Freitag, 14. August 2015

42. Fischbacher Abendsportfeste in FN-Fischbach am 14.08.2015 (4. Abend)

Heute ging es zwar nicht das erste Mal zum Stadion nach Friedrichshafen-Fischbach, allerdings erstmals zu einer Veranstaltung im Rahmen der Fischbacher Abendsportfeste, die bereits zum 42. Mal ausgetragen wurden. Zuletzt war ich ja im April beim Fischbacher Halbmarathon hier und startete beim Nordic Walking. Nach einer guten Stunde hatte ich die 84 km hinter mir und parkte beim Sportheim des TSV Fischbach. Im Stadion holte ich meine Startnummer und schnell fanden sich auch einige Bekannte ein. Es war in diesem Jahr mein vierter Bahnstart und der erste seit dem Lauf über 800 m am 03.07. in Erbach. Ich trainiere zwar nicht auf der Bahn, aber ich finde, solche Wettkämpfe gehören einfach dazu und es war in diesem Jahr bereits mein 63. Start. Ich hatte mich für die 1500 m gemeldet, für mich eine Premiere. Zunächst hatte ich noch Zeit und schaute mir die kurz nach 18:00Uhr beginnenden Läufe über 200 m an.

Hier gab es die Startnummern.

Läuferinnen bei der Vorbereitung für den Start über 200 m.

Bereit für den ersten Startschuss.

Vorbereitungen vor dem ersten Start über 200 m.

Das Starterfeld des ersten 200 m-Laufes: Cosima Meier sowie Seraina und Annina Eigenmann (alle TV Eschen-Mauren / LIE) belegten in der AK wJU18 die Plätze 2 - 4.

Start zum ersten Lauf über 200 m.

Franziska Jehle (LG Welfen) bei ihren Vorbereitungen.

Das Starterfeld des zweiten Laufes über 200 m: Franziska Jehle (LG Welfen, Platz 1 AK wJU18) und Andreas Zopf (TV Rielasingen, Platz 1 AK M40).

Start zum zweiten Lauf über 200 m.

Das Starterfeld des dritten Laufes über 200 m mit Bettina Rinderer (SV Lochau / AUT, Platz 1 AK wJU20) und Gesamtsieger Eric Franz (VfL Sindelfingen).

Nun war es Zeit, mich etwas warmzulaufen. Dabei traf ich auf Dirk Joos, der als Zuschauer ins Stadion kam. Er erklärte sich bereit, ein paar Fotos zu machen, während ich laufe. Dafür nochmal ein ganz großes Dankeschön und es war auch vor und nach dem Lauf eine nette Unterhaltung (Ich hoffe du erholst dich schnell wieder). Ich fühlte mich heute zwar etwas schlapp, nun aber doch recht gut. Die Bedingungen waren nicht schlecht. Es hatte 23° C, war bewölkt und windfrei. Dabei hätte es vom Wetterbericht her durchaus auch einen Gewitterschauer geben können. Es wurden zwei Läufe eingeteilt und ich war im ersten, langsameren, dabei. Ich gab beim Abholen der Startnummer als Zeit 5.45 min an und wollte schon unter 6 Minuten laufen. Ich erkannte im Starterfeld Tsambika Jäger vom SSV Ulm, die mir schon in Erbach gute Dienste leistete. Vielleicht klappt es ja wieder. Der Start erfolgte um 18:30 Uhr und die ersten 300 m bis zur Ziellinie legte ich in 1.01 min zurück. So knapp unter 1 Minute wollte ich angehen, aber dies passte ganz gut. Ich fühlte mich ganz wohl und war gar nicht so weit hinter Tsambika. Nach der zweiten Runde dann 2.32 min. Damit die Runde in 1.31 min. Da müsste auf jeden Fall eine Zeit unter 6 Minuten drin sein.

Vor meinem Start in Fischbach.

Das Starterfeld des ersten Laufes über 1500 m ...

... formiert sich so langsam.

Nun kann es bald losgehen.

Unmittelbar vor dem Startschuss.

Start zum ersten Lauf über 1500 m.

Los geht es.

Die ersten 300 m sind absolviert.

Reinhold Neurath (DAV Ravensburg) nach der ersten Runde.

Christopher Groß und Tristan Bernatzik (beide TS Bregenz Vorkloster / AUT) dominierten den Lauf.

Jennifer Paulic (TS Bregenz Vorkloster / AUT) war schnellstes Mädchen und gewann die AK wJU18.  

Es lief an diesem Tag ganz gut. 

In der dritten Runde kam ich näher an meine "Pacemakerin" heran. Die Runde lief ich in 1.38 min und war damit insgesamt 4.09 min unterwegs. Nun dran bleiben! Ich kam sogar noch näher heran und konnte mein Tempo gut halten. Ins Ziel lief ich in einer Zeit von 5.41,16 min auf Platz 7 unter 9 Teilnehmern und 0,6 Sekunden hinter Tsambika, Da hat es sich ausgezahlt, dass jemand am Start war, an dem ich mich orientieren konnte. Ich selbst stoppte übrigens 5.40,92 min und lag da mal wieder gar nicht schlecht. In der AK M45 war es mangels Beteiligung die schnellste Zeit. Nach dem Rennen fühlte ich mich gleich wieder richtig wohl und es hat mehr Spaß gemacht als ich dachte. In der letzten Runde mit 1.32 min immerhin fast nochmal so schnell wie in der zweiten und eine gute  Steigerung zur dritten. 

