Sonntag, 6. Juli 2014

18. Eselsburger-Tal-Lauf in Herbrechtingen am 06.07.2014

Heute ging es wie schon im letzten Jahr nach Herbrechtingen zum Eselsburger-Tal-Lauf. Nach dem 22,2-km Lauf gestern Abend im Tannheimer Tal fühlte ich mich heute erstaunlich fit. Allerdings war ich auch froh, dass ich bereits am Donnerstag von der 5,1 km-Laufstrecke auf Nordic Walking umgemeldet hatte. Heute waren auch Jusra und Nadira wieder dabei. Kurz vor 8 Uhr waren wir da und parkten gleich an der Rückseite des Stadions. Die Startnummern gab es in der Oskar-Mozer-Halle. Der Zeitnahmechip war wieder zum Abtrennen an der Startnummer befestigt und musste am Schuh angebracht werden. Nicht ganz so einfach war es bei mir und Jusra, da wie keine Schnürsenkel hatten, aber mit ein paar Sicherheitsnadeln ging es auch. Das Wetter meinte es fast schon zu gut und neben Sonne pur gab es auch schon zum Start hohe Temperaturen von 26° C.

Hier gab es die Startunterlagen.

Beim Nachmeldeschalter waren auch schon einige Läufer.

In der Halle war es auf jeden Fall angenehmer als draußen.

Diese Strecken wurden angeboten.

Jusra nutzte jeden Schatten.

Zusammen mit Jusra auf dem Weg zum Start.

Vor der Halle ...

... sammelten sich schon einige Teilnehmer.

Es gab ja drei verschiedene Strecken über 5,1 km, 10 km und Halbmarathon, wobei über die beiden kurzen Strecken auch Nordic Walking möglich war. Erwartungsgemäß gab es wie schon im letzten Jahr sehr viele Teilnehmer. Entsprechend war auch am Start viel los. Mein größtes Problem war, mich so einzureihen, dass ich nicht zu viel Zeit verliere, aber auch nicht Läufer behindere. Ich stellte mich dann rechts auf dem Gehweg auf.

Auf dem Weg zum Start.

Auf dieser Straße erfolgte der Start.

Es war ein großes Teilnehmerfeld.

Vor meinem Start beim Eselsburger-Tal-Lauf.

Swen Lorenz (TSG Söflingen) wurde über 5,1 km Gesamtzweiter.

Das Starterfeld des Eselsburger-Tal-Laufes 201´4.

Hinter der Startlinie herrschte ein ganz schönes Gedränge.

