Sonntag, 11. September 2016

12. Lauterner Landschaftsläufe in Heubach-Lautern am 11.09.2016

An diesem Tag standen mehrere Veranstaltungen zur Auswahl und nach langem hin und her hatte ich mich schließlich für die erste Teilnahme an den Lauterner Landschaftsläufen entschieden. Ein großer Nachteil war die Startzeit am Morgen, hatte ich doch Nachtdienst und konnte nicht früher aufhören. Also von der Arbeit nach Hause und erst mal frühstücken. Zeit zum Schlafen war keine mehr und dann ging es auf die knapp 100 km lange Fahrt (dank einer Umleitung kurz vor dem Ziel) in den Heubacher Stadtteil Lautern. Ich war 1:10 h unterwegs und parkte ganz in der Nähe der Mehrzweckhalle, obwohl es schon 9 Uhr war. Dort holte ich die Startunterlagen, also Startnummer und Transponder für den Schuh sowie einen Gutschein für ein Salatpaket des Sponsors Primalat. Die Gebühren für den Ostalb-Panoramalauf über 23,5 km betrugen 13 €, für den Lappertallauf über 12,6 km 10 € und für das Nordic Walking über 12,6 km 6 €. Da konnte man sicher nichts sagen. Ich hatte für das Nordic Walking gemeldet. Das Wetter meinte es sehr gut mit Sonne und 20° C.

Für mich waren die Lauterner Landschaftsläufe eine neue Veranstaltung. 

Ankunft in Lautern. 

Auf dem Weg zur Mehrzweckhalle. 

Dort gab es die Startunterlagen. 

Dies war meine Startnummer. 

Der Transponder für die Zeitnahme kam an den Schuh. 

Streckenprofil des Lappertallaufs. 

Streckenprofil des Ostalb-Panoramalaufs. 

Der Start zum Ostalb-Panoramalauf und zum Lappertallauf erfolgte gemeinsam um 09:30 Uhr. Es waren doch einige Bekannte im Feld und es gab noch kurz Gelegenheit für das eine oder andere Gespräch. Dabei sah ich Richard Schumacher, der sicher Favorit auf der langen Strecke war. Die Titelverteidigerin Julia Laub traf ich nach längerer Zeit auch wieder und ich traute ihr auch den erneuten Sieg zu, wobei sie etwas skeptisch war. Da ich heute alleine unterwegs war, gibt es von den Läufern des Lappertallaiufes leider keine Zielfotos und auch nicht von den schnellsten Läufern über die lange Distanz. Nach 213 Voranmeldungen waren es nun 337 Teilnehmer (mit dem Nordic Walking). Ich hatte nun noch Gelegenheit mich aufzuwärmen. Dabei lief ich auch ein Stück neben dem Feld her. Von dem Teilnehmerfeld beim Nordic Walking, wo es 15 Voranmeldungen gab, kannte ich die Teilnehmer der Lauterburger Dabber, für die es heute ja ein Heimspiel war. Ich fühlte mich doch erstaunlich gut.

Nun versammeln sich die Teilnehmer der Läufe ... 
... und gehen zum Start. 

Letzte Vorbereitungen vor der Mission Titelverteidigung bei Julia Laub (ASC Ulm / Neu-Ulm). 

Nun formiert sich das Starterfeld. 

Blick auf das Teilnehmerfeld. 

Das Starterfeld des Ostalb-Panoramalaufes ... 

... und des Lappertallaufes. 

Der Start ist erfolgt. 

Nun machen sich ... 

... mehr als 300 Teilnehmer ... 

... auf den Weg ... 

...auf den schönen und ...

... auch anspruchsvollen Strecken. 

Noch immer ... 

... kommen viele ... 

... Teilnehmer ... 

... und nehmen die ... 

... Strecke in Angriff. 

Nun sind alle gestartet. 

Es geht an der Kirche vorbei ... 

... und noch ein Stück ... 

... durch den Ort. 

Nun war das Ortsende erreicht ... 

... und es geht durch ... 

.... das Lappertal. 

Das passende Schild zum kurzen Lauf. 

So langsam stieg es auch an. 

Die einzelnen Kilometer waren ausgeschildert. 

Nun lief man auf einem Kiesweg. 

Blick auf Lautern. 

Es gibt hier genug Möglichkeiten ... 

... für eine Wanderroute. 

Wieder zurück im Start- und Zielbereich. 

