Sonntag, 26. Juli 2015

3. Naturparklauf um den Großen Alpsee in Immenstadt am 26.07.2015

Nach drei Jahren hatte ich alle Strecken bestritten. Zunächst 2012 noch die alte und danach 2013 die über 25 km mit einer Hitzeschlacht und schließlich im vergangenen Jahr die 15 km im Dauerregen. In diesem Jahr hatte ich mich schon früh am 04.01.2015 für die Strecke über 15 km entschieden. Die Anmeldegebühr bei dieser frühen Anmeldung betrug gerade einmal 13 € und beinhaltet noch ein Funktionsshirt. Ab 01.07. waren es 15 € und für Nachmelder 17 €. Auf der langen Strecke waren 20 €, 23 € und 25 € fällig. Damit für ein durchaus moderates Startgeld eine traumhaft schöne Strecke und eine Veranstaltung mit familiärer Atmosphäre. Ich fahre immer wieder gerne zu Veranstaltungen ins Allgäu und gerade auch nach Immenstadt, wo ich in diesem Jahr schon drei mal war. Die 88 km Strecke sind durch die gute Verbindung auch in gut 50 Minuten zu schaffen. Dennoch hieß es bereits um 5:15 Uhr aufstehen, da der Start um 08:00 Uhr ist. Ich war so kurz vor 7 Uhr da. Von gestern her fühlte ich mich recht gut, der Hals war auch wieder besser. Es war der einzige Tag an dem ich hätte ausschlafen können, aber die Ferien der Kleinen sind nah und damit auch etwas mehr Erholung. Die Veranstaltung wird auf dem Viehmarkt ausgetragen, wo es auch ausreichend Parkplätze gibt. Schnell traf ich mit Edi Gürcüyan und Ludwig Schmitt und kurz danach dem Team von Runners Point Ulm die ersten Bekannten, von denen noch viele folgen sollten.

Hier wurden die ...

... Startnummern ausgegeben.

Es gab wieder ein Funktions-Shirt, diesmal in Orange, dazu. 

Es gab auch einige Nachmelder, wie hier das Team von Runners Point Ulm.

Auch ein Frühstück konnte man noch zu sich nehmen.

Der Plan für die Strecke über 25 km.

Mit Edi Gürcüyan (links) und Ludwig Schmitt (Mitte) gleich zwei gute Bekannte getroffen. 

Der Streckenplan für die 15 km-Strecke.

Nun machte ich mich bereits recht früh auf, so ca. 2 km zu laufen. Es ging ganz gut, auch wenn sich die Oberschenkel etwas schwerfällig anfühlten. Das Wetter war diesmal super. Es hatte zum Start ca. 16° C und es war sonnig und praktisch ohne Wind. Was möchte man mehr? Da wurde es mit einer Ausrede für eine nicht so gute Leistung schwer. Ich wollte auf jeden Fall die Zeit vom vergangenen Jahr unterbieten und auch unter 1:20 h laufen. Vielleicht hab ich auch Glück und es reicht nach dem 6. Platz letztes Mal auch zu einem Podestplatz, doch dazu gehört auch viel Glück. Zumindest fehlt mir nur noch bei dieser Veranstaltung in Immenstadt eine Platzierung unter den ersten Drei.

Dort hinten ging es später rauf und das Wetter zeigte sich früh von seiner besten Seite.

Im Kleinen Alpsee hätte man auch ein Bad nehmen können.

Hier über die Brücke und ein kleiner Anstieg ...

... dann folgte später der km 1, der wie alle andern ausgezeichnet war.

Die gesamte Strecke war sehr gut markiert. Hier ging es später über 15 km auch wieder Richtung Ziel.

Bei dieser Tafel war dann das Ziel nicht mehr fern.

So langsam trafen immer mehr Teilnehmer ein.

Vor meinem Start in Immenstadt. 

Immer mehr Teilnehmer kommen zum Startgelände.

Hier das Team der Laufbasis Sonthofen.

Zusammen mit Ludwig Schmitt und Edi Gürcüyan.

Da hatten wir schon vor dem Start viel Spaß ...