Der Start erfolgte um 09:00 Uhr für alle Wetbewerbe. Da wäre mir persönlich lieber, wenn es einen gestaffelten Start geben würde. Ich nahm mir heute eine Zeit von knapp unter 33 Minuten vor. Am Anfang das erwartete Gedränge und die Stöcke konnte ich gar nicht einsetzen. Auf dem Weg ins Eselsburger Tal hinein, verteilte sich das Feld endlich und nun war auch ein Stockeinsatz möglich. Die Strecke ist ja schön flach und zunächst lief man auf Asphalt. Dieser Abschnitt ist richtig schön und man kommt auch an den Steinernen Jungfrauen vorbei. Den Foto hatte ich zwar bei mir, durch die Stöcke war allerdings an ein Fotografieren nicht zu denken. Nach dem ersten Kilometer eine Zeit von 6.25 min. Dies war zwar langsam, allerdings gab es ja keine Nettozeitnahme und so hätte ich noch einiges an Zeit abziehen können. Auf dem zweiten Kilometer merkte ich doch, dass durch den gestrigen Lauf etwas die Spritzigkeit fehlt, zudem war es halt doch recht warm. Nach 2 km eine Zeit von 12.58 min und damit 6.33 min auf dem letzten Kilometer. Kurz danach der Abzweig, wo es geradeaus für die 10er und Halbmarathonläufer weitergeht und die Kurzstreckler nach rechts über eine Brücke müssen. Die Stöcke hoch und nach der Brücke noch schnell einen Becher Wasser an der Getränkestation. Ich nahm mir nun vor, den dritten Kilometer etwas schneller als den letzten zu walken und wollte bei 19.30 min an km 3 sein. Nun kam ein gekiester Weg und auch etwas Schatten am Waldrand. Zudem ging hier der Stockeinsatz besser. Trotz der Getränkeaufnahme tatsächlich eine Zeit von 19.30 min. Nun beschleunigte ich und konnte einige Läufer überholen. Nach km 4 eine Zeit von 25.50 min und damit 6.20 min für den letzten Kilometer. Damit hatte ich etwas mehr als 7 Minuten für die letzten 1,1 km und das Ziel von unter 33 Minuten war greifbar nahe, zumal es flott weiterging. Vor dem Stadion dann ein Schild mit dem Hinweis, dass es links zum Ziel der 5,2 km-Strecke geht. Also doch noch etwas weiter. Es ging über eine Wiese und dann im Stadion noch eine dreiviertel Runde. Es war nun klar, dass es trotz Endspurt nicht mehr reicht. Mit der Zeit von 33.26,90 min für die dann letztendlich 5,2 km war ich aber absolut zufrieden. Ich hatte auch mein Ziel erreicht, vor dem Sieger über 10 km im Ziel zu sein. Dieser kam nach 35.13 min. So konnte ich die ersten Läufer und Läuferinnen über die 10 km fotografieren und traf im Ziel auch den einen oder anderen Bekannten.

An den Steinernen Jungfrauen vorbei.

Das sieht stilistisch doch gar nicht so schlecht aus.

Mit Entschlossenheit unterwegs.

Jusra war gut unterwegs.

Hinter mir kamen noch etliche 5,1 km-Läufer ins Ziel.

Die Zielverpflegung war heute natürlich besonders wichtig.

Sieger über 10 km wurde Andy Meyer (M.O.N., AK M30) in 35.13,80 min.

Es sammelten sich immer mehr Läufer im Ziel.

Der Sieger über 10 km.

Zuschauer warten auf "ihre" Läufer.

Auf Platz 2 bei den Männern kam Thomas Lamest (www.tom-lamest.de) und gewann die Männer-Hauptklasse.

Den dritten Platz belegte Heinz Goggele (Triathlon TSV Westerstetten) und gewann die AK M45.
Jens Schrott (Sonntagsläufer) folgte auf Platz 4 und gewann die AK M35.

Gesamtfünfter wurde Dietmar Steck (AST Süßen) und wurde Zweiter der AK M45.

Mike Dean (Amadeus Drunken Masters) wurde Gesamtsechster und Zweiter der AK M30.

Thoma Feil (TSG Schnaitheim, links) belegte als Gesamtsiebter Platz 3 in der AK M45.

Der Moderator im Zielbereich.

Siegerin über 10 km wurde Regina Rettenberger (TSG Giengen, AK W40).

Die nächste Überraschung wartete aber auch schon. Als dritte Walkerin kam Nadira ins Stadion. Sie hatte heute auf die Stöcke verzichtet und war ganz dicht hinter einer Frau. Auf der Zielgeraden ging  Nadira noch vorbei, konnte es aber nicht mehr ganz auf Platz 2 schaffen. Jusra kam kurz darauf als fünfte der Gesamtwertung ins Ziel. Sie hatte doch etwas mit der Hitze zu kämpfen. Immerhin holten wir alle drei den Klassensieg und auch wenn es keine Siegerehrung gab, waren wir persönlich absolut zufrieden. Jusra hatte noch auf der Zielgeraden eine ganze Gruppe überholt und war zudem nach mir die zweite Nordic Walkerin, da die anderen zwischen und platzierten Teilnehmer als Walker unterwegs waren.


Auf Platz 3 bei den Frauen über 10 km landete Karin Elsholtz (TSG Giengen) und gewann die AK W45. 

