Sonntag, 22. März 2015

52. Frühjahrslauf in Eggenthal am 22.03.2015

Der zweite Start des heutigen Tages erfolgte in Eggenthal bei Kaufbeuren, also im schönen Allgäu. Nach nur 50 Minuten Fahrt, dank der Autobahn und dem doch spärlichen Verkehr, waren wir nach dem erfolgreichen Lauf in Ulm-Wiblingen um 12:25 Uhr angekommen. Ich holte die Startunterlagen mit den Startnummern und den Fußgelenktranspondern. Schon im letzten Jahr hat uns die Veranstaltung sehr gut gefallen und ein erneuter Start stand schon damals fest. Nun passte auch noch der Termin recht gut. Nur das Wetter war wenig frühlingshaft, hatte es doch nur 5° C, es war bewölkt und teilweise neblig und wie schon in Ulm hatte es einen recht unangenehmen Wind. Immerhin waren es mit 95 Voranmeldern so viele wie seit Jahren nicht mehr und ich hoffe, ich konnte durch meinen Bericht und die Werbung in den letzten Tagen einen Teil dazu beitragen. So kleine Veranstaltungen sollte man unterstützen, zumal es oft richtig tolle Strecken sind. Ich meldete diesmal nach der Kurzstrecke im letzten Jahr für das Nordic Walking über 10,7 km. Es wurden drei Strecken über 4,6 km, 10,7 km (ausgeschrieben mit 10,5 km) und 15,3 km angeboten. Die Startnummern unterschieden sich entsprechend farblich. Die Startgebühr war mit 6 € für mich und 4 € für Jusra beim Schülerrennen moderat. Die Langstrecke kostete übrigens 9 €.Nicht ganz alltäglich ist sicherlich die Ausgabe der Startnummern in einem Schuppen. Dieser befindet sich aber am Ortsende und dort war auch der Start- und Zielbereich.

Am Ortsende der Römerstraße befanden sich Start und Ziel.

Vorbereitungen bei den Schülern vor dem Start.

Hier gab es die Startunterlagen.

Die Startnummern hatten je nach Streckenlänge unterschiedliche Farben.

Die ersten Läufe der Bambini und Schüler hatte ich leider verpasst, aber ich musste mich erst mal vorbereiten. Dann ging es aber los und Jusra war um 12:55 Uhr über 1400 m dran. Sie fand eine Laufbekanntschaft und es wurde prompt beschlossen, gemeinsam zu laufen. Natürlich war nach den harten 5,8 km vor drei Stunden nicht mehr viel drin. Da es aber auch in diesem Jahr eine Jahrgangswertung gab (was ich sehr positiv finde), belegten beide den dritten Platz ihrer AK. Damit hatte Jusra schon mal gut vorgelegt und ich konnte heute höchstens noch gleichziehen, nachdem sie heute Morgen die AK wJU20 gewann und ich Dritter wurde.

Starterfeld der Schüler und Schülerinnen der AK U12 über 1000 m.

Start zum Lauf der AK U12.

Es siegte Lukas Urbin (SV Eggenthal, AK M11) in 4.17 min. Dahinter das schnellste Mädchen, Lea Stephan (LG Kaufbeuren, AK W10).

Den dritten Gesamtrang belegte als Sieger der AK M10 Jona Hartmann (SV Eggenthal).

Lotta Günzel (LG Kaufbeuren) wurde Zweite der AK W10.

Jusra zusammen mit Larissa Heinrichs aus Probstried.

Jusra vor ihrem Start in Eggenthal.

Starterfeld der AK U14 und U16 über 1400 m.

Start zum Lauf der AK U14 und U16.

Insgesamt 14 Teilnehmer machten sich auf die Strecke ..

... und nahmen zu Beginn ...

... gleich einen Anstieg in Angriff.
Der Streckenplan.

Die Zeitnahme erfolgte mit Fußgelenktranspondern.

Marco Zimmerling (LG Kaufbeuren, AK M13) wurde in 5.49 min Gesamtsieger.

Felix Fleschhut (SV Eggenthal) gewann als Gesamtdritter die AK M12. Dahinter das schnellste Mädchen: Carina Hoffmann (LG Kaufbeuren, AK W13).

Paula Günzel (LG Kaufbeuren) siegte in der AK W15.

Era Hoxha folgte als drittes Mädchen auf Platz 2 in der AK W15.

Jakob Hartmann (SV Eggenthal) wurde Zweiter der AK M12.

Spannender Zweikampf zwischen Selina Stephan (LG Kaufbeuren, Siegerin AK W12) und Simon Schalk (SV Eggenthal, Platz 3 AK M12).

Der Zielbereich.

Emma Günzel (LG Kaufbeuren) wurde Zweite der AK W12.

