Samstag, 25. März 2017

6. Ellwanger Sparkassen-Lauf in den Frühling in Ellwangen am 25.03.2017

Es ging für Jusra und mich zu Beginn des Wettkampfwochenendes zu einer für uns neuen Veranstaltung auf die Ostalb nach Ellwangen an der Jagst. Dort wurde der Sparkassen-Lauf in den Frühling zum 6. Mal ausgetragen. Die Fahrt von gut 120 km dauerte 1:13 Stunde. Wir parkten bei der Rundsporthalle und dort holten wir die Startunterlagen. Es gab Läufe über 10 km und 5 km (auch Walking) für eine Startgebühr von lediglich 5 € sowie  Schülerläufe für 2 € Gebühr. Nachmeldungen kosteten 3 € extra. Das Wetter passte zum Namen der Veranstaltung. Es hatte 12° C und war vor allem sonnig.

Für mich eine neue Veranstaltung. 
Der zentrale Punkt der Veranstaltung war die Rundsporthalle.



Auf dem Weg zur Startnummernausgabe. 

Die gab es in der Rundsporthalle. 

Dies waren unsere Startnummern. 
Ich lief nun eine erste kleine Runde und war gespannt, wie es ging. Ich hatte in den letzten Wochen intensiv trainiert und in dieser Woche bereits wieder bis jetzt 79,4 km mit deutlich über 1000 Hm herunter gespult. Etwas zäh war es schon noch und vor allem in der linken Leiste ein Ziehen. Es war aber noch Zeit. Der erste Start erfolgte um 13:00 Uhr mit dem Schülerlauf über 1 km mit den Jahrgängen 2006 und jünger.

Hier war der Wendepunkt der Schülerläufe. 
Das Starterfeld des Schülerlaufes für die Jahrgänge 2006 und jünger. 



Bereit für den Startschuss. 

Gleich geht es los! 

Der Start ist erfolgt. 

Nun geht es für die Teilnehmer ... 
... auf die Wendepunktsrecke. 



Nun sind alles unterwegs. 

Hier ist der Wendepunkt. 

Der Radfahrer kündigt die Spitze an. 

Laurin Raab (TSV Hüttlingen) übernahm früh die Führung. 
Nun kommen ... 



... die ersten ... 

... Verfolger ... 

... von der Wendestelle. 

Immer mehr ...  

... kommen nun. 

Hier Ina Throm mit Sohn Nils Throm (team racesolution.de, Platz 9 AK M8). 

Fina Holl (Never give up) wurde 7. der AK W8. 
Hier ging es weiter. 



Bereit für den ersten Zieleinlauf des Tages. 

Laurin Raab (TSV Hüttlingen) wurde Gesamtsieger und Sieger der AK M11. 
Daniel Bees (TSV Hüttlingen) wurde Gesamtzweiter und Sieger der AK M10. 



Gesamtdritter und 2. der AK M10 wurde Julian Lauk (TSV Hüttlingen). 

Dominik Gebel (TSV Hüttlingen) wurde Gesamtvierter und 3. der AK M10. 

Luisa Schulz (TSV Hüttlingen) wurde schnellstes Mädchen und Siegerin der AK W10. 

Hannah Rettenmaier (DJK Ellwangen - SG Virngrund) wurde als zweites Mädchen Siegerin der AK W11. 

Manuel Wörner (TSV Hüttlingen) siegte in der AK M8. . 

Philipp Kling (TSV Hüttlingen) belegte Platz 4 der AK M10. 
Johanna Plänker (Hariolf Gymansium) wurde 2. der AK W11. 



Luis Bohnmag (Hariolf Gymnasium) wurde 2. der AK M11. 

Benno Schellmann (DJK Ellwangen - SG Virngrund) wurde 5. der AK M10. 

Levin Müller (SV Ebnat) siegte in der AK M9. 

Robin Kuhn (Hariolf Gymnasium) wurde 2. der AK M9. 
Daniel Hauer (Hariolf Gymnasium) wurde 3. der AK M11. 



Lars Gollitscher wurde 2. der AK M8. 

Niklas Gorbatschow (Hariolf Gymnasium, Platz 4 AK M11) vor Frederik Schürlein (DJK Ellwangen - SG Virngrund, Platz 3 AK M8) und Lea Kuhn (Hariolf Gymnasium, Platz 3 AK W11). 

Das Team der Zeitnahme. 

Vinzent Throm  (team racesolution.de, Platz 4 AK M9) vor Johanna Barth (TSV Hüttlingen, Siegerin AK W8). 

