Sonntag, 9. August 2015

25. Altstädter Radlauf in Sonthofen-Altstädten am 09.08.2015

So wie im vergangenen Jahr nahm ich auch dieses Jahr am Altstädter Radlauf teil. Der Start stand früh fest, allerdings wartete ich noch ab, ob ich einen Radfahrer oder eine Radfahrerin finde. Jusra wollte diesmal am liebsten auch laufen, aber dies hätte keinen Sinn gemacht. Nach ihrem gestrigen Doppelstart und dem erneuten Hitzerennen war dies im Nachhinein mit Sicherheit auch die richtige Entscheidung. Als ich heute Morgen aufstand, fühlte ich mich noch alles andere als gut. Da haben die 34° C gestern doch nachgewirkt. Wenigstens fühlte ich mich nach dem üblichen Frühstück und meinem "Spezialtee" wesentlich besser und muskulär schien alles in Ordnung zu sein. So machte ich mich diesmal alleine auf den 96 km langen Weg und kam dank der fast leeren Autobahn nach gut 50 Minuten um 08:30 Uhr an. Bis zum Ende der Startnummernausgabe um 09:45 Uhr und dem ersten Start um 10:00 Uhr also noch reichlich Zeit und prompt den selben Parkplatz in der Nähe des Startbereichs, der sich neben dem Haus des Gastes befindet, wo es auch die Startnummern gibt. Die Startgebühr beträgt für jeden Teilnehmer 15 €. Meinrad Briechle meinte zu mir, dass er mir noch eine Radfahrerin zugeteilt hat und der Blick auf die Startlisten zeigte eine Startzeit von 10:14 Uhr. Da war ich im Feld weit vorne und hoffte auf viele Bilder. Heute Morgen war die Wetterprognose noch bei 24° C, aber nun schien die Sonne voll herab und schon zum Start sollte es satte 29° C und später sogar 30° haben. Also wieder ein Hitzerennen. Da hatte ich wegen gestern schon etwas Respekt, fühlte mich beim Warmlaufen aber einigermaßen gut. Es war schön auch gleich wieder eine große Anzahl an guten Bekannten zu treffen.

Ein Wettbewerb für Läufer und Radfahrer.
 
Hierwurden die Startnummern ausgegeben.

Der Startbereich war schon aufgebaut.

Hier konnte man die Starterlisten einsehen.

So langsam kamen immer mehr Teilnehmer zur Startnummernausgabe, ...

... die im Haus des Gastes stattfand.

Bei den Radfahrern wurde die Startnummer am Rad angebracht.

Man konnte auch Gepäck für den Transport zum Ziel abgeben.

So langsam bildete sich eine Schlange und immer mehr Bekannte waren darunter.

Wann ist mein Start?

Hier bereiten sich einige Radfahrer vor.

Blick auf Altstädten ...

... beim Warmlaufen.

Blick in Richtung Immenstadt.

Hier gibt es noch einige Informationen.

Schon sehr viele Teilnehmer ...

... haben sich in der Zwischenzeit ...

... im Startbereich eingefunden.

Vor meinem Start in Altstädten.

Der erste Start erfolgte um 10:00 Uhr und es starten die Teams, also der Läufer und der Radfahrer, jeweils gemeinsam. Im Abstand von 30 Sekunden geht es dann weiter. Ich hatte noch etwas Zeit ein paar Starts anzuschauen und Bilder zu machen und war eigentlich ganz entspannt. Es waren wieder ganz interessante Starter dabei, aber auch eine große Anzahl von Hobbysportlern, also eine Veranstaltung für Jedermann. Allerdings sollte die Strecke nicht unterschätzt werden. Es sind ca. 5,4 km und dabei sind doch gut 450 Höhenmeter zu bewältigen und während die Radfahrer durchgehend asphaltierte Wege haben, gibt es beim Lauf einen Mix aus Asphalt, Feld- und Waldweg und einem Trailabschnitt.

Als erste am Start: Das Team SC und PGR Altstädten mit Meinrad Briechle und Alexander Boy (Platz 4 Herren 3).

Der erste Start ist erfolgt.

Nun geht es erst mal durch Altstädten.

