Sonntag, 21. Oktober 2018

28. Lauf um den Rottachsee in Petersthal am 20.10.2018

Nachdem es 2015 erstmals klappte an dieser Veranstaltung teilzunehmen, schrieb ich noch, dass dies unbedingt nicht der letzte Start sein sollte. Dennoch dauerte es nun drei Jahre, aber in diesem Jahr passte der Termin optimal rein. So hatte ich mich auch früh angemeldet und bekam so wieder die Startnummer 1. Es war schon mal gut, dass ich ja gestern schon aus dem Nachtdienst kam und etwas frei hatte und nun fuhr ich die 82 km in 52 Minuten nach Petersthal, einer Teilgemeinde von Oy-Mittelberg am Rottachsee und parkte wieder am Ortsende an der selben Stelle wie damals. Nun holte ich im Vereinshaus meine Startnummer und auf der Rückseite befand sich wieder der Transponder zur Zeitnahme. Die Startgebühr betrug 15 € und bei den Schülern 5 €. Natürlich war es nicht anders zu erwarten, als dass ich hier wieder viele Bekannte treffe. Es gab insgesamt 250 Voranmeldungen. Der Lauf ist übrigens das Finale zum Laufsport-Saukel-Cup. Das Wetter meinte es so richtig gut, denn es hatte 15° C und war sonnig. Ich wollte ja mal hier bei besten Bedingungen laufen, um die tolle Strecke fotografisch festzuhalten und es konnte nicht besser laufen. Man bekam übrigens noch ein Stirnband dazu.













Der Start zum Lauf der Schüler in der AK U12 über eine Runde von 1,2 km erfolgte um 13:30 Uhr. Danach machte ich mich auf eine kleine, gut 2 km lange Aufwärmrunde und dabei runter an den Rottachsee. Da fühlte es sich schon mal gut an. Ich war dann rechtzeitig zum Start der Schüler in den AK U14 und U16 über 2 Runden und 2,4 km um 13:40 Uhr zurück.






























Nun noch letzte Vorbereitungen. Bei den Schuhen setzte ich auf meine Brooks Neuro 2, allerdings noch die alten. Ansonsten war kurz angesagt und ein Stirnband. Ich fühlte mich richtig gut und freute mich schon total auf die Runde. Noch war Zeit für den einen oder anderen kurzen Austausch.







Der Start zum Lauf um den Rottachsee über 15 km erfolgte um 14:00 Uhr. Es war für mich in diesem Jahr der 118. Wettkampf. Ich wollte dieses mal mit dem Foto laufen. Am letzten Wochenende schaffte ich innerhalb von knapp 48 Stunden 5 Siege, aber hier sah dies eh anders aus und ich wollte das Ganze genießen und ein gutes Training und abends in Bad Schussenried ist der Hauptwettkampf. Dann ging es los und nach wenigen hundert Metern verließ man nicht nur den Ort, sondern nach rechts weg Richtung See auch die Hauptstraße. Es ging auf einem schmalen asphaltierten Weg runter. Da war ich schon gespannt, ob ich bei dem Tempo den linken Fuß merke, aber es ging und dann links weg auf einen gekiesten Feldweg. Den Foto hatte ich schon fleißig im Einsatz und es machte total Spaß. Mit beides Mal 4.29 min waren die ersten beiden Kilometer doch recht flott, es ging aber auch tendenziell runter. Ich wollte so in knapp unter 1:15 h ins Ziel kommen, also einen Schnitt etwas unter 5 Minuten.








































Nun ging es auf die andere Seite des Rottachsees und ein toller Blick auf diesen. Da kam Michael Hiemeyer mit dem Rad vorbei und meinte ich solle mehr laufen als fotografieren. Ich sollte ihn noch ein paar Mal sehen. Es ging nun Richtung Mossbach und am See entlang unterhalb des Ortes vorbei. Da musste ich an die Seelina Challenge im Juni denken. Da lief man auch hier entlang. Links weg dann der erste etwas größere Anstieg und immer wieder ein Wechsel von Asphalt und Kies, was mir gefiel. Als es nach rechts runter ging, war ich beruhigt, dass ich noch immer total schmerzfrei war und zudem konnte ich nun immer wieder einen Läufer überholen. Es kam kurz vor Kilometer 5 der erste Getränkestand und ich nahm zwei Schluck Wasser. Die Kilometer 3 bis 5 gleichmäßig in 4.46 min, 4.43 min und 4.46 min. Damit insgesamt 23.13 min unterwegs und die Markierungen stimmten immer wieder exakt mit meiner Uhr überein.








































Es ging nun auf den beiden nächsten Kilometern leicht wellig weiter und immer wieder Blick nach rechts auf den See.























