Samstag, 28. März 2015

2. Trail Run in Dießen am Ammersee am 28.03.2015

Nachdem wir bereits im letzten Jahr bei der Premiere des Trail Run in Dießen am Ammersee dabei waren, stand es gleich fest, dass wir in diesem Jahr wieder zu dieser schönen Veranstaltung an den Ammersee fahren werden. Der Termin passte super in den Laufkalender und so fuhr ich mit den Kindern bereits kurz vor 12 Uhr los und so hatten wir noch viel Zeit und keine Hektik. Nach einer guten Stunde waren wir da und das Wetter war mit 13° C und Sonnenschein richtig klasse. Da störte auch der Wind nicht sonderlich. Diesmal war der Start nicht direkt vor dem Fitnessstudio Ammerfit, sondern etwas oberhalb. Da es erst 13:00 Uhr war konnten wir direkt vor dem Studio parken und dort gab es auch schon die Startnummern. Diese waren auf der Rückseite mit Einwegchips von abavent versehen und farblich konnte man die einzelnen Läufe unterscheiden. Ansonsten auch mal Startnummern fürs Auge.

Da parkten wir kurz in der Stadt und prompt neben einem Plakat des Laufes.

Die Starnummern waren farblich nach den einzelnen Läufen sortiert.

Das sind mal auch optisch schöne Startnummern.

Noch war so gut wie gar nichts los, was sich noch ändern sollte.

Ich hatte noch genügend Zeit, da der erste Start der Kinder erst um 15:00 Uhr vorgesehen war und so machte ich mich auf, die Strecke mal zu erkunden und auch zu fotografieren. Deshalb zunächst erst Mal einige Fotos von der schönen Strecke. So nach ca. 29 Minuten war ich mit der 5,7 km langen Runde mit ca. 100 Höhenmetern und einigen Trailpassagen durch. Nicht schlecht für einen etwas flotteren Trainingslauf mit Fotos. Vielleicht wäre heute beim Laufen auch was gegangen. Ich entschied mich aber für Nordic Walking, schließlich hab ich dieses Jahr schon 14 Läufe hinter mir und noch etliche vor mir, so am nächsten Wochenende. Also wie beim letzten Start in Eggenthal eine Formüberprüfung im Nordic Walking. Jusra meldete für den Schülerlauf über 800 m.

Hier ging die Runde los.

Der erste leichte Anstieg nach der noch asphaltierten Einführungsrunde.

Danach hatte man Gut Romenthal erreicht ...

... und die schöne Strecke begann.

Noch eine kurze Senke ...

... dann ging es längere Zeit nach oben.

Fast am höchsten Punkt ein Blick zurück nach Dießen und den Ammersee.

Oben angekommen ging es nach rechts weg Richtung Wald ...

... wo es flach war und man sich wieder etwas erholen konnte.

Letztes Mal ging es noch hier nach rechts.

Diesmal aber geradeaus in den Wald auf einen Trail.

Nur wenige schlammige Stellen waren vorhanden.

Die Strecke war super markiert.

Hier musste nun schon konzentrierter gelaufen werden.

Da war es manchmal zwischen den Bäumen ...

... auch ganz schön eng.

Das letzte Stück im Wald war wieder breiter.

Nach dem Wald ein herrlicher Blick auf den Ammersee ...

... und es ging erst mal ein gutes Stück bergab.

Unten angekommen zunächst mal ...

flach auf einem Feldweg weiter.

Hier der Übergang auf eine Wiese ...

... die man danach durchläuft.

Es geht weiter Richtung Bierdorf, aber nur wenige Meter auf Asphalt ...

... bevor es rechts über eine Wiese geht.

Im Anschluss ein schmaler gekiester Weg.

Die Strecke war gut ausgeschildert.

Noch einmal ein Wiesenabschnitt.

Nach ca. 5 km geht es links weg zum Albangraben.

Dort eine kleine Brücke oder alternativ durchs Wasser.

Es folgt ein schmaler Weg mit Wurzeln und immer wieder kurzen Anstiegen.

