Sonntag, 29. Mai 2016

27. Frühjahrsberglauf in Immenstadt im Allgäu am 29.05.2016

Nach den Teilnahmen in den beiden vergangenen Jahren war es diesmal schon eine schwerere Entscheidung, erneut teilzunehmen. Nicht etwa, weil ich an der Veranstaltung irgend etwas auszusetzen hätte, ganz im Gegenteil, sondern weil ich den Nachtdienst bis 06:00 Uhr arbeiten musste. Zudem fand der Lauterlauf in Lauterach statt und da hatte ich die letzten drei Jahre beim Nordic Walking über 6 km gewonnen und so eine Serie gibt man nicht gerne preis, zumal dort der Start eine Stunde später und die Anfahrt etwas kürzer wären. Am Ende hatte ich mich aber doch für den Frühjahrsberglauf entschieden. Jusra war dieses Mal "nur" zum Fotografieren dabei. Sie möchte lieber aussetzen, war es doch ganz schön heftig auf den Mittag, den Immenstädter Hausberg, hinauf. Nachdem ich gegen 6:50 Uhr im Bett war hieß es bereits um 7:50 Uhr aufstehen. Die Fahrt von knapp 88 km brachten wir dank der guten Verbindung in 50 Minuten hinter uns. Es erwartete uns in Immenstadt diesmal nicht so wie bisher Sonnenschein, sondern ein Sonne-Wolken-Mix, bei allerdings angenehmen 19° C. Parken konnte man im Bereich der Talstation der Mittagbahn und dort gab es auch die Startnummern und die Startgebühr betrug 10 € und für Nachmeldungen 15 €. Dabei ist für die Teilnehmer die Talfahrt mit der Mittagbahn inbegriffen. Zudem konnte man sein Gepäck bei der Bahn für den Transport ins Ziel abgeben. Für Jusra löste ich noch ein Ticket für die Bahn für 8 €. Es freute mich mal wieder die Veranstalter Olli und Willi Hiemer zu treffen, aber auch viele weitere Bekannte waren anwesend.

Ankunft an der Mittagbahn-Talstation in Immenstadt.

Hier wurden die Startnummern ausgegeben.

Dies war meine Startnummer.

Man konnte direkt an der Bahn parken.

Das Gepäck ...

... konnte für den Transport abgegeben werden.

Es kamen doch etliche Teilnehmer.

Nun gab es noch eine kleine Aufwärmrunde auf dem ersten Teil der Strecke und natürlich fühlte ich mich schon etwas schlapp und konnte nicht richtig einschätzen, wie ich später drauf bin. Allerdings lief es gegen Ende des Aufwärmens etwas runder.

Hier erfolgt der Start.

Moni Carl und Uschi Bergler (rechts) von der LG Welfen beim Aufwärmen.

Es ging gleich mal hoch.

Die Strecke war ausgeschildert.

Hier noch flach.

Da braucht man noch keine Erfrischung.

Tatsächlich mal weinige Meter abwärts.

Nun über die Brücke.

Hinweis auf den Abzweig nach links ...

... und da ging es steil hoch.

Etwas schneller als diese Angaben sind wir schon.

Im ersten Abschnitt war es ein Kiesweg.

Das Wetter spielte gut mit.

Im unteren Teil führte die Strecke durch einen Wald.

Zunächst zur Hölzernen Kapelle.

Eine Gedenktafel.

Nun immer weiter ...

... nach oben.

Nun war es Zeit für die letzten Vorbereitungen und in dem Feld der wirklich familiären Veranstaltung waren eine ganze Vielzahl an Bekannten und es waren am Ende immerhin 50 Starter.

Zurück am Startplatz und mit Hans Hiemer ein Urgestein getroffen.

Jusra hat mich unterstützt.

Vor meinem Start in Immenstadt.

Nun sammelten sich ...

... so langsam die Teilnehmer.

Hier in der Mitte Axel Reusch (TV Immenstadt Der Laufladen, Sieger AK M45, Gesamtsechster).

Nun ist es nicht mehr lange bis zum Start.

Organisator Willi Hiemer diesmal ohne Megaphon.

Der Start für Läufer und Nordic Walker über 4,8 km und 700 Höhenmeter hinauf zur Bergstation erfolgte wie im vergangenen Jahr gemeinsam um 10:00 Uhr. Es steigt gleich etwas an und danach ein kurzes Flachstück, tatsächlich sogar mal einige Meter bergab und über eine Brücke, bevor es nach links hoch ging. Dies dafür aber gleich heftig und ich merkte doch, dass ich nicht ganz so spritzig war, was ja auch nicht überraschte. Dennoch versuchte ich gleich einen Vorsprung heraus zu holen. Mein Konkurrent war Wolfgang Quatmann, der im letzten Jahr hinter mir Platz 3 belegte. Damals siegte der mehrmalige Weltmeister Michael Epp. Einen Sieg wollte ich heute schon gerne und da wir in der selben AK sind, musste es auch der Gesamtsieg sein. Nach einigen Höhenmetern ging es an der Hölzernen Kapelle links weg und kurz flach weiter. Da konnte ich tatsächlich gut Tempo machen. Die Läufer waren eine gute Orientierung und mit dem einen oder anderen wechselte ich mich schön ab. Nach 20.50 min erreichte ich die Mittelstation und ich schaute zurück, wann Wolfgang dort vorbei kommt. Es war nach 22.00 min und damit hatte ich 1.10 min Vorsprung. Nicht allzu viel, aber dennoch einigermaßen beruhigend. Es war doch recht warm und es wurde nun ein harter Kampf. Immer wieder aber auch Anfeuerung durch Wanderer.