Lara Gollitscher vor Lina Gollitscher auf Platz 2 und 3 der AK W8. 

Amelie Rettenmaier (DJK Ellwangen - SG Virngrund) siegte in der AK W9. 

Helen Behr (DJK SV Eigenzell, Platz 2 AK W9) vor Jakob Rathgeb (DJK Ellwangen - SG Virngrund, Platz 4 AK M9). 

Hier werden die Nachwuchsläufer erwartet. 

Der Schülerlauf über ebenfalls 1 km der Jahrgänge 2002 - 2005 folgte um 13:15 Uhr und für Jusra stand in diesem Jahr der 12. Start an. Es ging bei den Schülern ausschließlich über einen asphaltierten Weg. Nach dem Start rechtes weg und nach einem kurzen Stück folgte eine Wende und nun ging es leicht ansteigend weiter. Da hatte ich Jusra begleitet und sie machte heute einen starken Eindruck, obwohl sie eigentlich wegen morgen nur ganz locker laufen wollte. Es ging dann links runter, wo man später auch lief. Da war das Ziel zu sehen. Jusra erreichte es nach starken 5.12 min als 2. der AK W14. Es gab übrigens Jahrgangswertungen.


Erst mal auf der Starterliste schauen wer so angemeldet ist. 

Jusra vor ihrem Start. 

Nun formiert sich das Starterfeld des zweiten Schülerlaufs. 

Das Starterfeld des Schülerlaufes der Jahrgänge 2002 - 2005. 

Der Start ist erfolgt. 

Jusra nach dem Start. 

Nun geht es ... 

... in Richtung Wendepunkt. 

Der Radfahrer kommt schon mal. 

Daniel Junker (Gesamtsieger und Sieger AK M12) hier schon vor Lucy Lou Müller (LSG Aalen, Siegerin AK W13). 
Luca Marie Friedrich (DJK Ellwangen - SG Virngrund) wurde Siegerin der AK W14. 



Yannick Kaiser (Hariolf Gymnasium) wurde 2. der AK M12. 

Levi Schmölz (Hariolf Gymnasium, Platz 3 AK M12, rechts) und Sebastian Choinski (Sieger AK M13) vor Jona Jerg (Hariolf Gymnasium, Platz 3 AK W12). , 

Josephine Kuhn (Hariolf Gymnasium, Siegerin AK W12) vor Ayleen Ramras (DJK Ellwangen - SG Virngund, Platz 2 AK W12). 

Rijad Ahmatovic (Hariolf Gymnasium) belegte Platz 4 der AK M12. 

Nun kommt Jusra. 
Hier ging es ... 



... leicht ansteigend weiter, ... 

... bis man dort nach links lief. 

Danach ging es ... 

... erst mal bergab. 

Am Schluss noch ... 

... ein Anstieg. 

Jusra bei ihrem Zieleinlauf als 2. der AK W14. 
Noch einmal in Nahaufnahme. 

Im Ziel erst mal was trinken.

Es folgte nun meine größere Aufwärmrunde. Dazu lief ich auf dem ersten Teil der Strecke. Da freute ich mich, als es auf den Waldweg ging. Ich lief heute mit meinen leichten Inov-8-Trailschuhen und das Gefühl war einfach herrlich. Noch vor dem ersten Kilometer ging es ein Stück hoch. Ein kleiner Vorgeschmack auf das was später folgte. Nun stieg aber immer mehr die Vorfreude auf den Lauf später, der ja überwiegend im Wald verläuft. Es ging bei mir auch immer besser, auch wenn die Oberschenkel noch etwas schmerzten.

Hier erfolgte der Start. 

Danach rechts weg.

Bei dem Wetter machte es gleich noch mehr Spaß. 

Noch auf Asphalt und am Waldrand. 

Alles war gut abgesperrt. 

Hier auch noch flach. 

Nun rechts weg ... 

... und auf einem Waldweg abwärts. 

Danach ein ... 

... kurzer Übergang ... 

... und danach im Wald weiter. 

Da folgte auch schnell ... 

... der erste größere Anstieg. 

Nun endlich oben. 

Da hatte man auch den ersten Kilometer absolviert. 

Auf dem Waldweg weiter ... 

... und danach kurz auf Asphalt. 

Hier einen Gedenkstein ... 

... und einen kleinen Teich entdeckt. 

Die Abzweigung für die zweite Runde über 10 km ... 

... und der Weg ins Ziel deutlich ausgeschildert. 