Dazwischen auch mal eine flache Passage.

Noch ein letzter Anstieg ...

... und man erreicht wieder den Ammersee Höhenweg.

Beim Gut Romenthal geht es nach links.

Hier bergab noch mal über eine Wiese.

Ein letzter Graben ...

... und man ist am Ziel.

Als ich zurück kam war im Studio schon einiges mehr los und auch viele Bekannte sind mir schon begegnet. Die ersten mit Gerhard Bebst und Karin Maria Rudolph gleich nach wenigen Metern meiner Runde und diesmal waren auch etliche Riedlinger am Start, die eine große Rolle spielen sollten. Nun gab es noch letzte Vorbereitungen und Jusra machte sich in der Hüpfburg für ihr Rennen warm.

In der Zwischenzeit war bei der Startnummernausgabe einiges los.


Diesmal befand sich der Start nicht vor dem Studio ...

sondern etwas oberhalb im Industriegebiet.

Jusra vor ihrem Start in Dießen.

Vor meinem Start.

So hatte sich Jusra aufgewärmt.

Der erste Start erfolgte um 15:00 Uhr für die Kinder über 200 m. Danach kam um 15:10 Uhr der Schülerlauf über ca. 800 m und da war Jusra am Start. Ich sollte sie begleiten (über 10 km und letze Woche über 5,8 km ging es aber so, aber egal). So hatte ich aber die Möglichkeit von ihr einige Bilder zu machen. Nachdem ich im Auto meine Stöcke holte hörte ich die Durchsage, dass Jusra in der AK wJU14 auf Platz 3 kam. Wieder ein Podestplatz, nun schon der vierte in Folge. Da hat sie ja wieder sauber vorgelegt.

Startfeld der Kinder über 200 m.

Der erste Start zum Trail Run 2015 ist erfolgt.

Auch hier ein Radfahrer voraus.

Die ersten Kinder erreichen das Ziel.

Der Moderator Peter Maisenbacher.

Starterfeld des Schülerlaufes über ca. 800 m.

Start zum Schülerlauf.

Nach dem Rondell wieder am Start vorbei.


Die Kinder machen sich auf den Weg Richtung Fitnessstudio.

Vor dem Anstieg erkannte ich die Riedlinger Gruppe.

Anstieg Richtung Gut Romenthal.

Jusra teilte sich das Rennen super ein.

Hier laufen die Kinder ...

... Richtung Gut Romenthal.

Jusra am Übergang zum Wiesenabschnitt ...

... und durch den Graben.

Jusra bei ihrem Zieleinlauf.

Organisator Johannes Dornhofer überreichte die Medaillen.

Jusra mit ihrer Auszeichnung.