Hier das Team SC Sonthofen / TV Immenstadt (Platz 2 Damen 2) mit Gitti Schiebel und Michaela Kranzusch.

Hier startet das Team Let's Fetz (Platz 13 Mix 1) mit Verena Lotter und Toni Schneider.

Start für das Team Schmid/Füß (Platz 12 Mix 1) mit Matthias Füß und Adina Schmid.

Hier startet das Team SC Sonthofen Nordic 3 (Platz 8 Mix 1) mit Iris und Sven Walser.

Bald geht es für die Mannschaft Krpal/Scherer (Platz 2Mix 1) vom Biketeam Sonthofen los.

Hier der Start und am Ende Patrick Scherer auf Platz 6 beim Lauf und Nadine Krpal auf Platz 4 mit dem Rad.

Hier zusammen mit meiner Teampartnerin ...

... Claudia Frischauf aus Reutte / Tirol.

Nun geht es Richtung Start.

Start für das Team Striegl/Morgen (RSC Auto Brosch / Gesundheits Eck, Platz 2 Mix 2). Uli Morgen auf Platz 111 im Lauf und Florentine Striegl mit Platz 2 beim Radfahren.

Hier startet das Team Wolf/Wolf vom Allgäu Outlet Raceteam (Platz 3 Mix 2) mit Elfi und Richard Wolf. Elfi Wolf wurde 5. Läuferin und Richard 4. Radfahrer.

Bereit zum Start: Das Team Rennsauen mit Uschi Bergler (LG Welfen)und Philip Weihele (RSV Sonthofen).

Start für das Team Rennsauen (Platz 10 Mix 2).

Hier startet das Team Die Rennschnecken der Laufbasis Allgäu (Platz 18 Mix 2) mit Helga Ohgke und Willi Fritz.  

Da strahlt das Team Franke (Platz 7 Mix 2) vom TSV Missen/Wilhams Zuversicht aus. 

Hier starten Katharina (Platz 8 beim Lauf) und Herbert Franke.

Mit Heidrun Besler hab ich da eine Favoritin für die Laufwertung entdeckt.

So langsam ...

... waren wir an der Reihe.

Hier die späteren Sieger der Kategorie Jugend weiblich: Das Team Glühwürmchen mit Amelie Hofmann (TSV Missen) und Miriam Simion (TV Weitnau).

Gleich startet das Team SC Altstädten (Platz 4 Mix2) mit Heidrun Besler (Platz 2 Lauf) und Wolfgang Haberstock.  

Nur noch wenige Sekunden und die Starterliste immer im Blick.

Es war um 10:14 Uhr so weit und wir starteten. Ich ging ein flottes Tempo an und nach dem kurzen Stück durch Altstädten, wobei es am Ende schon gut ansteigt, kam der Abzweig, wo die Läufer geradeaus weiterlaufen und die Radfahrer nach links abbiegen. Das Ziel liegt dann am Altstädter Hof. Zuvor die Tafel für 5 km. Diesmal also eine Kilometerauszeichnung, in umgekehrter Reihenfolge. Da wir schon ein Stück unterwegs waren, dürfte die Strecke damit ca. 5,4 km anstatt 5 km betragen. Es war schon gut warm, aber der erste Anstieg ging ganz gut und der Foto war dann seit dem Abzweig auch dauerhaft in der Hand. Als das Schild mit 4 km kam, zeigte die Uhr 8.45 min, dies war die Zeit für ca. 1,4 km, ging also.

Hier ging es für die Läufer geradeaus und für die Radfahrer links weg.

Noch hatte ich Heidrun Besler im Blick.

Kühe durften natürlich nicht fehlen.

Zunächst ging es noch auf Asphalt nach oben.

Hier überhole ich Helga Ohgke (Laufbasis Allgäu), die älteste Teilnehmerin war.

Ein Blick zurück nach Altstädten und Richtung Mittagberg.

Blick Richtung Oberstdorf.

Nun waren es noch 4 km.

