Sonntag, 30. August 2015

20. Schmeiental-Crosslauf in Winterlingen am 30.08.2015

Das vierte Jahr in Folge ging es heute nach Winterlingen zum Schmeiental-Crosslauf. Es ist eine meiner absoluten Lieblingsstrecken und in diesem Jahr gaben wir diesem Lauf den Vorzug vor dem viel näheren Stadtlauf in Bad Wurzach. Letztes Jahr war der Lauf in Winterlingen noch eine Woche früher und so konnten wir da beiden Veranstaltungen mitnehmen, in diesem Jahr dafür den Allgäu Panorama Marathon in Sonthofen letzten Sonntag und ich hatte mich super erholt. Auch heute Morgen fühlte ich mich richtig fit. Es ging schon früh um kurz nach 8 Uhr los und bereits nach einer guten Stunden waren wir trotz der immer noch bestehenden und nervigen Umleitung vor Riedlingen nach 87 km zeitig in Winterlingen. Wir parkten wieder auf dem Parkplatz oberhalb der Skihütte, wo sich Start und Ziel befinden. Es war noch recht wenig los, dafür aber schon ganz schön warm. Bis zum Start der Schüler um 10:00 Uhr waren bereits 28° C und Sonne pur angekündigt. In den letzten drei Jahren wurde es mit 16°, 13°und zuletzt 10° immer kälter, allerdings war es da zum Laufen ideal. Dafür konnte man diesmal schon in den kurzen Laufklamotten warmlaufen. Nachdem ich die Startunterlagen (Startnummer und Handgelenktransponder) geholt hatte und für mich 5 € für den Jedermannlauf und für Jusra 3,50 € für den Schülerlauf über 2 km bezahlte (Hauptlauf über 8,8 km übrigens 9 €, also alles in einem guten Rahmen), lief ich den ersten und letzten Teil meiner Strecke ab. Die ersten bekannten Gesichter hatten wir natürlich auch schon gesehen. Ich kam auf der lockeren 3 km-Runde doch schon ganz schön ins Schwitzen, hatte aber auch schon einige Höhenmeter hinter mir.

Ausgabe der Startunterlagen.

Zunächst erst mal leicht bergab ...

... und über eine Wiese.

Die Strecke war überall markiert.

Hier folgte der erste Anstieg.

Am Ende kam schon die Sonne voll durch.

Nach dem ersten Anstieg war erst Mal ein Flachstück angesagt.

Hier hinten laufen später die Schüler ihre Schleife.

Jeder Kilometer war ausgeschildert.

Blick ins Schmeiental.

Hier ging es später im Wald bergab.

Auf dem Rückweg nach km 7 dann scharf nach rechts ...

... und über einen Wiesenweg ...

... und durch den Wald recht steil nach oben.

Dort angekommen auf Asphalt weiter.

Hier führten alle drei Stecken vorbei.

Es war nochmals ein guter Anstieg.

Auch hier eindeutige Markierungen und später Streckenposten.

Auf einer Wiese bergab.

Auch Richtungsschilder gab es.

Hier wieder auf den Waldweg und nach links.

Hier ist km 8 erreicht und bald auch das Ziel. 

Im Wald konnte man ...

... es auf diesem Abschnitt laufen lassen.

Hier rechts weg Richtung Ziel, ...

... das hier erreicht ist.

Die Laufgruppe des SV Vöhringen.

In der Zwischenzeit war schon mehr los.

Der erste Start erfolgte um 10:00 Uhr mit dem Schülerlauf über 2 km auf einer durchaus auch recht anspruchsvollen Strecke. Es waren zwar nicht mehr so viele am Start wie im letzten Jahr mit dem Rekordfeld von 28, aber die 19 Teilnehmer ließen sich durchaus sehen und waren mehr als die Jahre davor. Jusra tat sich bei der Hitze recht schwer, aber auch die anderen Nachwuchsläufer kamen durchaus an ihre Grenzen. Es war toll, dass es trotz der Zeit von 14.33 min noch zum dritten Platz der AK wJU14 reichte. Dies erfuhr ich aber erst nach meinem Lauf. Nach dem Schülerlauf war nämlich nicht mehr viel Zeit bis zum zweiten Start und die Siegerehrung erfolgte diesmal erst nach dem Start des zweiten Laufs.