Hier war der Abzweig. 

Ins Ziel ging es geradeaus weiter. 

Ein Hinweis auf den Galgenberg. 

In der zweiten Runde ... 

... hier leicht bergab. 

Hier sind über 10 km dann 5 km absolviert und man kam auf die Strecke der ersten Runde. 

Nun war noch genügend Zeit bis zu meinem Start um in Ruhe letzte Vorbereitungen zu treffen und es war schön, auch hier wieder viele Bekannte zu treffen, von denen übrigens einige so wie ich das erste Mal dabei waren. Es kam ein Rekordteilnehmerfeld von 266 Startern zusammen.

Nun versammeln sich ... 
... die Teilnehmer der Läufe ... 



... über 5 km und 10 km ... 

... am Start. 

Da waren auch einige Bekannte dabei, wie hier Helmut Laub (ASC Ulm / Neu-Ulm). 

Es kam ein Rekordfeld zustande. 

Vor meinem Start. 

Nun noch etwas aufwärmen. 

Es geht zum Start. 

Hier das Starterfeld ... 

... der Läufe über 5 km ... 

... und 10 km. 

Das Wetter spielte super mit. 

Gleich kommen die Teilnehmer vom Start. 

Beste Stimmung vor dem Lauf bei Julia Laub (ASC Ulm/ Neu-Ulm). 

Blick auf das Starterfeld. 

Ralf Throm (team racesolution.de) kurz vor dem Start. 

Gleich erfolgt der Start. 

Der gemeinsame Start der Läufe über 10 km und 5 km erfolgte um 14:00 Uhr. Da ging es für das große Feld auf den Rundkurs durch den Galgenwald. Es war für mich in diesem Jahr bereits der 19. Wettkampf, was im ersten Vierteljahr einen Rekord bedeutete.

Nun ist der ... 

... Start erfolgt. 

Das große Feld ... 

... der Teilnehmer ... 

... macht sich nun ... 

... auf den Weg ... 

... auf den Rundkurs ... 

... über eine Runde von 5 km ... 

... oder ... 

... zwei Runden über 10 km. 

Noch immer kommen ... 

... viele Teilnehmer ... 

... vom Start. 

Bei bestem Wetter ... 

.... gab es bei der ... 

... diesjährigen Auflage ... 

... so viele Teilnehmer ... 

... wie noch nie. 

Da wollte die ... 

... Läuferschlange ... 

... zunächst ... 

... kein Ende nehmen. 

So langsam waren nun ... 

... alle unterwegs. 

Nun sind alle gestartet. 

Es folgte nach dem Start die Siegerehrung der Schülerläufe und Jusra erhielt ihre Urkunde. Danach hieß es für sie am Ziel mit dem Foto auf die ersten Läufer zu warten.

Es geht nun für Jusra ... 

... zum Ziel. 

Es folgte ... 

... die Siegerehrung der Schülerläufe. 

Der Moderator der Siegerehrung. 

Es ging recht flott los. Zunächst noch auf einem schmalen asphaltierten Weg. Da ich recht weit vorne startete, konnte ich rechts frei laufen. Es ging rechts weg und leucht abwärts. Da überholte mich Julia Luab, der ich über 10 km durchaus den Sieg zutraute. Nun rechts weg und auf den Waldweg, der nach einem kurzen Übergang auf Asphalt erneut erreicht wurde. Dort dann der erste Anstieg und gar nicht mal so leicht. Ich war hier schon beim Aufwärmen und wusste, dass gleich der erste Kilometer absolviert war. Noch am Ende des Anstiegs überholte mich Jörg Behrendt. Ich war überrascht, dass ich den ersten Kilometer in 3.56 min schaffte. Es lief irgendwie rund. Es ging flach weiter und da lief ich wieder an Jörg vorbei. Rechts weg kurz auf Asphalt und dann wieder nach links in den Wald. Nun holte ich den alten Foto raus, den ich mal vorsorglich mitgenommen hatte. Ich dachte eigentlich, ich nehme ihn, falls es nicht so schnell läuft. Nun aber hohes Tempo und Foto, was soll es. Es ging nun bergab und man konnte es laufen lassen. Ein paar Positionswechsel gab es, aber nicht allzu viele und oft machte ich einen verlorenen Platz wieder gut, das baute zusätzlich auf. Nach 2 km dann eine Zeit von 8.03 min und damit auf dem letzten Kilometer 4.07 min. Ein paar unebene Stellen waren sogar markiert, wie die ganze Strecke gut abgesperrt und mit Posten versehen war. Auf dem dritten Kilometer folgte ein längerer Anstieg. Es lief noch immer gut und auch von den schweren Oberschenkeln nichts mehr zu spüren. Das erstaunte mich sogar etwas. Ich lief schon längere Zeit hinter der späteren Damensiegerin her, also wieder eine Tempomacherin wie letzte Woche. Nun ganz scharf rechts weg und man konnte es meist bergab etwas laufen lassen, sofern noch genügend Kraft vorhanden war. Bei mir jedenfalls war es so und nach 3 Kilometer eine Zeit von 12.11 min und damit zuletzt von 4.08 min. Wahnsinn, es lief auf der anspruchsvollen Strecke. Noch mussten wohl aber ein paar Höhenmeter kommen, sollen es auf der Runde lauf Veranstalter schließlich 80 sein.

