Samstag, 9. Mai 2015

10. Uhldinger Pfahlbau Marathon in Unteruhldingen am 09.05.2015

Nachdem wir zuletzt 2013 am Uhldinger Pfahlbau Marathon teilgenommen hatten, freute ich mich, dass es in diesem Jahr terminlich wieder geklappt hat, zumindest nachdem ich an diesem Wochenende Urlaub genommen hatte. Wie damals meldete ich wieder für die 10 km und Jusra startete beim Schülerlauf über 1,4 km. Vor zwei Jahren hatten wir vor dem Lauf noch die Pfahlbauten besichtigt. Dies war absolut lohnenswert. Diesmal hatten wir erst nach dem Lauf eine Besichtigung vor: Die Meersburg sollte es sein. Die Fahrt von nicht ganz 100 km verlief recht gut und nachdem wir um 10:20 Uhr losfuhren, waren wir um 11:45 Uhr in Unteruhldingen auf dem Parkplatz beim Reptilienhaus angekommen. Dort war mit Auslegen der Meldebestätigung das Parken für die Laufteilnehmer kostenlos. Der Fußweg zum Hafen war nicht allzu lang und nach knapp 10 Minuten waren wir dort. Die Startunterlagen gab es in diesem Jahr im Alten Bahnhof zwischen dem Hafen mit Start und Ziel und dem Pfahlbaumuseum. Ich hatte uns als erste Teilnehmer gemeldet und daraus resultierte für mich die Startnummer 501 und für Jusra die Startnummer 1001. Durch die frühe Anmeldung betrug meine Meldegebühr 10 € und beinhaltete einen Gutschein für ein Nudelgericht und für Jusra waren 5€ fällig. Sie bekam noch ein T-Shirt dazu. Die Zeitmessung erfolgte durch einen Chip, der in die Startnummer integriert ist, wieder einmal von der Firma abavent aus Kempten. Die Gebühren für den Halbmarathon betrugen bei einer Meldung vor dem 01. April übrigens 18 €.

Der Weg vom Parkplatz zum Veranstaltungsgelände war ausgeschildert.

Auf dem Weg Richtung Hafen.

Im Hafenbereich angekommen.

Dort lang ging es zur Ausgabe der Startunterlagen.

Das Pfahlbautenmuseum ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Hier gab es die Startunterlagen.

Noch war einige Zeit und es war hier noch ruhig.

Die Zeitmessung erfolgte wieder gewohnt zuverlässig durch die Firma abvent.

So zeigte sich der Hafen.

Im Zelt gab es die Möglichkeit, sein Gepäck abzugeben.

Das waren unsere Startnummern.

Es gab auch ein praktisches Infoblatt mit dazu.

Nun hatten wir noch etwas Zeit, bevor Jusra um 12:45 Uhr beim ersten Start der Jubiläumsveranstaltung dran war. Es gibt nur wenige Läufe die ich kenne, die ein solches Ambiente bieten. Das Wetter spielte mit ca. 20° C und leichter Bewölkung ganz gut mit, auch wenn es mir zum Laufen schon fast zu warn war. Wenigstens blieb es auch trocken. Man hatte den Start- und Zielbereich direkt am Hafen und von dort konnte man die Pfahlbauten, ein Weltkulturerbe, die Insel Mainau und in der Ferne die Kirche Birnau, an der man später vorbei läuft, sehen. Die Taschen konnte man im Zelt abgeben. Jusra war um 12:45 Uhr dran und ein großes Feld von 84 Läufer und Läuferinnen machten sich auf die Strecke. Ich hatte Jusra ein Stück begleitet und zumindest für mich einen positiven Eindruck. Jusra wurde in der AK wJU14 Dreizehnte. Sie war in 7.34,9 min immerhin deutlich schneller als letztes Mal, bei ihrem heutigen Trainingslauf. In der Zwischenzeit haben wir auch schon wieder viele Bekannte getroffen, was in dieser Gegend inzwischen keine Überraschung mehr ist.

Blick auf die Pfahlbauten vom Veranstaltungsgelände aus.

Man befand sich direkt am Bodensee.

Entsprechend fanden sich dort auch die üblichen Wasservögel ein.