Es folgte dann links weg der größte Anstieg, wobei ich recht locker hoch kam. Danach rechts weg und es war hier natürlich etwas anstrengend, aber auch mit der schönste Abschnitt, wie ich fand. Teils auch mal im Wald und etwas schattig und hoch über dem See. Klar war der achte Kilometer mit 5.17 min der langsamste, aber da war der Anstieg. Danach wieder mit 4.50 min und es lief einfach super gleichmäßig.





































Es ging nun auf Asphalt weiter und der 10. Kilometer stieg doch auch wieder gut an. Ich war doch überrascht, dass ich mich an viele Passagen erinnern konnte, obwohl mehr als 300 Wettkämpfe zwischen dem letzten Start und heute lagen. Ich konnte auf jeden Fall den Zuschauern, die es immer wieder gab, zulächeln. Die Strecke war super markiert und ausgeschildert und nun mit 5.14 min natürlich nochmal etwas langsamer und insgesamt 48.12 min unterwegs und auf de letzten 5 Kilometer 24.59 min. Nun kam der zweite Getränkestand und dann erst mal auf einem Kiesweg den Berg runter und nach einer Schleife wieder rechts hoch und am Waldrand entlang.



















Nun zunächst am Waldrand weiter und dann rechts in den Wald rein. Da kam dann ein asphaltierter Weg und teils steil runter. Da spürte ich leider wieder leichten Schmerz im linken Fuß. Aber unten angelangt passte es weider und es folgte ein Kiesweg. Die letzten beiden Kilometer mit 4.43 min und 4.39 min natürlich wieder etwas flotter und ich hatte erneut Plätze gut gemacht, lief ja auch schön gleichmäßig, wobei die Platzierung heute egal war.



















Es ging am See entlang und zunächst erst mal recht flach. Da konnte ich nochmal etwas schneller laufen und vor Petersthal wurde man schon von vielen Zuschauern begrüßt. Es folgte in den Ort rein noch ein guter Anstieg und da war ich für den 15. Kilometer mit den 4.51 min absolut zufrieden. Auf meiner Uhr dann 15,03 km, also ziemlich exakt die 15 km, wobei sie ja eher etwas weniger anzeigt. Es waren übrigens immerhin 205 Höhenmeter und ich dachte schon letztes Mal, dass es mehr als die angegebenen 150 waren, hätte sogar auf ca. 200 geschätzt. Mit der Zeit von 1:12.06,7 h war ich total zufrieden und gleich völlig entspannt. Die Platzierungen ließen sich sogar sehen. Ich wurde 80. von 267 Gesamt und 72. von 199 Männer und in der AK M50 immerhin ein respektabler 8. Platz bei gleich 32 Teilnehmern.






















Nach meinem Zieleinlauf machte ich erst mal ein paar Zieleinlauffotos.



















Es ging dann zur Zielverpflegung und da gab es Obst und Getränke. Es gab noch das eine oder andere Gespräch, aber dann musste ich dringend weg. Der nächste Start stand an. Es war auf jeden Fall eine tolle Strecke und es machte heute total Spaß. So nebenbei waren es während dem Lauf etwas mehr als 200 Bilder. Die Ergebnisse wurden, wie bei abavent üblich, schnell veröffentlicht.




























Die Strecke:



Insgesamt waren es 299 Teilnehmer, davon 267 über 15 km und 32 in den Schülerläufen.

Hauptlauf 15 km Männer: Johannes Hillebrand (Allgäu Outlet Race Team, 52.30,8 min) vor Edwin Singer (TV Kempten, 53.32,4 min) und Stefan Stahl (Allgäu Outlet Race Team, 54.09,7 min).

Hauptlauf 15 km Frauen: Kristina Ziemons (Skikeller Kaulert und Schroff, 59.12,4 min) vor Eva-Marie Spielvogel (1:02.24,8 h) und Stefanie Dopfer (beide Laufsport Saukel b_faster, 1:04.32,8 h).

Ergebnisse: https://abavent.de/anmeldeservice/rottachseelauf2018/ergebnisse

Veranstalter: http://www.tsvpetersthal.de/rottachseelauf.html

Keine Kommentare:

Kommentar posten