Sonntag, 3. Mai 2015

5. Lauterlauf in Lauterach am 03.05.2015

Es stand von vorne herein fest, dass Jusra und ich auch in diesem Jahr am Lauterlauf teilnehmen werden. Natürlich wollte ich beim Nordic Walking über 6 km zum dritten Mal in Folge siegreich sein und nach der verletzungsbedingten Aufgabe im letzten Jahr gleich nach dem Start auch wie 2013 den Hauptlauf absolvieren. Vor allem ist es von uns beiden eine der absoluten Lieblingsveranstaltungen. So hatten wir uns auch ganz früh angemeldet und diese Veranstaltung sollte der Abschluss eines verlängerten Sportwochenendes sein. Nach dem Lauf am Freitag in Überlingen, den wir beide mit persönlichen Bestzeiten über 5 km absolvierten und dem Start am Samstag beim Warmbronner Waldmeisterlauf in Leonberg, sollte der Lauterlauf einer der Höhepunkte in diesem Jahr werden. Die Wetterprognosen waren die letzten Tage nicht so berauschend, dennoch gab es 988 Voranmeldungen. Eine Freundin von Jusra wollte erstmals an einem Lauf teilnehmen, musste jedoch leider gestern Abend absagen. So fuhren wir zu zweit die gut 40 Kilometer nach Lauterach und trafen dort um 10:00 Uhr ein. Es war zwar bewölkt, aber mit 15° C recht angenehm und bis auf wenige Tropfen sollte es zunächst trocken bleiben. Also keine schlechten Bedingungen, für den Wettkampf sowieso, aber auch für das Drumherum. Schließlich wollte ich von allen Läufen etwas mitbekommen (außer dem Jedermannlauf, da bin ich ja dann unterwegs). Wir parkten an der Zufahrtsstraße oberhalb der Halle und hatten nicht weit, allerdings ging es da immer ganz schön den Berg rauf und ich bin heute oft den Weg gegangen. Nach wenigen Metern trafen wir gleich auf Michael Epp, der über die 12,6 km-Nordic Walking gemeldet hatte. Wir holten die Startunterlagen und dieses Jahr war der Zeitnahmechip der Firma abavent in der Startnummer integriert. Für 5 € hatte ich mir ein Lauterlauf-Funktions-Shirt dazubestellt, das wieder sehr schön ist.

Auf dem Weg zum Veranstaltungsgelände. 
Hier gab es die Startunterlagen ...

... und die Funktionsshirts. 

Unsere Startnummern, mit Namen versehen. 

Das Lauterlauf-Shirt 2015. 

Dieses Mal gab es einen in der Startnummer integrierten Zeitnahmechip. 

Hier machten sich schon Teilnehmer für das Nordic Walking über 12,6 km bereit.

Noch war das Zielgelände recht vereinsamt. 

Ich hatte noch genügend Zeit bis zu meinem Start, denn zunächst erfolgte um 10:30 Uhr der Start zum Nordic Walking über 12,6 km. Da ich erst 45 Minuten später dran war, gab es in diesem Jahr den ersten Zieleinlauf nicht von mir. Da war die Vorgabe für einen Michael Epp viel zu groß.

Teilnehmer auf dem Weg zum Start zum Nordic Walking über 12,6 km.

Es waren auch hier einige Bekannte dabei, wie Gregor Latka und Sabine Franz (beide MI KA Sports).

Hier zusammen mit dem Nordic Walking-Weltmeister Michael Epp (MI KA Sports).

Bald sollte der erste Start zum Lauterlauf 2015 erfolgen. 

Das große Starterfeld von 145 Teilnehmern formiert sich langsam.

Noch hatte man Zeit für eine Unterhaltung.

Der Moderator der Veranstaltung. 

Das Zeitnahmeteam von abavent.

Michael Epp wurde noch kurz interviewt. 

Starterfeld zum Nordic Walking über 12,6 km.

Start zum Nordic Walking über 12,6 km.

Die Stimmung unter den Teilnehmern war gut. 

Nun sind alle unterwegs, auch mit Hund.