Der Start zum Nordic Walking erfolgte um 10:00 Uhr. Es war in diesem Jahr bereits mein 90. Wettkampf und es standen 20 Teilnehmer an der Startlinie. Die Streckenführung musste wegen einer Baustelle in Lauterburg etwas geändert werden und so betrug die Länge 11,53 km bei immerhin gleich 356 Höhenmetern. Ich ging etwas verhalten an und den ersten Kilometer kannte ich ja von der Aufwärmrunde. Die Uhr zeigte 6.55 min, das war doch etwas langsam. Nachdem es bislang auf Asphalt meist leicht anstieg kam man nun auf einen Feldweg durch den Wald. Da kam kurz nach der Kilometermarke der Abzweig nach rechts für die Langstrecke, der hervorragend vorangekündigt wurde. Nun stieg es extrem steil an, wobei da die Stöcke natürlich hilfreich waren. Die Strecke war toll und ich konnte es mir nicht verkneifen schon ein paar Mal den Foto raus zu holen. Ich hatte doch schon einen schönen Vorsprung und es wäre einfach zu schade, wenn die schöne Strecke nicht dokumentiert würde. Durch das kurze Verzögern schöpfte ich auch eher wieder mehr Kraft. Ich fühlte mich erstaunlich fit, hatte ich doch seit gestern Morgen um 5 Uhr nur am Nachmittag ganz kurz geschlafen. Nach km 2 kam die erste Getränkestation. Das war super, stief die Temperatur doch schon merklich an. Bei km 2 übrigens eine Zeit von 15.45 min. Das war ein sehr langsamer Kilometer, aber das Profil war ja nicht ohne. Nun wurde es etwas flacher bzw. welliger. Es ging an einem Parkplatz vorbei und dort lagen die Absperrbänder an der Seite. Da es zu diesem Zeitpunkt auch viele Spaziergänger gab, hatte ich entweder den Pfeil für die Richtung übersehen oder es war nur einer Richtung Ende des Parkplatzes. Den sah ich nachdem ich doch eine Weile ratlos dastand. Ansonsten war die Strecke übrigens super ausgeschildert bzw. mit Streckenposten besetzt. Es ging nun zwar etwas flotter, aber nicht wirklich schnell weiter. Es kam ein Asphaltsträßchen und bald war Lauterburg erreicht, wo es rechts weg ging und ich nach 36.40 min den Kilometer 5 erreichte. Ich hatte, allerdings ohne das Streckenprofil und die Streckenbeschaffenheit zu kennen, anhand der Vorjahresergebnisse, eine Zeit von 1:15 h bis 1:17 h erwartet. Nach der "Zwangspause" kurz nach km 2 war aber etwas die Luft draußen und damit auch der Foto öfters im Einsatz und ich genoss das Ganze und sah es als Training unter Wettkampfbedingungen. An der Abzweigung bei km 5 kam von rechts prompt Johannes Großkopf, der hinter Richard Schumacher auf Rang 2 über 23,5 km lag. Wir grüßten uns kurz und ich machte ein paar Fotos und trank etwas, da es dort den nächsten Stand gab. Nun erst mal durch Lauterburg hindurch.

Vor meinem Start. 
Die Lauterburger Dabber waren wieder zahlreich vertreten. 

Vor der Mehrzweckhalle versammeln sich die Teilnehmer des Nordic Walking. 

Nun geht es auch für mich an den Start. 

Hier werden noch die Bambini ausgezeichnet. 

Im Starterfeld des Nordic Walking. 

In diese Richtung wird gleich gestartet. 

Nun ging es im Wald ... 

... immer mehr nach oben. 

Es war eine interessante Strecke. 

Es gab entsprechende Richtungspfeile. 

Mal ein Blick zurück. 

Es ging auf dem 2. Kilometer ganz schön nach oben.  

Nun wurde es wieder flacher. 

Nun vom Wanderparkplatz auf dem Rosenstein ... 

... durch den Wald. 

Hinweis auf Rundwanderwege um Lauterburg. 

Es ging am Waldrand weiter. 

Nun wurde Lauterburg erreicht. 

Nun sind 5 km absolviert ... 

... und von rechts kam ... 

... Johannes Großkopf (Sparda-Team Rechberghausen), ...

... der auf dem Weg zu Gesamtplatz 2 über 23,5 km war. 