... was man unschwer erkennen kann.

Das Team von Runners Point Ulm mit Manfred Krikler, Miriam Köhler und Tobias Girbig (von links).

Nun füllte sich der Startbereich.

Das Startfeld des 3. Naturparklaufes um den Großen Alpsee ...

... über 25 km und 15 km.

Gleich geht es los, auch für Miriam Köhler.

Hier entdeckte ich noch Philipp Posmyk (TG Biberach).

Kurz vor dem Start.

Der Start erfolgte für beide Strecken, also 25,6 km mit ca. 800 Höhenmeter und 15 km mit ca. 500 Höhenmeter, gemeinsam um 08:00 Uhr. Der Foto kam gleich wieder raus, nachdem im letzten Jahr nicht ans Fotografieren zu denken war. Diesmal dann umso öfter, was mich am Ende selbst überraschte. Es waren gleich 88 Fotos auf der Strecke. Die ersten beiden Kilometer sind überwiegend asphaltiert und zumeist flach, dementsprechend ging es mit Zeiten von 4.15 und 4.22 min recht flott los. Nach 2,5  km der erste Getränkestand. Die üblichen zwei Schluck Wasser und danach ging es rechts weg und es folgte gleich der erste große Anstieg der sich bis km 5 mehr oder weniger stark ansteigend fortsetzte. Da war auch mal Gehen angesagt, insgesamt aber ein gutes Gefühl. Den km 5 hatte ich irgendwie verpasst und so hatte ich keine Orientierung zum letzten Jahr. Als ich nach 33.00 min bei km 6 war, wusste ich, dass ich deutlich schneller unterwegs bin.

Kurz nach dem Start.

Hier lief Manfred Krikler an mir vorbei.

Gleich ist der erste Kilometer geschafft und es geht leicht bergab.

Immer wieder auch mal ein Blick nach hinten.

Markus Härter (LG Bad Waldseer Lauffieber), ein weiterer guter Bekannter.

Am Ende des dritten Kilometers der erste größere Anstieg.

Da gab es nach hinten schon die ersten schönen Ausblicke. 

Auf einem schmalen Wanderpfad hing es nach oben.

Da war auch mal Gehen angesagt.

Der dritte Kilometer ist erreicht.

Durch ein kleines Waldstück ging es weiter rauf.

Danach auf einem schmalen Wiesenpfad etwas flacher.

Nun auf Asphalt weiter, aber immer leicht bergauf Richtung Zaumberg.

Danach hatte man wieder mehr Schatten ...

... und einen gekiesten Weg.

Hier Peter Speer (MBB-SG Augsburg), der mich lange begleitete.

Eine tolle Landschaft und immer wieder ...

... auch mal flachere Abschnitte zum Erholen und Tempo machen.

Hier waren schon etwas mehr als 5 km absolviert.

Dieser Abzweig war deutlich gekennzeichnet.

Nach einem kurzen Pfad kam man wieder auf einen Feldweg.

Hier durften natürlich auch Kühe nicht fehlen.

Mal wieder ein Blick zurück und Joachim Lutz (Alpseefans), der am Ende auch nach mir ins Ziel kam. 

Nun ging es hoch zur Siedelalpe.

Zuvor wurde noch der km 6 erreicht.

Nach km 6 am rechten Streckenrand dann zwei bekannte Gesichter: Steffi Dopfer und Katharina Franke. Danke an Eure Anfeuerung, vielleicht hat das ja am Ende den entscheidenden Schub gegeben. Es war nun flacher und an der Siedelalpe kam auch der nächste Getränkestand. Ich konnte gut Tempo machen, obwohl ich meist den Foto in der Hand hatte, und holte nach vorne immer mehr auf. Der siebte und der achte Kilometer führten überwiegend bergab. Viele rasten an mit vorbei. Ich dosierte mein Tempo etwas und an den Anstiegen und flacheren Passagen holte ich die meisten wieder. Es machte heute richtig Spaß und die Aussichten waren einfach grandios. Es ist eine traumhaft schöne Strecke. Meine neuen Schuhe von Inov-8 bewährten sich erneut. 4.50 min lief ich auf km 7 und knapp mehr auf km 8. Nun ging es bis km 10 wieder überwiegend bergauf. Zunächst auf Asphalt und danach auf einem Wurzelweg. Ich konnte es heute sogar meist genießen. Bei km 9 noch einmal Getränke. Nach 10 km dann 55.30 min und damit 4 Minuten schneller als in den beiden Vorjahren. Nun musste es unter 1:20 min reichen. Kurz zuvor gab es noch einen kleine Stolperfalle in Form eines Drahts, der aber keine Probleme bereitete.

