Sonntag, 18. September 2016

24. Int. Straßenlauf in Reichenau am 18.09.2016

Heute stand nun mit der dritten Veranstaltung an diesem Wochenende eine neue in meinem bisherigen Programm auf der Reihe. Es hat bislang nie terminlich hin gehauen, um einmal die Gemüseinsel Reichenau zu besuchen und dies noch mit einem Lauf zu verbinden. Die Anfahrt mit 126 km schon etwas weiter und die Verbindung ist auch nicht so gut, aber am Sonntag ging es morgens ganz gut und wir waren nach etwas mehr als 1 1/2 Stunden da. Wir parkten auf dem Parkplatz beim Yachthafen, wobei der Weg dorthin vorbildlich ausgeschildert war. Das gibt es nicht immer. Nun ging es zu Fuß zur Sporthalle und dort holten wir die Startnummern ab. Es war eine ausgesprochen nette Geste des Veranstalters, dass Jusra und ich den Start umsonst bekamen. Ansonsten waren für den Halbmarathon 15 € und für den 10 km-Lauf 12 € sowie für die Kinder- und Jugendläufe 4 € fällig. Das Wetter war gänzlich anders als in den letzten Wochen, wobei es bei 13° C eigentlich ideales Laufwetter war, zumal es doch tatsächlich rechtzeitig trocken blieb. Noch auf dem Weg zur Halle hatte es leicht geregnet. Nun ging es für mich auf eine kleine Runde zum Aufwärmen. Ich hatte die bisherigen Starts an dem Wochenende scheinbar ganz gut verkraftet. Selbst hier trafen wir auf viele Bekannte, sogar bereits auf dem Weg zur Halle.

Wir parkten beim Yachthafen. 

Das Kloster Reichenau. 

Der Weg zum Parkplatz war super ausgezeichnet. 

Auf dem Weg zur Halle. 

Ankunft am Sportgelände. 

Hier wurde schon fleißig gearbeitet. 

Hier gab es die Startnummern. 

Der Streckenplan. 

Dies waren unsere Startnummern. 

Als ersten folgten die Kinder- und Jugendläufe. 

Die Wettkämpfe begannen um 09:30 Uhr mit dem Kinderlauf über 900 m. Da war ich gerade rechtzeitig da. Es war ein recht großes Feld mit 30 Teilnehmern.

Stephan Okle auf dem Weg zum Start. 
Das Starterfeld des Kinderlaufs. 

Start zum Kinderlauf über 900 m. 

Ein recht großes Feld ... 

... machte sich auf den Weg. 

Nun sind alle unterwegs. 

Blick auf den Bodensee. 

Alles ist bereit für den ersten Zieleinlauf. 

Gesamtsieger und Sieger der AK mJU14 wurde Simon Tisch-Rottensteiner (SV Reichenau). 

Als Gesamtzweiter siegte Jakob Eberding (TV Konstanz) in der AK mKU12. 

Silas Rauschenberger wurde Gesamtdritter und 2.der AK mKU12. 

Constantin Adolph (Platz 3 AK mKU12) vor Junis Lange (Sieger AK mKU8). 

Yannik Rauschenberger (Sieger AK mKU10) vor dem schnellsten Mädchen, Lina Nelsen, die in der AK wKU10 gewann. 

Luan Elsäßer wurde 2. der AK mKU10. 

Michael Bielak (SV Reichenau, Platz 4 AK mKU12) vor Nina Markus (links, PTSV Konstanz, Platz 2 AK wKU10) und Lukas Schweizer (SV Reichenau, Platz 3 AK mKU12).  

Nils Wohlhüter (SV Reichenau, Platz 2 AK mKU8) vor Jannik Makowski (Platz 3 AK mKU8). 

Nele Lauterbach wurde 3. der AK wKU10. 

Niklas Schweizer (Platz 4 AK mKU8) vor Amelie Wehrle (SV Reichenau, Siegerin AK wKU12). 

Johanna Bielak (SV Reichenau) wurde 4. der AK wKU10. 

Lucy Görlitz wurde 5. der AK wKU10. 

Marie Deggelmann (SV Reichenau, Platz 6 AK wKU10) vor Max Lauterbach (TSV Stetten a. k. M., Platz 6 AK mKU8) und Maive Christian (SV Reichenau, Siegerin AK wKU8). 

