico Ehrmann (LAC Quelle Fürth) erhält seine Urkunde für den Sieg in der AK mJU20 beim Hobby-Berglauf. 

Meine Urkunde. 

Meine Pokal. 

Dies waren meine Auszeichnungen. 

Die Strecke: (Kurzstrecke)



Insgesamt waren 369 Teilnehmer am Start, davon 131 beim Crosslauf über 13,6 km, 88 beim Hobby-Bergauf über 5,2 km, 22 beim Nordic Walking über 5,2 km, 69 bei den Schülerläufen und 59 Bambini.

Crosslauf 13,6 km Männer: Andreas Lassauer (TSV 2000 Rothenburg, 54.34 min) vor Thomas Tietz (Tria TV Bad Mergentheim, 55.03 min) und Marco Preller (TV Großlangheim, 56.49 min).

Crosslauf 13,6 km Fauen: Nadine Kießling (TSV 1860 Ansbach, 1:04.24 h) vor Stephanie Pummer (La Carrera TriTeam Rothsee, 1:06.12 h) und Rebecca Büttner (1:09.53 h).

Hobby-Berglauf 5,3 km Männer: Stefan Schwager (TSV 1860 Ansbach, 21.18 min) vor Nico Ehrmann (LAC Quelle Fürth, 23.03 min) und Sebastian Ernst (SV Virnsberg Sommerbiathlon / aus Hornau, 23.03 min).

Hobby-Berglauf 5,2 km Frauen: Eleisa Haag (Tria TV Bad Mergentheim, 20.47 min) vor Petra Reinhard, 27.09 min) und Jennifer Vogt (TAV Ansbach, 27.50 min).

Nordic Walking 5,2 km Männer: Peter Steiner (VfB Gutenzell / Runners Point Ulm, 35.41 min) vor Stefan Schäfer (42.44 min) und Wilfried Röthlingshöfer (TSV Ipsheim, 43.53 min).

Nordic Walking 5,2 km Frauen: Waltraud Beyer (43.52 min) vor Karin Broska (SV Puschendorf, 46.11 min) und Michaela Peltner (TSV Neustadt, 47.19 min).

Ergebnisse: http://my3.raceresult.com/65322/results?lang=de#

Veranstalter: http://www.tsvburgbernheim.de/index.php/leichtathletik/berglauf/start

Kommentare:

  1. Lieber Peter, vielen Dank für deinen tollen Bericht und den sehr schönen Fotos. Wir freuen uns sehr, dass es Euch bei uns gefallen hat und Du mit Deinem Ergebnis zufrieden bist. Wir wünschen Dir weiterhin sportlichen Erfolg un wir würden uns sehr freuen, wenn wir dich auch nächstes Jahr wieder in Burgbernheim begrüßen dürfen.

    Team Burgbernheimer Berglauf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dass der Bericht gefallen hat und ich hab es fest vor im nächsten Jahr wieder zu kommen, wenn der Termin passt und möglichst auch nicht alleine.

      Löschen