Jusra zeigte eine starke Leistung und wurde fünfte der Gesamtwertung und gewann die AK wKU12.

Uschi Schöpf-Weigl (LG Wehringen) wurde Gesamtvierte über 10 km und Zweite der AK W45.
Die flotten Bienchen und dahinter das Team Staubfix kommen beim 5,1 km-Walking geschlossen ins Ziel.

Susanne Schierle (Carl Zeiss Sports Team) wurde Gesamtfünfte und gewann die AK W35.

Günter Striebel (Dornstadt) belegte über 5,1 km-Walking in meiner AK Platz 2 und wurde dritter Mann.

Mit den Startnummern 1 und 2 liefen Gabriele und Laura Arlt (beide Lauterburger Dabber) ins Ziel. Laura wurde Zweite der AK wKU12 hinter Jusra.

Andrea Schellenberger (LT Giengen) wurde über 10 km Gesamtsechste und gewann die AK W50.

Eis etwas verspätetes Siegerfoto.

Langsam wurde der Andrang bei der Zielverpflegung immer größer.

Diesen Schatten konnte man brauchen.

Anne Felk (TSV Einsingen) wurde Zweite der AK W60.

Der Zielbereich.

Nun musste ich noch einige Zeit auf die schnellsten 10 km-Walker warten und war danach gespannt, was Karsten Schubert im Halbmarathon erreicht. Er gewann den Lauf in einer Zeit von noch unter 1:20 h. Dies war anbetrachts der Verhältnisse eine starke Leistung. In der Zwischenzeit hatte ich noch Daniel Sünderhauf getroffen, der wie letztes Jahr über 5,1 (5,2) km den Gesamtsieg holte.


Ernst Mayer (TSV Herbrechtingen, AK M60) wurde Gesamtsieger im Nordic Walking über 10 km.

Daniel Sünderhauf (SV Rot-Weiß Werdau) gewann wie im Vorjahr die 5,1 km und der Nachwuchs ist auch schon dabei.

Alexander Schreitmüller (LT Urbach) wurde über 10 km NW Zweiter und gewann die AK M45.

Auf Platz 3 folgte Meinhard Mussler (TV Gerhausen) als Zweiter der AK M45.

Gerhard Mussler und Alexander Schreitmüller.

Wolfgang Erdt (Lauterburger Dabber) folgte auf Platz 4 und gewann die AK M55.

Beate Simon (Hummel Siebdruck und Werbetechnik, AK W50) war schnellste Frau beim 10 km-Walking.

Karsten Schubert (TSG Söflingen) siegte überlegen im Halbmarathon.

Daniel Sünderhauf und Karsten Schubert.

Auf Platz 2 im Halbmarathon kam Frank Hermann und gewann die AK M45.

Drei Sieger: Karsten Schubert, Daniel Sünderhauf und ich.

Jerome Schwander (Kliffwalker Heldenfingen) wurde beim Walking über 10 km Gesamtzehnter und gewann die AK mKU12.

Irmgard Chakroun (Dr. Neumann) wurde im 10 km-Walking zweite Frau und gewann die AK W55. Dahinter Gudrun Weinmann (3. Frau, 2. AK W55) und Christine Kwincz (4. Frau, 1. AK W45, beide SV Bolheim Gymnastik).

Dominik Schwarzer (TV Bargau) wurde im Halbmarathon Dritter und gewann die AK M30.

Auf Platz 4 folgte Stefan Kattner (Heidenheim) und wurde Zweiter der Männer-Hauptklasse.

Oliver Schiele (TSG Giengen) wurde als Gesamtfünfter Sieger der AK M40.

Platz 6 belegte Jürgen Wiemer (SV Birkenhard) und gewann die AK M55.

Rene Bahmann (SV Mergelstetten) wurde als Gesamtsiebter Dritter der Männer-Hauptklasse.

Auf Platz 8 kam Wolfgang Ruf (DAV) und gewann die AK M35. 