Mit Klaus Kapitza (SV Ochsenhausen, Platz 2 AK M55) war ein guter Bekannter am Start.

Hier liege ich knapp hinter Tsambika Jäger (SSV Ulm 1846, Platz 2 AK wJU20).

Es siegte Christopher Groß vor seinem Vereinskollegen Tristan Bernatzik (beide mJU18).

Roland Bäder (LG Welfen) wurde Gesamtdritter und Sieger der AK M55.

Mein Zieleinlauf las Sieger der AK M45 hinter Tsambika Jäger.

Nun ist auch Reinhold Neurath (DAV Ravensburg) als Sieger der AK M75 im Ziel.

Wohl eine erste Analyse des Rennens.
Nun folgte der zweite, der schnelle Lauf, über 1500 m. Mit am Start waren mit Martin Herzgsell und Lukas Steier zwei gute Bekannte, die am Ende Platz 2 und 3 belegten. Bei den Damen gab es ein spannendes Rennen und die ersten drei lagen beim Zieleinlauf fast gleichauf. 


Die Teilnehmer des zweiten Laufes über 1500 m kommen zum Start.


Startfeld des zweiten Laufes über 1500 m.

Start zum zweiten Lauf über 1500 m.

Alexander Mühlbach (LAV Stadtwerke Tübingen) übernahm schnell die Führung.

Die Verfolger, angeführt von Martin Herzgsell (TSG Söflingen).

Hier wurden die verbleibenden Runden angezeigt.

Alexander Mühlbach liegt weiter souverän in Führung.

Martin Herzgsell sicherte sich früh Platz 2.

Florian Vek (LAV Pliezhausen 2012) fungierte als Tempomacher für seine Vereinskolleginnen Julia Rieger und Denise Schumacher und stieg dann aus.

Martin Herzgsell nach der dritten Runde.

Dahinter folgten Lukas Steier (LG Welfen) und Stephan Okle (SV Reichenau).

Bei den Frauen ging es vor der letzten Runde eng her.

Leyla Emmenecker (LSG Aalen) vor der letzten Runde.

Es siegte Alexander Mühlbach (LAV Stadtwerke Tübingen).

Auf Platz 2 folgte Martin Herzgsell (TSG Söflingen).

Den dritten Platz belegte Lukas Steier (LG Welfen).

Drei Damen fast gleichauf: Anna Karina Becker (VfL Sindelfingen), Gina Daubenfeld (SG Schorndorf 1846) und Julia Rieger (LV Pliezhausen 2012).

Leyla Emmenecker (LSG Aalen) war schnellste der AK wJU20.

Erst mal durchatmen.

Stephan Okle (SV Reichenaus) belegte den 4. Platz.

Die Frauen lieferten sich ein packendes Rennen.

Der letzte Wettkampf des Tages war der kurz nach 19:00 Uhr gestartete Stundenlauf. Nach kaum Voranmeldungen kam doch noch ein recht stattliches Teilnehmerfeld von 12 Startern zusammen und ich schaute mir gut die Hälfte des Rennens an. Danach war es aber an der Zeit, den Rückweg anzutreten. Es hat heute auf jeden Fall Spaß gemacht und nun hab ich auch einen Anhaltspunkt für ein Rennen über 1500 m. Mal sehen, wann ich das nächste in Angriff nehme.

Das Starterfeld des Stundenlaufes.

Start zum Stundenlauf.

Auch einige Zuschauer, darunter Dirk Joos, verfolgten das Rennen.

Das Führungsduo Thomas Summer (AUT / SG Götzis) und Paul Ndungu (KEN / run together), die am Ende gemeinsam siegten.

Hier kommen die Verfolger, angeführt von Paul Hahn (TSV Riedlingen), der am Ende Platz 3 belegte.

Katja Gallasch (LG Salemertal) war einzige Frau und siegte in der AK W35.

Immer schön beieinander: Thomas Summer und Paul Ndungu.

Paul Hahn zwischen Simon Ginder und Leonhard Mandl (beide LC Buchendorf), die Platz 5 und 6 belegten. Dahinter Niklas Rohling (ASC Konstanz).  

Klaus Tockweiler von der LG Welfen. wurde Gesamtsiebter.

Hier wieder die Gruppe auf den Plätzen 3 - 6.

Rainer König (LG Bodensee, Platz 3 AK M45) und Wolfram Kussauer (TSV Mühlhofen, Platz 1 AK M55) belegten Gesamtplatz 11 und 10.

Hier werden sie vom Führungsduo überrundet.

Für Anfeuerung war auch gesorgt.

Jörg Tschoepe belegte Platz 2 der AK M55.

Peter Wehrle (SV Reichenau) gewann gemeinsam mit Klaus Tockweiler die AK M45.

Katja Gallasch hat eine weitere Runde absolviert.

Eine war auch für eine Erfrischung gesorgt.

Hier wird der spätere Dritte Paul Hahn überrundet.

Peter Wehrle und dahinter liegend beim Fotografieren Vereinskollege Stephan Okle.

Nun übernahm Paul Ndungu die Führungsarbeit.

Für jeden Teilnehmer gab es einen Rundenzähler.

Die beiden gaben eine starke Vorstellung.

Paul Hahn und dahinter Katja Gallasch.
Es waren insgesamt 43 Teilnehmer aus 15 Vereinen am Start.

Ergebnisse: http://ladv.de/ergebnis/datei/24419

Veranstalter: http://tsvfischbach.de/Abendsportfeste-1-256.htm



Keine Kommentare:

Kommentar posten