Ich fühlte mich richtig gut und um 15:30 Uhr erfolgte der Start über 5,7 km. Die Starts über 2 Runden und 11,4 km bzw. 3 Runden und 17,1 km folgten um 15:33 Uhr und 15:35 Uhr. Es waren diesmal schon deutlich mehr Voranmeldungen und insgesamt recht große Teilnehmerfelder. Ich war gespannt, wie viele Läufer ich hinter mir lassen kann. Zunächst ging es recht zäh los, bis das Feld ins Rollen kam und ich auch mehr Platz hatte. Noch auf Asphalt, sollte sich der Untergrund schnell ändern. In Richtung Gut Romental der erste Anstieg auf einem Kiesweg. Oben ging es nach rechts erst mal flach weiter und nach einer Senke der lange Anstieg hoch zum Ammersee-Höhenweg. Ich fühlte mich super und entsprechend konnte ich nun am Berg schon etliche Läufer überholen, die wohl zum Teil auch zu schnell angegangen waren. Die werden sich manchmal schon gewundert haben, wer von hinten so angekeucht kam. Nordic Walking ist aber alles andere als ein Spaziergang, wenn eine solche Frequenz gewalkt wird und ich war am Limit. So langsam kamen auch die später gestarteten Läufer der Mittel- und Langstrecke. Als ich oben ankam und in der Rechtskurve Richtung Wald war, überholte mich das Führungsduo der Langstrecke, ein mir unbekannter Riedlinger Läufer gefolgt von Vereinskollege Thorsten Banzhaf. Wen haben die da verpflichtet? Nun kam die Stelle, wo es letztes Mal noch rechts am Wald entlang auf einem Feldweg weiterging. Diesmal in den Wald rein und ein ca.800 m langer Trail. Die Bodenverhältnisse waren dank der trockenen Witterung bis auf ganz wenige schlammige Stellen sehr gut. Für mich als Nordic Walker war es hier allerdings nicht so einfach, zumal es eng war und Läufer von hinten kamen. Dennoch ein sehr schöner Abschnitt. Wieder draußen ging es auf einem Feldweg den Berg runter, immer den Ammersee im Blick. Ein sehr schöner Anblick und ich musste allerding auch etwas bremsen, um nicht ins Laufen zu kommen. Immer wieder von hinten Bekannte mit Aufmunterungen. Ein Läufer meinte, ich muss mich nicht beeilen, da ich genug Vorsprung habe. Es ging mir aber um einen guten Schnitt bei diesen schwierigen Geländeverhältnissen. Nun war es auch ganz schön warm. Als ich unten war, hatte ich das Gefühl, es geht nicht mehr ganz so schnell. Nach einem Flachstück nun ein Wiesenabschnitt. Wie letzte Woche mit den Stöcken nicht so einfach. Allerdings befand ich mich nun inmitten einer Gruppe von jungen Damen, die mich bergab wieder eingeholt hatten. Da wollte ich dagegen halten und es ging wieder besser. Noch ein kurzer Wiesenabschnitt rechts weg und danach auf einem gekiesten Weg Richtung Dießen. Noch kam ein kurzes Wiesenstück, bevor der Albangraben erreicht war. Ein sehr schöner, aber auch anspruchsvollerer Abschnitt. Die einzelnen Kilometer waren nicht angeschrieben, aber ich wusste, dass es ca. 5 km waren. Die Uhr zeigte sensationelle 32.40 min. Das hätte ich auf dieser Strecke nie erwartet. Kurz zuvor überholte mich Karin und hat mich nochmal motiviert. Nun ein Singeltrail durch den Graben mit einigen kurzen, aber heftigen Anstiegen und einer Brücke, bei der ich mich schon letztes Mal fragte, wer solche hohen Schritte machen kann. Auf jeden Fall ging es hier sehr gut und das Ziel kam ja näher. Noch ein Feldweg und links die Wiese runter, durch den Graben und die Zielgerade. Meine mittlere Tochter erwartete mich schon am Graben und Jusra am Ziel. Die Zeit war mit 37.23,5 min unglaublich. Netto sogar 37:15 min. Der Sieg stand ja lange fest, aber es ging darum, dennoch das Tempo hoch zu balten. Ich war überglücklich.

Nun war am Start einiges los.

Start zum Lauf und Nordic Walking über 5,7 km.

Noch ging es nicht ganz so schnell ...

... was sich aber änderte.

Auch unter den Nordic Walkern waren Bekannte am Start, wie hier Christiane Zirkel.

Start zum Lauf über 11,4 km.

Hier machten sich die meisten Teilnehmer auf die Strecke.

Auch Karin Maria Rudolph (LT Aulendorf) war dabei.

Da hat Jusra auf der Langstrecke gleich die richtigen Favoriten ausgemacht.

Start zum Lauf über 17,1 km.

Edi Gürcüyan war acuh mal wieder am Start und rechts der Sieger über 17,1 km in der AK M55, Werner Schröder (Dießen am Ammersee).


Den Gesamtsieg über 5,7 km holte sich Thomas Scheifl (LC Tölzer Land, AK M40).

Auf Platz 2 folgte Rupert Stredele (SVO LA Germaringen, Platz 1 Männer-Hauptklasse) gefolgt von Roland Lüdtke (LG Ammersee), der die AK M45 gewann.