Dies bedeutete auch, dass es wiederauf Asphalt weiter ging, was ich persönlich nicht unbedingt gebraucht hätte. Es gab doch immer wieder kleine Anstiege. Am Ortsende dann ein doch recht langes Stück über eine Wiese und dann auch mal mehr bergab. Nach einem kurzen Trampelpfad im Wald nach ca. 7,5 km wieder Getränke, auf die ich aber verzichten konnte. Nun kamen doch so langsam die Läufer von hinten, wobei es nicht vielen sein sollten. Nun wieder im Wald und der Abschnitt seit Lauterburg war einfach nur schön und trotz der Anstrengung konnte ich es auch genießen. Nun ging es steil abwärts und zudem auf grobem Kies. Das war schon etwas heftig. Danach links weg und tendenziell leicht bergab auf Feldwegen. Bei km 8 war ich übrigens 55.45 min und bei km 10 dann 1:09.50 h unterwegs. Keine berauschenden Zeiten, aber immerhin wurde ich schneller. Die 33.10 min für die zweiten 5 Kilometer ließen sich auf dieser Strecke sicherlich sehen, zumal ich nicht nur auf die Zeit schaute. Nun ging es nach Lautern rein. Ich beschleunigte nun deutlich und hatte noch Reserven. Ich kam nach 1:18.23 h als Gesamtsieger ins Ziel und blieb immerhin noch deutlich unter 1:20 h. Ich war diesmal kaum geschafft und recht schnell erholt.

Es ging nun am Ortsrand ... 

... von Lauterburg entlang. 

Nun ging es über ... 

.... einen längeren ... 

... Wiesenabschnitt. 

Hier auch schöne Aussichten. 

Nun auf der Wiese abwärts, ... 

... bevor ein Schotterweg folgte. 

Es ging auf einem Pfad ... 

... durch den Wald weiter. 

Am Ende des Waldes gab es nochmals Getränke. 

Nun am Waldrand entlang. 

Im Wald ging es noch ein paar Mal nach oben. 

Nun sind 8 km geschafft. 

Wieder ein kleiner Anstieg. 

Hier kam Marco Höpfner (Sparda-Team Rechberghausen) von hinten, der Gesamtvierter und Sieger der AK M40 wurde. 

Es ging nun abwärts. 

Hier mal steiler runter. 

Hier läuft Philipp Hilsenbek (Runners Point Ulm), der Gesamtsechster und Sieger der Männer-Hauptklasse wurde. 

Eine schöne Strecke! 

Hier kommt Frank Meier (Tria Oberalfingen, Platz 2 AK M45, Gesamt 7.). 

Es ging auf grobem Schotter steil runter. 

Danach links weg über die Wiese ... 

... und wieder auf einem Feldweg weiter. 

Blick in die Umgebung. 

Nun bei km 10 angelangt ... 

... und eine tolle Aussicht. 

Noch ein kurzes Stück Schotterweg ... 

... und danach auf Asphalt nach Lautern rein. 

Nun war ich im Ziel. 

Es ist geschafft! 

Nun konnte ich noch weitere Zieleinläufe über die 23,5 km abwarten. Es freute mich ganz besonders, dass ausgerechnet Julia Laub als erste kam und wieder Gesamtsiegerin wurde, Es kamen noch etliche Bekannte wie z. B. Thomas Breining. Die Zielverpflegung war doch recht reichhaltig und nach einiger Zeit im Zielbereich musste ich unbedingt meine Energiespeicher etwas füllen. Da war dann auch wieder Zeit für das eine oder andere Gespräch.

Julia Laub (ASCUlm / Neu-Um e. V.) wurde Gesamtsiegerin über 23,5 km und ... 

... damit auch Siegerin der Frauen-Hauptklasse. 

Das Moderatorenteam. 

Günther Thorwart (SC Unterschneidheim) wurde 3. der AK M40. 

Claudius Hingst (TSV Nördlingen) wurde 3. der AK M35. 

Bernd Hay (Dorfen) wurde 2. der AK M50. 

Freude über den erfolgreichen Wettkampf. 

Jürgen Franke (Runners Point Ulm) wurde 5. der AK M45. 

Erwin Bauer (DJK Schwäbisch Gmünd) belegte Platz 4 der AK M40. 

Erika Kern (Lauterburger Dabber) wurde als Gesamtzweite im Nordic Walking Siegerin bei den Damen. Daneben Hubert Schliffka (Aalen, Sieger AK M55 über 23,5 km). 

Thomas Jäger (TV Mögglingen) siegte in der AK M60. 

Gesamtdritter und 2. bei den Männern im Nordic Walking wurde Wolfgang Erdt (Lauterburger Dabber).  