Weitere Läuferinnen erreichen das Ziel. 

Amelie Hornung wurde 7. der AK wKU10. 

Schön in der Reihenfolge aufstellen. 

Helene Merzyn wurde 4. der AK wKU8. 

Franka Fischer folgte in der AK wKU8 auf Platz 5. 

Emma Wohlhüter wurde 6. der AK wKU8. 
Der Jugendlauf über 1600 m folgte um 09:40 Uhr und da war Jusra mit am Start und ich nutzte die Gelegenheit, um noch mal eine Runde zu laufen. Der Lauf war dann vor Ort mit 1800 m angegeben, aber ich glaub ganz so weit war es nicht. Es waren hier leider nur 9 Teilnehmer und Jusra das einzige Mädchen. Da der Gesamtsieg schon sicher war ging sie ganz locker ran und es war für mich durchaus auch ein gutes Tempo, um mich kurz vor meinem Start mich aufzuwärmen und auch das Fotografieren gleich noch mit zu üben. Jusra lief starke 7.55,2 min und siegte damit natürlich in der AK wJU14.

Jusra vor ihrem Start. 

Ein reizvoller Ausblick. 

Jens Ziganke (SV Reichenau) beim Aufwärmen. 

Nun kommt das Startbanner. 

Das Starterfeld des Jugendlaufes. 

Start zum Jugendlauf. 

Nun erst einige Meter im Stadion. 

Hier geht es über die Wiese raus. 

Zunächst noch auf Asphalt. 

Hier ist später der 1. Kilometer über 10 km erreicht. 

Über 10 km und beim Kinderlauf nach links und beim Jugendlauf nach rechts. 

Es geht auf einem Feldweg weiter. 

Jusra hatte ihren Spaß. 

Nun geht es links weg. Gut ausgeschildert und Streckenposten. 

Auch das gehört natürlich zur Reichenau. 

Auf einem Feldweg weiter ... 

... und die Straße überquert. 

Hier war es nicht so leicht zu laufen. 

Jusra war gut drauf. 

Nun auf Asphalt bergab. 

Hier wieder zum Stadion. 

Jusra läuft auf das Stadiongelände. 

Jusra bei ihrem Zieleinlauf als Siegerin der AK wJU14. 

Da gab es etliche Zuschauer. 
Der Start zum Lauf über 10 km startete um 10:00 Uhr und es war für mich bereits mein 93. Wettkampf in diesem Jahr. Nachdem es gestern so gut lief, wollte ich wenigstens die Jahresbestzeit, wenn nicht sogar noch mehr, angreifen. Dabei kannte ich aber die Strecke nicht. Mit Paul Snehotta und Ricarda Hotz traf ich Bekannte, die in der Gesamtwertung sicher eine gute Rolle spielen dürften. Es waren zunächst zwei Runden im Stadion zu absolvieren. Ich lief ganz kurz und die Temperaturen waren echt optimal, warm wurde einem bei dem Tempo schnell. Ich lief nach gut 3 Minuten aus dem Stadion und Jusra hatte genug Gelegenheit für Fotos. Beim Weg aus dem Stadion ging es kurz übereine Wiese, aber außer der Aschenbahn und einem später folgenden kurzen Pflastersteinabschnitt lief man nun alles auf Asphalt. Mit der Zeit von 4.03 min nach dem ersten Kilometer war ich aber nicht so ganz zufrieden, aber wenigstens fühlte ich mich wohl. Ich hatte auch den alten Foto dabei, der aber noch in der Tasche blieb.

Nun geht es zum Start. 

Hier zusammen mit ... 

...  Michael Böhler. 

Noch war Zeit ... 

... für letzte Vorbereitungen. 

Vor meinem Start. 

So langsam kommen die Teilnehmer zum Start. 

Hier zusammen mit Paul Snehotta (PTSV Konstanz).  

Nun formiert sich ... 

... das Starterfeld ... 

... über 10 km. 

Hier aus einer anderen Perspektive. 

Die Stimmung war gut. 

Das Starterfeld über 10 km. 

Gleich geht es los. 

Der Start ist erfolgt. 

Nun geht es ... 

... auf die erste ... 

... von zwei Runden ... 

... die im Stadion ... 

... zu absolvieren sind. 

Nun sind alle unterwegs. 