Nun ging es auf einem Waldweg weiter ... 

... und dort zunächst bergab. 

Einige kritische Stellen waren markiert. 

Hier konnte man es laufen lassen. 

Hier ging es links weg. 

Nun waren 2 Kilometer absolviert. 

Noch ging es flach weiter, ... 

... danach stieg es jedoch ... 

... erst mal an. 

Hier nun scharf ... 

... rechts weg. 

Hier konnte man es ... 

... mal wieder laufen lassen. 

Es stieg aber auch immer wieder leicht an. 

Nun waren 3 Kilometer absolviert. 

Ich war nun erstaunt, dass ich das Tempo tatsächlich hoch halten konnte. Ich fühlte mich irgendwie total gut. Da machte es auch nichts aus, dass die Strecke hier recht wellig war, zumal ich so was liebe. Außerdem ist laufen im Wald einfach nur schön. Vor dem vierten Kilometer noch ein Stück Asphalt und da konnte ich auch leicht ansteigend Druck machen. Nach 4 Kilometer eine zeit von 16.22 min und damit zuletzt 4.11 min. Es wurde wieder flach und ging links weg auf eine Weg mit grobem Kies, aber nicht nur das. Ein großer Anstieg ließ sich sehen und ich sagte noch, ob das niemand vorher sagen konnte. Es war aber wohl besser so, denn das bisherige Tempo konnte mir keiner mehr nehmen und irgendwie wird es jetzt auf den letzten 800 m schon noch irgendwie gehen. Natürlich lief es hier nicht schnell, aber es ging und ich machte sogar Plätze gut und überholte auch meine bisherige Tempomacherin. Endlich war man den Galgenberg oben und es ging rechts weg leicht bergab. Anfangs lief es nach dem harten Anstieg noch zäh, dann rollte es aber. Es kamen die Hinweisschilder für den Abzweig nach links auf die zweite Runde über 10 km. Für mich ging es gerade aus Richtung Ziel und diesen Abschnitt kannte ich ja schon. Ich ließ es auf dem asphaltierten Weg bergab nun laufen. Eine letzte kleine Rampe und links weg Richtung Ziel. Für unter 21 Minuten wird es nicht mehr reichen, aber auch so zeichnete sich eine super Zeit ab, die ich nicht erwartet hätte.

Spaß machte das ... 
... Laufen im Wald, ... 



... auch wenn die immer wieder folgenden Anstiege ... 

... natürlich auch ... 

... Kraft kosteten. 

Nun war ich ... 

... an meiner "Tempomacherin" dran. 

Nun waren vier Kilometer geschafft. 

Nun ging es links weg. 

Danach folgte ... 

... der längste und härteste Anstieg. 

Hier Stefanie Schrott (NSU Triathlon) die lange vor mir lief. 

Nun weiter den Galgenberg hoch. 

Gleich ist es geschafft. 

Danach rechts weg und bergab. 
Nun geht es für mich ... 

... in Richtung Ziel. 

Nun der Hinweis auf die Abzweigung der 2. Runde bzw. für den Zieleinlauf. 
Hier ging es für mich geradeaus weiter. 



Hier konnte man es nochmals laufen lassen. 

Ein letzter kleiner Anstieg. 

Nun kamen die Zieleinläufe über 5 km. Ich erreichte das Ziel nach 21.08 min und wurde bei 104 Teilnehmern in der Gesamtwertung 8. und siegte klar in der AK M50. Es waren laut meiner Uhr 95 und laut den Aufzeichnungen im Programm 65 Höhenmeter, da wären die vom Veranstalter angegebenen 80 ja genau der Mittelwert. Ralf Throm war schon im Ziel und nach mir folgte Jörg Behrendt als Sieger der AK M55 und Ins Throm wurde tolle Gesamtzweite und Siegerin der AK W30. Da hatten sich meine Bekannten auch toll in Szene gesetzt.