Ich fühlte mich von gestern (und Freitag) recht gut erholt. Ich begnügte mich mit relativ kurzem Warmlaufen und stellte fest, dass es doch recht schwül ist. Da konnte man auf jeden Fall ganz kurz starten. Der Startschuss erfolgte um 11:15 Uhr und so war danach auch noch genügend Zeit für die Erholung wegen dem zweiten Start. Dieser Zeitplan hatte sich meiner Meinung nach schon letztes Jahr bewährt. Der Start war super und nach dem ersten Kilometer hervorragende 5.43 min. Da war es aber auch flach auf Asphalt. Der zweite Kilometer stieg erst leicht an, dann etwas mehr. Dafür ist dieser Teil landschaftlich sehr schön. Auf dem gekiesten Feldweg nun auf den beiden nächsten Kilometer jeweils 6.37 min, Für den dritten war dies wegen der Steigung noch in Ordnung. Der Vorsprung war schon riesig, ich wollte aber meine Zeit von 38.21 min aus dem Vorjahr unterbieten, wenn möglich eine 37.30 min erzielen. An der Wende, die Marke wurde unmittelbar vor mir hingelegt, also 18.57 min. Nun kamen mir die ganzen Teilnehmer entgegen. Der Sieg war eigentlich gesichert, es ging noch um die Zeit. Auf dem vierten Kilometer 6.05 min und damit 25.02 min, es ging auch bergab. Nun wieder auf der Straße, den Getränkestand ignoriert, ja nichts verschenken. Bei km 5 eine Zeit von 31.10 min. Ich fühlte mich super drauf und die Form stimmt derzeit ja auch absolut. So konnte ich den Wettkampf sauber beenden und mit einer Zeit von 37.01 min meinen Streckenrekord gleich um 1.20 min verbessern. Die 5.51 min auf dem letzten Kilometer waren sensationell. Nur das Abklatschen mit Michael Epp, der über 12,6 km seinen Rekord verbesserte und der Jubel vor dem Ziel verhinderten wohl eine 36er-Zeit. Da hab ich wenigstens ein Ziel für nächstes Jahr. Ich fühlte mich noch immer recht gut. Nun wartete ich noch etliche Teilnehmer ab und auch ein Interview stand an. So langsam wurde es aber doch etwas unangenehm kühl nach dem Wettkampf, so dass ich mich erst mal umzog.

Auf dem Weg zu meinem ersten Wettkampf des Tages. 

Noch ein Schluck kann nicht schaden.

Danach war erst einmal dehnen angesagt.

Die Verpflegung durfte natürlich nicht fehlen, musste aber noch warten.

Vor meinem ersten Start beim Lauterlauf 2015.

Auch über die kurze Nordic Walking-Distanz von 6 km ...

... gab es ein stattliches Teilnehmerfeld von 109 Startern.

Hier vor dem Start zusammen mit Claudia und Stella Allatta (beide TSV Illertissen).

Stella Allatta prüft wohl noch ob alles passt und sollte einen grandiosen Wettkampf liefern.

Der Lauterlauf ist eine unserer Lieblingsveranstaltungen.

Start zum Nordic Walking über 6 km.

Michael Epp (MI KA Sports) siegte überlegen über 12,6 km und verbesserte seinen Streckenrekord.

Nun galt es erst Mal ...

... ein Siegerinterview zu geben.

Anton Buck (TSV Hayingen) belegte beim Nordic Walking über 12,6 km zunächst Rang 2, wurde aber disqualifiziert.

Mein Zieleinlauf als Sieger im Nordic Walking über 6 km.

Der Wettbewerb hinterließ seine Spuren, später im Hauptlauf jedoch wesentlich mehr. 

Jubel über das Tripel. 

Im Ziel traf ich Frank Knupfer.

Peter Kindermann (DAV Memmingen) wurde über beim Nordic Walking über 12,6 km Zweiter.

Auch ist musste ein Interview geben.

Armin Rauch (MI KA Sports) kam über 12,6 km auf Platz 3.