Florian Röser (TV Konstanz) übernahm früh die Führung. 

Hier die erste Verfolgergruppe. 

Yebyo Habtom (LSV Frauenfeld, Sieger AK M30) vor Gian Andri Baumann (TTT Rheintal / vesto.ch, Platz 2 AK MU20). 

Ricarda Hotz (TSV Stetten a. k. M.) übernahm bei den Frauen früh die Führung. 

Markus Sauter (LAR Tägerwilen) siegte in der AK M55. 

Franziska Jehle (LG Welfen) wurde Gesamtzweite und Siegerin der AK WU20. 

Marco Sättele (SV Reichenau) wurde 3. der AK MU20. 

Nun hab ich die erste Runde absolviert. Daneben Katrin Vogler (LG Filder, Gesamtvierte und 2. AK W40). 

Weitere Teilnehmer haben die erste Runde absolviert. 

Mona Wieland (TV Konstanz) wurde 3. der AK WU20. 

Nun kommen ... 

... ganze Gruppen, die ... 

... nun eine Stadionrunde ... 

... hinter sich haben. 

Hier kommt Xenja Gassmann (LG Schaffhausen, Platz 6 AK WU20). 

Anita Mühethaler (Platz 2 AK W50) vor Denise Achilles (ASC Konstanz, Platz 3 AK W35). 

Noch immer ... 

... kommen viele ... 

... Teilnehmer, ... 

... die nun ... 

... ihre erste Runde ... 

... im Stadion ... 

... absolviert haben. 

Walter Blessing (LT Unterkirnach) siegte in der AK M75. 

Noch immer hört ... 
... der Strom von Läufern ... 

... in dem großen Feld nicht auf. 

Das Führungsduo Florian Röser und Abel Mulugeta (Amriswil Athletics). 

Hier Adam Konieczny (Polonia Sroda WLKP) nach Runde 2. 

Paul Snehotta nach seiner 2. Stadionrunde. 

Hier noch ein Babyjogger. 

Da mussten die vorderen schon früh überrunden. 

Bei den Frauen lag weiter Ricarda Hotz ... 

... vor Franziska Jehle in Führung. 

Laura Knörr (TV Konstanz) vor Marco Sättele (SV Reichenau). 

Christin Wintersig (SV Reichenau) vor Sandra Braun (TV Konstanz). 

Nun hab ich auch die zweite Runde absolviert. 
Hier eine weitere Gruppe nach der 2. Runde. 

Xenja Gassmann (LG Schaffhausen) vor Arnold Paschke (LG Winterlingen). 

Denise Achilles (ASC Konstanz, Platz 3 AK W35) nach Runde 2. 

Nun beenden ... 

... immer mehr ... 

... Läufer ... 

... und Läuferinnen ... 

... die 2. Stadionrunde ... 

... und machen sich ... 

.... auf den Weg ... 

... auf den Rundkurs ... 

... um die ... 

... Insel Reichenau. 

Bei einem ... 

... großen Feld ... 

... von 237 Startern ... 

... zieht es sich ... 

... ganz schön ... 

... lange hin. 

Noch immer kommen ... 

... etliche Teilnehmer ... 

... auf ihrer 2. Runde. 

Hier noch eine große Gruppe. 

Jetzt sind dann ... 

... alle durch. Klaus Scholer wurde 2. der AK M80. 

Der Start zum Halbmarathon wurde in der Zwischenzeit um 10:25 Uhr gestartet und führte über 3 Runden. Es war hier Jens Ziganke am Start, den ich nach doch recht langer Zeit mal wieder traf.

Hier wird die Zielverpflegung hergerichtet. 

Es war auch eine Delegation aus Italien dabei. 

Nun versammeln sich die Teilnehmer des Halbmarathon. 

Nun formiert sich ... 

... das Starterfeld des Halbmarathon. 

Der Start ist erfolgt. 

