Samstag, 8. Oktober 2016

1. Naturparklauf Lechtal in Elmen / Tirol (AUT) am 08.10.2016

Nach meinem Jubiläumslauf, dem 100. Wettkampf des Jahres, am Mittwoch, stand heute eine Premierenveranstaltung auf dem Programm. In Elmen in Tirol fand der 1. Naturparklauf Lechtal statt. Es war mit 131 km und einer Fahrtzeit von 1:25 h doch eine etwas weitere Anfahrt, wobei es wenigstens ganz gut lief. Wir parkten bei der Volksschule Elmen und holten die Startnummern. Da ich mich ganz früh angemeldet hatte, war meine Startnummer die 501 und Jusra hatte, nachdem ich bei ihr etwas gewartet hatte, die Nr. 2, da hatten wie die 1 knapp verpasst. Der Transponder für die Zeitnahme der Fa. abavent befand sich auf der Rückseite der Startnummer  Die Startgebühren betrugen für den Hauptlauf über 10 km 12 €, für den Lauf und das Nordic Walking über 5 km jeweils 8 € und für den Kinder- und Charitylauf über 2 km 4 €. Bei einer Anmeldung bis zum 28.09.2016 gab es noch eine Zugabe: Insgesamt gab es 163 Voranmeldungen. Das Wetter war recht kühl mit 5° C und zunächst auch noch Nieselregen. Vor allem der Wind war doch ganz schön frisch.

Der Naturparklauf Lechtal wurde erstmals ausgetragen. 
Ankunft bei der Volksschule Elmen. 
Hier wurden ... 

... die Startunterlagen ... 

... ausgegeben. 

Dies waren unsere Startnummern. 

Auf der Rückseite der Transponder für die Zeitnahme. 

Es gab noch ein paar Zugaben ... 

... und für frühe Anmelder ein Vesper. 

Der Andrang war schon ordentlich. 
Nun ging es zu Fuß ca. 1 km von der Ortsmitte zum Naturparkhaus Klimmbrücke. Dort schauten wir uns auch etwas die Ausstellung im Verwaltungsgebäude an und dort war es vor allem schön warm. Jusra war von der Gegend und vor allem dem Lech mit seinem türkisfarbenen Wasser richtig begeistert.

Nun ging es zu Fuß ... 

... zum Start- und Zielbereich. 

Blick auf Elmen. 

Blick auf das Naturparkhaus Klimmbrücke, ... 

... wo sich Start und Ziel befanden. 

Ankunft am Wettkampfgelände. 

Hier konnte man auch einiges ... 

... über den Naturpark Tiroler Lech erfahren. 

Es war bewölkt, aber wenigstens weitgehend trocken. 

Für die Zeitnahme sorgte die Firma abavent aus Kempten. 

Am Verwaltungsgebäude des Naturparks. 

Blick auf den Lech. 

Im Verwaltungsgebäude ... 

... konnte man sich über den Naturpark informieren. 


Jusra hat es sehr gut gefallen. 
Der erste Start erfolgte zum Kinder- und Charitylauf über 1 km um 11:00 Uhr. Jusra hätte es am liebsten noch gehabt, dass es regnet. Ich war froh, dass es nun aufgehört hatte, aber so sind halt die Vorlieben. Jusra lief richtig gut und am Ende erzielte sie mit 4.59,2 min eine starke Zeit und belegte unter 72 Teilnehmern Platz 11 und unter den 36 Mädchen Platz 4. Ich lief mit und spürte erst mal ein Zwicken in der linken Wade und als ich ein Stück aufholen musste, war ich bei dem Tempo doch schon etwas fertig. Mal sehen wie das später läuft.

Auch das regionale Fernsehen war da.  

Nun sammelten sich ... 

... die Kinder ... 

... zu ihrem Lauf. 

Jusra vor ihrem Start. 

Nun geht es zum Start. 

Ein Radfahrer fuhr voraus. 

Das Starterfeld des Kinderlaufs. 

Gleich geht es los. 

Der Start ist erfolgt. 

Nun geht es auf die Runde beim Verwaltungsgebäude. 

Jusra war gut drauf. 

Es war ein großes Feld. 

Zunächst entlang des Lech. 

Hier ging es nach links weg. 

Nun auf dem Feldweg weiter. 

Hier dann wieder links weg. 