Jusra vor ihrem Start.

Alles bereit für den Start.

Hier erfolgte der Start.

Laurin Schmelz (Nr. 73) wurde Gesamtzweiter und gewann die AK mKU12 und Emely Schmelz (Nr. 72, beide TSV Trochtelfingen) war schnellstes Mädchen und Siegerin der AK wJU14.

Max Baur (TSV Erbach, Nr. 63) wurde seiner Favoritenrolle gerecht und wurde Gesamtsieger und Sieger der AK mJU14. Links Tim Finkbeiner (SV Auingen, Platz 2 Gesamt und AK mKU12). Rechts Luis Baur (TSV Erbach, Platz 1 AK mKU10).  

Das Starterfeld des Schülerlaufes.

Start zum Schülerlauf.

Hier war es etwas holprig.

Jusra bei ihrem bereits 52. Wettkampf es Jahres.

Nun geht es erstmals rauf.

Sie konnte dennoch lächeln.

Wolken waren nur spärlich am Himmel.

Damit auch niemand den Abzweig verpasst.

Hinweisschilder auch für den Schülerlauf.

Auch die Schüler hatten einen anspruchsvollen Anstieg.

Die Strecke war auch gekennzeichnet.

Hier konnte man es auf Asphalt bergab laufen lassen.

Jusra bei ihrem Zieleinlauf als 3. der AK wJU14.

Da mussten sich die Nachwuchsläufer ....

... erst mal wieder stärken.

Der zweite Start erfolgte um 10:30 Uhr gemeinsam für den Hauptlauf über 8,8 km, den Jedermannlauf über 5,6 km und das Nordic Walking über ebenfalls 5,6 km. Es war für mich zwar eine Veranstaltung, bei der ich einen Titel zu verteidigen hatte, aber nachdem Lennard Schwöbel vom TSV Trochtelfingen vorangemeldet war und auch kam, war mir schon klar, dass es höchstens zu Platz 2 reichen wird und da gab es diesmal einige starke Nachwuchsläufer, die mir auch den streitig machen konnten. Richtig aufgewärmt war ich, nach meiner ersten Einheit und dem Schülerlauf, den ich fotografierend begleitete. Beim Hauptlauf machte ich einige Bekannte aus und die Favoriten waren bei Männern und Frauen recht klar. Viele sah ich erst letzte Woche in Renquishausen.

Nun versammelten sich ...

... die Teilnehmer für den zweiten Start des Tages.

Vor meinem Start in Winterlingen.

Läufer und Nordic Walker vereint zum Start.

Noch war man recht entspannt.

Starterfeld des Hauptlaufes. Jedermannlaufes und Nordic Walking.

Der Start ist erfolgt und Bernd Vöhringer vor Simon Friedrich an der Spitze.

Den Abschluss bilden die Nordic Walker.

Siegerehrung für die Schülerläufe.

Das erfolgreiche Team des TSV Trochtelfingen.