Nach dem zweiten Kilometer zeigte die Uhr 8.22 min und von den 4.19 min war ich doch etwas enttäuscht, auch wenn es nach km 1 links weg gleich mal einen Anstieg gab. Man lief nun auf Asphalt, wobei es hier doch etwas windig war. Es ging auf eine Kirche zu und dort kurz mal Pflastersteine. Das Motiv war schön und nun ließ ich den Foto in der Hand, wodurch es beim Fotografieren keinen Zeitverlust gibt, zumindest keinen größeren. Ich konnte meine Position nun ganz gut halten. Alexander Paschke überholte mich noch vor km 3 und es gab einen Schnappschuss. Nun kamen an einer Stelle die hinteren Läufer des Feldes entgegen. Nach 3 km zeigte die Uhr 12.45 min. und damit 4.23 min auf dem dritten Kilometer, obwohl ich mich recht schnell wähnte. Das war doch etwas enttäuschend und bereits jetzt schrieb ich sogar eine Jahresbestzeit ab, die bei 42.27 min vom Juni in Winterlingen lag. Es ging nun im Wechsel durch bewohntes Gebiet oder an Gewächshäusern und Gemüsefeldern vorbei. Mit einem anderen Läufer gab es noch einen kurzen Austausch und meine Stimmung und auch Motivation waren auch beim 93. Wettkampf in diesem Jahr bestens. Bei km 4 eine Zeit von 17.05 min und ich freute mich schon, dass es mit 4.20 min wenigstens etwas schneller wurde und der Abwärtstrend eventuell gestoppt war. Nun lief ich hinter dem späteren Dritten meiner AK her, natürlich ohne dies zu wissen. Ich holte sogar gegenüber ein paar Läufern auf und das, obwohl der nächste Kilometer mit 4.25 min der langsamste war und nach 5 km eine Zeit von 21.30 min stand. Damit rund 2 Minuten langsamer als gestern und eine knappe Minute über meiner Wunschzeit. Dann halt eine 43er-Zeit und Spaß und einen optimalen Trainingslauf für nächsten Samstag, so dachte ich mir zu diesem Zeitpunkt. Dabei sah ich etwas weiter vorne noch immer Alex Paschke.

Nun geht es nach Niederzell, ... 

... das hier erreicht wurde. 

Hier konnte man es etwas laufen lassen. 

Nun geht es auf die Kirche ... 

... St. Peter und Paul zu. 

An der Kirche vorbei gab es kurz Pflastersteine ... 

... und es ging runter. 

Nun weiter durch Niederzell. 

Hier Alexander Paschke (LG Winterlingen, Platz 3 AK M45). 

Hier gab es ... 

... nun Begegnungsverkehr, ... 

... da man eine Schleife lief. 

Ein anderer Begegnungsverkehr. 

Nun sind 3 km absolviert. 

Meist auf breiten Straßen. 

Hier Simon Milde (Sachverständigenbüro Milde). 

Ganz einfach war das Fotografieren ... 

... bei diesem Tempo nicht immer. 

Hier wieder ein leichter Anstieg. 

Immer wieder zwischen Gewächshäusern entlang. 

Auch mal ein Blick nach hinten. 

Hier lief es wieder flotter. 

Man war zum teil auf der Halbmarathonstrecke. 

Beim Halbmarathon lief man 3 Runden. 

Nun ist die Hälfte geschafft. 
Nun ging es auf die zweite Hälfte. Ich kann nicht sagen an was es lag, aber scheinbar ist die zweite Hälfte auch schneller. Hätte ich die Strecke gekannt, wäre es vielleicht vom Kopf her etwas besser gewesen und ich hätte noch mehr rausholen können. Auf jeden Fall lief es nun. Nach km 6 eine Zeit von 25.45 min und damit 4.15 min. Das ließ sich sehen und immer wieder Anfeuerung an der Strecke. Dies galt auch für die Streckenposten, die bei sicher optimalem Laufwetter, aber alles andere als gutem Wetter zum am Rand stehen, einen auch aufmunterten. Die Strecke war nach meinem Empfinden auch gut ausgeschildert und markiert. Den siebten Kilometer absolvierte ich sogar in 4.10 min und damit eine Zeit von 29.55 min. Das sah nun schon wieder besser aus und ich machte eine Hochrechnung und wollte auf jeden Fall noch unter 43 Minuten bleiben, zumal sich heute keine Probleme einstellten, auch nicht an der linken Wade, wie ab und an in letzter Zeit. Es gab nur noch leichte Anstiege und vor km 8 ging es mal ein Stück runter. Da sah man auch auf den Bodensee. Ich hatte meinen Kontrahenten auch mal kurzfristig überholt. Die Uhr zeigte nun 34.10 min und damit 4.15 min auf diesem Kilometer und genau diese Zeit hatte ich mir da vorgenommen. Es ging nun noch mal etwas nach oben und die zuletzt doch schnell absolvierten Kilometer forderten etwas Tribut und ich lief 4.20 min und insgesamt 38.30 min. Ich hatte mich nun an Christin Wintersig orientiert, die ich von Bahnrennen kannte und die normal stärker als ich war. Das baute etwas auf und ich kam an die Gruppe wieder recht nah ran. Nun auf den letzten Metern zum Ziel.