Moritz Frey (LAC Essingen) wurde über 5 km Gesamtsieger und Sieger der AK mJU18. 
Harry Horlacher (TSV Sulzbach-Laufen) siegte als Gesamtzweiter in der AK M40. 



Gesamtdritter und Sieger der AK M35 wurde Marc Hartmann (TSV 1860 Ansbach). 

Ralf Throm (team racesolution.de) wurde als Gesamtvierter 2. der AK M40. 

Florian Wolf vor Ferdinand Saupp (DJK Ellwangen - SGVirngrund) auf Platz 1 und 2 der Männer-Hauptklasse. 

David Kling(Hariolf Gymnasium) siegte in der AK M13. 

Nun nähere ich mich ... 

... dem Ziel. 

Mein Zieleinlauf als Gesamtachter und Sieger der AK M50. 

Die letzten Meter ins Ziel. 

Michael Kommander wurde 3. der Männer-Hauptklasse. 

Stefanie Schrott (NSU Triathlon) wurde Gesamtsiegerin und Siegerin der AK W35. 
Jörg Behrendt (TSV 1860 Ansbach) siegte in der AK M55. 



Hier Jörg Behrendt und Stefanie Schrott im Ziel. 

Ralf Throm war dort schon etwas länger. 

Linus Ott (Berufsschulzentrum Ellwangen) belegte Platz 4 der Männer-Hauptklasse. 

Aaron Mayer (LSG Aalen) siegte in der AK M12. 
Otto Wolpert siegte in der AK M60.  



Wohl über 10 km den Abzweig verpasst. 

Tim Faller (Hariolf Gymnasium, Platz 2 AK M13) und Ina Throm (team racesolution.de, Gesamtzweite und Siegerin AK W30 beim Zieleinlauf. 

Bernd Wiedenhöfer wurde 2. der AK M50. 

Carsten Einfeld (Hariolf Gymnasium) wurde 3. der AK M50. 

Uli Sing (team racesolution.de) siegte in der AK M45. 

Martin Stegmaier (Hariolf Gymnasium) wurde 2. der AK M12. 

Dieter Bohn (Chor5 Faurndau) wurde 2. der AK M60. 

Ulrich Schwarzmaier (Hariolf Gymnasium) wurde 2. der AK M55. 

Markus Laube (Berufsschulzentrum Ellwangen) wurde 2. der AK M45. 

Sonja Bieg (DJK Ellwangen - SG Virngrund) wurde Gesamtdritte und Siegerin der AK W45. 

Nach meinem Zieleinlauf war ich recht schnell erholt und nun übernahm ich den Foto, wobei ich bereits 33 von meinem Lauf machte. Es ging an eine kleine Auslaufrunde und da lief ich zum Galgenberg und das natürlich die Teilnehmer fotografierend, die über 5 km ins Ziel und über 10 km auf die zweite Runde liefen. Dabei entdeckte ich auch die Gedenkstätte mit dem Holzkreuz, das an die zahlreichen im Mittelalter in der Stadt durchgeführten Hexenprozesse erinnert und auf welches ich noch heute morgen im Internet gestoßen bin. Nun aber schnell zurück zum Ziel. Am Ende bin ich 800 m zu wenig gelaufen und mein 4-Wochen-Schnitt liegt nun bei 99,8 km pro Woche, was für mich bis vor kurzem aber noch undenkbar war. Die 100 wären aber drin gewesen.

Lothar Wacker (JFW Wallhausen) wurde 3. der AK M40. 
Sonja Fuchs (Hariolf Gymnasium) wurde 2. der AK W45. 



Marcel Fuchs (Hariolf Gymnasium, Platz 2 AK mJU18) vor Magdalena Kucher (DJK Ellwangen - SG Virngrund, Siegerin Frauen-Hauptklasse). 

Paula Kleiser (rechts) und Lina Schührer (beide RunFun) belegten Platz 1 und 2 der AK wJU16. 

Gerhard Lechner (werhilftwem, Platz 3 AK M55) und Susanne Zeiger (Habelsee, Siegerin AK W50). 

Stefanie Mai (DJK Ellwangen - SG Virngrund) siegte in der AK wJU20. 