Den vierten Platz über 5,7 km belegte Werner Deuringer (VfL Kaufering Triathlon) und gewann damit die AK M30.

Lars Engelhard (Gütersloh) war mit Jahrgang 2004 jüngster Teilnehmer, Gesamtzwölfter und Sieger der AK mKU12.

Edi Gürcüyan absolviert Runde 1 und ...

macht sich auf den Weg in die 2.Runde.

Yannick Broszio (MTV Dießen) gewann die AK mJU14.

Mein Zieleinlauf in Dießen als Sieger beim Nordic Walking.

Absolut zufrieden mit der Leistung.

Nun konnte ich Jusra beim Fotodienst ablösen und nach und nach kamen die Erstplatzierten der weiteren Wettbewerbe und auch viele Bekannte. Auch das machte Spaß, zumal das Wetter sehr schön mitspielte. Die Ergebnisse waren am Abend bei abavent wieder superschnell eingespielt und dort konnte man auch seine Urkunde ausdrucken. Der schnelle Riedlinger wurde doch tatsächlich Sieger über 17,1 km und ist erst 18 Jahre alt und Asylbewerber aus Eritrea. Da scheint was heranzuwachsen, zumal er laut Thorsten erst 3 mal im Training war.

Hier kommen Teilnehmer, die über 5,7 km fertig waren und andere, die in die 2. Runde gehen.

Nicole Hehn aus Ismaning belegte über 5,7 km Platz 5 der AK W30.

Heike Becker (Trail Combo Laim) belegte Platz 2 der AK W50 und dahinter Marina Raab aus München als 6. der AK W30.

Monika Latajka und Oliver Latajka (beide München) gehen in Runde 2 über 11.4 km. Am Ende Platz 3 der AK W40 bzw. Platz 8 der AK M50.

Platz 2 beim Nordic Walking belegte Gerhard Bebst (TV Jahn Kempten).

Christiane Zirkel (Liegendradclub Vorarlberg) war als Gesamtdritte schnellste Frau.

Gerhard Bebst und Christiane Zirkel mit der Gesamtvierten und 2. Frau, Ulrike Kleer (München) in der Mitte.

Aklilu Dawit (TSV Riedlingen) läuft in Runde 2.

Den Sieg über 11,4 km holte sich Bernhard Kamhuber (RC Abschnitt Mitte, Platz 1 AK M30) in 44.45,4 min.

Dahinter absolviert Thorsten Banzhaf (TSV Riedlingen) seine 2. von 3 Runden.

Peter Vogt (LG Bockstark Lech Runners) wurde über 11,4 km Gesamtzweiter und auch 2. der AK M30. 

Auf dem dritten Gesamtplatz folgte als Sieger der AK M40 Günther Hein (LG Ammersee).

Die schnellsten Läufer über 11,4 km beglückwünschen sich ...

... und stehen hier für ein Siegerfoto bereit.

Peter Engelberts (DYK Runners, NED) gewann als Gesamtvierter die Männer-Hauptklasse.

Holger Pirzl (Raceteam Radleck Mering) wurde Gesamtfünfter und 2. der AK M40. Dahinter der spätere 3. über 17,1 km, Gabriel Schneider (Solerunners).

Patrick Jakob (VfL Kaufering Triathlon) wurde als Gesamtsechster über 11,4 km Dritter der AK M30.


Florian Carda (Herrsching am Ammersee) belegte Platz 4 der AK M30.

Christian Filk (TSV Riedlingen) auf dem Weg in Runde 3 noch gut drauf.



Christian Scholz (SVO LA Germaringen) absolviert seine 2. von 3 Runden.

Ursula Wagenhäuser (TSV Schäftlarn) wurde beim Nordic Walking 3. Frau vor Dr. Sabine Dornhofer (Rasende Rakete).

Weitere Nordic Walkerinnen vom stark vertretenen Team VR Bank Landsberg Ammersee eG erreichen das Ziel.