Da konnte ich schon wieder ganz entspannt lächeln.

Grogor Latka (MI KA Sports) belegte den vierten Platz.

Dahinter kam auf Platz 5 Paul Merk (MI KA Sports).

Auf Platz 2 beim Nordic Walking über 6 km kam Hansdieter Schlanser (MI KA Sports, SUI).

Stella Allatta (TSV Illertissen, ITA, Jahrgang 2004) wurde über 6 km Gesamtdritte und gewann die Frauen-Wertung.

Als Gesamtvierte und zweite Frau erreichte über 6 km Brigitte Weidelehner (Zaunteam Pberschwaben) das Ziel.

Nun nach dem Wettkampf noch einmal zusammen mit Michael Epp.

Manfred Pfister (rechts) und Christian Rehm (beide TSV Hayingen e. V.) belegten über 12,6 km die Plätze 6 und 7.

Regina Münch (Zaunteam Oberschwaben) wurde über 6 km Dritte bei den Frauen.

In der Entscheidung um Platz 3 über 6 km bei den Männern lag Georg Schneider (MI KA Sports) knapp vor Josef Aleker (SC Sigmaringendorf). 

Michal Pitek (Mundal Fenster und Fassadentechnik) belegte über 6 km Platz 5 bei den Männern.

Piotr Mika (Platz 6 Männer) und Klaudia Magalas (beide Mundal Fenster und Fassadentechnik, Platz 4 Frauen) über 6 km im Ziel. Dahinter schon Sabine Franz.

Sabine Franz (MI KA Sports) gewann über 12,6 km als Gesamtachte die Frauen-Wertung.

Patrick Merk (MI KA Sports) wurde über 12,6 km 9. bei den Männern.

Renate Leicht (Mundal Fenster und Fassadentechnik) wurde über 6 km bei den Frauen Fünfte.

Ein Blick auf den Moderatorenbereich.

Das Team von abavent leistete wieder zuverlässige Arbeit.

Als ich vom Auto zurück kam, war im Zielbereich einiges los. Wieder waren es sehr große Teilnehmerfelder und der Service von abavent stimmte auch wieder. Sehr schnell gab es schon Ausdrucke der Ergebnislisten. Als ich mein Mittagessen holte erlebte ich an der Kasse eine Überraschung, Mir wurde meine Urkunde vom Hauptlauf letzte Woche in Riedlingen hingelegt. Da hatte ich vor lauter Wettkampfstress gar nicht mehr daran gedacht. Ein Dank an Familie Knupfer. Ich entschied mich für Maultaschen mit Kartoffelsalat und die waren richtig lecker, wie bereits im letzten Jahr die Linsen mit Spätzle. Aber ich denke die wären mir heute etwas schwer im Magen gelegen, ich hatte ja noch was vor.

Auf dem Rückweg war im Zielbereich einiges los. Da waren die meisten Nordic Walker zurück.

Natürlich durfte auch die Zielverpflegung nicht fehlen.

Auch hier gab es fleißige Helfer.

Gespräch nach dem Wettbewerb.

Beate Jans (Enbw Power Team) belegte über 12,6 km Platz 2 bei den Frauen.

Nach etwas Verzögerung habe ich nun auch meine Urkunde von Riedlingen.

In der Halle war für Verpflegung gesorgt. 

Dort war es ziemlich voll.

Die Kuchenauswahl war super und lecker.

Zur Unterhaltung spielte eine Musikkapelle. 

Nun ging es um 13:15 Uhr zum ersten Start der Schülerläufe über 1200 m in der AK U10. Es folgte 15 Minuten später der Start der AK U12. Es waren etliche Bekannte dabei und diese konnten sich zum Teil sehr erfolgreich in Szene setzen.

Auf dem Weg zum ersten Schülerstart. 

Peter Kotz war der Organisator der Veranstaltung. 

Starterfeld des Schülerlaufes der AK U10.

Start zum Schülerlauf der AK U10.

An einer stattlichen Zuschauerkulisse vorbei geht es auf die Strecke. 