Andreas Lonardoni (TV Wißgolding) wurde 6. der AK M45. 

Hans-Georg Huber (Lauterburger Dabber) wurde beim Nordic Walking 3. der Männer-Wertung. 

Die erfolgreichen Teilnehmer der Lauterburger Dabber beim Nordic Walking. 
Hier zusammen mit den Mitgliedern der Lauterburger Dabber

Reiner Wengert (Ostalb Runners Gmünd) belegte Platz 4 der AK M50.  

Thomas Breining (Runners Point Ulm) wurde 5. der AK M35. 

Ein weiterer Läufer erreicht das Ziel. 

Helmut Laub (ASC Ulm / Neu-Ulm e. V.) wurde 5. der AK M50. 

Simon Hartel (Skiclub Heubach-Bartholomä) wurde 3. der Männer-Hauptklasse. 

Blick hinter das Ziel. 

Stefanie Grimmeisen (SV Mergelstetten Triathlon) wurde über 12,6 km Gesamtsiegerin und Siegerin der AK W40. 

Hier erfolgte die Zeitnahme. 

Gerlinde Herr (DJK Schwäbisch Gmünd) wurde über 23,5 km Gesamtzweite und Siegerin der AK W55. 

Maximilian Erdt (Lauterburger Dabber) wurde beim Nordic Walking Gesamtfünfter und 4. bei den Männern. 

Thilo Zahner (Maschinenfabrik Alfing Kessler) wurde 8. der AK M45. 

Blick auf den Zielbereich. 
Roland Großkopf (Sippe Großkopf & Friends) wurde 3. der AK M55. 

Heike Burmeister (LT Ellwangen) wurde Gesamtdritte und Siegerin der AK W40. 

Diese Teilnehmerin war a. k. mit dem Einrad auf der schwierigen Strecke unterwegs! 

Simon Weckerle (Judo Zentrum Heubach, Platz 8 AK M35) vor Walter Götter (LAC Essingen, Platz 10 AK M45). 

Dieter Pflüger (AST Süßen) wurde 4. der AK M55. 

Hier zusammen mit Teamkollege Klaus Klingler (Platz 11 AK M45). 

Nun ging es erst Mal ... 

... vor die Mehrzweckhalle, ... 

... wo es die Zielverpflegung gab. 

Es gab dort eine ... 

... gute Auswahl. 

Hier zusammen mit Johannes Großkopf (Sparda-Team Rechberghausen, Platz 2 Gesamt und AK M30 über 23,5 km). 

Eine erfolgreiche Familie: Andrea Laub (Platz 4 Gesamt und Platz 2 AK W55), Julia Laub (Gesamtsiegerin) und Helmut Laub (Platz 5 AK M50). 

Stephanie Geiger (ASC Ulm / Neu-Ulm e. V.) wurde über 23,5 km Gesamtfünfte und Siegerin der AK W30. 

Hier zusammen mit ... 

... Thomas Breining. 

Nun kam gegen 12:15 Uhr noch der Schülerlauf. Auch den Nachwuchsläufern gebührt hier ein Platz und während dem Rennen kam noch Christine Seidel ins Ziel, das nennt man Timing.

Nun sammeln sich die Teilnehmer des Schülerlaufes. 

Das Starterfeld des Schülerlaufes. 

Gleich geht es los! 

Start zum Schülerlauf. 

Nun geht es auf die erste von 3 Runden. 

Nun sind alle unterwegs. 

Christine Seidel (laufSinn laufteam) wurde 7. der AK W50. 

Hier zusammen mit Christine Seidel. 

Für die Kinder gab es einen Getränkestand. 

Lina Gold (SC Heubach-Bartholomä), die schon über 12,6 km Zweite wurde, übernahm früh die Führung. 

Nun kommen die nächsten Teilnehmer ... 

... in die dritte und letzte Runde. 

Lina Gold wurde beim Schülerlauf Gesamtsiegerin und gewann die AK wJU16. 











Hier geht es beim Zieleinlauf eng her. 