Uwe Richter (München Ost) wurde über 11,4 km Zweiter der AK M40.

Michael Knoche aus München erreicht das Ziel als Gesamtzehnter und 5. der AK M30.

Wolfgang Menhorn (Raceteam Radleck Mering) gewann die AK M35.

Dahinter folgte gleich Markus Schmid (SV Kinsau) als Zweiter der AK M35.

Richard Remmele (Grüsst Simone Joschi u. Fabi) wurde 3. der AK M40 und hatte bestimmt einen der außergewöhnlichsten Teamnamen.

Javier Jara aus München wurde ins Ziel begleitet und wurde 4. der AK M40.

Jörg Kaiser (LG Kreis Dachau) gewann über 11,4 km die AK M50.

Susanne Feigl (LC Tölzer Land) war über 11,4 km schnellste Frau und gewann die Frauen-Hauptklasse.

Michael Huber (TG Viktoria Augsburg) auf dem Weg in Runde 3.

Klaus Gattinger (VfL Kaufering Triathlon) belegte über 11,4 km Platz 5 der AK M40.

Geburtstagskind Gerold Wahl (TSV Riedlingen) auf dem Weg in seine dritte Runde.

Veronica Straubmüller (TSV Westhausen) wurde über 11,4 km dritte Frau und 2. der AK M30.

Susanne Maier (Sport Ruscher Team, AK W40) beendet ihre 2, Runde und gewinnt später bei den Frauen über 17,1 km. 

Es gab im Zielbereich auch einen Verpflegungsstand.

Marion Hofmann (TG Viktoria Augsburg) wurde über 11,4 km  vierte Frau und gewann die AK W55.

Susanne Maier nimmt eine letzte Erfrischung vor ihrer dritten Runde zu sich.

Edi Gürcüyan (Lauftreff Marktoberdorf) auf dem Weg in Runde 3.

Stefanie Steinhart (Raceteam Radleck Mering) gewann über 11,4 km als 5. Frau die AK W35.

Irene Eichler (Eichlers) folgte danach als Siegerin der AK W55.

Ein alter Bekannter: Sepp Mennel (Tri Team Kleinwalsertal, AUT). Er wurde über 11,4 km 6. der AK M50.

Ildiko Wermescher (FT Jahn Landsberg, HUN) geht als 2. Frau in die letzte Runde über 17,1 km und gewann später die AK W50.

Da freut sich beim Zieleinlauf von Dirk Hoffmann (DAV Zittau, Platz 4 AK M35) der Nachwuchs.

Richard Mayer (Grasbrunn) belegte über 11,4 km Platz 5 in der AK M45.

Gabriele Müller (Utting) wurde über 11,4 km Zweite der AK W35.

Sonja Ruck (Ammerfit, DEN) belegte über 11,4 km Platz 3 der AK W30.

Friedericke Koch (München) gewann über 11,4 km die AK wJU20.

Im Ziel gab es auch eine Kuchenauswahl.

Aklilu Dawit (TSV Riedlingen) holte über 17,1 km den Gesamtsieg und gewann die AK mJU20.

Dahinter folgte auf Gesamtplatz 2 und Sieger der AK M35 sein Vereinskollege Thorsten Banzhaf.

Ein erfolgreiches Duo des TSV Riedlingen.

Gabriel Schneider (Solerunners) wurde über 17,1 km Gesamtdritter und 2. der AK M35.

Thorsten Banzhaf beim Interview.

Franz-Josef Kisch (Trailteam Alptraum) gewann als Gesamtvierter die AK M40.

Die schnellsten Langstreckenläufer beglückwünschen sich.

Dirk Hahn (LG Ammersee) wurde als Gesamtfünfter in der AK M35 Dritter.

Karin Maria Rudolph (LT Aulendorf) gewann über 11,4 km die AK W60.

Matthias Dippacher (Mittelberg Oy) wurde als Gesamtsechster in der AK M35 Vierter.

Die Männer-Hauptklasse über 17,1 km gewann Christoph Erdt (LG Bockstark Lech Runners).