Nun wartete das Ziel auch auf die erste Laufentscheidung. 

Dank moderner Technik immer auf dem Laufenden.

Eine schöne Kulisse erwartete die Kinder.

Den Lauf der AK U10 gewann Lewin Wernet (SF Dellmensingen) in 5.03 min.

Mathis Braunwarth (Powerfamily) wurde in dieser AK Zweiter knapp vor Daniel Schönenberger (LT TSV Scheer, verdeckt) und Timo Swatschek (TV Gerhausen).

Jakob Kölle (SC Heroldstatt) wurde Fünfter und dahinter die Siegerin der AK wKU10, Jule Hauser (TSV Blaustein).

Weitere Läufer der AK mKU10 erreichen das Ziel.

Sarah Müller (TSV Riedlingen Schwimmen, in Rot) wurde in der AK wKU10 Zweite vor Elisabeth Schulz (TSG Ehingen Abt. LA) und Lena Traub (SV Untermarchtal). 

Starterfeld des Laufes der AKJ U12.

Gleich kann es losgehen.

Start zum Lauf der AK U12.

Auch hier war es ein großes Teilnehmerfeld.

Es siegte Laurin Schmelz (TSV Trochtelfingen) in 4.46 min.

Den zweiten Platz belegte in 4.52 min Paulo Griebel (TSV Seissen / Blaubeuren).

Auf Platz 3 lief Fabrice Gobs (TSV Riedlingen Schwimmen) in 4.56 min.

Uriel Böckheler (TSG Ehingen Abt. LA) wurde Vierter und dahinter die Siegerin der AK wKU12, Jessica Geywitz (TSV Erbach, 5.03 min).


Lea Böhringer (Franz von Sales Mädchenrealschule Obermarchtal) wurde 2. der AK wKU12.

Den dritten Platz in dieser AK belegte Anna-Sophia Breuninger (SV Blitzenreute).

Livia Kern (SC Vöhringen, Nr. 343) und Madita Schmelz (TSV Trochtelfingen) belegten die Ränge 5 und 6.

Weitere Kinder erreichen das Ziel. Mit Nr. 367 Alexandra Geywitz (TSV Erbach).

Stella Allatta (TSV Illertissen, ITA) bei ihrem zweiten Einsatz nach dem Sieg im Nordic Walking.

Nun füllte sich der Zielbereich.

Jusra war nun um 13:45 Uhr in der AK U14 an der Reihe. Sie lief ganz locker von hinten und am Ende überholte sie noch einige Teilnehmer. Sie sollte einfach ihren Spaß haben und das Ganze auch als Training sehen.

Jusra vor ihrem Start in Lauterach.

Sie präsentiert ihr neues Trikot.

Starterfeld des Laufes der AK U14.

Gespanntes Warten vor dem Start.

Start zum Lauf der AK U14.

Nun sind alle auf der Strecke.

Zunächst durch den Ort und es gab immer Radbegleitung.

Diesen Lauf gewann Conrad Heinemann (TSV Gammertingen) in 4.30 min.

Richard Schmid (TSV Pfronstetten) lag hier noch auf Rang 2 und wurde am Ende Dritter in 4.36 min.

Dario Allatta (TSV Illertissen, ITA) holte ihn noch ein und wurde in 4.35 min Zweiter.

Hier die Verfolger mit der Siegerin der AK wJU14, Jana Müller (TSV Riedlingen Schwimmen, 4.47 min). 

Viviana Böckheler (SG Dettingen Donau) belegte Platz 9.

Auch hier gab es ein ...

... großes Teilnehmerfeld.

Jusra kann immer noch lächeln.

Jusra bei ihrem Zieleinlauf.

Da haben sie sich eine Erfrischung verdient.

Nun stand noch der Lauf in den AK U16 - U20 an. Die Bambini liefen um 14:15 Uhr und bekamen als Belohnung eine Medaille.

Starterfeld des Laufes der AK U16 - U20.

Start zum Lauf der AK U16 - U20.

In diesem Lauf siegte Lukas Müller (TSV Riedlingen, AK mJU16), der in 4.06 min die insgesamt schnellste Zeit lief.