Ab und zu gab es auch Anfeuerung. 

Nun lief ich hinter ... 

... Uwe Friesse. 

Nun waren 6 km absolviert. 

Danach gab es einen Getränkestand. 

Nun ging es wieder ... 

... zwischen Gemüsefeldern und Gewächshäusern durch und 7  km sind absolviert. 

Nun nach Oberzell und an der Kirche St. Georg vorbei. 
Hier ging es die Seestraße runter. 

Am Steg besser vorbei. 

Nun auf der Seestraße weiter. 

Hier waren 8 km geschafft. 

Es ging nun auf der ... 

... Seestraße entlang, ... 

... wo auch km 9 erreicht wurde. 

Hier auf das Kloster Reichenau zu. 

Nun ging es durch Mittelzell. 

In Richtung Sportgelände. 
Anfeuerung beim Erreichen des Stadions. 

Jusra wartete natürlich im Ziel auf die Teilnehmer über 10 km und Paul Snehotta wurde starker Dritter. Bei den Damen siegte zu meiner Freude Ricarda Hotz, die in wirklich bestechender Form ist und Franziska Jehle belegte einen tollen zweiten Rang. Nun kam ich ins Ziel. Ich lief 42.39,0 min und damit meine zweitbeste Zeit in diesem Jahr und eine Zeit, an die ich zur Hälfte des Rennens noch nicht gewagt hätte zu glauben. Es war unter 236 Teilnehmern der 38. Gesamtplatz und bei den Männern Platz 31 von 137. Leider war es bereits zum 9. Mal in diesem Jahr Platz 4 in der AK M45 und das mit nur 6,4 Sekunden Rückstand. Wobei ich mit den 4.09 min auf dem letzten Kilometer sicher am Limit lief und auch die doch gleich 47 Bilder auf der Strecke dürften da nichts ausgemacht haben. Auf jeden Fall machte es Spaß und ich war mit meiner Leistung nach all den Rennen in diesem Jahr mehr als zufrieden. Am Ende gab es noch ein korrigiertes Ergebnis und es waren nun in der AK M45 statt 20 Teilnehmer 21 und ich war auf Platz 5, da bin ich noch nicht mal böse darüber, ganz im Gegenteil.

Gesamtsieger und Sieger der Männer-Hauptklasse wurde Florian Röser (TV Konstanz) in neuem Streckenrekord. 
Abel Mulugeta (Amriswil Athletics) wurde Gesamtzweiter und Sieger der AK MU20. 

Paul Snehotta (PTSV Konstanz) wurde als Gesamtdritter 2. der Männer-Hauptklasse. 

Nando Baumann (TTT Rheintal / vesto.ch) wurde als Gesamtvierter 3. der Männer-Hauptklasse. 

Adam Konieczny (Polonia Sroda WLKP) belegte Platz 4 der Männer-Hauptklasse. 

Tesfaslasie Goitom (LSV Frauenfeld) siegte in der AK M35. 

Yebyo Habtom (LSV Frauenfeld) siegte in der AK M30. 

Gian Andri Baumann (TTT Rheintal / vesto.ch) wurde 2. der AK MU20. 
Peter Vogelmann (ASC Konstanz) wurde 2. der AK M30. 

Nico Öchslin (LC Schaffhausen) wurde als Gesamtzehnter 3. der AK MU20. 
Ralf Heim (TV Spaichingen) siegte in der AK M45. 

Silverio Fernandez (ASC Konstanz) wurde 3. der AK M30. 
Philipp Früh (LSV Frauenfeld) wurde 2. der AK M35. 

Ricarda Hotz (TSV Stetten a. k. M.) wurde Gesamtsiegerin und Siegerin der Frauen-Hauptklasse. 

Ludger Gern (Campinghof Salem) wurde 2. der AK M45. 