Die Siegerehrung erfolgte ab 12:45 Uhr in der Mehrzweckhalle. Es zog sich zwar etwas dahin, aber immerhin wurden dann die Nordic Walker der Langstrecke vorgezogen und ich kam doch noch zeitig zum Geburtstag meiner mittleren Tochter! Ich bekam ein großes Badetuch, eine Urkunde und noch einen Pokal. Eigentlich für die drittstärkste Mannschaft, da aber außer den beiden größten Teams alle gleich waren, bekam ich ihn für die weiteste Anreise. Das war eine nette Geste. Es freute mich auch ganz besonders, dass ich von den Nordic Walkern der Lauterburger Dabber so herzlich empfangen wurde. Da hatte ich in letzter Zeit vor allem in Form von Kommentaren nach den Wettkämpfen auch anderes erlebt. Denen kann ich aber nur sagen: Trainiert halt auch so hart und macht entsprechend viele Wettkämpfe, nur daher kommen auch die besseren Leistungen! Es war auf jeden Fall eine gut organisierte Veranstaltung auf einer sehr schönen und auch anspruchsvollen Strecke. Auf jeden Fall empfehlenswert.

Nun begann die Siegerehrung. 

Die Halle war gut gefüllt. 

Stefanie Grimmeisen (SV Mergelstetten Triathlon) siegte in der AK W40. 

Siegerehrung in den Altersklassen der Frauen über 12,6 km. 

Siegerehrung in den Altersklassen der Männer über 12,6 km. 

Siegerehrung Gesamtwertung Frauen über 12,6 km : ...

... Stefanie Grimmeisen vor Lina Gold (SC Heubach-Bartholomä, Siegerin AK wJU18) und Monika Schneider (Kreissparkasse Ostalb, Siegerin AK W50) von links. 

Hier noch mir dem drei schnellsten Männern: ...

... Lukas Bauer (Laufsport Gruszka LAC Essingen, Sieger Männer-Hauptklasse, Felix Scheurle (DJK Schwäbisch Gmünd, Sieger AK M35) und Patrick Werder (TSG Backnang Ski, Platz 2 Männer-Hauptklasse, von links). 

Siegerehrung des Schülerlaufes. 

Nun folgte die Siegerehrung ... 

... beim Nordic Walking. 

Ich wurde als Gesamtsieger ausgezeichnet. 

Hier mit Urkunde und Präsent. 

Bei den Frauen siegte Erika Kern (Lauterburger Dabber). 

Die Auszeichnung für die stärkste Mannschaft ... 

... ging an die Lauterburger Dabber. 

Nun gab es für mich ... 

... noch einen Pokal. 

Hier mit meinen Auszeichnungen. 

Siegerehrung beim Nordic Walking. 

Hier mit ... 

...Pokal und Urkunde. 

Meine Urkunde ... 

... und mein Pokal. 

Insgesamt gab es 337 Teilnehmer, davon 191 beim Lauf über 12,6 km, 126 beim Lauf über 23,5 km und 20 beim Nordic Walking über 12,6 km. Die Zahlen der Schüler und Bambini kenne ich noch nicht.

Ostalb-Panoramalauf 23 km Männer: Richard Schumacher (1:26.27 h) vor Johannes Großkopf (beide Sparda-Team Rechberghausen, 1:30.15 h) und Heiko König (Schwäbisch Gmünd, 1:38.55 h).

Ostalb-Panoramalauf 23 km Frauen: Julia Laub (ASC Um / Neu-Ulm e. V., 1:49.38 h) vor Gerlinde Herr (DJK Schwäbisch Gmünd, 2:00.48 h) und Heike Burmeister (LT Ellwangen, 2:03.15 h).

Lappertallauf 11,53 km Männer: Lukas Bauer  (Laufsport Gruszka LAC Essingen, 46.02 min) vor Felix Schurle (DJK Schwäbisch Gmünd, 47.09 min) und Patrick Werder (TSG Backnang Ski, 47.22 min).

Lappertallauf 11,53 km Frauen: Stefanie Grimmeisen (SV Mergelstetten Triathlon, 52.02 min) vor Lina Gold (SC Heubach-Bartholomä, 52.20 min) und Monika Schneider (Kreissparkasse Ostalb, 57.04 min).

Nordic Walking 11,53 km Männer: Peter Steiner (VfB Gutenzell / Runners Point Ulm, 1:18.23 h) vor Wolfgang Erdt (1:24.10 h) und Hans-Georg Huber (beide Lauterburger Dabber, 1:25.45 h).

Nordic Walking 11,53 km Frauen: Erika Kern (1:23.18 h) vor Marion Huber 1:37.15 h) und Daniela Koch-Jakob (alle Lauterburger Dabber, 1:41.56 h).

Ergebnisse: http://abavent.de/anmeldeservice/lauternerlandschaftslaeufe2016/ergebnisse

Veranstalter: http://www.svlautern.de/landschaftslaeufe/informationen/

Keine Kommentare:

Kommentar posten