Packender Kampf um die Plätze: Fabian Schedel (LT TSV Scheer, Platz 2 mJU16 in 4.19 min) vor Moritz Müller (TSV Riedlingen, Sieg AK mJU18 in 4.20 min) und Elias Böckheler (TSG Ehingen Abt. LA, Platz 3 mJU16). 

Paul Richter (Team Erdgas Südwest) belegte in der AK mJU16 Platz 4.

Lucas Hauser (TSV Blaustein) wurde Zweiter der AK mJU18.

Kim Stoermer (Franz von Sales Mädchenrealschule Obermarchtal) war in 4.36 min schnellstes Mädchen aller Rennen und gewann die AK wJU18.

Siegerin der AK wJU20 wurde Veronika Köhler (TSV Riedlingen).

Carmen Münz (LT TSG Ehingen) belegte Platz 2 der AK wJU18 und Mariana Ihle (Franz von Sales Mädchenrealschule Obermarchtal) Rang 3.

Packender Zweikampf in der AK wJU16: Marlena Schuster (Franz von Sales Mädchenrealschule Obermarchtal, links) auf Platz 1 vor Carolin Bussinger (TSG Ehingen Abt. LA).

Maria Schulz (TSG Ehingen Abt. LA) belegte in der AK wJU16 Platz 4.

Nach dem Lauf war erst mal ausruhen angesagt.

Für die Bambini waren schon mal die Medaillen hergerichtet.

Hier kommen die ersten Bambini ins Ziel ...

... und bekommen ihre Medaillen.

In diesem Jahr fand die Siegerehrung im Nordic Walking nicht erst um 17:00 Uhr statt, sondern bereits um 14:30 Uhr. Dies war sehr positiv, ist schließlich nicht jeder so verrückt wie ich und startet später nochmals und muss nicht extra so lange warten. In diesem Jahr bekam ich als Preis ein Badetuch. Dies kann ich bei meinen vielen Einsätzen bestimmt brauchen.

Frank Knupfer war vielseitig im Einsatz: erst als Begleitradfahrer, dann als Musiker und schließlich als Läufer im Hauptlauf.

Stella Allatta (TSV Illertissen) bei der Siegerehrung für ihren Sieg im Nordic Walking über 6 km.

Hier noch mit der zweitplatzierten Brigitte Weidelehner (Zaunteam Oberschwaben).

Hier werde ich für meinen Sieg im Nordic Walking über 6 km ausgezeichnet und schon bereit für den nächsten Start.


Hier zusammen  mit den nächstplatzierten Hansdieter Schlanser und Georg Schneider (beide MI KA Sports).  

Siegerehrung im Nordic Walking der Frauen über 12,6 km.

Siegerehrung im Nordic Walking der Männer über 12,6 km. Leider fehlte Sieger Michael Epp.