Jusra im Zielsprint unterstützt von Larissa Heinrichs (Probstried). Sie wurden 3. der AK W12 bzw. W13.

Ich fühlte mich erstaunlich fit. Der Start über die drei unterschiedlichen Strecken erfolgte gemeinsam um 13:15 Uhr. Zunächst noch recht flach und auf Asphalt kam dann ein Feldweg und es stieg immer mehr an. Die kurze Strecke, die bei der Langstrecke am Ende gelaufen wird, kannte ich ja schon und nun war ich auf die lange Strecke gespannt. Teilweise lag noch etwas Schnee auf dem Weg. Nach 1 km 6.10 min. Das ließ sich sehen, musste ich doch ein gutes Stück hinten starten und konnte auch nicht gleich meinen Rhythmus finden. Es war in diesem Jahr beim Nordic Walking eine erste Standortbestimmung und ich hatte erst diese Woche mit dem Training begonnen. An der Technik gilt es da noch zu feilen. Nach 2 km 12.35 min und nach 3 km 19.10 min. Es stieg da auch ganz schön an und ein Großteil der rund 100 Höhenmeter waren hier zu absolvieren. Auf dem vierten Kilometer dann wieder mehr flach und 25.45 min. Das musste noch etwas schneller gehen, ich hatte aber einen schönen Rhythmus gefunden. Es war leider kein weiterer Teilnehmer gemeldet und so war es ein Kampf alleine gegen die Uhr. Ich wollte schneller sein als Mario im letzten Jahr, er brauchte 1:16.54 h. Ich sagte noch zu Jusra, dass ich so in 1:08 h bis 1:09 h ankommen möchte. Nun auf dem fünften Kilometer zwar nach einem Linksbogen tendenziell bergab, aber auch einem recht schlammigen Feldweg. Da sank man doch ab und zu ein. Als die Straße wieder kam, ging es auch leicht bergauf. Dennoch mit 6.20 min und 32.05 min nach 5 km zufrieden. Es folgte ein kurze Verzögerung, da ich einen Stein aus dem Schuh holen musste. Dann weiter hoch gestürmt, immer einer Läuferin hinterher, die ich aber nicht mehr einholen sollte. Bergab und im Flachen war sie einfach im Vorteil. Den Getränkestand, es war der zweite, ignorierte ich dankend, da es recht kühl war. Nun bergab. Das musste ja mal kommen. Hier auch kein so störender Wind mehr und nach 6 km eine Zeit von 38.30 min. Der nächste Kilometer führte im Wald überwiegend bergab. Eine sehr schöne Strecke und bestens ausgezeichnet. Nach 44.38 min bei km 7. Damit mit bislang 6.08 min sogar der schnellste Kilometer, aber auch fast nur bergab. Laufend wäre da bestimmt eine Zeit unter 4 Minuten drin gewesen. So musste ich mich aber immer etwas ausbremsen, um den Stil zu wahren. Ich fühlte mich noch erstaunlich stark und bekam nun sogar so was wie die zweite Luft. Auf dem nächsten Kilometer ein Steilstück und danach scharf rechts weg über Schnee auf eine schlammigen Waldweg. Das kostete dann doch etwas mehr Kraft und am Ende auch noch über eine Wiese. Die Stöcke blieben immer wieder etwas hängen, das wird Zeit kosten. Es ging über eine kleine Brücke und rechts kam km 8 und die Uhr zeigte 51.00 min. Diese Zeit hatte ich genau angestrebt und mit 6.22 min war es doch noch ein schneller Kilometer. Nun ein Stück flach auf Asphalt, dafür aber Gegenwind. Es blieb einem nichts erspart. Als es wieder rechts weg ging, erneut über eine Wiese und ein Anstieg auf einem teilweise schneebedeckten Anstieg. Das war teilweise wie Crosslauf bzw. Cross Nordic Walking, könnte man ja als neue Disziplin einführen. Die Uhr zeigte 57.25 min. Ja, ich war super unterwegs, vor allem in Anbetracht der Streckenverhältnisse. Es war aber auf jeden Fall eine tolle Strecke, was auch später Läufer wie Edwin Singer, Gerald Just oder Edi Gürcüyan bestätigten. Nun ging es flach weiter und nach 10 km eine unglaubliche Zeit von 1:03.28 min. Damit den letzten Kilometer in unglaublichen 6.03 min. Ich gab aber auch alles und konnte meine bisherige 10 km-Bestzeit von Immenstadt im Juni letzten Jahres auf flacher Strecke um fast 3 Minuten unterbieten. Ich stürmte dem Ziel entgegen und nach 1:08.52 min war ich dort. Mehr als 8 Minuten unter Marios Zeit vom letzten Jahr und eine bei der Strecke unglaubliche Zeit. Ich kannte ja vor dem Start die Verhältnisse  nicht. Ich war ganz schön geschafft, aber Nordic Walking verlangt so auch alles von einem ab, bei dennoch recht guter Erholungszeit. Es war auch der erste Sieg in diesem Jahr und mehr als eine Standortbestimmung. Nun gilt es gezielt weiterzuarbeiten und nächsten Samstag gibt es in Dießen beim Trailrun den nächsten Test.