Blick auf die Insel Mainau.

Diese Statue erinnert an die ...

... früheren Bewohner der Pfahlbauten.

Jusra wollte unbedingt auch zeigen, dass der Frühling in voller Blütenpracht eingezogen war.

Auf dem Weg zum Start des Kids Run über 1,4 km.

Jusra vor ihrem Start.

Starterfeld des Kids Run über 1,4 km.

Start zum Kids Run über 1,4 km.

Ein großes Teilnehmerfeld befindet sich auf der Strecke.

Nun geht es aus Unteruhldingen raus.

Jusra war wie immer ..

... gut gelaunt.

Julien Fantino (LG Salemertal) hier noch in Führung und später Zweiter und Sieger der AK mKU12.

Gabriel Endres (SpVgg FAL) holte sich noch den Gesamtsieg und gewann die AK mJU14.

Merten Johr (Negnikcirf) wurde Gesamtdritter und 2. der AK mKU12. Im Hintergrund Anna Müller (TSF Tuttlingen), die zweites Mädchen und 2. der AK wKU12 wurde.

Sara Knoblauch (Realschule Überlingen) siegte als drittes Mädchen in der AK wJU14. Dahinter Adrian Staiger (Lichtenbergschule, Platz 4 AK mKU12).

Weiter Kinder auf dem Weg ...

... zurück nach Unteruhldingen.

Nun geht es wieder durch den Ort ...

... in Richtung Ziel.

Eine große Zuschauerkulisse erwartete die Kinder.

Im Ziel gab es Medaillen.

Jusra bei ihrem Zieleinlauf ...

... und mit der Finisher-Medaille.

Nun waren die Starts der Schüler bis Jahrgang 2006 über 0,8 km an der Reihe. Es wurden zwei Starts für Jungs und Mädchen durchgeführt, da es doch sehr große Teilnehmerfelder waren. Nach dem zweiten Start machte ich mich ans Aufwärmen. Dabei stellte ich fest, dass es recht gut ging. Die letzten Tage merkte ich etwas das linke Knie, aber schon nach dem gestrigen leichten Training war es schon gut. Auf dem Rückweg traf ich noch auf Robin Hanser, der im Vorjahr den Halbmarathon gewann und sicher wieder eine entscheidende Rolle spielen wird. Es reichte noch zu einem kurzen Gespräch. Danach war ich wieder pünktlich zum Start der Nordic Walker um 13:20 Uhr über 9 km im Hafenbereich. Ich wartete noch den Start der Halbmarathonläufer um 13:35 Uhr ab, bevor ich meine Tasche kurz holte und die letzten Vorbereitungen traf. Beim Start erkannte ich noch einige Bekannte, die ich zuvor vor lauter Vorbereitungshektik gar nicht mehr getroffen hatte.

Starterfeld des Kids Run über 0,8 km männlich.

Start zum Kids Run über 0,8 km männlich.

Ben Uhlhaas siegte vor Florian Brode (beide Lichtenbergschule).

Weitere Nachwuchsläufer auf dem Weg zum Ziel.

Staterfeld des Kids Run über 0,8 km weiblich.

Starterfeld zum Nordic Waking-Wettbewerb über 9 km.

Mit Paul Merk (Startnummer 973) machte ich gleich den Favoriten aus.

Start zum Nordic Walking über 9 km.

Auch hier gab es ein großes Teilnehmerfeld ...

... und sogar ein Hund war dabei.

Nun sind alle Teilnehmer auf der Strecke.

In der Zwischenzeit war bei der Gepäckaufbewahrung deutlich mehr los ...

... und ich gab meine Tasche zum zweiten Mal ab.

Teilnehmer des Halbmarathon auf ihrem Weg zum Start.

Auch hier ein sehr großes Teilnehmerfeld.

Langsam Zeit an die Startlinie zu kommen.

Letzte Vorbereitungen vor dem Start.

Robin Hanser (Startnummer 150) war sicherlich Favorit.

Starterfeld des Halbmarathon.

Start zum Halbmarathon.

Es war in diesem Jahr ...

... ein Rekordteilnehmerfeld ...

... am Start.