Boris Wallner (LSG Aalen, Platz 4 AK M55) vor Wolfgang Munz (Team-Farbstark-Unterrot, Sieger AK M65). 

von rechts: Valentin Kenntner (Sieger AK M11), Luis Kurz (Platz 2 AK M11) und Noah Rathgeb (alle Hariolf Gymnasium, Platz 3 AK M11). 

Roland Münz (SV Onolzheim) wurde 3. der AK M60. 

Monika Freihart (SV Pfahlheim) wurde 2. der AK W50. 

Martin Feldhäuser (EnBW ODR) wurde 5. der AK M55. 

Constantin Rupp (Hariolf Gymnasium) siegte in der AK M30. 

Für Jochen Zeuner (Platz 9 AK M55) geht es in Runde 2 über 10 km. 

Thomas Jakob (Platz 11 AK M55) und Frank Hahn (Platz 11 AK M40) sind auch auf dem Weg in Runde 2. 
Dies gilt auch für Benjamin Jakob (Platz 21 Männer-Hauptklasse) ... 



... und für Heinz Sprongl (TSV Oberkochen, Sieger AK M75). 
Auch für Bernd Kreidler (Platz 13 AK M45) geht es in die 2. Runde über 10 km. 



Hier kommt Alois Hermann Nusko (AST Süßen), der über 10 km 10. der AK M55 wurde. 

Kisanet Girmay (Haus06-Team) siegte über 5 km in der AK wJU18. 

Anna-Maria Hornung wurde über 5 km 2. der Frauen-Hauptklasse. 

Sandy Wähner (Hans Fuchs Bauunternehmen Ellwangen) wurde über 5 km 3. der AK W45. 

Cemali Kongiomtzi (Mittelhofschule) wurde über 5 km 6. der AK mJU16. 

Frank Theilacker belegte über 5 km Platz 4 der AK M50. 

Christian Korn wurde über 10 km 15. der AK M45. 
Christine Masuch-Kleiser wurde über 10 km 7. der AK W45. 



Kathrin Graf ""es läuft"") wurde über 10 km 13. der Frauen-Hauptklasse. 

Mirjam Defaa (Platz 5 Frauen-Hauptklasse) und Ela Golaszewska (Hariolf Gymnasium, Platz 3 AK W13) auf dem Weg ins Ziel über 5 km. 

Auf dem Weg ins Ziel über 5 km von rechts: Nicole Weiß (Siegerin AK W40), Clemens Ladenburger (Sieger AK M9) und Karl Ladenburger (beide Hariolf Gymnasium). 
Helmut Jambor wurde über 10 km 2. der AK M75. 



Regina Rösner wurde über 10 km 6. der AK W45. 

Nicole Wcislo (""es läuft"", Platz 2 AK W40) hat über 10 km bald Runde 1 geschafft. 

Daniel Weng (Platz 12 AK M40 über 10 km), Monika Diehm (VfB Tannhausen, Siegerin AK W60 über 10 km) und Rian Weng (Hariolf Gymnasium, Platz 4 AK M11 über 5 km) am Ende des Anstiegs. 

Rinesa Shkodra (Mittelhofschule) belegte über 5 km Platz 4 der AK wJU16. 

Weitere Läufer nehmen den Anstieg in Angriff. Vorne Hubert Höhnle (DJK Ellwangen - SG Virngrund), der über 5 km in der AK M80 siegte, 

Sarah Schwanicke vor Annika Wildt (beide Haus06-Team) am Ende des großen Anstiegs. 

Hier noch einmal Annika Wildt. 

Erläuterungen zum Galgen im Galgenwald. 

Hier der Galgen auf dem Galgenberg. 

Erklärungen zu den Ellwanger Hexenverfolgungen. 

Beim Lauf über 10 km gab es bei den Männern einen überlegenen Sieg durch Steffen Msder in 33.50 Minuten. Dann kam als Damensiegerin tatsächlich Julia Laub in hervorragenden 39.09 min. Natürlich wartete ich noch einige Teilnehmer ab.

Gesamtsieger und Sieger der Männer-Hauptklasse über 10 km wurde Steffen Mader (TSG Schwäbisch Hall). 
Etliche Zuschauer verfolgten gespannt die Zieleinläufe. 



Annika Wildt vor Sarah Schwanicke (beide Haus06-Team) auf Platz 7 und 8 der Frauen-Hauptklasse über 5 km. 

Raphael Heilmann (Laufsport Gruszka) wurde über 10 km Gesamtzweiter und 2. der Männer-Hauptklasse. 