Hier eine außergewöhnliche Anfeuerung. 

Nun geht es Richtung Ziel. 

Jusra bei ihrem Zieleinlauf. 

Nun erreichen ... 

... immer mehr ... 

... Kinder das Ziel. 

Da war schon einiges los. 
Nun musste ich mich noch aufwärmen. Ich hatte zwar seit Mittwoch die Rückenprobleme überwunden, dafür aber die letzten Tage erstmals seit vielen Monaten eine starke Erkältung. Da war ich mal gespannt wie es ging. Nachdem wir uns im Verwaltungsgebäude aufgewärmt hatten, ging ich knappe 20 Minuten vor dem Start noch auf die Strecke und lief bis km 1. Von der Strecke war ich da schon mal begeistert und es lief erstaunlich gut, vor allem mit zunehmender Dauer. Nun noch schnell die Jacke im Zelt verstauen, wo man die Taschen abstellen konnte und ich war bereit.

Hier erfolgte der Start. 

Es ging nun auf einem Feldweg flach am Lech entlang. 

Die Strecke war gut markiert. 

Blick auf den Lech. 

Nun geht es flach weiter. 

Hier nach links weg. 

Eine tolle Strecke ... 

... auf Naturwegen. 

Die einzelnen Kilometer waren markiert. 

So ging es auf km 2 weiter. 

Noch einmal kurz ... 

... am Lech verweilt. 

Die Aufwärmrunde eist gleich beendet. 

Im Zelt konnte man sein Gepäck anlegen. 

Wenigstens blieb es nun trocken. 
Der Start zum Hauptlauf über 10 km, dem Lauf und dem Nordic Walking über 5 km erfolgte gemeinsam um 12:00 Uhr. Es war für mich der 101. Wettkampf in diesem Jahr. Ich traf noch Heidrun Besler, die sicher eine gute Rolle spielen dürfte. Aich so waren ein paar Bekannte dabei, z. B. Peter Brunner der am Sonntag mit mir in Pfaffenhofen am Start war und im Zelt wurde ich prompt noch auf meine vielen Wettkämpfe angesprochen.

Vor dem Start zusammen mit Heidrun Besler (SC Altstädten). 
Vor meinem Start. 

Nun geht es Richtung Start. 

Das Starterfeld formiert ... 

... sich so langsam. 

Das Starterfeld. 

Nun ist der Start erfolgt. 

Ich bin von vorne gestartet. 

Nun ging es ... 

... für die Läufer ... 

... und Läuferinnen ... 

... über 10 km ... 

... oder auch ... 

... über die Kurzstrecke ... 

... von 5 km ... 

... am Lech ... 

... entlang. 

Noch immer gehen ... 

... Teilnehmer auf die Strecke. 

Es waren auch ... 

... einige Teilnehmer ... 

... beim Nordic Walking ... 

... am Start. 

Hier mein Bekannter Peter Brunner (Neu-Ulm). 

Noch ein paar kommen. 

Nun sind alle unterwegs. 

Ein paar Aufnahmen von Jusra ... 

... rund um das Verwaltungsgebäude des Naturparks. 

