Sonntag, 8. März 2015

40. Int. Bienwald-Marathon in Kandel / Pfalz am 08.03.2015


Ich hab dieses Jahr etwas länger damit gezögert, ob ich in Kandel an den Start gehen soll. Wenn, dann auf jeden Fall beim Halbmarathon. Der Grund war der Start gestern bei den Deutschen Meisterschaften im Crosslauf in Markt Indersdorf. Es war eine super Veranstaltung mit Laufsport vom Feinsten. Allerdings für mich nicht nur ein harter Wettkampf, sondern danach auch 5 Stunden stehen und gehen um die restlichen Wettkämpfe zu verfolgen und dokumentieren. Da war ich am Abend ganz schön schlapp und nach einer ganz kurzen Nacht hieß es um 5:30 Uhr aufstehen. Ich fühlte mich aber gar nicht so schlecht und bis auf die noch immer nicht hundertprozentig abgeklungene Erkältung eher besser als gestern Morgen. Zum Glück bot sich Markus an, zu fahren. Das war mir heute mehr als recht und nach gut 2 Stunden waren wir in Kandel. Noch war es recht frisch und ich bekam leichte Zweifel, ob ganz kurz zu laufen geht, hatte aber auch gleich nichts Anderes eingepackt. In der Halle holten wir die Startunterlagen und für die schon moderate Startgebühr von 17 € (Marathon 30 €) gab es wieder ein Funktions-Shirt obendrauf. Die Watezeiten waren zudem recht kurz. Die ersten Bekannten ließen auch nicht lange warten und es ist immer wieder erstaunlich, wie viele anzutreffen sind, auch wenn es doch etwas weiter weg ist. Nun zurück zum Auto, fertigmachen und mit Markus 3 km warmlaufen. Es war frisch, aber immerhin zwickte nirgends etwas. Mal gespannt wie es läuft.

Vor der Bienwaldhalle.



Hier gab es die Startunterlagen.

Ausgabe der Funktions-Shirts ...

... die es gratis zur Startgebühr dazu gab.

Da erblickte ich auch schon die ersten Bekannten.


Danach ging es zum Warmlaufen.

Als wir zum Startbereich zurückkamen war dort schon jede Menge los. Es waren auch nur noch ca. 10 Minuten bis zum Start um 10:00 Uhr. Ich wusste ja von den vergangenen Jahren, dass eine superflache und durchgehend asphaltierte Strecke auf einen wartet. Noch einmal einige Bekannte getroffen, noch kurz ausgetauscht und schon ging es los. Zunächst noch ganz schön Gedränge und von hinten kam eine Bekannte im Slalomstil. Vom Äußeren und dem Trikot des TV Annweiler konnte es sich nur um die erfolgreiche Bergläuferin Melanie Noll handeln. Nächstes Mal vielleicht etwas früher zum Start und es läuft von Anfang an etwas besser, aber sie sollte noch eine Rolle spielen. Nach 1 km 4.18 min, nicht gerade schnell, aber in Ordnung. Schon auf dem zweiten Kilometer aber schon 4.28 min und die Beine wurden schon schwerer. Nur der fünfte war nochmals etwas schneller mit 4.20 min und die Uhr zeigte 22.25 min. Dann werde ich mich halt doch mehr auf das Fotografieren konzentrieren und das Ganze mehr als ein "Trainingslauf" ansehen.

Als wir zurückkamen war am Start schon eine Menge los.

Markus Seeberger (TG Biberach) und Manfred Krikler (Runners Point Ulm).

Auf dem Weg zum Start.

Dort gab es Startblöcke nach der erwarteten Zielzeit.

Vor meinem Start in Kandel.

Zusammen mit Familie Laub und Andreas Weber.

Jürgen und Elke Keller (beide LG Filstal) waren auch schon bei der DM und sollten beide 2. ihrer AK M55 bzw. W45 werden.

Kurz vor dem Startschuss.

Dann ging es los und Melanie Noll (in Rot) kämpfte sich durch.

Noch ging es durch ein paar Ortschaften.

Hier kam Helmut Laub vorbei.

Nun ging es nach der ersten Verpflegungsstelle langsam auch in den Bienwald. Eine durchaus schöne Strecke, nur fehlt halt etwas die Zuschauerunterstützung. Am Naturfreunde-Haus in der Kurve aber wie immer toller Beifall. In der Zwischenzeit hab ich mich auch noch eine ganze Weile mit einem Marathonläufer unterhalten. Auch schön mal für so was Zeit zu haben. An der Luft scheiterte es heute auch nicht und von der Erkältung merkte ich nicht mehr groß etwas. Die Beine waren halt schwer und demnach die Spritzigkeit nicht da. Nach 10 km eine Zeit von 45.35 min. Da setzte ich mir das Ziel, wenigstens unter 1:40 h zu laufen.

Nun ging es langsam Richtung Bienwald ...

... der auch gleich erreicht wurde.

Mit Bernd Jänike (SC Laage) lief ich eine ganze Zeit zusammen.

Hier die Zuschauerkulisse am Naturfreunde-Haus.

Die Kilometer waren ausgeschildert.

Hier die Zeitnahme nach 10 km.