Nun war es ca. 20 Minuten vor 15:00 Uhr, der Startzeit für den Hauptlauf über 12,6 km mit 114 Höhenmetern. Meine letzen Vorbereitungen traf ich schon vor der Siegerehrung und nun noch etwas locker laufen. Die Beine fühlten sich schon schwer an, aber irgendwie hatte ich das Gefühl, je länger ich laufe, desto besser wird es. Es waren sehr viele Bekannte am Start und mit dem einen oder anderen hatte ich auch noch Gelegenheit, mich zu unterhalten. Besonders freute es mich wieder Bernd Vöhringer zu treffen, ein nicht nur sehr erfolgreicher, sondern auch äußerst sympathischer Sportler. So kurz nach dem Hamburg-Marathon sollte es bei ihm am Ende auch super laufen. Es ging vom Start weg ja leicht bergab und ich war recht weit vorne. Dies verhieß einen recht schnellen ersten Kilometer, den ich in 4.09 min auch hinlegte. Den ersten Abschnitt kenne ich in- und auswendig. Da wusste ich, dass die nächsten beiden Kilometer langsamer werden und nahm auch etwas Tempo raus. Die Uhr zeigte 8.49 min und 13.41 min. Es fanden sich immer irgendwelche Gruppen und auch einige Bekannte waren vor und hinter mir. Dies war eine gute Orientierung. Rainer Ernst war auch darunter. Wird es wieder wie in Riedlingen? Es sollte tatsächlich hin und her gehen, diesmal knapp mit dem besseren Ende für ihn. Da hatte ich doch zu viele Starts. Mein Ziel war, nach Möglichkeit meine Zeit von 59.27 min aus dem Jahr 2013 zu unterbieten, immerhin das Jahr mit meinen besten Zeiten. Nun wurde es etwas flacher und noch vor Kilometer fünf nach links weg auf eine Asphaltstraße. Dort begann der härteste Anstieg auf den letzten Metern und auf fast dem ganzen sechsten Kilometer. Nach 5 km 23.33 min und nach 6 km 29.32 min. Da musste ich die nächsten 6,6 km unter 30 Minuten laufen. Es ging nun zwar überwiegend bergab, aber es musste sich zeigen, wie ich mir die Kraft eingeteilt hatte. Wie schon gestern wurde auch heute der siebte Kilometer mit 4.08 min der schnellste. Nun war man bereits auf dem abschüssigen Waldweg. Im Gegensatz zum letzten Mal jedoch sehr matschig und mit Crosslaufcharakter. Man konnte es zwar laufen lassen, aber es kostete auch Kraft. Nun im Lautertal eine richtig tolle Landschaft und nach 10 km bei 47.40 min. Ich durfte nicht nachlassen, bekam erstaunlicherweise so was wie die zweite Luft. Die Verfassung stimmt. Nach 52.15 min und damit 4.35 min bei Kilometer 12. Nun durch Lauterach, es stieg vor dem Ziel leicht an. Der Beifall der Zuschauer trug mich aber ins Ziel und zu einem persönlichen Streckenrekord von 59.20 min. Es war ein schöner Abschluss eines erfolgreichen Wochenendes, aber die Grenze war auch erreicht. Den Härtetest aber überstanden. So ganz nebenbei hatte es 16° C und Nieselregen, zum Laufen, zumindest für mich, sehr angenehm. Im Ziel kurz stärkerer Regen, aber dann war wieder alles in Ordnung und der Veranstalter mit seinen vielen Helfern hatte dies auch verdient. Ich wurde in der Gesamtwertung unter 253 Startern 65. und in der AK M45 war es Platz 11 unter 36 Teilnehmern. Ich denke auch dies lässt sich sehen, vor allem bei meinem Vorprogramm. Jusra leistete übrigens wieder super Fotodienste und machte auch Bilder vom Jedermannlauf, den ich ja gar nicht mitbekam.

Da hatte Jusra wieder jemandem zum Spielen gefunden.

Zusammen mit Bernd Vöhringer (SV Auingen).

Mitveranstalter TSG Ehingen sollte im Hauptlauf dominieren.

Vor meinem zweiten Start in Lauterach.

Nun formiert sich so langsam ...

... das Starterfeld des Hauptlaufes.

Starterfeld des Hauptlaufes über 12,6 km.

Start zum Hauptlauf.

Gleich 253 Teilnehmer machten sich auf die Strecke.

Starterfeld des Jedermannlaufes über 6 km.

Start zum Jedermannlauf.

Die schnellste Zeit beim Jedermannlauf erzielte mit 23.02 min Sabine Oesterle (kfm Schule Ehingen). 

Schnellster bei den Männern war in 23.37 min Walter Kinzinger (Kreissparkasse Biberach).

Johannes Kiebler (SC Lauterach) belegte als Gesamtdritter Platz 2 bei den Männern.

Ralf Kölle (SC Heroldstatt) auf dem Weg ins Ziel als 3. bei den Männern.

Auf Platz 4 in der Männer-Wertung kam Fabian Heinrich (Ulm).

Auf Platz 5 kam Elias Böckheler (TSG Ehingen Abt. LA) ...

... vor Vereinskollege Matthias Schurr.