Nun hieß es auf den ersten Zieleinlauf zu warten. 
Es lief gleich richtig gut und da ich gerne auch schnell starte, war ich doch ein gutes Stück lang vorne, bis die ersten kamen. Nach ca. 500 m auch Heidrun. Da holte ich den Foto raus. Er blieb dann in der Hand. Bei km 1 zeigte die Uhr 4.15 min obwohl ich vom Gefühl her doch schneller war. Allerdings muss man bei den Angaben ja immer etwas vorsichtig sein. Auf jeden Fall war es die richtige Entscheidung heute mit Mütze zu starten und zudem das lange Hemd unter dem Trikot sowie die Dreiviertelhose, auch in Anbetracht der noch etwas vorhandenen Erkältung. Auf jeden Fall hat es mich nicht gefroren und gegen Ende wurde es nicht zu warm. Dann hat es ja optimal gepasst. Auf die Handschuhe hatte ich verzichtet und obwohl ich immer den Foto hielt war auch dies ok. Man lief zunächst auf Naturwegen, die manchmal doch etwas holprig waren, aber gut zu laufen und leicht wellig. So macht es Spaß, also mir zumindest. Der zweite Kilometer keif nicht ganz so optimal und ich musste ein paar Teilnehmer ziehen lassen. Dann ging es plötzlich wieder. Vor allem nirgends mehr einen Schmerz und auch das Atmen ging gut. Dafür waren die Verhältnisse dann eigentlich sogar eher passend. Es ging nun nach rechts weg über eine kleine Brücke über den Lech, während die Strecke über 10 km noch gerade aus weiter führte. Vor mir war niemand und hinter mir sah ich auch niemanden. Da konnte ich befreit laufen und bei km 3 eine Zeit von 12.35 min. Nun ging es auf der anderen Seite des Lech flussabwärts. Da war der Weg asphaltiert und es lief super. Vor km 4 kam noch ein Anstieg. Ich bewältigte ihn sehr gut und nun ging es ja tendenziell wieder nach unten. In einer Kurve noch einige Zuschauer und Anfeuerung. Leider war der Akku meines Fotos ausgegangen. Da es der alte ist und nur als Ersatz dient hatte ich leider nicht mehr nachgeschaut, wobei es auch an der Kälte lag, da er nun wieder funktionieren würde. Da konnte ich mich noch mehr auf das Laufen konzentrieren und die Brücke kam schon in Sicht, was nochmals motivierte. Vor allem bei einem Blick auf die Uhr. Da war evtl. noch eine Zeit unter 20 Minuten drin. Der Weg über die Brücke zog isch aber noch noch. Ich war aber mit einer Zeit von 20.05,7 min bei den 50 Höhenmetern mehr als zufrieden und wurde unter den 42 Teilnehmern Gesamtdritter. Die Wertung erfolgte am Ende aber nach Durchschnittszeit, aber egal, ich weiß nun wo ich stehe und sehe dem morgigen Start von Lindau nach Bregenz wieder etwas optimistischer entgegen. Als ich mich angemeldet hatte fehlte übrigens noch der Hinweis auf die Wertung nach Mittelzeit.

Hier hinter Heidrun Besler. 
Nun ist gleich ... 

... der erste Kilometer absolviert. 

Hier über eine Brücke ...

... und von dort Blick nach rechts. 

Weiter durch den Wald. 

Es wechselten leichte Anstiege, ... 

... flache Passagen ... 

... und Abschnitte bergab. 

Nun sind 2 km absolviert. 

Hier nach rechts der Abzweig für die Kurzstrecke. 

Es geht über die Lechbrücke. 

Blick auf den Lech. 

Nun ging es auf einem ... 

... asphaltierten Weg weiter. 

Schnellster über 5 km wurde Tobias Prater (TV Kempten Kids X Cross). 
Auf Platz 2 folgte Richard Remmele (Memmingen). 

Nun komm ich ... 

... über die Klimmbrücke ... 

... in Richtung Ziel. 

Mein Zieleinlauf als Gesamtdritter. 

Als Gesamtvierte war Teresa Schwarz (Skiclub Leutasch) schnellste Frau. 

Thomas Gapp (SV Elmen) wurde Gesamtfünfter. 

Christoph Zallinger (Triteam SC Leutasch) kommt ins Ziel. 

Zufrieden mit dem Wettkampfverlauf. 

Christine Gächter-Zangerl (Innsbruck) wurde zweite Frau ... 

... vor Sandra Keck (SV Reutte LA Raiffeisen). 

Nun kommt die vierte Dame ins Ziel. 

Nun erreichen ... 

... immer mehr .... 

... Teilnehmer ... 

... das Ziel ... 

... über 5 km. 

Auch dieser Läufer hat es geschafft. 

Konrad Scheiber  (SV Elmen) im Ziel. 

Klaas van Walderveen (SC Berwang) im Ziel. 

Harald Schweissgut (Knieschuss) im Ziel. 

Ein Interview mit dem Organisator. 

Fernanda Gomez-Baumgartner und Hermann Melekusch (beide SV Raiba Reutte) gemeinsam im Ziel. 

Auch Melisande Mages (links) und Heike Mages (beide Elmen) gemeinsam im Ziel. 

Suzie Lindner (Stil vor Talent) im Ziel. 

Nun hat es auch Magdalena Höllwarth (SV Elmen) geschafft. 

Werner Wohlfarth (Pfronten) im Ziel. 

Hier kommt Lena Rupprich (Runningclimbers Imst) ins Ziel. 

Auch diese Läuferin hat es geschafft. 