Das Starterfeld des Frühjahrsberglaufs 2016.

Bereit zum Start.

Der Start ist erfolgt.

Nun geht es für mich los.

Noch einige Nordic Walkerinnen.

Gleich nach oben.

Nun sind alle unterwegs.

Hier einige ...

... Aufnahmen von der Strecke, ...

... die Jusra ...

... bei der Fahrt nach oben machte.

In der Zwischenzeit musste Jusra oben angelangt sein und war wieder mal beim Fotografieren, während ich mich weiter hoch quälte. Allerdings konnte ich durchaus immer wieder die schöne Aussicht genießen. Es freute mich später, dass Edwin Singer diesmal den Sieg holte, übrigens vor Michael Laur, einen weiteren guten Bekannten. Da es auf kurzer Strecke viele Höhenmeter sind, gibt es nur wenige Stellen, an denen es nicht so anstieg. Da konnte ich aber doch immer wieder Tempo machen und so blieb der Vorsprung konstant, beziehungsweise konnte von mir sogar etwas ausgebaut werden. Vor dem heftigen Schlussanstieg war ich mir sicher, dass es reichen wird. Nun noch die Rampe hoch (ganz schön heftig) und dort wartete auch Jusra. Zwar war die Vorjahreszeit durch, aber dies konnte ich auch nicht anders erwarten. Dennoch in 42.49,43 min nach einem Endspurt noch schneller als 2014 und nur 52 Sekunden langsamer. Damit wie vor zwei Jahren Gesamtsieger und danach erstaunlich fit.

Die schnellsten Läufer sind im Ziel.

Moni Carl (LG Welfen) wurde Gesamtsiegerin und Siegerin der AK W45.

Als Gesamtzweite folgte Elisabeth Fladerer (TG Viktoria Augsburg), die in der AK WU23 siegte.

Thomas Blum (Burgberg Runners) wurde 2. der AK M50.

Heinrich Haberstock (Allgäu Outlet Race Team) siegte in der AK M35.

Georg Fischer (SVO Germaringen) siegte in der AK M55.

Gesamtdritte und Siegerin der AK W40 wurde Sonja Huber (TG Viktoria Augsburg).

Joachim Stoller (SC Sonthofen) belegte Platz 3 der AK M50.

Simon Eisele (SpVgg Auerbach Steinheim) siegte in der AK mJU20.

Christine Schindler (MBB SG Augsburg) wurde als Gesamtvierte in der AK W45 Zweite.

Fritz Weidlich (Tri Team Kleinwalsertal) wurde 2. der AK M55.

Ein heftiger Anstieg am Schluss.

Jürgen Köster (TSV Oberstdorf,) wurde 3. der AK M55.

Uschi Bergler (LG Welfen) siegte in der  AK W55. .

Roman Lackner (Lustiger Hirsch Akams) belegte Platz 4 AK M50.

Josef Gutsmiedl (SC Gunzesried) siegte in der AK M60.

Auf verschiedene Arten kann man nach oben gelangen.

Martina Dannheimer (ASICS Frontrunnerclub) siegte in der AK W35.

Martin Beyerle wurde 2. der AK M45.

Eva Übelhör (SC Immenstadt) wurde 3. der AK W45.

Sebastian Keidler (Mariabergerstraße) belegte Platz 4 der Männer-hauptklasse.

Walter Hösch (SG Bettringen) belegte Platz 4 der AK M55.

Gitti Schiebel ...

... war mit dem Babyjogger ...

... ebenfalls auf der Strecke unterwegs. Rechts Yelena Walser (DAV, Siegerin AK W50).

Michael Hartinger (TV Jahn Kempten) wurde 5. der AK M55.

Nun komme ich.

Noch ein Blick zu Jusra ...

... und dann geht es weiter.

Noch ein letzter Anstieg ...

... auf dem Weg zum Sieg ...

... im Nordic Walking.

Nun geht es ...

... ins Ziel.

Mal eine andere Perspektive des Schlussanstiegs.

Aussicht in die Ferne.

Blick ins Illertal.

Nun hatte ich diesmal etwas Zeit mich zu erholen, da ich nicht Jusra entgegen laufen musste. Natürlich galt es nun auch noch die weiteren Teilnehmer zu fotografieren.

Wolfgang Quatmann (Waltenhofen) wurde beim Nordic Walking Gesamtzweiter und 2. der AK M45.