Swen Lorenz (TSG Söflingen) wurde Gesamtdritter und Sieger der AK M45. 

Hier auf den letzten Metern zum Ziel. 

Johannes Schneider wurde Gesamtvierter und Sieger der AK M30. Dahinter Bettina Behr (DJK SV Eigenzell, Platz 5 AK W45 über 5 km). 

Ramona Schindler wurde beim Walking über 5 km Gesamtsiegerin und Siegerin der AK W60. 

Andreas Wolpert (DJK Ellwangen - SG Virngrund) wurde über 10 km Gesamtfünfter und Sieger der AK M35. 

Harald Friedrich (EnBW ODR) wurde 2. der AK M45. 

Bernhard Sander (Die Einhörner) wurde 2. der AK M30. 

Hermine Gradenegger (Hans Fuchs Bauunternehmen Ellwangen) wurde über 5 km 2. der AK W55. 

Ann-Sophie Bengelmann (Hariolf Gymnasium, Platz 3 AK W12) und Anita Lechner (En BW ODR, Platz 3 AK W55) auf dem Weg ins Ziel über 5 km. 

Gesamtsiegerin und Siegerin der Frauen-Hauptklasse über 10 km wurde ... 

... Julia Laub (ASC Ulm / Neu-Ulm). 

Mihael Kolar wurde 3. der AK M30. 
Susanne Hafner wurde Gesamtzweite und Siegerin der AK W30. 



Stefan Donn (LAC Essingen, Platz 3 AK M45) vor Christoph Stirner (LG Rems-Welland, Platz 2 AK M35). 

Die Walker der Stadtwerke Ellwangen warten noch auf den Rest des Teams. 

Gerald Weichbrodt (LSG Aalen) wurde über 5 km 2. der AK M80. 

Da kommen beim Walking weitere Mitglieder der Stadtwerke Ellwangen. Vorne Teresa Fuchs (Gesamtdritte und Siegerin AK W30). 

Vjekoslav Janolic (DJK Ellwangen - SG Virngrund) siegte über 10 km in der AK M40. 

Alain Boris Mounchili (Team LEA) wurde 3. der Männer-Hauptklasse. 

Jonathan Hartter (Burgberg Runners) belegte Platz 4 der AK M30. 

Thomas Kuhn wurde 3. der AK M35. 

Roman Feldmann (SF Eggenrot) belegte Platz 4 der Männer-Hauptklasse. 

Silke Adelsberger (Die Einhörner, Gesamtdritte und 2. Frauen-Hauptklasse) und Mardin Wenger (Intersport Schoell Cr. Rossfeld, Sieger AK M55) auf dem Weg ins Ziel. 

Karl Hilsenbek (DJK Ellwangen - SG Virngrund) siegte in der AK M60. 

Mira Kuhn (DJK Ellwangen - SG Virngrund) siegte als Gesamtvierte in der AK wJU20. 

Marc Weizmann (Simsonfreunde) belegte Platz 4 der AK M35. 

Viktor Rettenmaier (CF Hüttlingen) belegte Platz 4 der AK M45 ... 

... und bahnt sich hier den Weg ins Ziel. 

Stefan Ill wurde 5. der AK M35. 

Stefan Helmle (Simsonfreunde) wurde 5. der AK M30. 

Saikou Tourado Jatteh (Team LEA) wurde 6. der AK M30. 

Der nächste Läufer ist auf dem Weg ins Ziel. 

Sidy Ndong (Team LEA) wurde 6. der Männer-Hauptklasse. 

Laurin Gerdes (rechts, Team EALF, Sieger AK mJU20) und Jürgen Russ (Platz 5 AK M45) auf dem Weg ins Ziel. 

Stephan Sienz (LAC Essingen) siegte in der AK M50. 

Leonie Vaas (TV Neuler) wurde 3. der Frauen-Hauptklasse. 

Hartmut Breithaupt wurde 2. der AK M55. 

David Inwald (Hans Fuchs Bauunternehmen Ellwangen) wurde 8. der Männer-Hauptklasse. 

Philipp Egetenmeyer (Die Einhörner) wurde 6. der AK M35. 

Thomas Fischböck (Team Julian & Johannes) wurde 2. der AK M50. 
Johannes Kucher (DJK Ellwangen - SG Virngrund, Platz 2 AK mJU18) vor Peter Lang (Hans Fuchs Bauunternehmen Ellwangen, Platz 9 Männer-Hauptklasse). 