Da hab ich noch mit Debora Maria Dittmar (Fit Freaks) eine Bekannte ausgemacht.

Nun sind alle Teilnehmer unterwegs.

Für die Kinder gab es auch Gelegenheit, sich außer beim Laufen auszutoben.

Auch für die Versorgung nach dem Lauf war schon gesorgt.

Nun war es um 13:50 Uhr so weit und ich musste zu meinem Start beim Pfahlbau-10er. Ich wollte meine Zeit von 2013 nach Möglichkeit unterbieten. Damals war ich recht gut drauf und lief 43.58 min auf der Strecke die mit 112 Höhenmetern und viel Naturwegen sicher nicht einfach ist. Allerdings musste ich auch an morgen denken, wo ich beim Welzheimer Wald-Lauf meinen Hauptwettkampf an diesem Wochenende bestreite. Der Sieg wird heute wohl wieder nur über Henrik Stadler gehen. Zunächst lief man durch den Ort und es gab einen kurzen Abstecher durch die Pfahlbauten, auch ein kurzes Stück über einen Holzsteg und um einige Kurven. Danach aber wieder auf Asphalt und flach. Die Strecke wurde gegenüber 2013 etwas angepasst und weist nun auch 10 km auf, was mein Unterfangen nicht leichter machen wird. Nach 1 km eine Zeit von 3.55 min. Das war super und nach 2 Kilometer mit 8.09 min und damit 4.14 min konnte sich sehen lassen. Ich gab noch einer jungen Läuferin den Tipp, dass sie etwas Tempo rausnehmen soll, nachdem sie zunächst noch schneller als ich startete, da noch der schwere Anstieg kommt. Im Ziel traf ich sie später und sie wurde Vierte, nicht schlecht. Nun kam das erste Stück gekiester Feldweg und auch ganz leichte Anstiege, immerhin zwickte es nirgendwo und ich fühlte mich wohl. Nach 3 km dann 12.37 min, Da hätte ich eine bessere Zeit erwartet, ließ mich aber nicht aus dem Konzept bringen. Nun auch nach ca. 3,5 km der erste Getränkestand und zwei Schluck Wasser. Es war nun doch ganz schön warm. Im weiteren Verlauf ging es auch immer wieder mal leicht bergauf und langsam Richtung Wald. Die Gegend war super schön, es reichte doch immer wieder für einen Blick nach rechts und links. Einen jungen Läufer holte ich an einem Anstieg ein. Nach 4 km zeigte die Uhr 17.15 min. Die 4.38 min für den letzten Kilometer waren nicht so toll. Nun in den Wald rein. Nach 5 km eine Zeit von 21.48 min.. Damit 4.33 min für den letzten Kilometer, immerhin etwas schneller als zuvor und insgesamt ein paar Sekunden unter der Zeit von 2013. Vielleicht wird es noch was mit der persönlichen Streckenbestzeit. Dies musste der anschließende sechste Kilometer zeigen. Es ging überwiegend bergauf und die meisten Höhenmeter machte man in diesem Abschnitt. Ich konnte auf andere auflaufen und sogar überholen. Dies machte Mut und die Uhr zeigte schließlich 26.42 min und damit in 4.54 min noch unter 5 Minuten. Nun war ich wieder knapp hinter Mario Fischer. Dies war kein schlechter Anhaltspunkt. Es ging nun auf dem siebten Kilometer überwiegend bergab. Allerdings auch auf Naturwegen, einmal recht steil und einige Hundert Meter über eine Wiese. Einen Getränkestand gab es auch noch, wieder zwei Schluck Wasser. Die Uhr zeigte nun 30.51 min. Damit auf diesem Kilometer 4.09 min. Nun aber ein harter Abschnitt. Es war zwar meist flach, jedoch recht grobes Kies auf dem Weg. Das kostete Kraft. Ich erkannte noch einen Fotografen. Letzes Mal schon tolle Bilder vom Fotoclub. Ich wusste dass wir nun an der Kirche Salem waren, da ich sie letztes Mal auf dem Foto hinter mir sah. Also diesmal einen Blick zurück und ich hatte mich nicht getäuscht. Immer mehr Walker mussten nun überholt werden, aber der Weg war breit genug. Nach 8 km eine Zeit von 35.22 min und damit nur 4.31 min auf diesem Abschnitt. Da musste ich ganz schön schnell werden, um die Zeit von 2013 noch zu knacken. Ich wurde tatsächlich schnell. Nun nur noch flach und auf Asphalt. Es war zwar hart, aber ich fühlte mich dennoch ganz gut. Von hinten kam schon lange niemand mehr und nur noch ein Jugendlicher sollte mich überholen. Den neunten Kilometer in 4.06 min absolviert und damit insgesamt 39.28 min. Am Ende dieses Kilometers der Aachsteg und der nächste Fotograf. Ich hatte dran gedacht und lächelte, zumindest glaube ich das, mal sehen was rauskam. Noch einmal beschleunigen und im Ziel nach 43.29,2 min und 4.01 min für den letzten Kilometer. Das war stark und ich war absolut zufrieden und  recht schnell erholt. Der Halbmarathon nächste Woche in Würzburg kann glaub kommen. Ich belegte unter 313 Teilnehmern Rang 35 und in der AK M45 Rang 6 unter 32 Teilnehmern. Es hat zwar trotz der schnelleren Zeit nicht mehr wie letztes Mal zu einem Podestplatz gereicht, aber es waren auch viel mehr Teilnehmer und die ersten Drei in meiner AK waren in der Gesamtwertung auf Platz 2, 4 und 6. Ich denke, das Ergebnis läst sich auch so sehen und ich war vor allem mit meiner Zeit absolut zufrieden. Nun schnell noch den Sieger im Halbmarathon abgewartet. Es war Robin Hanser. Jusra hatte ihre Fotoarbeit wieder super erledigt und wir holten uns die verdienten Spaghetti. Danach zum Duschen nach Mühlhofen. Die ist wohl das einzige Manko, aber lässt sich ja wohl auch nicht anders lösen. Immerhin gibt es dazu einen Shuttle-Service. Auf alle Fälle eine rundum gelungene und empfehlenswerte Veranstaltung mit schöner und anspruchsvoller Strecke, Wir fuhren gleich mit dem Auto, da wir anschließend noch Meersburg besichtigten und den schönen Tag ausklingen ließen. Schön waren noch vor dem Start die Hinweise von zwei Startern, dass ihnen die Laufseite gefällt.