Vor meinem Start in Eggenthal.

So langsam kommen die Teilnehmer zum Start.

Start zu den Läufen der Kurz-, Mittel- und Langstrecke.

Zuversichtlich zu Beginn meines Wettkampfes.

Nun hieß es erst mal auf die Teilnehmer warten ...

... die in der Ferne verschwanden.

Warten auf den ersten Zieleinlauf.

Auf der Kurzstrecke gewann André Günzel (LG Kaufbeuren, AK M45) in 18.25 min.

Auf Platz 2 folgte Martin Prestel (SV Heiligkreuz) in 20.25 min und gewann die Männer-Hauptklasse.

Vereinskollege Christian Kledwig wurde als Gesamtdritter Zweiter der Männer-Hauptklasse.

Thomas Krautheim belegte bei den Männern einen starken 4. Gesamtrang und gewann die AK M70.

Franz Bader (SV Eggenthal) gewann die AK M55.

Tim Stadler (Sparkasse Kaufbeuren) gewann die AK mJU20.

Schnellste Frau auf der Kurzstrecke war Amelie Haug (Jerome's Jukebox) in 22.53 min und gewann die AK W30.

Anton Sanktjohanser (SV Eggenthal) gewann die AK M60.

Bei den Frauen belegten Andrea Stephan und Anke Günzel (beide LG Kaufbeuren) die Plätze 2 und 3 und in der AK W40 Platz 1 und 2.

Auf der Mittelstrecke siegte Edwin Singer (TV Erkheim, AK M30) in 38.28 min.

Der Führende auf der Langstrecke, Thomas Reichl (RC Allgäu), auf dem Weg in die 2. Runde.

Hinter ihm folgt Marion Schierok (Sportfreund Team).

Florian Felch (Lebkuchen & Allerlei) geht in die letzte Runde.

Weitere Läufer auf dem Weg zur kurzen Runde. Links Peter Diemer (TV Memmingen, später Sieger der AK M40).

Matthias Zech (LG Kaufbeuren) wurde Zweiter der Mittelstrecke und gewann die Männer-Hauptklasse.

Auf Platz 3 folgte als Sieger der AK M50 Gerald Just (TV Memmingen).

Gesamtvierter der Mittelstrecke und Sieger der AK M55 wurde Georg Fischer (SVO LA Germaringen).

Andy Mayer (VfL Kaufering Triathlon) wurde als Gesamtfünfter in der AK M30 Zweiter.

Hermann Herz nimmt auf der Langstrecke den letzten Abschnitt in Angriff. Er gewann die AK M50.

Dasselbe gilt für Hermann Hörmann (SV Stöttwang), der die AK M45 gewann.

Armin Roll (SV Eggenthal ?) gewann die AK M45 auf der Mittelstrecke. Nächstes Mal die Startnummer sichtbar tragen.

Während Bam Epple (Team Gifthütte KF) in die letzte Runde geht, erreicht Stefan Glocker (SV Irsee) als 2. der AK M45 das Ziel.

Wolfgang Heinrichs (Probstried) belegte Platz 3 der AK M50.

Michael Winges gewann auf der Mittelstrecke die AK M40.

Roland Schindele (Sensor-Technik Wiedemann) hat noch 4,6 km vor sich. 

Dasselbe gilt für Edi Gürcüyan (Lauftreff Marktoberdorf).

Ludwig Burger (Schützenverein) wurde Vierter der AK M50.

Andreas Köhler (LG Kaufbeuren) startete über die Langstrecke.

Alfred Stadler (SVO LA Germaringen) gewann die AK M65.

Sven Geistl (Sparkasse Kaufbeuren) siegte in der AK M35.

Monika Baumgartner (MRRC München) war auf der Mittelstrecke schnellste Frau und gewann die AK W45.

Hermann Brücklmayr (Markttreff Marktoberdorf) lief die Langstrecke und wurde 4. der AK M45.

Diese Strecke absolvierte auch Kerstin Petsch (RC Allgäu).

Organisator Erwin Hoffmann (SV Eggenthal) belegte Platz 2 der AK M55.

Auf der Langstrecke siegte in 56.51 min Thomas Reichl (RC Allgäu, AK M30).

Marion Schierok (Sportfreund Team) gewann als Gesamtzweiter in 57.33 min die Männer-Hauptklasse.

