Samstag, 27. April 2019

8. Wilflinger Volkslauf in Wellendingen-Wilflingen am 26.04.2019

Es ging heute zum vierten Mal in Folge zu dieser kleinen Veranstaltung, die immer nach dem Schömberger Stauseelauf die zweite Station des Silberdistel Allbcups ist. Am Freitag Abend benötigte ich auf dieser nicht so gut zu fahrenden Strecke für die 124 km 1:55 Stunde. Ich parkte dann im Bereich des Bürgerhauses. Dort holte ich auch meine Startnummer und bezahlte die Gebühr in Höhe von 7 €. Ich hatte wie in den Vorjahren für das Nordic Walking über 10 km gemeldet. Die Gebühren für den Hauptlauf über 10 km betrugen ebenfalls 10 €. Es gab dieses Jahr auch noch einen Schülerlauf über 1,25 km bei dem die Gebühr 3 € betrug und einen Bambinilauf über 300 m, bei dem die Teilnahme kostenlos war. Das Wetter war gänzlich anders als im Vorjahr, als es wie ja in der letzten Zeit richtig warm war, mit Sonne pur. Diesmal hatte es lediglich 8° C und es war bewölkt, jedoch immerhin trocken. Auch hier hieß es erst mal ein paar Bekannte zu begrüßen.




Der Start zum Schülerlauf über 1,25 km erfolgte kurz nach 18:00 Uhr. In diesem Jahr wurde vom Bürgerhaus gestartet, was schon mal geplant war, aber nicht durchgeführt werden konnte. Ich machte nun erst mal ein paar Bilder. Die Bambini starteten später 300 m vom Bürgerhaus entfernt und liefen dorthin.












Nun ging es für mich ans Aufwärmen. Diesmal aber nur gut 1 Kilometer. War da gar nicht mehr möglich nach einem etwas längeren Telefonat, aber eine mentale Einstimmung kann ja genau so viel Wert sein. Ich musste mich nach der gerade und zum Glück schnell abgeklungenen Erkältung und der ja noch vorhandenen Rippenprellung eh etwas zurückhalten.


Der gemeinsame Start zum Hauptlauf und zum Nordic Walking über jeweils 10 km erfolgte um 18:30 Uhr. Es war für mich in diesem Jahr der 32. Wettkampf und der 3. beim Nordic Walking. Ich zog mich bei der Witterung etwas wärmer an und die Dreiviertel-Hose, das lange dünne Funktionsshirt mit dem Singlet darüber, ein Halstuch und das Stirnband. Nun ging es los und da erst mal im Ort bergab. Danach links weg und in umgekehrter Richtung die kleine Runde der alten Strecke. Ich wollte gleich Druck machen und dies gelang mit einem ersten Kilometer in 5.59 min. Danach aber erst mal wieder der Anstieg Richtung Bürgerhaus und daran vorbei zur Wendestelle. Von dort wieder wie anfangs runter und danach auf die frühere große Runde, die nun anstatt drei Mal nur zwei Mal absolviert wurde. Die Strecke ist ja vollständig asphaltiert und nachdem ich den zweiten Kilometer in 6.37 min absolvierte ging es nun auf dem dritten tendenziell bergab und ich machte noch einmal Druck und daraus resultierte auf dem dritten Kilometer mit 5.48 min der schnellste und ich war erst 18.24 min unterwegs, was ein sehr starker Beginn war. Vor allem ging es mit der Prellung wider erwarten gut, auch wenn es natürlich ab und zu etwas schmerzte. Es ging nun nach links weg weiter und dort folgte der große Anstieg. Beinahe oben machte ich noch kurz zwei Fotos, was etwas Zeit kostete. Es sollten aber die einzigen bleiben. Für den vierten Kilometer benötigte ich 7.16 min. Da konnte ich mich bergauf aber dennoch an eine Läuferin wieder heran arbeiten. Nach hinten hatte ich nun einen schon recht komfortablen Vorsprung.



