Hier traf ich auf Steffi Dopfer und Katharina Franke.

An der Siedelalpe angekommen.

Dort gab es den zweiten Getränkestand.

Hier hinter Alexander Gatter (ASV Hegge), der über 25 km Platz 8 der AK M40 belegte.

Nun war ich auch wieder an Markus Härter, vorne in Rot, dran.

Blick zurück zum Alpsee ...

... und nach vorne auf den weiteren Streckenverlauf.

Hier ging es nach der Flachpassage wieder runter.

Dieser Abzweig war schwer zu übersehen.

Nun auf km 7 wieder runter Richtung Alpsee.

Da kam wieder mein "Begleiter" Peter Speer.  

Ein Blick zurück nach oben.

Hier war der 7. Kilometer geschafft.


Es war hier auch Trittsicherheit gefordert.

Eine kleine Engstelle.

Dann ein schöner Trail abwärts über die Wiese, wo es diesmal nicht so rutschig war wie im letzten Jahr.

Auch hier Markierungen.

Ein etwas holpriger Wiesenweg.

Immer wieder schöne Ausblicke nach vorne.

Nun war es wieder besser zu laufen und Michael Knopf (TG Biberach) hatte mich überholt.

Auch solche Stellen waren markiert.

Auf grob gekiestem Weg immer weiter abwärts.

Ein paar Sprünge über Regenabläufe waren auch erforderlich.

Da kommt wieder einer von hinten.

Immer wieder Anfeuerung durch Zuschauer.

Nun begann wieder der Anstieg zur Schönsreuthe-Alpe.

Dort ergaben sich schöne Ausblicke auf den Großen Alpsee.

Für fast 9 km sah es noch recht gut aus und den Fotograf ebenfalls abgelichtet.


Auf Asphalt ging es immer weiter hoch.

Mal wieder ein Blick nach unten.

Bei der 25 km-Strecke geht es noch auf der anderen Seite des Alpsee's rauf.

Da war wieder Michael Knopf.

Der km 9 ist geschafft.

Getränkestation an der Schönsreuthe-Alpe.

Danach ging es erst mal wieder runter.

Dabei auch über einen Single-Trail mit ein paar Brücken.

Unten angekommen ging es wieder links weg nach oben.

Dieser Anstieg verlangte nochmals ...

... sehr viel.

Nun noch zwischen den Bäumen durch, dieses Mal aber kein Schlamm.

Auch Wurzeln wurden für Markierungen genutzt.

Ja, das war nicht einfach. Hier Stefan Krapf (Platz 4 AK M30 über 15 km).

Vorsicht Stolpergefahr!

Mit Karo Eimansberger (Allgäu Outlet Raceteam, Platz 4 Gesamt und Siegerin AK W45 über 25 km) eine Bekannte getroffen.

Nun waren 10 km absolviert.

Man erreichte nun nach dem Wald das Gut Hochreute, wo immer das Zeltlager stattfindet und auch entsprechend angefeuert wurde. Diesmal auch wieder eine Dusche, was letztes Jahr ja nicht nötig war. Nun kam man wieder auf Asphalt und zunächst ging es steil runter. Ich machte nun etwas mehr Tempo und auf dem überwiegend flachen Schlussabschnitt lief es richtig gut. Nun blieb auch der Foto meist in der Hülle. Bei km 12 geht die lange Strecke rechts weg und für uns ging es geradeaus weiter. Noch einmal zwei Schluck getrunken. Ich war überrascht, dass ich den Abstand zu Uta Doyscher-Lutz konstant halten konnte. Am Ende war ich nach 1:16.44 h im Ziel und damit 3.31 min schneller als vergangenes Jahr.