Auf dem Weg zum Start.

Vor meinem Start zum Pfahlbau-10er.

Noch Henrik Stadler getroffen.

Starterfeld des Laufes über 10 km.

Start zum Lauf über 10 km.
Das sieht doch ganz entspannt aus.

Nun sind alle auf der Strecke ..

... und auch hinten ein Radbegleiter.

Start zum Lauf über 4 km.

Beim Lauf über 4 km siegte Marc Streit (Schule Schloss Salem, AK mJU16).

Auf Platz 2 in der Gesamtwertung und der AK mJU16 landete Laurin Knapp (SV Diehl Bodenseewerk).

Auf Gesamtplatz 3 kam Kevin S, (siebenzwerge), der die Männer-Hauptklasse gewann.

Hier noch einmal der Sieger Marc Streit.

Schnellster beim Nordic Walking war Paul Merk (Bom läuft!, AK M55). Dahinter die Siegerin der AK M40 über 4 km, Silvia Gmelin (TV Weilstetten).

Beim Nordic Walking belegte Rainer Kiefer (Bodman-Ludwigshafen) Platz 2 und gewann die AK M45.

Platz 3 bei den Männern belegte Jürgen Rudolph (FL Rommelsbach), der in der AK M55 Zweiter wurde. Dahinter die schnellste Dame Heidi Heusel (TVB Walkstars, AK W60).

Den Lauf über 10 km gewann Titelverteidiger Henrik Stadler (siebenzwerge, Männer-Hauptklasse).

Martin Häcker (TSV Reute Runners) wurde Gesamtdritter und 2. der Männer-Hauptklasse.

Patrick Brunkhorst (siebenzwerge) erreicht das Ziel vor Jörg Angrik (Linzgau Runners), der in der AK M40 Zweiter wurde.

