Freitag, 10. Juli 2015

1. Team-Lauf in den Abend in Giengen am 10.07.2015

Als ich mit Jusra im April in Hürben beim Höhlenbärenlauf war, machte mich Jusra auf einen Flyer einer neuen Veranstaltung aufmerksam. Nachdem der Terminplan für diesen Tag noch nichts vorsah, stand es schnell fest, dass wir bei diesem Lauf antreten werden. Die beiden letzten Jahren absolvierten wir schon in Ebershausen einen Teamlauf, da startet man jedoch gemeinsam. Bei diesem Wettbewerb geht man abwechselnd auf eine 1,5 km lange Runde. Dies hörte sich schon mal interessant an. Auf jeden Fall war es eine gute Trainingseinheit für uns. Leider musste ich ja das Training in den letzten Tagen fast auf Null reduzieren. Mein Fuß war zwar nach dem anstrengenden, aber auch erfolgreichen Wochenende mit 3 Wettkämpfen etwas schmerzhaft, aber es hatte sich bis heute gut entwickelt. So wie auch das Wetter. Es war den ganzen Tag über schon sonnig und zum Start konnte man mit ca. 20° C rechnen. Die 78 km Fahrt brachten wir nach einer Stunde hinter uns und parkten in der Jahnstraße unterhalb des Stadions, welches sich auf dem Schießberg befindet. Gleich am Eingang des Stadions trafen wir auf den Giengener Trainer Matthias. Er freute sich über das Wiedersehen und meinte, dass wir die Startnummer 1 hätten, da wir uns als erste angemeldet hatten. Für meine Verhältnisse war die Meldung zwar eher spät, aber bis letzten Freitag gab es erst 8 und bis Sonntag 12 Anmeldungen. Nun waren es am Ende doch gleich 71 Paare die gemeldet hatten und damit eine stolze Anzahl. Im Stadion holten wir die Startnummern und der Startläufer hatte eine Grüne und der Partner eine Gelbe Nummer.

Ankunft im Stadion.

Hier gab es die Startnummern.

Wir hatten die Startnummer 1.


Ich machte mich gleich mal auf, die Runde zu erkunden. Es waren schließlich 1720 m pro Runde. Man begann im Stadion und lief eine dreiviertel Runde. Nach dem Stadion ging es rechts auf einem Grünstreifen am Stadion entlang. Die wenigen Wurzeln waren sogar mit Farbe angesprüht, um sie kenntlich zu machen. Die ganze Strecke war mit Flatterband und Markierungen versehen, wobei später ja sowieso fast immer ein Läufer vor einem war. Man überquerte nach dem Stadion die Straße und nun begann ein Wiesenabschnitt. Der war gut zu laufen, würde aber bestimmt Kraft kosten. Nach einer langgezogenen Kurve ging es auf einem Kiesweg wieder zurück Richtung Stadion und dort entlang gab es später Begegnungsverkehr. Im Stadion dann die Wechselzone, wo auch die einzelnen Runden gezählt wurden.

Hier verließ man das Stadion.

Später kamen hier die Läufer entgegen, die nach ihrer Runde das Stadion erreichen.

Am Stadion entlang auf einem Grünstreifen.

Danach ging es auf den Wiesenabschnitt.

Ein kurzes Stück führte durch die Bäume hindurch.

Hier wieder im Freien.

Ein kleiner Turm auf dem Schießberg.

Es gab immer wieder Markierungen.

Hier begann die langgezogene Rechtskurve ...

... die über einen kleinen Pfad ...

... auf den Kiesweg führte.

Auch solche "Stolpersteine" waren markeiert.

Hier wieder Richtung Stadion.

Links ging es am Stadion entlang.

Hier war die Wechselzone und der Zielbereich.

Der Streckenplan.