Die letzten Meter Anstieg zum Gut Hochreute.

Dort gab es auch eine Abkühlung ...

... und eine Getränkestation.

Nun konnte man es bergab laufen lassen.

Ich kam an meinem Bekannten Achim Leeser vorbei.

Noch eine letzte Getränkestation und rechts der Abzweig zur langen Strecke.

Nun ging es überwiegend flach weiter ...

... und es wurde Bühl am Alpsee erreicht. .

Hier lief man schon zu Beginn, nur in die Gegenrichtung.

14 km absolviert, bald ist es geschafft.

Mein Zieleinlauf.

Zusammen mit Uta Doyscher-Lutz (Bilharzschule Sigmaringen, Platz 4 Gesamt und Siegerin AK W45).

Nun konnte ich es richtig genießen und war erstaunlich schnell erholt. Immerhin war es in diesem Jahr Wettkampf Nr. 56. Ich konnte die anderen Läufer abwarten und war gespannt auf die schnellsten Läufer der Langstrecke. In neuem Streckenrekord zeigte Florian Lorenz eine überragende Leistung und bei den Damen freute es mich, dass meine guten Bekannten Heidrun Besler und Miriam Köhler die Plätze 2 und 3 belegten.

Nun ist auch Stefan Krapf im Ziel und dahinter Joachim Lutz (Alpseefans), der die AK M55 gewann.

Cornel Mayr (TSV Moosbach) als Sieger der AK M60 im Ziel.

Im Ziel ist nun auch Peter Speer (MBB-SG Augsburg), der die AK M65 gewann.

Andreas Schmidt (TSG Kaiserslautern) wurde 4. der AK M45.

Das Team der Zeitnahme.

Claudia Böck (SC Altstädten) wurde Gesamtsiebte und 2. der AK W45.

Hier huscht Elfi Wolf (Allgäu Outlet Raceteam) als Gesamtachte und Siegerin der AK W50 durchs Bild.

Organisator Gerhard Honold mit einer verdienten Stärkung.

Siegfried Saitner (TV Dettingen) wurde 6. der AK M45.

Christin Kulgemyer (OTB Osnabrück) war leider leicht angeschlagen und meldete auf 15 km um. Immerhin noch Siegerin der AK W35.

Nun füllte sich so langsam der Zielbereich.

Markus Holzer (rechts, Sieger der Männer-Hauptklasse) und Dieter Fügenschuh Gomes (beide Eiscafe il nuovo Gelato Sonthofen, Platz 4 AK M45).

Martina Dannheimer (Lauf Team Haspa Marathon Hamburg) wurde 10. Frau und 2. der AK W35.

Hier Elfi Wolf und ihre Teamkollegen. In der Mitte der Gesamtfünfte und 3. der AK M35, Heinrich Haberstock.

Thomas Anton (TV Dettingen) erreicht als 6. der AK M45 das Ziel.

Hier noch einmal Dieter Fügenschuh Gomes und Markus Holzer.

Hier gab es die Zielverpflegung.

Thomas Anton und Siegfried Saitner (beide TV Dettingen).

Freude über den gelungenen Wettkampf ...

... und ein interessierter Zuschauer: Marco Heider (ASV Hegge) wurde Gesamtzweiter und 2. der AK M30.

Jeanette Meuser (PSV Grün Weiß Kassel) belegte Platz 5 in der Frauen-Hauptklasse.

Ebenfalls für PSV Grün Weiß Kassel startete die Siegerin Nina Engelhard (AK wJU20).

Das erfolgreiche Team von Allgäu Outlet mit Gesamtsieger Matthäus Jusczcak (AK M30), Heinrich Haberstock und Elfi Wolf.

Lisa Fehr (TSV Opfenbach) wurde Zweite der AK W50.

Karin Maier (TSV Wiggensbach, Siegerin AK W55) vor Karin Gutemann (Siegerin AK W40).

Der Moderator mit den Starterlisten.

Der Zieleinlauf wurde festgehalten ...

... und auch immer wieder abgeglichen.