Torsten Keinath (SC Onstmettingen) siegte in der AK M40. 

Nicole Lohri (LSV Frauenfeld) wurde als Gesamtdritte Siegerin der AK W40. 

Markus Sauter (LAR Tägerwilen) siegte in der AK M55. 

Marco Sättele (SV Reichenau) belegte Platz 4 der AK MU20. 

Philipp Lohri (LSV Frauenfeld) siegte in der AK M50. 

Katrin Vogler (LG Filder) wurde als Gesamtvierte 2. der AK W40. 

Rainer Spiegelhalder (ASC Konstanz) wurde 2. der AK M55. 

Alen Corkovic wurde 3. der AK M35. 

Sämi Schmid (LSV Frauenfeld) siegte in der AK M60. 

Dominik Bardon (TTF Pforzheim) belegte Platz 4 der AK M30. 

Philipp Boksberger (Platz 4 AK M35) vor Sandra Braun (TV Konstanz, Platz 2 Frauen-Hauptklasse). 

Werner Hirschi (LC Uzwil) wurde 2. der AK M60. 

Thomas Widmer (LSV Frauenfeld) wurde 2. der AK M40. 

Alexander Paschke (LG Winterlingen) wurde 3. der AK M45. 

Laura Knörr (TV Konstanz) wurde 3. der Frauen-Hauptklasse. 

Stefan Wilz (SV Reichenau, Platz 5 AK MU20) vor Uwe Friesse (Platz 4 AK M45). 

Christin Wintersig (SV Reichenau) wurde 2. der AK WU20. Dahinter Konstantinos Haralambidis (TG Trossingen, Platz 3 AK M55). 

Hier mein Zieleinlauf auf Platz 5 der AK M45. 

Der Zieleinlauf aus meiner Perspektive. 


Nun bin ich im Ziel. 

Es ist geschafft! 

Nun warteten wir noch einige Läufer ab. Ich musste mich schließlich noch etwas erholen und machte mich noch auf zur Zielverpflegung.

Markus Engert (Team Doodle USA, Platz 5 AK M35) vor Peter Schulz (ADF Löfffingen, Platz 2 AK M50). 

Jannis Gasser (SV Reichenau, Platz 6 AK MU20) vor Hannah Grießer (TG Neureut, Platz 4 Frauen.Hauptklasse). 

Simon Milde (Sachverständigenbüro Milde) wurde 5. der AK M30. 

Sebastian Mußgnug (Platz 7 AK MU20) vor Lucian Zdych (Endorphinos Überlingen, Platz 3 AK M50). 

Christine Isler (LSV Frauenfeld) siegte in der AK W50. 

Alexandra Schulz wurde 5. der Frauen-Hauptklasse. 

Manuela Rometsch (SV Reichenau) wurde 3. der AK W40. 

Wolfgang Hindelang (Lauftreff Pfohren) wurde 8. der AK M45. 

Mona Wieland (TV Konstanz) wurde 3. der AK WU20. 

Joshua Hendrich (Platz 6 AK MU20) vor Michaela Wintersig (beide SV Reichenau, Platz 4 AK WU20). 

Eric Gilberg (links, Platz 9 AK M45) und Urs Krähenbühl (LSV Frauenfeld, Platz 5 AK M55) im Ziel. 

Hinter Urs Krähenbühl kommt Selina Hess (TV Konstanz, Platz 5 AK WU20). 

Elena Blum (SV Reichenau) siegte in der AK W30. 

Arnold Paschke (LG Winterlingen) siegte in der AK M65. 

Der gastgebende SV Reichenau war stark vertreten. 

Hier die erfolgreichen Läufer der LG Winterlingen, Arnold und Alexander Paschke. 

Franziska Jehle (LG Welfen) wurde Gesamtzweite und Siegerin der AK WU20. 

Nun erst mal an den Getränkestand. 

Michael Böhler wurde 7. der AK M40. 

Hier gab es die Zielverpflegung. 

Zusammen mit Christin Wintersig (SV Reichenau). 

Nun war im Zielbereich einiges los. 

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. 
Nun folgte die Siegerehrung des Kinder- und des Jugendlaufs. Jusra bekam eine Urkunde, Medaille und Trinkflasche,die wir aber leider auf dem Tisch stehen ließen.