Conrad Heinemann (TSV Gammertingen) belegte bei seinem zweiten Start Platz 7 der Männer-Wertung.

Auf Platz 8 folgte Christian Herde (Franz von Sales Jungenrealschule Ehingen).

Simon Schweda (Team Erdgas Südwest) wurde Gesamtzehnter und 9. bei den Männern.

Jürgen Bank (Team Erdgas Südwest) und Sven Arndt (Team Donau 3 FM) folgten auf Platz 10 und 11.

Christine Geiselhart (SV Bremelau) wurde über 6 km Zweite bei den Frauen.

Der dritte Platz in der Frauenwertung ging an Emely Schmelz (TSV Trochtelfingen, Jahrgang 2003).

Dahinter folgte auf Platz 4 Diana Deiß (SV Daisy DAY). 

Marcel Buda vor seiner Schwester Nina (beide Team Donau 3 FM) auf Platz 18 bzw. 5.

Sandra Holstein (SV Langenenslingen) belegte bei den Frauen Platz 9.

Marie Luise Lehner und Hannah Knehr (beide SC Heroldstatt) auf dem Weg zum Ziel.

Thomas Krautheim (TV Bad Grönenbach)  war auch wieder am Start.

Im Hauptlauf über 12,6 km siegte Oliver Hoffmann (TSG Ehingen Abt. LA, AK M30).

Auf Platz 2 folgte in der Gesamtwertung und in der AK M30 sein Vereinskollege Josef Diensthuber.

Den dritten Platz belegte Bernd Vöhringer (SV Auingen), der die AK M45 gewann.

Da wollte der Sieger wohl seine genaue Zeit wissen.

Jürgen Häbe (SV Bremelau) belegte als Gesamtfünfter in der AK M30 Platz 4. Dahinter noch 6 km-Läufer.


Als Siebter erreichte Alexander Hempel (TSG Ehingen Abt. LA) das Ziel und wurde 2. der AK M40.

Ihm folgte Christian Eggermann (Ulm), der in der AK M45 Platz 2 belegte.

Siegerin bei den Frauen wurde Veronika Ulrich (TSG Ehingen Abt. LA, AK W45), die den zehnten Gesamtrang belegte.

Guido Maier (SV Sulmetingen e. V.) wurde 6. der AK M30.

Trotz des Regens erwarteten einige Zuschauer die Läufer.

Peter Zdebik (TSG Ehingen Abt. LA) wurde Zweiter der AK M50.

Susanne Maier (Physiotherapie Danner Ulm) belegte bei den Frauen Rang 2 und gewann die AK W50.

Den dritten Platz bei den Frauen belegte Andrea Schönenberger (LT TSV Scheer), die in der AK W40 gewann.

Anton Pfaus (Biberach an der Riß) wurde 4. der AK M50.

Frank Knupfer (Team DOWE Sportswear Friends) wurde 3. der AK mJU18.

Lothar Kiebler (SV Birkenhard, Platz 8 AK M50) und dahinter als vierte Frau und auf Platz 2 der AK W45 Rose Zdebik (TSG Ehingen Abt. LA).

Mein zweiter Zieleinlauf in Lauterach und dahinter Edi Sailer (TG Biberach Freizeitsport).

Zufrieden mit der Leistung.

Achim Geiselhart (TSV Hayingen) erreichte das Ziel nach exakt 1 Stunde.

Anita Böckheler (TSG Ehingen Abt. LA) wurde Gesamtsiebte und 3. der AK W45.

Katja Mettang (rechts) und Isabell Mettang (beide SV Bremelau) folgten dahinter und gewannen die AK wJU18 bzw. die Frauen-Hauptklasse.  

Hans-Jürgen Hirner (Neu-Ulm) im Ziel.

Felix Schlegel (Team Federsee) wurde Dritter der AK M60.

Wolfgang Mühlberger (LT TSG Ehingen) auf dem Weg zum Ziel.

Carina Götz (Blaubeuren) schaffte es unter die ersten 100 und wurde 3. der Frauen-Hauptklasse.