Auf Gesamtrang 3 kam Parick Litzbarski (TV Memmingen) in 57.55 min ins Ziel und wurde 2. der Männer-Hauptklasse.

Florian Felch (Lebkuchen & Allerlei) wurde in 58.06 min Gesamtvierter und 2. der AK M30.

Mein Zieleinlauf als Sieger beim Nordic Walking.

Es hat heute super geklappt.

Nun konnte ich von Jusra den Foto übernehmen, die ihre Arbeit wieder ausgezeichnet machte und in der Kälte ausgeharrt hat. Sie meinte, da wäre Laufen besser gewesen. Ich machte noch einige Fotos und freute mich auch auf ein Wiedersehen mit Edi Gürcüyan, schon ein verrückter Hund und das ist durch und durch positiv gemeint. Er hat sich heute ja auch noch für Dießen angemeldet. Wird bestimmt wieder schön. Langsam wurde es aber kalt und es war Zeit, zum Sportheim zu fahren. Die Duschen waren angenehm warm und die Siegerehrung wurde flott durchgezogen. Ich nahm eine schöne Medaille entgegen und dieser Lauf ist uns ans Herzen gewachsen, wegen der familiären Atmosphäre und der herrlichen, wenn auch recht anspruchsvollen, Strecke. Es bekam auch noch jeder eine Urkunde. Die Pizza danach schmeckte vorzüglich und ich denke wir hatten sie heute auch verdient.

Bam Epple (Team Gifthütte KF) bei seinem Zieleinlauf als 2. der AK M40. 

Auch das Nordic Walking hinterließ auf dieser Strecke ...

... deutlich sichtbare Spuren.

Roland Schindele (Sensor-Technik Wiedemann) wurde 2. der AK M45.
Nach dem Zieleinlauf musste der Transponder abgegeben werden.

Edi Gürcüyan (Lauftreff Marktoberdorf) im Ziel als 2. der AK M50.

Da gibt es einiges zum Saubermachen.

Andreas Köhler (LG Kaufbeuren) erreicht das Ziel als 3. der AK M45.

Edi Gürcüyan hatte wohl noch Kraftreserven.

Hier zusammen mit Edi.

Bruno Corriga (SV Eggenthal) gewann die AK M35.

Kerstin Petsch (RC Allgäu, AK W30) gewann die Langstrecke der Frauen in 1:15.35 h.

Beide Siege auf der Langstrecke gingen an das Team vom RC Allgäu.
Für Zielverpflegung war auch gesorgt.

Die Siegerehrung fand im Sportheim statt.

Da konnte man sich auch wieder stärken.

Erwin Hoffmann führte durch die Siegerehrung.

Zunächst waren die Kinder an der Reihe.
Laura Heinrichs (Probstried) gewann die AK W9.

Jusra bei ihrer Siegerehrung ...

... und mit ihrer Urkunde.

Larissa Heinrichs (Probstried) wurde 3. der AK W13.
Hier bekomme ich meine Urkunde ...

... und Medaille überreicht.

Der Weg nach Eggenthal hat sich gelohnt.

Es waren in allen Läufen insgesamt 102 Teilnehmer am Start.




Kurzstrecke Männer: André Günzel (LG Kaufbeuren, 18.25 min) vor Martin Prestel (SV Heiligkreuz, 20.25 min) und Christian Kledwig (SV Heiligkreuz, 20.46 min).


Kurzstrecke Frauen: Amelie Haug (Jerome's Jukebox, 22.53 min) vor Andrea Stephan (LG Kaufbeuren, 26.08 min) und Anke Günzel (LG Kaufbeuren, 26.10 min).


Mittelstrecke Männer: Edwin Singer (TV Erkheim, 38.28 min) vor Matthias Zech (LG Kaufbeuren, 42.29 min) und Gerald Just (TV Memmingen, 42.45 min).


Mittelstrecke Frauen: Monika Baumgartner (MRRC München, 52.17 min) vor Viola Deger (Allgäuer Laufbande, 57.41 min) und Karin Maier (Allgäuer Laufbande, 57.42 min).


Langstrecke Männer: Thomas Reichl (RC Allgäu, 56.51 min) vor Mario Schierok (Sportfreund Team, 57.33 min) und Patrick Litzbarski (TV Memmingen, 57.55 min).


Langstrecke Frauen: Kerstin Petsch (RC Allgäu, 1:15.35 h).


Nordic Walking: Peter Steiner (VfB Gutenzell, 1:08.52 h).




Ergebnisse: http://my2.raceresult.com/details/index.php?page=4&eventid=33983&lang=de

Veranstalter: http://sv-eggenthal.de/index.php?id=24



Keine Kommentare:

Kommentar posten