Siegfried Borsutzky (TSV Reute Runners) siegte in der AK M55. Links Moni Gärtner (TV Markdorf), die beim Nordic Walking Zweite wurde und die AM W50 gewann.

Christiane Zirkel (Liegeradclub Vorarlberg) belegte beim Nordic Walking den 4. Gesamtplatz und gewann die AK W55. Rechts Rodrigo Otey (TuS Immenstaad), Platz 4 AK M40 über 10 km.

Im Ziel gleich von den Kindern empfangen.


Durch die Pfahlbauten.

An der Klosterkirche Birnau vorbei ...

... und über den Aachsteg.


Mein Zieleinlauf in Unteruhldingen.

Beim Nordic Walking im Ziel: Heidelinde Schlegel (FC Kluftern, Platz 3 AK W50) und Irene Vetter (TVB Walkstars, Platz 2 AK W60). 

Klaus Längle (LT Hohenfels) belegte über 10 km Platz 7 der AK M45.

Absolut zufrieden mit dem Lauf.


Erwin Möhrle (TuS Meersburg) wurde über 10 km Dritter der AK M50.

Bei den Frauen siegte über 10 km Lydia Vogel (Friedrichshafen, AK W30).

Simon Werner (Friedrichshafen) setzte sich im Endspurt ganz knapp vor zwei Kontrahenten durch.

Hansjörg Löw (LG Welfen) siegte in der AK M65.

Martina Schmidt (Überlingen) belegte bei den Frauen Platz 2 und gewann die AK W40.

Michael Böhler (Konstanz) belegte Platz 6 der AK M35.

Gesamtplatz 3 bei den Frauen ging an Katharina Kittler (Tria Echterdingen), die in der Frauen-Hauptklasse gewann.

Gerhard Reichert (Bodensee Weinbergläufer, Platz 4 AK M50) knapp vor der Vierten bei den Frauen, Sophia Küchle (Graf Zeppelin Gymnasium), die in der AK wJU16 gewann. 

Klaus Engstler (Skiclub Salem) wurde 5. der AK M55.

Hubert Restle (TSV Wald) belegte in dieser AK Platz 6.

Petra Mikula (Team Weber Hausgeräte) wurde fünfte Frau und belegte Platz 2 der AK W40.

Georg Fauser (Pfullendorf) im Ziel.

Denise Achilles (Konstanz, Platz 2 AK W30) knapp vor Diana Glasbrenner (Bodensee Weinbergläufer, Platz 3 AK W40) im Ziel.

Regenald Rudd (Konstanzer Runners) wurde Zweiter der AK M60.

Saskia Diedrichs (Konstanz) gewann die AK W35.

Tim Schmidle (Graf Zeppelin Gymnasium) wurde 2. der AK mJU16.

Maxi Itta (SK Sparta Konstanz, NED, rechts, Platz 1 AK W50) knapp vor Julija Moossbrugger(TV Duchtlingen, LTU, Platz 3 AK W30).

Jeanette Haase Bad ASS Running Club) erreicht beim Walking das Ziel mit Hund und wird 2. der Frauen-Hauptklasse.  

Jeroen van Houten (Überlingen) wurde 4. der AK M60.

Marina Rubini (2Wiepech&schwefel) wurde 4. der AK W40.

Meike Engstler (Salem College) gewann die AK W45.

Jasmin Gageur (Salem) knapp vor  Sonja Maier (Salem) auf Platz 3 der Frauen-Hauptklasse bzw. AK W35.

Bea Kreisle (Meersburg) wurde 3. der AK W45 und Julia Schlegel (Seevilla) belegte Platz 5 der Frauen-Hauptklasse.

Auf Platz 6 und 7 der Frauen-Hauptklasse erreichten Lena Thomas (P-Team) und Natalie Baur (LAC Degerloch) das Ziel.

Weitere Läufer im Ziel.

Annette Hotea (Langenargen) freut sich über ihren Zieleinlauf.

Johanna Muro (rechts) und Annalena Kratzer (beide Graf Zeppelin Museum) gemeinsam ins Ziel auf Platz 3 und 4 der AK wJU16. Sie trennten gerade einmal 0,1 Sekunden.

Nun hatte sich der Zielbereich gefüllt.