Es ging nun nicht mehr ganz so steil raus und verlief dann immer flacher und langgezogen nach links, wo man dann wieder in den Ort runter kam. Ein paar kleine Steigungen sind auch hier drin. Der fünfte Kilometer war dann aber mit 6.53 min doch recht langsam. Nach der Hälfte hatte ich eine Zeit von 32.33 min, Eine Endzeit von 1:05 h wäre super gewesen, aber wohl kaum drin. Zuvor hatte mich Andreas Schindler überholt, der einem souveränen Sieg entgegen lief und bereits das Auftaktrennen in Schömberg gewann. Dahinter konnte inzwischen Alexander Görzen an Simon Friedrich vorbei gehen und sich Rang 2 sichern. Es ging für mich zum zweiten Mal hoch zur Wende und nach dieser sah ich, dass mein Vorsprung doch deutlich angewachsen war. Für den sechsten Kilometer benötigte ich 7.02 min, das war natürlich nicht sonderlich schnell, aber der Druck auch etwas weg und ich es war kein Fehler nicht ans Limit zu gehen. Hier kam mir nun mit Ricarda Rapp die Siegerin bei den Damen entgegen und morgen wird man sich in Aulendorf auf der Bahn wieder sehen. Auch viele andere Bekannte kamen entgegen und oft gab es gegenseitige Anfeuerung, die es gerade im Bereich vom Bürgerhaus auch von den Zuschauern gab und da kam man ja bei jeder Runde durch die Wende zwei mal vorbei. Das war schon mal gut an der neuen Strecke.Mir gefällt es auch, wenn es immer wieder mal Anstiege gibt.Insgesamt waren es immerhin 140 Hm. Es ging nun wieder auf die große Runde und da wollte ich auf dem tendenziell fallenden Kilometer 7 nochmals Druck machen, was mit 6.27 min auch gelang, Es war nun ganz schön frisch. Es folgte nun nochmals der große Anstieg auf dem achten Kilometer und der hatte Netto immerhin 31 Hm und diesmal schaffte ich diesen in 7.08 min und damit schneller als beim ersten mal, wollte aber auch die endgültige Entscheidung. Ich brachte dann den Wettkampf souverän ins Ziel, das ich nach nicht ganz 10 km in einer doch sehr guten Zeit von 1:04.42 h erreichte. So schnell war ich auf diese Distanz doch schon länger nicht mehr und in den Vorjahren 1:09.33 h 2017 und 1:08.34 h im Vorjahr. Damit wurde ich das vierte Mal in Folge hier Gesamtsieger.



Nach meinem Zieleinlauf kam dann wieder der Foto raus und ich trank noch kurz was. Ich war doch wieder schnell erholt. Es folgte noch eine ganz kurze, aber recht flotte Auslaufrunde, um zu sehen, ob es für morgen passt.














Man konnte zum Duschen in die Lemberghalle und danach fand im Bürgerhaus die Siegerehrung statt. Während der Wartezeit gab es die hier obligatorische und leckerer Currywurst. Bei netter Unterhaltung war es auch recht kurzweilig und ich nahm noch meine Urkunde und eine Medaille in Empfang. Die Urkunden werden übrigens noch von Hand geschrieben. Das hat irgendwie auch was.








































Die Strecke:



Insgesamt waren es 100 Teilnehmer, davon 78 beim Hauptlauf über 10 km, 6 beim Nordic Walking über 10 km und 16 beim Schülerrennen.

10 km Männer: Andreas Schindler (32.43 min) vor Alexander Görzen (beide TSV Glems, 34.10 min) und Simon Friedrich (TSV Straßberg, 34.19 min).

10 km Frauen: Ricarda Rapp (TSV Stetten a. k. M., 38.42 min) vor Maike Hermle (42.39 min) und Franziska Gerster (Lauftreff VfB Bösingen, 44.16 min).

10 km Nordic Walking Männer: Peter Steiner (VfB Gutenzell / Sport Sohn Laufteam, 1:04.42 h) vor Albrecht Schaal (Grosselfingen, 1:06.00 h) und Alfred Weizel (Hohenzollern, da läuft was, 1:09.21 h).

10 km Nordic Walking Frauen: Heike Goebel (Möggingen, 1:11.59 h).

Ergebnisse: http://www.silberdistel-albcup.de/html/ergebnisse_2019.html

Veranstalter:http://www.silberdistel-albcup.de/html/wilflingen.html

Keine Kommentare:

Kommentar posten