Der Start erfolgte um 20:00 Uhr und wir entschieden, dass ich die erste Runde laufe. Ich hatte etwas drauf spekuliert, dass am Ende vielleicht nicht so viel Zeit ist, ich aber doch eher eine entsprechende Runde laufen kann, so dass es vielleicht zu 8 Runden reicht. Am Start erst mal recht viel Gedränge und man konnte noch gar nicht frei laufen. Auf dem Wiesenweg ging es schon besser und ich hatte einen schönen Rhythmus gefunden. Ich dachte noch, dass viele bestimmt zu schnell angehen, stehen doch noch einige Runden an. Ich nahm mir 7 Minuten vor und es gab eine Punktlandung. Nun war Jusra an der Reihe. Ich war positiv überrascht, dass sie nach ca.10.30 min kam. Allerdings war es für mich schon eine lange Pause.

So langsam sammeln sich die Teilnehmer ...

... im Startbereich.

Vor unserem Start in Giengen.

Auf dem Weg zum Start.

Hier erfolgte der Start.

Das Startfeld des ...

... 1. Teamlauf in den Abend in Giengen.

Der Start ist erfolgt.

Hier wurde die Runde gezählt.

Hier bin ich in der ersten Runde auf dem Weg ins Stadion.

Bereit zum Abklatschen beim ersten Wechsel.


Weitere Teams haben gewechselt.

Da staute es bei der Rundenzählung.

Diese beiden jungen Damen waren dicht beieinander.

Es gab im Wechselbereich auch Wasser.

Es waren unter den Teilnehmern auch viele bekannte Gesichter.

Warten auf den Partner im Wechselbereich.

Hier erfolgte die Zählung der Runden.

Matthias war wieder fleißig am Fotografieren.

Duc Tran gehörte zu dem Team, das am Ende Platz 2 belegte.

Jochen Gnann beendet für das siegreiche Team TSV Burgau Running eine weitere Runde.

Auf in die nächste Runde.

Auch hier sind die ersten Starter wieder an der Reihe.

Der Wartebereich.

Heute war die Mittlere dabei und so gab es mehr Fotos, vor allem von unseren Wechseln und das hat sie toll gemacht. Nun war ich auf meiner zweiten Runde an der Reihe. Ich konnte gleich wieder eine ganze Reihe an Plätzen gut machen. Wertungen gab es übrigens in den Kategorien Männer, Frauen und Mixed für Erwachsene und Schüler. Dabei kamen wir ja aus beiden Kategorien. Die Startgebühr betrug bei Erwachsenen 10 € und bei den Kindern 6 €. Ich konnte viel freier laufen als vorhin und das viele Überholen motovierte zusätzlich. Ich war nach 7.10 min und einer Gesamtzeit von 24.40 min in der Wechselzone und übergab an Jusra. Nun hatte man auch mal Zeit für das eine oder andere kurze Gespräch und es waren doch viele Bekannte anwesend. Mich freute noch einmal das Lob für meinen Bericht vom Verantwortlichen des Eselsburger-Tal-Laufes und auch die vielen Anfeuerungsrufe waren super. Im Zielbereich gab es die Möglichkeit noch Wasser zu trinken. Das Wetter war auch für das Herumstehen nach dem Wechsel ideal.

Jusra hat ihre Runde beendet und ich war wieder an der Reihe.

Da strahlte sie zurecht.

Alles war entsprechend abgesperrt.

Nun erfolgte wieder der Wechsel auf Jusra.

Ein weiterer Läufer geht in die nächste Runde.

Das war schon anstrengend und wieder der Läufer des siegreichen Teams.

In der Wechselzone war einiges los.

Ich hatte genügend Zeit zur Erholung.

Zusammen mit Tobias Elsholtz, der mit seiner Frau Karin in der Mixed-Wertung Dritter wurde.

Manfred Ahrendts vom LT Herbrechtingen auf dem Weg in eine weitere Runde.

Für mich hieß es nun auch wieder zu laufen.