Lenka Khan (CZE, BRay) ... 

... war mit Hund unterwegs. 

Daniela Rupprich (Runningclimbers Imst) und Babyjogger im Ziel. 

Hier gab es die Zielverpflegung. 
Nun hieß es noch die schnellsten Teilnehmer über 10 km abzuwarten. Da hatte die Strecke übrigens 97 Höhenmeter. Es gab seht starke Leistungen und bei den Frauen siegte doch prompt Heidrun Besler und das in einer Zeit unter 40 Minuten. Da es doch recht frisch war und ich aufpassen musste, holte ich noch einen Tee und wir gingen zurück nach Elmen. Die Strecke war auf jeden Fall sehr gut ausgeschildert, soweit ich das für die 5 km sagen kann. So wie überhaupt die Organisation sehr gut war und auch die einzelnen Beschilderungen.

Gesamtsieger und Sieger der AK M30 über 10 km wurde Stephan Thurner (SC Breitenwang). 

Als Gesamtzweiter siegte Günther Schatz (Triteam SC Leutasch) in der AK M40. 

Interview mit dem Sieger. 

Hier kommt noch ... 

... der Zweite zum Interview. 

Schnellste beim Nordic Walking wurde Viktoria Drexel (Vs Holzgau). 

Gesamtdritter und Sieger der Männer-Hauptklasse wurde Michael Knittl (Team WNT-Radhaus). 

Auf Platz 2 beim Nordic Walking kam Martina Kock (Elmen) ... 

... vor Milica Seiser ins Ziel. 

Gesamtvierter und 2. der Männer-Hauptklasse wurde Dominik Poberschnigg (Intersport XL Reutte). 

Wolfgang Quatmann (Waltenhofen) wurde Gesamtfünfter und 2. der AK M40. 

Matthias Scheiber (SV Elmen) wurde 3. der Männer-Hauptklasse. 

Robert Barbist (SV Raiba Reutte) siegte in der AK M50. 

Markus Friedl (SV Raiba Reutte) folgte als 2.der AK M50. 

Heidrun Besler (SC Altstädten) wurde Gesamtsiegerin und Siegerin der AK W60. 

Michael Lutz (Rennerclub Vinschgau) wurde 3. der AK M30. 

Andreas Perl (SV Elbigenalp) wurde 3. der AK M40. 

David Stecher (Rennerclub Vinschgau) belegte Platz 4 der AK M40. 

Karl Poberschnigg (Intersport XL Reutte) wurde 3. der AK M50. 
Jürgen Waldner (Rennerclub Vinschgau) wurde 5. der AK M40. 

Andreas Höfler (SV Lechaschau) wurde 6. der AK M40. 

Martin Köck (SV Elmen) wurde 3. der AK M30. 

Toni Fasl (SV Rätikon) wurde 7. der AK M40. 

Erwin Baldauf (RennerclubVinschgau) belegte Platz 4 der AK M50. 

Anja Hübner (Birkland) wurde Gesamtzweite und Siegerin der AK W40. 

Patric  Rupprich (Runningclimbers Imst) wurde 8. der AK M40. 

Hier Siegerin Heidrun Besler im Interview. 

René Stalder (Horw) wurde 9. der AK M40. 

Gerhard Hundertpfund (Ehrwald) wurde 5. der AK M50. 

Michael Hummel (Elbigenalp) belegte Platz 4 der AK M30. 

Eberhardt Ruthner (Wien) war schnellster Mann beim Nordic Walking. 

Sepp Penz (Penz) wurde 7. der AK M50. 

Gerhard Ulseb (SV Elbigenalp) wurde 6. der AK M50. 

Klemens Langer (Team Ukuleleeee) wurde 5. der AK M30. 

Katrin Knittl (Radhaus Lechaschau) wurde Gesamtdritte und Siegerin der Frauen-Hauptklasse. 

Sven Anton Klose (Hannover) wurde 10. der AK M40. 

Fabian Ostermann (Stanzach) belegte Platz 4 der Männer-Hauptklasse. 

Magdalena Schiffer (SV Raiba Reutte) siegte als Gesamtvierte in der AK W50. 

Fredi Kerber (SV Bach) wurde 8. der AK M50. 

Nun füllte sich der Zielbereich. 

Auch bei der Zielverpflegung war Andrang. 

Blick auf das Ziel. 