Zusammen mit Henrik Stadler und Mario Fischer (beide siebenzwerge).

Der Moderator des Laufes.

Auch der Fotoclub war wieder dabei und machte tolle Bilder.

Robin Hanser (Kreuzlingen) siegte wie im vergangen Jahr beim Halbmarathon ...

... und wirkte ganz entspannt.

Zusammen mit Robin Hanser.

Es war auch für das leibliche Wohl ...

... der Teilnehmer gesorgt.

Hier gab es Getränke.

Im Zelt erst Mal wieder stärken.

Die Kuchenauswahl war nicht schlecht.

Die weiteren Läufer wurden erwartet und es wurde fleißig fotografiert.

Wolfram Gimple (TSV Tettnang) gewann beim Halbmarathon die AK M70.

Sabine Mattes (Laufteam Heilpraktiker Tuttlingen) belegte Platz 7 der AK W50.

Eine weitere Läuferin auf dem Weg ins Ziel.

Eva Parascandolo (Konstanz) wurde 3. der AK W35.

Manfred Schlenker (BSG Stadt Überlingen) kurz vor dem Ziel bei seinem Halbmarathon.

Noch einmal ein Blick auf den Zielbereich.

Larissa Fleischmann (Konstanz) wurde 7. der Frauen-Hauptklasse.

Eine wirklich schöne Umgebung.

Jusra hat es auch Spaß gemacht.

Die Burg Meersburg.

Blick in Richtung Unteruhldingen.

Blick auf das andere Bodenseeufer über die Altstadt von Meersburg.

Die Besteigung des Dogobertsturm der Burg hatte sich gelohnt.

Insgesamt waren es 1050 Teilnehmer, davon 352 im Halbmarathon, 313 über 10 km, 81 beim Nordic Walking über 9 km, 76 über 4 km, 84 beim Kids Run über 1,4 km und 144 beim Kids Run über 0,8 km.

Halbmarathon Männer: Robin Hanser (Kreuzlingen, 1:18.54 h) vor Heinrich Fischer (SV Diehl Bodenseewerk, 1:22.48,8 h) und Uwe Beil (TSV Hossingen, 1:23.37,9 h).

Halbmarathon Frauen: Claudia Maier (Linzgau Runner, 1:29.54,3 h) vor Nina Kreisherr (Gossau SG, SUI, 1:35.57,8 h) und Alexandra Zetzsche (Trigantium Bregenz, 1:36.42,0 h).

10 km Männer. Henrik Stadler (siebenzwerge, 34.45,6 min) vor Andreas Müller (LG Welfen, 35.43,6 min) und Martin Häcker (TSV Reute Runners, 36.23,5 min).

10 km Frauen: Lydia Vogel (Friedrichshafen, 46.23,3 min) vor Martina Schmidt (Überlingen, 47.26,6 min) und Katharina Kittler (Tria Echterdingen, 48.04,8 min).

4 km Männer: Marc Streit (Schule Schloss Salem, 15.32,9 min) vor Laurin Knapp (SV Diehl Bodenseewerk, 15.58,0 min) und Kevin S. (siebenzwerge, 16.04,1 min).

4 km Frauen: Miriam Jäckle (SV Weilstetten, 18.42,0 min) vor Miriam Brakop (Sommertalschule Meersburg, 20.06,8 min) und Verena H. (siebenzwerge, 20.21,9 min).

Nordic Walking 9 km Männer: Paul Merk (Boms läuft!, 59.06,1 min) vor Rainer Kiefer (Bodman-Ludwigshafen, 1:01.44,6 h) und Jürgen Rudolph (FL Rommelsbach, 1:04,02,3 h).

Nordic Walking 9 km Frauen: Heidi Heusel (TVB Walkstars, 1:04.03,9 h) vor Lucia Bachhofer (TV Markdorf, 1:09.29,7 h) und Moni Gärtner (TV Markdorf, 1:10.22,8 h).

Ergebnisse: http://abavent.de/anmeldeservice/pfahlbaumarathonuhldingen2015/ergebnisse

Veranstalter: http://www.pfahlbaumarathon.de/



Keine Kommentare:

Kommentar posten