Nach dem Start erst mal über eine Wiese leicht bergab, bevor es nach links weg auf einem Feldweg erstmals ansteigt, aber wenigstens noch etwas im Schatten. Oben angekommen dann erstmals die pralle Sonne. Wie im letzten Jahr auf diesem sonst etwas windanfälligen Abschnitt nur ein leichter Luftzug. Ich war noch weit vorne dabei und erst jetzt überholte mich Julia Jahr. Allerdings legte Lennard Schwöbel wie erwartet ein hohes Tempo vor. Bei km 1 eine Zeit von 4.04 min und damit genau zwischen den Zeiten der beiden letzten Jahre. Nun ging es in den Wald und auf gut zu laufenden, gekiesten Wegen bergab. Ich war dennoch bei km 2 überrascht von der Zeit 7.42 min. Da war ich 8 Sekunden schneller als letztes Jahr und 10 Sekunden als 2013. Damit den km 2 in 3.38 min. Da hatte ich schon etwas Bedenken, dass es auf dem Rückweg sehr hart wird. Wo es runter geht, muss man halt auch wieder rauf. Auf dem nächsten Abschnitt ein ganz leichter Anstieg und danach wieder bergab. Ich hielt mich im Feld ganz gut, auch wenn ich etwas Tempo rausnahm, denn im Gegensatz zum Hauptlauf ging es nach der Wende gleich bergauf und nicht noch weiter runter. Der Jedermannlauf ist sowieso nicht zu unterschätzen, hat er doch auf einer deutlich kürzeren Strecke kaum weniger Höhenmeter als der Hauptlauf. Nun kam mir Lennard entgegen und mein Daumen anerkennend nach oben. Er machte einen sehr starken Eindruck. Nach 11 min die Wende und diesmal hab ich es auch schneller kapiert. Nun wieder nach oben. Es kamen viele Läufer entgegen, darunter auch einige vom Jedermannlauf. Ich hatte einen guten Vorsprung, aber nach nicht mal der Hälfte und den bevorstehenden Anstiegen hatte dies nichts zu bedeuten. Nun war es verdammt warm. Ich kämpfte mich hoch und  bei km 6 des Hauptlaufes war nach 12.30 min Halbzeit. Da hoffte ich, dass ich vielleicht noch meine Vorjahreszeit von 26.01 min unterbieten konnte, leicht wird es aber bestimmt nicht. Den km 7 erreichte ich nach 18 min. Da war ich nicht allzu schnell, es stieg aber auch zumeist an, wenn auch nicht so stark. Nun waren auch die Nordic Walker vorbei und mit Begegnungsverkehr war nicht mehr zu rechnen. Wenige Meter nach dem km 7 ging es scharf rechts weg den stärksten Anstieg im Wald hoch. Ich bin in schnellem Schritt gegangen und drehte mich mal um. Da kam einer im roten Trikot recht schnell näher. Insgeheim rechnete ich damit, überholt zu werden und hoffte wenigstens Platz 3 zu retten. Auf der anschließenden Teerstraße ging es wieder besser, obwohl es weiter anstieg. Da hab ich wohl die richtige Taktik gewählt und fühlte mich nun erstaunlich gut. Ein Blick zurück, als ich fast oben war, verriet mir, dass ich plötzlich einen deutlichen Vorsprung hatte. Nun ließ ich es über die abschüssige Wiese und im anschließenden Waldstück laufen. Nach dem Wald noch eine Rechtskurve und schon die Zuschauer im Blick. Es ging leicht bergan, aber ich flog nun regelrecht über die Wiese und war nach 25.52 min im Ziel und damit sogar 9 Sekunden schneller als im letzten Jahr. Bei der Hitze war ich da vollauf zufrieden und der zweite Platz mit 1.53 min Rückstand, aber einem sicheren Vorsprung vor den anderen jungen Wilden war für mich Seniorenläufer sogar mehr wert. Ich ließ mich erst mal ins Gras fallen, nicht nur aus Erschöpfung, sondern auch aus Freude über die Platzierung und Zeit. Im 66. Wettkampf des laufenden Jahres immerhin der 40. Podestplatz.

Den Lauf über 5,6 km gewann Lennard Schwöbel (TSV Trochtelfingen).

Ich folgte dann als Gesamtzweiter.

Erst mal niederlegen, aus Freude und ein kleine wenig auch Erschöpfung.

Auf Platz 3 lief Constantin Supper (TSV Gammertingen).