Nun musste bald die Spitze entgegenkommen. Auf der flachen Strecke führte ein hervorragender Bergläufer mit Jonas Lehmann. Dicht dahinter zwei Bekannte: Peter Keinath, den ich schon zuvor traf, und Jens Ziganke, womit mir auch klar war, weshalb er gestern nicht beim Crosslauf erschien. Am Ende lag Jens auf Platz 2 vor Peter. Nun als dritte Frau auch noch Melanie Noll. Die Bergläufer scheinen sich auch im Flachen wohlzufühlen. Immer mehr bekannte Gesichter kamen entgegen. Leider konnte ich so schnell nicht fotografieren. Daniel Noll lief sogar Bestzeit und wurde Gesamtzehnter. Nun endlich auch an der Wende. Dieser Teil der Strecke zieht sich dann doch etwas dahin. Nach kurzer Zeit der Marathonläufer. Hatte aus Versehen gewendet und nun hatte er eine Extraschleife absolviert. Das ist natürlich blöd. Ich merkte nun, dass langsam der Magen etwas Probleme machte. So nach 15 km nur 1:09.44 min.

Jonas Lehmann (TuS 06 Heltersberg) gewann in 1:08.16 h den Halbmarathon.

Jens Ziganke (SV Reichenau, links) und Peter Keinath (SV Ohmenhausen) landeten auf den Plätzen 2 und 3.

Michael Maidel vom starken Team der LG Filder (Platz 2) wurde in der AK M35 Dritter.

Claire Perrin (LG Stadtwerke München) wurde im Halbmarathon in 1:20.49 h Zweite.

Melanie Noll (TSV Annweiler) belegte in 1:21.17 h den zweiten Platz.

Immer mehr Läufer kamen entgegen.

So auch Markus Seeberger und dahinter in Weiß Manfred Krikler.

Hier wurde auf die Wendestelle für den Halbmarathon hingewiesen ...

... die hier folgte.

Nun befand ich mich auf dem Rückweg.

Andreas Weber (AST Süßen) hatte ein starkes Marathon-Debut.

Nun der Abzweig Richtung Naturfreunde-Haus. Dort noch einmal ein Versorgungsstand, den ich aber entgegen meiner sonstigen Gepflogenheit ignorierte. Kurz vor km 18 dann doch größere Probleme und ein Abstecher in den Wald. Das hat bestimmt knapp 2 Minuten gekostet und der sowieso nicht so gute Rhythmus war ganz erledigt. Damit schafte ich in 1:41.08 h auch keine Zeit mehr unter 1:40 h. Schön war aber, so viele gute Bekannte getroffen zu haben, dass ich nun keine Probleme habe und hoffentlich einen schönen Trainingseffekt. In der AK M45 immerhin noch Platz 80 unter 191 Teilnehmern.

Hier schon erste Anzeichen auf einen nahenden Versorgungsstand, ...


... welcher hier folgte.

Links weg wieder Richtung Naturfreunde-Haus. Einkehren wäre natürlich auch eine Alternative gewesen.

Durch den Bienwald.

Alice Pulfer (TV Immenstadt) wurde 3. der AK W40.

Noch eine letzte Versorgungsstelle.

Der langgezogene Weg zur Straße Richtung Stadion.

Endlich der letzte Kilometer.

Das Stadion in Sichtweite.

Hier ging es rein.

Im Stadion ...

... noch eine dreiviertel Runde.

Mein Zieleinlauf.

Die hatten es auch schon geschafft.

Matthias Vosseler (LG Filder) ausgemacht, der in der AK M45 starker Zweiter wurde.

Matthias Vosseler und Sabine Heubach (LG Neckar-Enz).
Die Zielverpflegung durfte nicht fehlen.

Dazu gehörte auch ein alkoholfreies Erdinger.

Weitere Läufer erreichen das Stadion.

Der Zielbereich füllte sich.

Ein exemplarischer Zieleinlauf.

Zusammen mit Elke Keller.

Susanne Volk, Peter Rigöl und Arnold Paschke (LG Winterlingen, Platz 2 AK M65) konnten auch zufrieden sein.

Anne Felk (ASC Ulm/Neu-Ulm) erreicht das Stadion.

In der Halle konnte man sich wieder stärken.

Insgesamt gab es 1781 Zielläufer, davon 1214 im Halbmarathon und 567 im Marathon.


Marathon Männer: Oliver Trauth (TV Herxheim, 2:37.57 h) vor Martin Fischer (TV Offenbach, 2:38.53 h) und Michael Sommer (2:39.20 h).


Marathon Frauen: Carolin Engelke-Horn (3:12.40 h) vor Diana Hellebrand (Meddys LWT Koblenz, 3:15.34 h) und Eva Skalsky (LuT Aschaffenburg, 3:23.06 h).


Halbmarathon Männer: Jonas Lehmann (TuS 06 Heltersberg, 1:08.16 h) vor Jens Ziganke (SV Reichenau, 1:08.35 h) und Peter Keinath (SV Ohmenhausen, 1:08.44 h).


Halbmarathon Frauen: Jutta Brod (TV Konstanz, 1:19.54 h) vor Claire Perrin (LG Stadtwerke München, 1:20.49 h) und Melanie Noll (TV Annweiler, 1:21.17 h).


Ergebnisse: http://kandel.r.mikatiming.de/2015/

Veranstalter: http://bienwald-marathon.de/






Keine Kommentare:

Kommentar posten