Wolfgang Bettighofer (ASC Ulm) und Manfred Weber (Krippenverein Oberstadion, links) gleichauf auf den letzten Metern.

Rosi Holdenried (TEVA Ratiopharm) wurde 6. der AK W45.

Bernhard Schill (SV Auingen) im Ziel.

Der Zielbereich war in der Zwischenzeit ziemlich belebt.

Weitere Läufer erreichen das Ziel.

Volker Langlotz (TB Sigmaringen, rechts) gewann die AK M75 und Walter Krippentz (Team Teva Ratiopharm) wurde 7. der AK M60.

Melanie Vollmayer (SC Lauterach) gewann die AK W30.

Ulrich Böhringer (TSV Wain, Platz 8 AK M60) vor dem Sieger der AK M70, Gerhard Kreutle (Lauftreff Ehingen).

Familie Buda aus Mittelbiberach vereint im Ziel.

Am Getränkestand war einiges los. Rechts Sebastian Weber (Team Federsee).

Hier konnte man sich bedienen.

Für die Kinder gab es wieder ...

... genügend Möglichkeiten sich auszutoben.

Nun war schon fast alles wieder abgebaut.

Jusra hatte sich schon vor der Veranstaltung ...

... darauf gefreut.


Bei der Siegerehrung war die Halle voll.

Hier wurden die Lauterzeichen präsentiert ...

... und erklärt.

Die Ergebnisse kamen schnell zum Aushang.

Ein letzter Blick auf Lauterach.

Meine Urkunde für den Sieg im Nordic Walking.
 

Es waren insgesamt 886 Teilnehmer am Start, davon jeweils 253 im Hauptlauf und in den Schülerläufen, 145 beim Nordic Walking über 12,6 km, 126 beim Jedermannlauf und 109 beim Nordic Walking über 6 km. Dazu kommen noch viele Bambini.

Hauptlauf 12,6 km Männer: Oliver Hoffmann (44.53 min) vor Josef Diensthuber (beide TSG Ehingen Abt. LA, 44.57 min) und Bernd Vöhringer (SV Auingen, 47.13 min).

Hauptlauf 12,6 km Frauen: Veronika Ulrich (TSG Ehingen Abt. LA, 50.31 min) vor Susanne Maier (Physiotherapie Danner Ulm, 55.48 min) und Andrea Schönenberger (LT TSV Scheer, 56.31 min).

Nordic Walking 12,6 km Männer: Michael Epp (MI KA Sports, 1:11.55 h) vor Peter Kindermann (DAV Memmingen, 1:23.53 h) und Armin Rauch (MI KA Sports, 1:24.38 h).

Nordic Walking 12,6 km Frauen: Sabine Franz (MI KA Sports, 1:31.23 h) vor Beate Jans (Enbw Power Team, 1:35.25 h) und Gudrun Mack (TSG Zwiefalten, 1:39.53 h).

Nordic Walking 6 km Männer: Peter Steiner (VfB Gutenzell, 37.01 min) vor Hansdieter Schlanser (MI KA Sports, SUI, 42.43 min) und Georg Schneider (MI KA Sports, 45.21 min).

Nordic Walking 6 km Frauen: Stella Allatta (TSV Illertissen, ITA, 43.15 min) vor Brigitte Weidelehner (43.38 min) und Regina Münch (Zaunteam Oberschwaben, 45.17 min).

Jedermannlauf 6 km Männer: Walter Kinzinger (Kreissparkasse Biberach, 23.37 min) vor Johannes Kiebler (SC Lauterach, 24.13 min) und Ralf Kölle (SC Heroldstatt, 24.29 min).

Jedermannlauf 6 km Frauen: Sabine Oesterle (kfm Schule Ehingen, 23.02 min) vor Christine Geiselhart (SV Bremelau, 27.30 min) und Emely Schmelz (TSV Trochtelfingen, 27.38 min).

Ergebnisse: https://anmeldungs-service.de/lauterlauf2015/ergebnisse

Veranstalter: http://lauterlauf.de/




Keine Kommentare:

Kommentar posten