Matthias Schneider im Ziel als 6. der AK M30.

Karin Höbel (TSV Aitrach) belegte Platz 3 der AK W45.

Sven Walser (TV Immenstadt) stürmt als jüngster Teilnehmer auf Platz 3 der AK mJU18.

Blick auf den Bereich der Zielverpflegung.

Andrea Sterzinger (RSC Auto-Brosch-Kempten) erreicht das Ziel als 3. der AK W35.

Nayra Hernandez Medina (Siegerin AK W30) und Hartmut Sturm (beide DIALOG, Platz 5 AK M30).

Filip Dzuro (Platz 4 Männer-Hauptklasse) und Lydia Paxnerova (Slowakei, Platz 6 Frauen-Hauptklasse) gemeinsam im Ziel.

Wolfgang Bettighofer (ASC Ulm / Neu-Ulm) wurde 7. der AK M50.

Im Ziel gab es auch Wassermelonen.

Sandra Merz (Zatopeks Erben) wurde 5. der AK W45.

Albert Aßfalg (Mitte) hatte ich als Zuschauer ausgemacht.

Wilfried Braun (TSV Stiefenhofen) siegte in der AK M70.

Manfred Seckinger (Neu-Ulm) belegte in der AK M55 Platz 5.

Das Henze BNP Laufteam gemeinsam im Ziel: Matthias Exner, Andreas Rettinger und Hans-Uwe Röhlinger (Platz 6 AK M55).

Nun erst mal eine Stärkung.

Christina Stolz (Platz 10 Frauen-Hauptklasse) und Petra Schanz (beide Laufbasis Allgäu, Platz 5 AK W50) gemeinsam im Ziel.

Petra Schanz und Christina Stolz zusammen mit Teamkollege Jürgen Heimerdinger.

Veronika Ziegler (VfR Burggrumbach) siebte in der AK wJU18.

Gesamtsieger und Sieger der Männer-Hauptklasse über 25 km wurde Florian Lorenz (Laufsport Saukel b Faster).

Noch einmal Petra Schanz und Christina Stolz und dahinter Alexandra Schäfer (Platz 5 AK W40, alle Laufbasis Allgäu).

Der Sieger und neue Streckenrekordinhaber Florian Lorenz.

Regina Fichtel belegte über 15 km Platz 3 der AK W30.

Patrick Scherer (Biberach) wurde über 25 km Gesamtzweiter und Sieger der AK M30.

Florian Lorenz im Interview mit Gitti Schiebel.

Hier noch mit Patrick Scherer.

Der Zielbereich füllte sich immer mehr.

Uli Morgen (TV Kempten) wurde Gesamtdritter und gewann die AK M45.

Auf dem 4. Gesamtplatz folgte als Zweiter der AK M45 Achim Zimmermann (FC Ebershausen).

Uli Morgen mit Florian Lorenz und Gitti Schiebel.

Die drei erstplatzierten über 25 km. Von links: Uli Morgen, Florian Lorenz und Patrick Scherer.

Sebastian Kraus (TV Kempten) erreicht das Ziel als Gesamtfünfter und 2. der Männer-Hauptklasse.

Siegfried Schröder (LG Westallgäu) war mit Jahrgang 1938 ältester Teilnehmer und siegte über 15 km in der AK M75.

Gesamtsechster über 25 km und 3. der AK M45 wurde Meinrad Briechle (SC Altstädten).

Rudolf Hagemann (TV Isny) siegte in der AK M50.

Schnellste Frau über 25 km war Anja Kobs (Tri Team FFB, AK W35).

Anja Kobs zeigte eine super Leistung.

Engelbert Walter (FC Ebershausen, Sieger AK M55, rechts) und Karlheinz Schormeier (TG Viktoria Augsburg, Platz 2 AK M50) gemeinsam im Ziel.

Gesamtzehnter wurde Christoph Günther (PSV Grün Weiß Kassel), der die AK M35 gewann.

Heidrun Besler (SC Altstädten) wurde Gesamtzweite und gewann die AK W55.

Uwe Neubauer (Osterwaldteam) gewann die AK M40.