Einen beachtlichen 4. Platz belegte Felix Schiller (WSV Mehrstetten, Jahrgang 2003).  

Auf Platz 5 folgte Conrad Heinemann (TSV Gammertingen).

Hier musste man die Transponder abgeben.

Zusammen mit dem Sieger Lennard Schwöbel und die Nummern passten irgendwie.

Helge Frey (Vater + Sohn) belegte Platz 6.

Nun musste ich nicht allzu lange warten und es kam mit Simon Friedrich der Sieger des Hauptlaufes. Bernd Vöhringer schaffte einen tollen dritten Gesamtplatz und bei den Frauen setzte sich mit Julia Jahr auch die Favoritin durch. Es kamen noch viele Bekannte und auch das Warten im Zielbereich machte Spaß und ich war schon wieder schnell erholt. Es waren zwar beim Hauptlauf weniger Teilnehmer, aber dafür einige mehr beim Jedermannlauf und auch einige Nordic Walker. Insgesamt mit 99 Teilnehmer nicht so viele wie letztes Mal, aber doch noch ein gutes Feld bei dieser sehr schönen familiären Veranstaltung mit einer Strecke nach meinem Geschmack.

Den Hauptlauf gewann Simon Friedrich (TSV Straßberg, Männer-Hauptklasse).

Auf Platz 7 im Jedermannlauf landete Thilo Schaudt (Vater + Sohn).

Den zweiten Platz im Hauptlauf belegte Richard Oswald (TSV Riedlingen), der die AK M35 gewann.

Beim Jedermannlauf war Margit Supper (TSV Gammertingen) schnellste Frau.

Den dritten Gesamtplatz im Hauptlauf belegte als Sieger der AK M45 Bernd Vöhringer (SV Auingen).

Warten auf die nächsten Zielläufer.

Andreas Klauser (Rebi Running) wurde Gesamtvierter und Sieger der AK M30.

Auf Platz 5 folgte als Zweiter der Männer-Hauptklasse René Boss (Geko Running).

Als Gesamtsechster wurde Michael Gomeringer (Rebi Running) in der AK M30 Zweiter.

Dr. Jochen Gutbrod (SV Ohmenhausen) wurde Sieger der AK M40.

Andreas Rick (LG Winterlingen) wurde Zweiter der AK M45.

Julia Jahr gewann als Gesamtneunte bei den Frauen und in der AK W35.

Valentin Müller (FLG Engen) erreicht das Ziel als Gesamtzehnter und 2. der AK M40.

Julia Jahr jubelte zu recht und gewann die Winterlinger Laufserie.

Tobias Frey (TSV 1848 Bad Saulgau) belegte Platz 2 der AK M35.

Markus Keller (Geko Running TV Onstmettingen) wurde 3. der AK M30.

Uwe Zetzmann (Triathlon Günzburg) wurde 3. der AK M45.

Harald Pannewitz (LG Winterlingen) siegte in der AK M55.

Oliver Grimm (WVB Heuberg) belegte Platz 3 der AK M40.

Frank Stauß (LG Winterlingen) wurde 4. der AK M45.

Joachim Lutz (Mengens Triathleten) erreicht das Ziel als 2. der AK M55.

Benjamin Gerdemann (LG Echaz) wurde 4. der AK M30.

Dirk Finkbeiner (SV Auingen) erreicht das Ziel als 4. der AK M40.

Hans-Werner Krämer (LG Lichtenbol) gab Alles und wurde 3. der AK M55.

Auf Platz 2 bei den Frauen im Jedermannlauf kam Eveline Vöhringer (SV Auingen). Dahinter Markus Straub (TSV Straßberg) als 5. der AK M30.

Ricarda Hotz (TSV Stetten a.k.M.) wurde zweite Frau und gewann die Frauen-Hauptklasse.