Jusra war wieder gut drauf und lief schön gleichmäßig. Nach rund 35 Minuten Laufzeit und damit weniger als 11 Minuten war sie da. Ich lief nun mit einer Gruppe junger Läuferinnen und konnte erneut ein Runde mit 7.10 min absolvieren. Ich wollte noch etwas Reserven behalten. Nach gut 52 Minuten war Jusra wieder da. Sie lief ihre dritte Runde unter 10 Minuten und damit am schnellsten. So hatte ich genügend Zeit und es würde für eine weitere Runde reichen. Davon beflügelt lief es richtig gut. Nun meist im Alleingang. Immerhin war ich nach 59.05 min beim Wechsel und damit knapp 7 Minuten und die schnellste Runde. Der Plan ist aufgegangen und Jusra noch auf der vierten Runde. Die letzte Runde konnte man noch vor Ablauf der Stunde beginnen. Ich freute mich auch darüber, dass es so gut wie schmerzfrei ging und mit meinen neuen Ultratrail-Schuhen von inov-8 war ich mehr als zufrieden. Sie kamen letzten Samstag und ich konnte erst 11 km laufen. Nun aber im Wettkampf getestet und ich war deshalb auch über den Untergrund froh, Sie hinterließen einen super Eindruck und ich bin auf den Berglauf morgen in Weitnau gespannt.

Hier der Wechsel auf die dritte Runde für Jusra.

Abklatschen beim Wechsel.

Aline Heller wechselte für das Team Gerstetten Nord auf Manuel Dauner.

Klaus Eberhardt vom Team Hürben 2 hat eine weitere Runde absolviert.

Jonas Dalitz belegte mit seinem Partner Luca Hauser Platz 3 bei den Schülern.

Hier war beim Wechsel einiges los.

Maike Alt (Nr. 43) gewann mit Partnerin Tanja Majer bei den Frauen und leistete mir auf Runde 3 gute Dienste.  

Da war wieder Matthias.

Karin Elsholtz im Begegnungsverkehr.

Das Siegerteam bei den Schülern: Linus Benz wechselte auf Ronan Elsholtz.

Karin Elsholtz wechselt auf ihren Mann Tobias.

Hier geht es für das Siegerteam auf die nächste Runde.

Bei den Schülerinnen auf Platz 3: Frank Lea (rechts) und Linda Wörner (TV Steinheim 2).

Wechsel von Jusra auf meine 4. Runde und der Blick auf die Uhr: Es würde reichen.

Anfeuerung für Jusra vor ihren letzten Runde.

Nun nahm ich den Foto und lief die letzte Runde mit Jusra mit. So konnte ich noch auslaufen. Sie nahm es nun locker und lief nach 1:10.35 h ins Ziel und beendete diesen Wettkampf für alle Teilnehmer. Auch ein schöner Abschluss. Diesmal zwar 11.30 min, aber darauf kam es nicht mehr an. Immerhin schafften wir 8 Runden bzw. 13,76 km. Es war eine sehr schöne Veranstaltung und auch mal eine andere Wettkampfform. Ich hab ja schon oft genug betont, wie vielseitig der Laufsport sein kann. Es freute uns auch, wie herzlich man aufgenommen wurde. Wir belegten unter den 69 Paaren Platz 59 und in der Mixed-Wertung der Erwachsenen Platz 26 unter 30 Teams.

Gleich sind keine Wechsel mehr möglich. 

Nun erfolgt der Schuss für das Ende der Wechselmöglichkeit nach 1 Stunde.

Jusra hat die Bahn verlassen.

Klaus Eberhardt auf dem Weg ins Ziel.

Hier kommt Manfred Ahrendts Richtung Ziel.

Jusra auf dem Wiesenabschnitt ihrer letzten Runde.

Etwas verschwommen, aber das Lächeln ist zu erkennen.

Ich hab Jusra noch begleitet.

Der letzte Zieleinlauf der Veranstaltung von Jusra.

Das hatten die Organisatoren gut hinbekommen.

Da kann man auch mal einen kräftigen Schluck trinken.

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt.

Meine neuen Schuhe hatten ein gutes Debut.

Es waren insgesamt 69 Paare am Start.

Ergebnisse: http://www.tsg-giengen.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2257:1team-lauf-2015-ergebnisse&catid=25:leichtathletik&Itemid=201

Veranstalter: http://www.tsg-giengen.de/



Keine Kommentare:

Kommentar posten