Christian Filk (TSV Riedlingen) wurde Gesamtachter und 2. der AK M40.

Martin Müller aus Weilheim belegte als Gesamtneunter in der AK M35 Platz 5.

Christian Scholz (SVO LA Germaringen, rechts) und Axel Zaplethal (TSV Feldafing) gewannen über 17,1 km die AK M45 bzw. M50.

Alex Murr (DJK Pressath) wurde 2. der AK M45.

Manuel Brenner (Günzburg) wurde über 17,1 km 2. der Männer-Hauptklasse.

Michael Huber (TG Viktoria Augsburg) wurde 4. der AK M45.

Gerold Wahl (TSV Riedlingen) bei seinem Schlussspurt zu Platz 5 in der AK M45.


Endlich lernte ich mal Uwe Pflanzelt (Chiamind Performance, Platz 2 AK M50 über 17,1 km) persönlich kennen.

Ildiko Wermescher (FT Jahn Landsberg) wurde über 17,1 km 2. Frau und Siegerin der AK W50.

Edi Gürcüyan (Lauftreff Marktoberdorf) war in der Zwischenzeit ebenfalls im Ziel als 4. der AK M50.

Uwe Pflanzelt und Edi Gürcüyan ...

... haben sich diese Stärkung verdient.

Hier noch zusammen mit den beiden, ...

... die ich bestimmt demnächst wieder irgendwo treffe.

 Insgesamt gab es 232 Teilnehmer (ohne die Bambini), davon 84 über 11,4 km, 64 über 5,7 km, 50 über 17,1 km, 22 beim Schülerlauf und 12 im Nordic Walking.


Lauf 5,7 km Männer: Thomas Schifl (LC Tölzer Land, 20.17,8 min) vor Rupert Stredele (SVO LA Germaringen, 21.11.,2 min) und Roland Lüdtke (LG Ammersee, 21.14,0 min).


Lauf 5,7 km Frauen: Sabine Nagel (SC Schongau, 25.58,2 min) vor Silvia Hirsch (TSV Riedlingen, 32.17,0 min) und Yusra Aghoutane (Trail Combo Laim, 32.25,5 min).


Nordic Walking 5,7 km Männer: Peter Steiner (VfB Gutenzell, 37.15,0 min) vor Gerhard Bebst (TV Jahn Kempten, 45.56,9 min).


Nordic Walking 5,7 km Frauen: Christiane Zirkel (Liegenradclub Vorarlberg, 45.59,1 min) vor Ulrike Kleer (München, 46.02,6 min) und Ursula Wagenhäuser (TSV Schäftlarn, 51.57,5 min).


Lauf 11,4 km Männer: Bernhard Kamhuber (RC Abschnitt Mitte, 44.45,4 min) vor Peter Vogt (LG Bockstark Lech Runners, 45.32,8 min) und Günther Hein (LG Ammersee, 45.41,0 min).


Lauf 11,4 km Frauen: Susanne Feigl (LC Tölzer Land, 52.33,3 min) vor Attica Kiss (Puchheim, 55.38,5 min) und Veronica Straubmüller (TSV Westhausen, 55.42,2 min).


Lauf 17,1 km Männer: Aklilu Dawit (TSV Riedlingen, 1:04.49,9 h) vor Thorsten Banzhaf (TSV Riedlingen, 1:05.26,7 h) und Gabriel Schneider (Solerunners, 1:06.56,9 h).


Lauf 17,1 km Frauen: Susanne Maier (Sport Ruscher Team, 1:24.36,7 h) vor Ildikó Wermescher (FT Jahn Landsberg, HUN, 1:27.02,6 h) und Andrea Böttger (die Murmeltiere, AUT, 1:28.51,1 h).



Ergebnisse: http://abavent.de/anmeldeservice/diessentrailrun2015/ergebnisse 

Veranstalter: http://www.sec-sportevents.com/laufsport/trailrun/trailrun.html



Keine Kommentare:

Kommentar posten