Zu Beginn des zweiten Kilometer kam man noch durch den Stadtteil Hochweiler und immer wieder Anfeuerung durch Zuschauer, das war richtig toll. Die Stimmung war super und immer wieder komme ich gerne ins Allgäu. Nach dem Ort begann der Kiesweg. Zunächst noch etwas flachere Passagen, dann stieg es gut an. Noch lange sah ich die vor mir gestartete Heidrun Besler vor mir. Da hatte ich zunächst noch die Befürchtung, ich könnte zu schnell angehen, dies relativierte sich jedoch schnell. Nachdem ich ein paar Läuferinnen überholt hatte, gab es nun lange ein einsames Rennen. Hinter mir doch ein guter Abstand und vor mir sah ich niemanden. Ich genoss dies aber, auch wenn vor dem ersten Waldstück auch schon eine erste Geheinheit fällig war, dies aber in flottem Tempo. Bei dem 3 km-Schild eine Zeit von 15.15 min und damit 6.30 min für den letzten Kilometer. Wie ich im Vergleich zum Vorjahr lag konnte ich nicht wissen, aber das Gefühl war gut.

Nun ging es durch Hochweiler, eine Wende war aber ausgeschlossen.

Hier gab es eine Streckenkontrolle.

Danach auf einem Kiesweg zunächst flach und leicht abwärts weiter.

Der nächste Anstieg ließ aber nicht lange auf sich warten.

Nun waren es noch 3 km.

Mal wieder ein Blick zurück.

Nun im Wald etwas mehr Schatten und es ging oft flach und auch mal bergab weiter. Da konnte ich es etwas laufen lassen und die Kraft war durchaus noch da. An der Stelle, wo letztes Mal noch etwas mehr Wasser über den Weg floss, war es diesmal fast trocken. Es befand sich dort auch die Tafel für die letzten 2 km. Die Uhr war bei 21.05 min. Damit doch recht flotte 5.50 min auf dem letzten Kilometer. Das könnte für eine Unterbietung meiner letztjährigen Zeit von 39.27 min reichen, allerdings fing jetzt der Lauf erst so richtig an.

Im Wald zunächst noch leicht bergauf, ...

... dann aber flacher weiter.

Eine etwas außergewöhnliche Absperrung.

Hier konnte man es laufen lassen.

Allerdings auch hier kein Schatten.

Die letzten 2 km bis zum Ziel beginnen.

Diesmal so gut wie trocken.

Nach einem Abzweig nach rechts, wo sich auch wieder freundliche Helfer befanden, ging es auf einen steilen Singletrail, wo es oft auch über Wurzeln und Stufen ging. Allerdings war es hier schattig und irgendwo ist es mit der schönste Abschnitt des Rennens, auf den die Radfahrer leider verzichten müssen. Ich überholte noch eine Läuferin und nun ging es links weg an einer Schranke vorbei wieder auf die gemeinsame Strecke mit den Radfahrern. Hier gab es Getränke und ich nahm zwei Schluck Wasser, das tat richtig gut. Im nächsten Abschnitt lag die Straße wenigstens noch im Schatten. Von hinten nahte immer mehr eine junge Läuferin, die mich auch überholte, dann aber nicht mehr viel schneller war. Bei der 1 km-Tafel eine Zeit von 31.00 min. Da hatte ich doch fast 10 Minuten für den letzten Kilometer gebraucht und es kamen mehr Gehabschnitte.

Hier wurde die Richtung angezeigt.

Hier galt es ein kleines Hindernis zu überwinden.
Nun begann der Singletrail-Abschnitt.

Da ging es auch über Wurzeln. 

Für mich der schönste Abschnitt des Rennens.

Meine Schuhe machten sich gut.

Hier konnte man wieder etwas beschleunigen.

Endlich mal wieder jemand in Sicht.

Annabell Bosch vom Team 13712 (Platz 10 Mix1).

Nun wurde es wieder breiter, aber noch immer im Schatten.

Ein sonniger Abschnitt.

Noch immer ein paar Stufen ..

... und über eine Brücke.

Die Strecke war ausgeschildert.

Hier gab es einen Getränkestand.

Nun mit den Radfahrern auf der Asphaltstraße.

Blick zurück zum Abzweig.

Nun begann der letzte Kilometer.