Elke Matthiesen (TV Weitnau) wurde 2. der AK W50.

Freude über den Sieg.

Dann kann man auch die Aussicht genießen.

Gabi Heinle (SC Thalkirchdorf) belegte Platz 2 der AK W40.

Irmgard Olma (LG Welfen) siegte in der AK W65.

Werner Eisele (SWV Fischach) wurde 7. der AK M55.

Das Team der Veranstalter ...

... am Ziel. Hans-Peter Refle war wieder für die Zeitnahme zuständig.

Anne Felk (ASC Ulm Neu-Ulm) siegte in der AK W60.

Gesamtsiegerin im Nordic Walking und Siegerin der AK W45 wurde Iris Quatmann (ASV Hegge).

Gemeinsam ins Ziel: Uschi Pecher (Diedorf, links, Platz 3 AK W50) und Evi Volz (TSV Oberstdorf, Platz 4 AK W50).

Elli Schneider (P:G:Attig u. Schneider) wurde 3. der AK W40.

Corinna Storr siegte in der Frauen-Hauptklasse.

Karin Maria Rudolph (LT Aulendorf) wurde im Nordic Walking Gesamtzweite und Siegerin der AK W60.

Siegrun Baum (Oberstaufen) wurde beim Nordic Walking der Frauen Gesamtdritte und Siegerin der AK W50.

Rosa Ländle (Laufbasis Allgäu) siegte in der AK W30.

Da hatte ich mich ...

... schon wieder ...

... gut erholt.

Ein erfolgreicher Auftakt des Wettkampftages.

Nun erst mal etwas Trinken.

Es blieb noch trocken.

Da schmeckte wieder.

Kerstin Hösch (SG Bettringen) wurde Gesamtvierte beim Nordic Walking der Frauen und gewann die AK W40.

Hans Hiemer (Box Ring Allgäu) siegte in der AK M70.

Es gab zunächst eine Tombola, bei der jeder Teilnehmer wieder etwas gewann und gegen 12:00 Uhr ging man zur Siegerehrung über. In der Zwischenzeit hatte es begonnen leicht zu regnen und es wurde auch schnell kühler, aber dennoch hatten wir mit dem Wetter Glück und bei der Rückfahrt mit der Mittagbahn hatte es wieder aufgehört und unten wurde es auch gleich wieder angenehm warm und nach dem 41. Wettkampf des Jahres stand am Nachmittag in Lauterach noch der 42. an. Auf jeden Fall hatten wir es erneut nicht bereut, an dem Lauf teilgenommen zu haben.

Vorbereitungen für die Tombola.

Nun ist auch alles für die Siegerehrung vorbereitet.

Die Pokale für die Sieger.

Es gab auch Medaillen.

Nun begann die Tombola.

Hier wurde mir der Pokal ..

... für den Gesamtsieg überreicht.

Hier zusammen mit der ...

... Gesamtsiegerin Iris Quatmann (ASV Hegge).

Siegrun Baum (Oberstaufen) siegte beim Nordic Walking in der AK W50.

Das Ziel war an der Mittag Bergstation.

Zusammen mit dem Gesamtsieger und Sieger der AK M30Edwin Singer (TV Erkheim) und dem Gesamtzweiten und Sieger der Männer-Hauptklasse Michael Laur (SVO Germaringen).

Moni Carl (LG Welfen) wird als Gesamtsiegerin ausgezeichnet.

Hier bekommt Edwin Singer seinen Siegerpokal.

Die beiden Gesamtsieger Moni Carl und Edwin Singer.

Noch kleine Schneefetzen.

Nun ging es mit der Sesselbahn zurück.

Blick auf die Strecke.

Das Wetter hatte sich wieder beruhigt.

Gleich ist die Mittelstation erreicht.

Blick auf Immenstadt.

Auch Spaß auf der Rückfahrt.

Meine Siegermedaille.

Mein Pokal.

Es waren insgesamt 50 Teilnehmer am Start, davon 44 beim Lauf und 6 beim Nordic Walking.

Berglauf Männer: Edwin Singer (TV Erkheim, 27.48,64 min) vor Michael Laur (SVO Germaringen, 28.44,18 min) und Martin Sambale (TV Immenstadt, 30.01,07 min).

 Berglauf Frauen: Moni Carl (LG Welfen, 34.08,65 min) vor Elisabeth Fladerer (34.31,96 min) und Sonja Huber (beide TG Viktoria Augsburg, 36.38,70 min).

Nordic Walking Männer: Peter Steiner (VfB Gutenzell, 42.49,43 min) vor Wolfgang Quatmann (Waltenhofen, 44.12,20 min).

Nordic Walking Frauen: Iris Quatmann (ASV Hegge, 47.57,71 min) vor Karin Maria Rudolph (LT Aulendorf, 50.21,67 min) und Siegrun Baum (Oberstaufen, 51.30,84 min).

Ergebnisse: http://gebirgsmarathon-immenstadt.de/

Veranstalter:http://gebirgsmarathon-immenstadt.de/

Keine Kommentare:

Kommentar posten