Manfred Krikler (Runners Point Ulm) wurde 4. der AK M45.

Manfred Bühler (Osterwaldteam) folgte als 5. der AK M45.

Hans Hiemer (Box-Ring Allgäu) erreicht als 2. der AK M70 das Ziel über 15 km und war bei allen 16 Veranstaltungen dabei.

Markus Morgenstern (Eintracht Frankfurt Triathlon) erreicht über 25 km das Ziel als 2. der AK M35.

Miriam Köhler (Runners Point Ulm) belegte bei den Frauen Platz 3 und gewann die Frauen-Hauptklasse.  

Glückwünsche zwischen Miriam Köhler und Heidrun Besler.

Tobias Girbig (Runners Point Ulm) erreicht das Ziel als 3. der Männer-Hauptklasse.

Karl Viola (TG Viktoria Augsburg) belegte Platz 2 der AK M55.

Dritter der AK M55 wurde Thomas Bless (LG Welfen).

Andreas Lofink (Laufteam Gedern) erreicht das Ziel als 6. der AK M45.

Günther Staudenrausch (FC Ebershausen) wurde 3. der AK M50.

Tobias Girbig und Miriam Köhler.

Das ganze Team von Runners Point Ulm: Manfred Krikler, Miriam Köhler und Tobias Girbig (von links).

Zusammen mit dem Team von Runners Point Ulm.

Sieger in der Mannschaftswertung über 25 km wurde der FC Ebershausen.

Christian Denz belegte Platz 2 der AK M30.

Andreas Hilt (TG Biberach) wurde 3. der AK M35.

Damit war es aber noch nicht getan. Ich fühlte mich gut und deshalb lief ich noch die letzten 3 km der 25 km-Strecke in entgegengesetzter Richtung und danach wieder ins Ziel. Ein kleines Training für das Kleinwalsertal nächste Woche und die Möglichkeit den tollen Abschnitt auf dem Hörnerweg festzuhalten. Auf dem Rückweg kamen Edi und Ludwig. Da lief ich mit den beiden die letzten 1 1/2 km und es machte wahnsinnig Spaß.

Markus Härter (LG Bad Waldseer Lauffieber) auf den letzten Metern zum Ziel und Platz 3 der AK M30.

Karo Eimansberger (Allgäu Outlet Raceteam) wurde 4. Frau und gewann die AK W45.

Achim Leeser (SV Lonsee, Platz 8 AK M45) und Marc Reichpietsch (ASC Ulm / Neu-Ulm, Platz 4 AK M40) auf dem Weg zum Ziel.

Als fünfte Frau erreichte Christine Schindler (MBB-SG Augsburg) das Ziel und gewann die AK W40.

Michael Knopf (TG Biberach) wurde 9. der AK M45.

Michaela Zettel (TG Viktoria Augsburg) wurde 2. der AK W40.

Philipp Posmyk (TG Biberach) belegte in der AK M50 Platz 4.

Daniel Fink (Laufmonster) wird am Ende 6. der AK M35.

Da wurde es eng, es kam aber niemand entgegen.

Daniel Hossner (Team Erdinger Alkoholfrei) belegte Platz 4 der Männer-Hauptklasse.

Jürgen Schneider belegte Platz 5 der AK M30.

Frank Deutsch (Fischen i. Allgäu) wurde 10. der AK M45.

Gabi Heinle (SC Thalkirchdorf) belegte Platz 3 der AJ W40.

Hier läuft sie Richtung Tal.

Regina Graf (SWC-Regensburg) siegte in der AK W60.

Johannes Bodenmüller (Osterwaldteam, Platz 6 AK M50) konzentriert auf den Treppenstufen.

Günter Müller (SV Untermeitingen, Platz 11 AK M45) rasant den Berg runter.

Nur noch gut ein Kilometer bis zum Ziel.

Hier kommt Uwe Zetzmann (LT Heidenheim, Platz 12 AK M45).

Knapp dahinter Marcel Wollenweber (Platz 13 AK M45).

Es ging auch über ein paar Brücken.

Dani Ruppaner (Allgäu Outlet Raceteam) wurde Zweite der Frauen-Hauptklasse).