Nun kam man aus dem Wald raus und die Sonne, die bestimmt schon die 30°-Marke erreicht hatte, brannte immer mehr, dazu der heiße Asphalt von unten. Auf der anderen Seite immer mehr Zuschauer die einen anfeuerten, darunter auch die Bekannten von der Laufbasis Allgäu mit Sven Mehrer. Ich schaute immer wieder auf die Uhr und wusste, es kann eng werden. Trotz den ganzen Fotos war natürlich auch eine Portion Ehrgeiz dabei und ich wollte mich trotz der schwierigeren Begleiterscheinungen steigern. Nach der zweitletzten Kurve war es nochmals ganz schön steil. Dann wartete dort wie angekündigt Ingrid Horn mit dem Foto. Ich wusste, dass nach der nächsten Kurve das Ziel kommt, es müsste reichen. Nach der Kurve die Überraschung: Ein perfektes Timing und meine Radpartnerin war vor mir. Dies motivierte nochmals, ich überholte und machte ein Foto. Danach der Zieleinlauf nach 38.54,91 min. Auf die offizielle Zeit muss ich noch warten, aber dies wären 33 Sekunden Steigerung zum letzten Jahr und vor allem war schön, dass wir tatsächlich zusammen das Ziel erreichten. Die offizielle Zeit war dann 38.55,28 min. Die Abweichung geht glaub. Im Team kamen wir immerhin auf Platz 14 der 18 Teams in der AK Mix 2 ab 61 Jahre. In der Einzelwertung der Läufer belegte ich Gesamtplatz 60 von 91 und bei den Männern Platz 48 von 63. Claudia benötigte übrigens 38.56,46 min und damit waren wir gerade mal 1,18 Sekunden auseinander. Für das Team VfB Gutenzell ergab sich eine Gesamtzeit von 1:17.51,74 h.
Hier kommt Jessica Müller vom Team Breitener, das die Kategorie Damen 1 gewann.

Wolfgang Thiere vom Team Schneeberger/Thiere (Platz 9 Herren 1).

Packende Duelle auch zwischen Radfahrern.

Manche konnte aber auch ich überholen.

Nun ging es wieder in die pralle Sonne.

Hier kam Amelie Hofmann (TSV Missen), die einen tollen 4. Gesamtplatz herauslief.

Anfeuerung durch Fans an der Strecke.

Schon ein gutes Stück wieder zurück gelegt.

Verena Melzer vom Gasthof Adler Laufteam 2 (Platz 9 Mix 1).  

Da ging es ganz schön nach oben.

Meinrad Briechle feuerte die Teilnehmer an.

Vor der letzten Kurve befanden sich viele Zuschauer.

Da ging es manchmal nur im Gehen weiter.

Noch einmal alles gegeben.

Dabei noch Ingrid Horn fotografiert.

Es ging auch noch ein Lächeln.
 
 
Hier war Ingrid Horn beim Fotografieren.

Hier "meine" Radfahrerin Claudia Frischauf.

Mein Zieleinlauf in Altstädten.

Nun hatte ich noch mehr Zeit für das Fotografieren und nach dem Lauf war das Wetter natürlich genial. Ich lief wieder einen Teil der Strecke zurück. So langsam meldete sich jedoch der Durst und ich musste endlich mal zum Altstädter Hof, wo es eine Zielverpflegung gab und auch eine Tombola durchgeführt wurde.

Hier erreicht Sonja Huber vom Team TG Viktoria Augsburg (Platz 12 Mix 2) das Ziel.

Die Teilnehmerlisten immer im Blick.

Blick Richtung Grünten und Sonthofen.

Katharina Franke (TSV Missen/Wilhams) wurde im Lauf starke Gesamtachte.


Dieser Ausblick entschädigte für die Mühen.

Blick auf den Altstädter Hof.

Im Ziel mit Claudia Frischauf.

Es hat uns beiden Spaß gemacht.

Das in der Jugend weiblich siegreiche Team Glühwürmchen.

Willi Fritz (Laufbasis Allgäu) vom Team Die Rennschnecken am Ziel.

Marcel Lerpscher (Sport Haschko Team) erreichte mit dem Team Lerpscher/Fink Platz 5 bei den Herren 3 und war 10. mit dem Rad.  