Simon Vaas (TV Neuler) wurde 10. der Männer-Hauptklasse. 

Laura Weiß, Platz 4 Frauen-Hauptklasse? Eher nicht. Wohl Ralph Feile (Platz 14 Männer-Hauptklasse). 

Steffen Hartmann (TGV Horn) wurde 7. der AK M35. 

Florian Lechner (En BW ODR) wurde 8. der AK M35. 

Vermutlich Laura Weiß (Platz 4 Frauen-Hauptklasse) und dahinter Peter Jeretzky (Sieger AK M65). 

Joachim Grüner (Aalen) wurde 3. der AK M50. 

Eva Konle wurde 5. der Frauen-Hauptklasse. 

Helmut Laub (ASC Ulm / Neu-Ulm) wurde 3. der AK M55. 

Dietrich Böhme (Hariolf Gymnasium) wurde 2. der AK M60. 

Andrea Laub (ASC Ulm / Neu-Ulm) siegte in der AK W55. 

Bettina Steidle (DJK Ellwangen - SG Virngrund) siegte in der AK W35. 

Richard Widmann (Hans Fuchs Bauunternehmen Ellwangen) belegte Platz 4 der AK M60. 

Jürgen Gollitscher belegte Platz 4 der AK M40. 

Nun hatte sich der Zielraum gut gefüllt. 

Das Team der Stadtwerke Ellwangen, das beim Walking teilnahm. 

Ein erfolgreiches Trio: Julia Laub, Helmut Laub und Andrea Laub (von rechts). 

Marcus Wieszt war diesmal am Streckenrand unterwegs. 

Blick hinter das Ziel. 

Für eine Zielverpflegung war auch gesorgt. 
Die Siegerehrung folgte in der Rundsporthalle. Dort aber erst noch einen Kuchen. Es gab wegen der vielen Teilnehmer eine Verzögerung, aber dann konnte ich meine Urkunde entgegen nehmen. Es hat heute auf jeden Fall super Spaß gemacht, es war eine tolle Strecke nach meinem Geschmack und einige Bekannte waren auch wieder da. Die Rückfahrt verlief auch super und so war es ein total gelungener Tag und ich hab diese Woche nun 90,6 km im Gepäck wenn es morgen nach Sonthofen zum Frühlingslauf geht.

Jusras Urkunde. 

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. 

Erst mal einen Kuchen. 

Nun begann die Siegerehrung. 

Hier wurden die Ergebnisse ausgewertet und die Urkunden gedruckt. 
Julia Laub freut sich zu Recht über den Gesamtsieg. 



Julia Laub (ASC Ulm / Neu-Ulm) wurde als ... 

... Gesamtsiegerin über 10 km ausgezeichnet. 

Nun auch noch Steffen Mader (TSG Schwäbisch Hall) als Gesamtsieger. 

Hier die beiden Gesamtsieger über 10 km. 

Ina Throm (team racesolution.de) wurde als Siegerin der AK W30 über 5 km ausgezeichnet. 

Nun bekomme ich meine Urkunde ... 

... für den ... 

... Sieg in der AK M50. 

Hier meine Urkunde. 

Meine Inov-8 hatten sich wieder bewährt. 

Die Strecke (5 km):


Insgesamt waren es 321 Teilnehmer, davon 150 über 10 km, 104 über 5 km, 12 beim Nordic Walking über 5 km und 55 in den Schülerläufen.

10 km Männer: Steffen Mader (TSG Schwäbisch Hall, 33.50 min) vor Raphael Heilmann (Laufsport Gruszka, 35.36 min) und Swen Lorenz (TSG Söflingen, 35.51 min).

10 km Frauen: Julia Laub (ASC Ulm / Neu-Ulm, 39.09 min) vor Susanne Hafner (39.48 min) und Silke Adelsberger (Die Einhörner, 41.50 min).

5 km Männer: Moritz Frey (LAC Essingen, 17.41 min) vor Harry Horlacher (TSV Sulzbach-Laufen, 18.41 min) und Marc Hartmann (TSV 1860 Ansbach, 19.07 min).

5 km Frauen: Stefanie Schrott (NSU Triathlon, 21.21 min) vor Ina Throm (team racesolution.de, 23.15 min) und Sonja Bieg (DJK Ellwangen - SG Virngrund, 24.41 min).

Ergebnisse: http://www.leichtathletik-ellwangen.de/index.php/lauf-2017

Veranstalter: http://www.leichtathletik-ellwangen.de/

Keine Kommentare:

Kommentar posten