Als Gesamtzehnte gewann Claudia Möslang (LG Kleinweiler-Wengen) die AK W30.

Stephan Wolff (Platz 7 AK M50) nahm sich auch mal Zeit für ein Foto.

Weitere Läufer nähern sich. Vorne Otto Notz (Speisgirls, Platz 5 AK M55).

Hier nähert sich Marco Weiss (Kempten, Platz 8 AK M35).

Hier mal ein größerer Anstieg.

Nicole Beerbaum (ASC Ulm / Neu-Ulm 011 e. V., Platz 4 AK W40) ist gleich oben.

Rudi Aichele auf dem Weg zu Platz 2 in der AK M60.

Cati Seiffert (Team Leistungsdiagnostik.de) hatte offensichtlich ihre Freude an dem Lauf und wurde 2. der AK W45.

Georg Gibis (Team Leistungsdiagnostik.de) wurde 6. der AK M55.

Peter Zobel wurde 11. der AK M40.

Volle Konzentration bei Jo-Anne Hass, die Dritte der AK W45 wird.

Ganz hinten kommt noch eine Läuferin.

Es war Elli Pfisterer (LG Wehringen), die 4. der AK W45 wurde.

Franz Hiemer (LG Wehringen) belegte Platz 7 der AK M55.

Ungefähr bis km 23 der langen Strecke lief ich zurück.


Auf dem Wurzelweg war Konzentration gefordert.

Es waren überall Markierungen angebracht.

Hier ging es über Stufen nach unten.

Meine Schuhe von Inov-8 erwiesen sich erneut als zuverlässig.

Irgendwo da hinten ist auch der Weg ...

... bzw. ein schmaler Pfad.

So ein Naturlauf hat einfach etwas Schönes.

Immer wieder tolle Aussichten auf den Alpsee und die Umgebung.

Nun wieder ein kurzer Anstieg.

Selbst hier wurde die Richtung angezeigt.

Hier kommt Marc Beidl (SC Steinberg, Platz 13 AK M40).

Weiter Richtung Ziel.

Wieder über Wurzeln.

Durch solche Engstellen ...

... und hier gab es letztes Jahr doch etwas mehr Wasser.

Hier konnte man es laufen lassen ...

... bevor wieder Stufen kamen.

Hier hab ich wieder ...

... die Brücken erreicht.

Nun konnte man wieder Tempo machen.

Auch solche "Stolperfallen" wurden markiert.

Da war wieder Marc Beidl.

Nur wenige Steine auf dem Weg.

Noch gut ein Kilometer bis zum Ziel.

Nun traf ich auf Ludwig Schmitt (Lauftreff Marktoberdorf, Platz 8 AK M55) und Edi Gürcüyan (Rösle Runner Marktoberdorf, Platz 10 AK M50).

Es ging nun gemeinsam ...

... dem Ziel entgegen.

Edi sah da doch noch ganz gut aus.

Er war auch wieder mal ...

... zu Späßen aufgelegt.

Hier kommen die beiden gemeinsam ins Ziel.

Zusammen mit einer tollen Truppe.

Nun war ich gespannt auf die Ergebnisse. Zuerst einen Kaffee und Kuchen  und dann kam Achim Leeser und überbrachte die tolle Nachricht, dass ich in meiner AK den dritten Platz belegte. Tatsächlich auch mal beim Alpseelauf auf dem Podest und einen leckeren Bergkäse bekommen. Es läuft in diesem Jahr irgendwie richtig super. Dies rundete die Veranstaltung für mich ab, aber auch so wäre es einer der schönsten Läufe in diesem Jahr gewesen. Die Ergebnisse und der Urkundendruck waren übrigens sehr schnell im Internet eingestellt. Nun muss ich mir überlegen, welche Strecke nächstes Jahr dran ist. Vielleicht warte ich mit der Meldung etwas länger und entscheide dann.

Gemütliches Beisammensein nach dem Rennen.

Nach so einem Lauf kann man sich auch was gönnen. Hier Manne Krikler und Miriam Köhler.