Gesamtsieger im Lauf wurde Quirin Schmölz (Sport Haschko Team). Er siegte mit Frank Demuth, der schnellster Radfahrer war, in der Kategorie Herren 1.

Claudia Böck vom Team RSV Allgäu Outlet Sonthofen (Platz 6 Mix 2) im Ziel.

Das Ziel erreicht hat auch Theresa Berktold (SC Oberstdorf). Daneben ihr Partner.  

Hier mit Laufpartner Leonard Blackall. Mit dem Team huregail wurden sie 4. der Jugend männlich und es trennte sie nur knapp 1 Sekunde.

Blick auf den Zielbereich.

Hier wieder Annabel Bosch, die gleich im Ziel ist.

Adrian Martin (SC Oberstdorf) vom Team AS Run (Platz 3 Jugend männlich) gleich im Ziel.

Hier kommt Christoph Bellar (SC Altstädten) vom Team HauRos (Platz 4 Herren 2).

Der Grünten, "Wächter des Allgäus".

Severin Gert (SC Sonthofen) belegte mit dem Team SC Sonthofen Nordic 2 Platz 2der Jugend männlich.

Florian Hatt (SV Hindelang) fährt für das Team SV Hindelang zum Sieg der Kategorie Männer 2 zusammen mit Manfred Berktold.

Ein weiterer Radfahrer auf dem Weg zum Ziel.

Hier herauf kommen die Teilnehmer.

Er hat es auch gleich geschafft.

Agnes Niederacher vom S1 Team Oberstdorf (Platz 2 Damen 1).

Christoph Lechner vom Team Zwei Himmelhunde (Platz 13 Herren 1).

Karoline Eimansberger (Allgäu Outlet Raceteam) erreicht mit dem Team Hagspiel/Eimansberger den Sieg bei den Damen 2.

Da war ich froh, dass ich es hinter mir hatte.

Bernd Sontheim (SSV Wertach) vom Team Sontheim/Hagspiel (Platz 6 Herren 3) bekommt auf den letzten Metern Unterstützung.

Meinrad Briechle feuerte noch immer an.

Tanja Edelmann (Sport Haschko Team) hatte das Frauenrennen gewonnen.

Rechts Christian Fink (Sport Haschko Team) vom Team Lerpscher/Fink und links Maximilian Hofer (TV Isny) vom Team Turboschnecken (Platz 8 Jugend männlich).  

Einige Zuschauer warteten hier auf die Teilnehmer.

Hier kommt Tobias Deil vom Team Kulle/Deil (Platz 8 Herren 1).

Konrad Mair war als Einzelfahrer am Start und belegte Platz 20.

Christian Schneeberger vom Team Schneeberger/Thiere gibt nochmals Alles.

Nils Schmidt (SSV Wilpoldsried) vom Team Wildrad (Platz 11 Herren 1) hat es gleich geschafft.

Katharina Francisci (SC Sonthofen) vom Team Pink Power (Platz 2 Jugend weiblich) auf den letzten Metern.

Franziska Buhl vom Team Breitener läuft dem Sieg in der Kategorie Damen 1 entgegen. Dahinter Christine Schmidt (SSV Wilpoldsried), die mit dem Team Wildrad Platz 3 bei den Damen 2 belegte.

Tobiasz Bochinski vom Gasthof Adler Laufteam (Platz 12 Herren 1).

Andreas Bühler (SC Gunzesried) erzielte mit dem Team SC Gunzesried I Platz 2 bei den Herren 4.

Hier Manfred Berktold, der mit dem Team SV Hindelang bei den Herren 2 gewann.

Jasmin Körner (SSV Wilpoldsried) vom Team Wildrad.

Die Fans von der Laufbasis Allgäu.

Mit dem Rad Hermann Müller (TSV Burgberg) vom Team Müller/Bader (Platz 12 Herren 3). Rechts Ulrich Rädler (Team Phulli, Platz 10 Herren 1).

Ralph Hagspiel (SSV Wertach) vom Team Sontheim/Hagspiel (Platz 6 Herren 3). In der Laufwertung kam er auf Platz 8. Dahinter Michl Heckmair (SC Oberstdorf).