Thomas Wenk (Team Gambro) und Thomas Bizer (Tierheim Tailfingen) belegten jeweils Platz 5 in der AK M40 und AK M45.

Andrea Ritter (SV Frohnstetten) erreicht das Ziel als dritte Frau und gewinnt die AK W40.

Ewald Hoffmann (TSV Benzingen) als 6. der AK M45 im Ziel.

Gerhard Krauss (LT Veringenstadt) siegte in der AK M60.

Walter Neusch (Rebi Running) wurde 4. der AK M55.

Nach diesem anstrengenden Lauf ...

... erst mal eine Erfrischung.

Gerhard Krauss bei der Abgabe des Transponders.

Helmut Bühler (Prosit Neujahr) wurde 2. der AK M60.

Georg Bantle (LT Bösingen) siegte in der AK M65.

Matthäus Lorenz (Radhaus Winterlingen) wurde 3. der AK M60.

Zoltan Tiri (LG Lichtenbol) siegte in der AK M50.

Als vierte Frau gewinnt Yelena Walser (DAV) die AK W50.

Tobias Kraft (Geiger Massivbau) belegte Platz 3 der AK M35.

Volle Konzentration bei der Zeitnahme.

Nadine Hausch (TSV Gauselfingen) wurde 5. Frau und 2. in der AK W35.

Klaus Ziller (LAC Degerloch) belegte Platz 5 in der AK M55.

Helmut Baur (LG Winterlingen) als 4. der AK M60 im Ziel.

Arnold Paschke (LG Winterlingen) wurde 2. der AK M65. 

Marian Kiepas (Tailfingen) belegte Platz 5 der AK M60.

Erwin Rummel (LG Welfen) als 3. der AK M65 im Ziel.

Jürgen Frey (Lauftreff Tabula Rasa) wurde 6. der AK M40.

Ulrich Schaarschmidt (LG Winterlingen) belegte Platz 4 der AK M65.

Als 6. Frau belegte Damaris Walcher (FC Unterkirnach) Platz 2 in der Frauen-Hauptklasse.

Elio Di Giovonni (W. S. Team) wurde 6. der AK M55.

Manuela Conzelmann (VDH Bitz) belegte Platz 3 der AK W35. Dahinter Kerstin Bizer (Tierheim Tailfingen, Platz 2 AK W40).  

Irmgard Olma (LG Welfen) siegte in der AK W65.

Gerd Schneider (Sigmaringen) wurde 2. der AK M50.

Ulrich Keinath (TV Winterlingen) wurde 6. der AK M60 und kann sogar noch lachen.

Gerd Stauss (WSV Winterlingen) belegte Platz 7 der AK M40.

Jürgen Laile (Team Gambro) erreicht das Ziel auf Platz 8 der AK M40.

Joachim Lindner (Albstadt) wurde 7. der AK M55.

Eugen Leibinger (SV Mahlstetten) folgte auf Platz 8 der AK M55.

Schnellste beim Nordic Walking wurde Silke Meyer (LG Winterlingen).

Auf Platz 2 folgte Gaby Baum (Hebammenpraxis Winterlingen).

Den dritten Platz belegte Anja Schwalb (LG Winterlingen).

Da haben sie jetzt wieder leicht lachen.

Diane Link (TV Kaiseringen) siegte in der AK W45.

Karin Clemens (LG Winterlingen) kam beim Nordic Walking auf Platz 4.

Carolin Stauß (LG Winterlingen, Jahrgang 2005) wurde im Nordic Walking Fünfte.

Auf dem sechsten Platz folgte Annika Rieber (Hebammenpraxis Winterlingen).

Anne Felk (TSV Einsingen) gewann die AK W60.

Bettina Stauß (WSV Winterlingen) wurde 4. der AK W35.

Cristina Garcia Montoro (Hebammenpraxis Winterlingen) wurde 7. im  Nordic Walking.

Karl Freund (Lautlingen) siegte in der AK M75.