Ingrid Horn (SC Altstädten, Platz 10 AK W45) im Ziel.

Nun wird der Zielbereich abgebaut.

Hier wurden die Ergebnislisten veröffentlicht.

Gerhard Honold moderierte die Siegerehrung.

Siegerehrung Gesamtwertung 15 km Frauen mit Nina Engelhard (PSV Grün Weiß Kassel, links) und Corinna Röhrle (TSV Wiggensbach).

Corinna Röhrle beim Interview.

Marco Heider (ASV Hegge) wurde Zweiter bei den Männern.

Hier mit den beiden schnellsten Damen.

Nun noch mit Gesamtsieger Matthäus Jusczcak (Allgäu Outlet Raceteam).

Jüngster Teilnehmer war Sven Walser (TV Immenstadt, Jahrgang 1999).

Siegerehrung in der AK mJU18.

Marco Heider (ASV Hegge) wurde 2. der AK M30.

Weitere Siegerehrungen ...

... bei den Frauen.

In der AK M35 belegten Stefan Kienle und Heinrich Haberstock (beide Allgäu Outlet Raceteam) Platz 1 und 3.

Siegerehrung in der ...

... AK W40.

Christoph Lindemann (TV Immenstadt) siegte in der AK M40.

Siegerehrung in der AK W50 mit Siegerin Elfi Wolf (Allgäu Outlet Raceteam) in der Mitte.

Die Erstplatzierten in der AK M50.

Hier nehme ich die Glückwünsche für Platz 3 entgegen.

Hier wird noch der Bergkäse überreicht.

Das war ein gelungener Wettkampf.

Mit dem diesjährigen Teilnehmer-Shirt.

Glückwünsche für den Zweitplatzierten Thomas Blum (Eiscafe il nuovo Gelato Sonthofen).

Hier noch zusammen ...

... mit Thomas Blum.

Hier die Glückwünsche für Hans Hiemer (Box-Ring Allgäu), ...

... der bei allen 16 Veranstaltungen am Start war.

Siegerehrung in der AK M70.

Hier konnte man es aushalten.

Miriam Köhler nimmt die Glückwünsche für den dritten Gesamtplatz über 25 km entgegen.

Gegenseitige Glückwünsche von Miriam Köhler und Heidrun Besler.

Siegerehrung Gesamtwertung 25 km Damen.

Hier noch einmal die drei schnellsten Damen.

Glückwünsche für Florian Lorenz zum Gesamtsieg über 25 km.

Die jeweils drei Erstplatzierten Damen und Herren über 25 km.

In der Frauen-Hauptklasse siegte Miriam Köhler (rechts) vor Dani Ruppaner.

Hier noch mit den drei Erstplatzierten der Männer-Hauptklasse.

Siegerehrung in den AK ...

... W30 und M30.

Mein Preis (schmeckte übrigens hervorragend).

Insgesamt waren es 222 Teilnehmer, davon 99 über 25 km und 113 über 15 km.

25 km Männer: Florian Lorenz (Laufsport Saukel b Faster, 1:48.03,0 h) vor Patrick Scherer (Biberach, 1:51.08,0 h) und Uli Morgen (TV Kempten, 1:55.32,0 h).

25 km Frauen: Anja Kobs (Tri Team FFB, 2:04.16,0 h) vor Heidrun Besler (SC Altstädten, 2:07.31,0 h) und Miriam Köhler (Runners Point Ulm, 2:11.29,0 h).

15 km Männer: Matthäus Jusczcak (Allgäu Outlet Raceteam, 1:00.10,0 h) vor Marco Heider (ASV Hegge, 1:02.13,0 h) und Stefan Kienle (Allgäu Outlet Raceteam, 1:03.05,0 h).

15 km Frauen: Nina Engelhard (PSV Grün Weiß Kassel, 1:09.00,0 h) vor Corinna Röhrle (TSV Wiggensbach, 1:11.53,0 h) und Franziska Müller (SC Immenstadt, 1:14.25,0 h).

Ergebnisse: http://my3.raceresult.com/34008/results?lang=de

Veranstalter: http://alpseelauf.de/



Keine Kommentare:

Kommentar posten