Siegerehrung in der AK wKU8. 

Jannik Makowski wurde 3. der AK mKU8. 

Siegerehrung in der AK mJU14. 

Jusra wurde als Siegerin ... 

... der AK wJU14 geehrt. 

Siegerehrung in der AK mJU16: Fabio Gasser (SV Reichenau) vor Micheal Hutchison. 

Jusras Urkunde. 

Hier noch mit der Medaille. 
Auf dem Weg zum Auto, um meine Tasche zu holen, kamen mir die die Führenden beim Halbmarathon am Ende der 2. Runde entgegen. Auch auf dem späteren Weg zum Auto hatten wir noch Gelegenheit zu dem einen oder anderen Foto und zum Anfeuern der Läufer. Es war auf jeden Fall eine tolle Veranstaltung und das sagte auch Jusra, die da durchaus kritisch ist. Ich hoffe auf einen erneuten Start und es ist ja noch eine kleine Rechnung offen, auch wenn ich die in dieser AK ja nicht mehr begleichen kann.

Im Halbmarathon wurde Jens Ziganke (SV Reichenau, Männer-Hauptklasse) Gesamtsieger vor Mathias Nuesch (Mila Rheintal, Sieger AK M30). 
Bruno Schumi (LG Brandenkopf) wurde Gesamtdritter und 2. der AK M30. 

Patrick Spettel (ZSV Laufteam Wolfurt) wurde Gesamtvierter und 2. der Männer-Hauptklasse. 

Niklas Rohling (ASC Konstanz) wurde Gesamtachter und 5. der Männer-Hauptklasse. 

Mit diesen Schildern war die Strecke markiert. 

Tobias Frey (TSV Saulgau) siegte in der AK M35. 

Nun geht es weiter durch Mittelzell. 

Andreas Klauser (TSV Stetten a. k. M.) wurde Gesamtzehnter und 5. der AK M30. 

Weitere Teilnehmer am Ende ihrer 2. Runde. 

Markus Bach (ASC Konstanz) wurde 2. der AK M35. 

Peter Wehrle (SV Reichenau) siegte in der AK 45. 

Jürgen Stöß (ASC Konstanz) siegte in der AK M50. 

Nun geht es Richtung Stadion. 

Thorsten Benz (AERO-Lift Vakuumtechnik GmbH) siegte in der AK M40. 

Holger Laufer (TuS Steißlingen) belegte Platz 4 der AK M35. 

Robert Rotzinger wurde 3. der AK M35. 

Tobias Vater (ASC Konstanz) am Ende seiner 2. Runde. 

Auch für die Sieger gab es übrigens Gemüse. 

Hier gab es die Ergebnisse. 

Bei den Frauen siegte im Halbmarathon Sarah Hreczkun (AK W30). 

Agostino Zulian (Atletica Finmeccanica) wurde 2. der AK M60. 

Werner Palz wurde 12. der AK M35. 

Günther Lang (IGL Reutlingen) wurde 4- der AK M60. 

Insgesamt gab es 423 Teilnehmer, davon 147 beim Halbmarathon, 236 über 10 km und 40 in den Kinder- und Jugendläufen.

Halbmarathon Männer: Jens Ziganke (SV Reichenau, 1:11.53,7 h) vor Mathias Nuesch (Mila Rheintal, 1:13.25,7 h) und Bruno Schumi (LG Brandenkopf, 1:13.33,0 h).

Halbmarathon Frauen: Sarah Hreczkun (1:35.05,1 h) vor Thekla Sander (1:44.27,8 h) und Sylvia Schneider (STB, 1:45.57,7 h).

10 km Männer: Florian Röser (TV Konstanz, 31.07,6 min) vor Abel Mulugeta (Amriswil Athletics, 31.14,7 min) und Paul Snehotta (PTSV Konstanz, 33.13,4 min).

10 km Frauen: Ricarda Hotz (TSV Stetten a. k. M., 38.29,0 min) vor Franziska Jehle (LG Welfen, 39.01,4 min) und Nicole Lohri (LSV Frauenfeld, 40.05,9 min).

Ergebnisse: http://www.svreichenau.de/index.php/leichtathletik/strassenlauf

Veranstalter: http://www.svreichenau.de/index.php/leichtathletik/strassenlauf

Keine Kommentare:

Kommentar posten