Thomas Blum vom Team Seel/Blum (Platz 7 Herren 3).

Thomas Langer (TV Kempten) belegte mit dem Team RSC Kempten - TV Kempten Platz 2 bei den Herren 3 und Platz 5 im Lauf.


Stefan Timmermann (Tri Team Kleinwalsertal) belegte mit dem Team Der Käs am Berg Platz 8 bei den Herren 2.

Das Team der Laufbasis Allgäu.

Links Max Rothmayr vom Team Zwei Himmelhunde und rechts leider die Nummer verdeckt.

Hier kommt Sabrina Jörg vom Team Eiscafé il nuovo Gelato Sonthofen (Platz 13 Mix 2).

Peter Pulfer (Allgäu Outlet Raceteam) belegte mit dem Team Wagner/Haberstock Platz 3 bei den Herren 3.

Hier wird Helga Ohgke (Laufbasis Allgäu) auf den letzten Metern begleitet.

Hier kommt Jonas Hierl (Tri Team Kleinwalsertal) vom Team Der Käs am Berg.

Klaus Bader (TSV Burgberg) vom Team Müller/Bader.

Josef Joas vom Team Joas/Benkert (Platz 10 Herren 3).

Alaa Alkasir vom Team bergauf bergauf (Platz 9 Herren 2).

Peter Pulfer (links) und Klaus Bader im Ziel.

Thilo Linder (SC Altstädten) vom Team Waldhauser/Linder (Platz 9 Herren 3) im Ziel. 

Diese Radfahrer hatten es auch geschafft.

Nun ging es zur Zielverpflegung.

Immer mehr Teilnehmer fanden sich hier ein.

Hier befand sich auch das Gepäck.

Die Zielverpflegung.

Hier war schon einiges los.

Es gab Getränke und Äpfel.

Dieter Fügenschuh Gomes vom Team Eiscafé il nuovo Gelato Sonthofen.

Hier kommt Albert Assfalg vom Team Misch Masch (Platz 13 Herren 3) ... 

... zum Getränkestand.

Anstehen für die Tombola ...

... und Eintauschen der Startnummer für ein Los.

Hier gab es die Preise.

Kilian Hage (TV Immenstadt) wurde 9. beim Lauf und mit dem Team Dürr/Hage 5. der Kategorie Herren 1.

Kühlung der Getränke.

Hier konnte man es sich gemütlich machen.

Der jüngste Teilnehmer wurde geehrt.

Vorbereitungen für die Tombola der Hauptpreise.

Hier sind die Gewinner.

Hier konnte man es aushalten.
Nun wurde es langsam Zeit, den Rückweg anzutreten. Dies nutzte ich gleich zu einer Trainingseinheit und diesmal natürlich fast nur bergab die knapp 5,5 km. Es war erfreulich, dass ich inzwischen das Bergablaufen wieder gut wegstecke. Auf jeden Fall hat es heute wieder super Spaß gemacht und ich hoffe, dass ich auch im nächsten Jahr vom Terminplan her starten kann.

Nun ging es zurück mit Blick Richtung Sonthofen.

Da war ich froh, dass bald Schatten kam.

Zurück lief ich auf der Radstrecke.

Auch hier waren die Kilometer ausgeschildert.

Da ging es zuvor für die Radfahrer auch ganz schön rauf.

Ei paar Stellen zur Erholung waren auch dazwischen.

Vom Altstädter Hof nach Altstädten.

Ein strahlend blauer Himmel.


Diese Bank lud einfach zu einer Pause ein.

Da konnte ich etwas durchatmen ...

... und die Aussicht genießen.

Die hatten bestimmt einen ...

... ruhigeren Tag.

Dann ging es weiter ...

... in Richtung Altstädten.

Hier war der Abzweig zwischen der Rad- und Laufstrecke.

Kurz danach kam zu Beginn des Wettkampfs der Abzweig.

Ergebnisse: http://www.sc-altstaedten.de/index.php/altstaedter-radlauf

Veranstalter: http://www.sc-altstaedten.de/index.php/altstaedter-radlauf

Keine Kommentare:

Kommentar posten