Helmut Gutbrod (SG Jettenburg) wurde 5. der AK M65.

Miriam Lorenz (Straßberg) siegte in der AK W30.

Niklas Herre (LG Winterlingen, Jahrgang 2003) war schnellster Nordic Walker.

Die Auswertung der Ergebnislisten durch das bewährte Team Baumann / Businger erfolgte gewohnt schnell und zudem waren die Ergebnisse mit Urkundendruck superschnell im Internet. Es dauerte auch nicht lange bis zur Siegerehrung und kurz nach 12:30 Uhr durfte ich schon meinen Sixpack entgegennehmen und wir kamen an diesem schönen Tag zeitig nach Hause. Auf jeden Fall haben wir den Weg nach Winterlingen erneut nicht bereut.

Da konnte man ...

... sich auch noch nach dem Lauf ...

... so richtig austoben.

Das erfolgreiche Team des TSV Trochtelfingen. Rechts noch Madita Schmelz und Vanessa Barth, die in der AK wKU12 bzw. wJU16 siegten.

Nun haben wir uns noch dazugesellt.

Hier konnte man es sich nach dem Lauf gemütlich machen.

Es war alles für die Siegerehrung hergerichtet

Das Zelt war nun gut gefüllt.

Die Siegerehrung moderierte Claus Baumann.

Siegerehrung im Jedermannlauf für die Frauen.

Siegerehrung im Jedermannlauf für die Männer.

Unsere Urkunden eines erfolgreichen Tages.

Meine Prämie und Urkunde.

Insgesamt gab es 99 Teilnehmer, davon 63 im Hauptlauf, 19 im Schülerlauf, 9 beim Jedermannlauf und 8 beim Nordic Walking.

Hauptlauf 8,8 km Männer: Simon Friedrich (TSV Straßberg, 32.22,0 min) vor Richard Oswald (TSV Riedlingen, 33.52,0 min) und Bernd Vöhringer (SV Auingen, 34.09,0 min).

Hauptlauf 8,8 km Frauen: Julia Jahr (Geiger Massivbau, 36.27,0 min) vor Ricarda Hotz (TSV Stetten a.k.M., 41.27,0 min) und Andrea Ritter (SV Frohnstetten, 41.45,0 min).

Jedermannlauf 5,6 km Männer: Lennard Schwöbel (TSV Trochtelfingen, 23.59 min) vor Peter Steiner (VfB Gutenzell, 25.52 min) und Constantin Supper (TSV Gammertingen, 27.05,0 min).

Jedermannlauf 5,6 km Frauen: Margit Supper (TSV Gammertingen, 34.03,0 min) vor Eveline Vöhringer (SV Auingen, 41.22,0 min).

Kinder- und Jugendlauf 2 km männlich: Max Baur (TSV Erbach, 8.47,0 min) vor Laurin Schmelz(TSV Trochtelfingen, 9.08,0 min) und Tim Finkbeiner (SV Auingen, 9.15,0 min).

Kinder- und Jugendlauf 2 km weiblich: Emely Schmelz (TSV Trochtelfingen, 10.04,0 min) vor Lea Vöhringer (SV Auingen, 10.27,0 min) und Madita Schmelz (TSV Trochtelfingen, 10.52,0 min).

Nordic Walking 5,6 km Männer: Niklas Herre (LG Winterlingen, 57.00 min).

Nordic Walking 5,6 km Frauen: Silke Meyer (LG Winterlingen, 50.50 min) vor Gaby Baum (Hebammenpraxis Winterlingen, 50.54 min) und Anja Schwalb (LG Winterlingen, 50.57min).   

Ergebnisse: http://abavent.de/anmeldeservice/schmeientalcrosslauf2015/ergebnisse

Veranstalter: http://www.wsv-winterlingen.de/index.php/wsv-aktiv/crosslauf



Keine Kommentare:

Kommentar posten