Einige der vielen fleißigen Helfer und der Tee tat gut. 

Noch ein Blick zurück. 

Auf dem Rückweg nach Elmen. 

Elmen wieder erreicht. 
Nun fand in der Volksschule die Siegerehrung statt. Zunächst aber noch eine leckere Gulaschsuppe und so langsam war ich auch wieder aufgewärmt. Der Lauf diente auch einem guten Zweck und so gab es noch eine Tombola und Trikots von Marcel Hirscher und mit den Unterschriften der aktuellen Spieler des FC Bayern München wurden verlost. Bei der Ehrung des Hauptlaufes erfolgte die Einteilung der AK in Zehnerschritten. Nun wurden noch die Sieger nach Durchschnittswertung beim 5 km-Lauf und beim Nordic Walkung über 5 km geehrt. Die Ergebnisse waren, wie bei abavent üblich, sehr schnell im Internet. Auf alle Fälle war es eine gut organisierte Veranstaltung in toller Gegend, mit schöner Strecke und vor allem für die Premiere richtig gelungen. Das Vesper, das es für die frühen Anmelder als Zugabe gab, hat während dem Bericht schreiben übrigens sehr gut geschmeckt, sowohl der Käse als auch die Wurst! Einzig ein Urkundendruck der sehr schönen Urkunden auch für die anderen Läufe außer dem Hauptlauf wäre nicht schlecht.

Wieder in der Volksschule. 

Hier war schon alles ... 

... für die Versteigerung ... 

... und die Siegerehrung hergerichtet. 

Der Raum war gut gefüllt. 

Erst mal was essen und trinken. 

Nun beginnt die Siegerehrung. 

Das Team von abavent hat wieder gute Arbeit geleistet. 

Noch ein paar kurze Ansprachen. 

Nun wurde das Trikot  von Marcel Hirscher versteigert. 

Nun noch das Trikot von Bayern München. 

Siegerehrung bei der weiblichen Jugend. 
Siegerehrung bei der männlichen Jugend.  

Siegerehrung in der Frauen-Hauptklasse. 

Siegerehrung in der Männer-Hauptklasse. 

Siegerehrung in der AK W30. 

Siegerehrung in der AK M30. 

Siegerehrung in der AK W40. 

Siegerehrung in der AK M40. 

Siegerehrung in der AK W50. 

Siegerehrung in der AK M50. 

Heidrun Besler siegte in der AK W60. 

Siegerehrung in der AK W60. 

Josef Egger (SC Sonthofen) wurde 3. in der AK M60. 

Siegerehrung in der AK M60. 

Nun wurde die Siegerin nach Mittelzeit im Lauf über 5  km ausgezeichnet. 

Nun noch die Siegerin beim Nordic Walking. 

Diese beide kamen in ihren Wettbewerben der Mittelzeit am nächsten. 

Nun wird Heidrun Besler ... 

... noch für den Gesamtsieg ausgezeichnet. 

Dies galt auch für den Gesamtsieger. 

Hier noch einmal die beiden ... 

... schnellsten Teilnehmer im Hauptlauf. 

Insgesamt waren 252 Teilnehmer am Start, davon 112 im Hauptlauf über 10 km, 42 über 5 km, 26 beim Nordic Walking über 5 km und 72 beim Kinder- und Charitylauf.

Hauptlauf 10 km Männer: Stephan Thurner (SC Breitenwang, 33.34,2 min) vor Günther Schatz (Triteam SC Leutasch, 34.56,1 min) und Michael Knittl (Team WNT-Radhaus, 36.59,0 min).

Hauptlauf 10 km Frauen: Heidrun Besler  (SC Altstädten, 39.41,2 min) vor Anja Hübner (Birkland, 41.37,9 min) und Katrin Knittl (Radhaus Lechaschau, 43.26,4 min).

Hobbylauf 5 km Männer: Tobias Prater (TV Kempten Kids X Cross, 18.35,6 min) vor Richard Remmele (Memmingen, 18.46,0 min) und Peter Steiner (VfB Gutenzell / Runners Point Ulm, 20.05,7 min).

Ergebnisse: http://abavent.de/anmeldeservice/naturparklauflechtal2016/ergebniss

Veranstalter: http://www.sv-elmen.at/naturparklauf-lechtal/

Keine Kommentare:

Kommentar posten