Bei den Frauen siegte im Halbmarathon Anja Neubauer (SV Zang, AK W40).
Heute war sicher jeder Teilnehmer ein Sieger.

Sylvie Sontheimer (Aalen) belegte im Halbmarathon Platz 2 bei den Frauen und gewann die AK wJU20. 

Ömer Sirin (TSG Schnaitheim, Jahrgang 1941) gewann die AK M70 in 1:41.45,60 h.

Hier kamen die Läufer ins Stadion.

Sabine Meuser aus Ulm wurde dritte Frau im Halbmarathon und gewann die AK W45.

Auf Platz 4 folgte ihr Susanne Raese (TSG Schnaitheim) als Zweite der AK W40.

Daiana Spelmink (Neu-Ulm) wurde im Endspurt Fünfte und Dritte der AK W40 vor Angelika Schiele (TSG Schnaitheim, 2. AK W45).


Insgesamt waren es 659 Teilnehmer, womit der Rekord vom Vorjahr nur knapp verfehlt wurde. Am meisten Teilnehmer waren es mit 274 über 10 km gefolgt vom 5,1 km-Lauf mir 166 und dem Halbmarathon mit 163. Beim Walking waren es über 10 km 37 und über 5,1 km 19 Teilnehmer.


5,1 km Männer: Daniel Sünderhauf (SV-Rot-Weiss Werdau, 18.16,90 min) vor Swen Lorenz (TSG Söflingen, 18.26,90 min) und Heiko Bölke (Bergwacht Herbrechtingen, 19.16,60 min).


5,1 km Frauen: Lisa Thaler (MTG Wangen, 22.46,50 min) vor Barbara Majer (LT Herbrechtingen, 23.48,10 min) und Clara Elsholtz (TSG Giengen, 24.20, 40 min).


Männer 10 km: Andy Meyer (M.O.N., 35.13,80 min) vor Thomas Lamest (www.tom-lamest.de, 38.10,80 min) und Heinz Goggele (Triathlon TSV Westerstetten, 38.53,50 min).


Frauen 10 km: Regina Rettenberger (45.23,60 min) vor Reni Kolb (45.56,40 min) und Karin Elsholtz (alle TSG Giengen, 46.13,90 min).


Halbmarathon Männer: Karsten Schubert (TSG Söflingen, 1:18.26,20 h) vor Frank Hermann (1:19.22,80 h) und Dominik Schwarzer (TV Bargau, 1:26.04,30 h).


Halbmarathon Frauen: Anja Neubauer (SV Zang, 1:38.19,20 h) vor Sylvie Sontheimer (Aalen, 1:41.05,50 h) und Sabine Meuser (Ulm, 1:43.42,20 h).


Walking 5,1 km Männer: Peter Steiner (VfB Gutenzell, 33.26,90 min) vor Wilhelm Oszfolk (VFG-Team, 49.21,20 min) und Günter Striebel (Dornstadt, 49.29,00 min).


Walking 5,1 km Frauen: Kerstin Eckert (45.36,80 min) vor Nadira Steiner (VfB Gutenzell, 45.37,30 min) und Andrea Wollner (Hobby Sportlers, 46.11,70 min).


Walking 10 km Männer: Ernst Mayer (TSV Herbrechtingen, 1:08.37,30 h) vor Alexander Schreitmüller (LT Urbach, 1:11.15,40 h) und Meinhard Mussler (TV Gerhausen, 1:13.24,10 h).


Walking 10 km Frauen: Beate Simon (Hummel Siebdruck und Werbetechnik, 1:17.38,30 h) vor Irmgard Chakroun (Dr. Neumann, 1:25.39,60 h) und Gudrun Weinmann (SV Bolheim Gymnastik, 1:25.40,80 h).




Ergebnisse: http://my1.raceresult.com/details/index.php?page=4&eventid=25918&lang=de

Veranstalter: http://lauftreff-herbrechtingen.de/

Keine Kommentare:

Kommentar posten