Samstag, 17. Oktober 2015

25. Lauf um den Rottachsee in Petersthal am 17.10.2015

Nach drei Anläufen klappte in diesem Jahr erstmals die Teilnahme an dem Lauf um die Rottachtalsperre. Nachdem ich schon 2013 einen Start in Erwägung zog kam die Deutsche Meisterschaft im Nordic Walking in die Quere. Im letzten Jahr startete ich beim diesmal zwei Wochen früher ausgetragenen Junginger Volkslauf. Bei einer leichten Verletzung hätte der Start auf der längeren Distanz auch keinen Sinn gemacht. In diesem Jahr stand der Start früh fest und so meldete ich mich bereits zum Beginn der Meldefrist am 02.07.2015 an, also auch noch an meinem Geburtstag. Daraus resultierte nun auch noch die Startnummer 1. Jusra hatte ich noch für den Schülerlauf über 2,4 km angemeldet. Die Startgebühren für den Lauf um den Rottachsee mit 15 km Länge und ca. 150 Höhenmeter betragen 13 €. Für den Schülerlauf über 1,2 km bzw. 2,4 km waren 5 € fällig. Leider waren die Wetteraussichten bei weitem nicht so gut wie im vergangenen Jahr. Man konnte sich noch bis Freitagabend um 18:00 Uhr anmelden und es gingen insgesamt immerhin über 200 Meldungen ein. Da war ich mal gespannt wie viele Nachmelder dazukommen, aber eigentlich kann man sich die zusätzliche Gebühr bei dieser langen Voranmeldefrist eigentlich sparen. Wir mussten ca. 85 km fahren und kamen nach einer knappen Stunde in Petersthal an. Dort gab es die Startunterlagen in der Ortsmitte im Vereins- und Gästehaus, wo sich auch Start und Ziel befinden. Der Zeitnahmechip war in der Startnummer integriert. Es gab noch ein Funktions-Shirt dazu, auch für die Kinder. Leider war es total bedeckt und hatte gerade mal 6° C. Da es aber trocken blieb und kaum windig war nicht mal schlechte Laufbedingungen.

Hinweis auf die Veranstaltung am Ortsbeginn ...

... und man fühlte sich herzlich Willkommen.

Im Vereins- und Gästehaus ...

... wurden die Startunterlagen ausgegeben.

Es gab auch noch ein Funktions-Shirt.

Unsere Startnummern.

Dieses Funktions-Shirt gab es.

Der Streckenplan der Schülerstrecke.

Der Streckenplan für den Hauptlauf.

Start und Ziel befanden sich zwischen Vereins- und Gästehaus und der Kirche St. Peter und Paul.


Der erste Lauf war um 13:30 Uhr der Schülerlauf über 1,2 km. Danach musste Jusra wieder einmal zuerst ran. Sie startete beim Lauf über 2 Runden und 2,4 km. Ich nutzte die Gelegenheit, um mich gleich mal etwas aufzuwärmen (war heute ja auch richtig nötig). Leider waren es bei den Kindern recht kleine Teilnehmerfelder. Jusra nutzte die Gunst der Stunde und holte sich den Sieg in der AK wJU14 und es gab einen Pokal und eine schöne Tasche mit diversem Inhalt.

Noch ein paar Informationen vor dem ersten Start.

Das Starterfeld des Schülerlaufes der AK U12.

Alle sind bereit für den ersten Start.

Start zum ersten Schülerlauf über eine Runde von 1,2 km.

Nun sind alle unterwegs.

Der Zielkanal wird aufgebaut.

Es siegte Lasse Kranz (TSV Neukirch).

Auf Platz 2 folgte Fabian Simion (TV Weitnau).

Den dritten Platz belegte Tommy David (TV Bad Grönenbach).

Platz 4 ging an Haithan Harisa (TV Weitnau).

Der Sieg in der AK wKU12 ging an Lena Gamm (Tura Untermünkheim e. V.).

Lena Waibel (TSV Petersthal) belegte bei den Mädchen Rang 2.

Der dritte Platz bei den Mädchen ging an Lara Tammert (Kempten).

Patricia Greßl (Oy-Mittelberg) belegte bei den Mädchen Platz 4.

Der 5. Platz in der AK mKU12 ging an Abdul Sater Harisa (TV Weitnau).

Hier erreicht Olivija Jankovic (HIGHFLITZER) als 5. Mädchen das Ziel.

Jusra vor ihrem Start.

Platz 6 in der AK wKU12 ging an Sara Lena Saringer (Kempten).

Nun war der erste Lauf beendet.

Vorbereitungen zum zweiten Lauf.

Das Starterfeld des zweiten Schülerlaufes der AK U14 und U16.

Start zum zweiten Schülerlauf über 2 Runden und 2,4 km.

Erst mal aus dem Ort raus.

Danach ging es abwärts ...

... in Richtung Rottachsee.

Hier liefen die Kinder kurz am See entlang.

Es war nun flach und ein Kiesweg.

Jusra hielt sich gut.

Nun wieder in den Ort rein.

Da ging es zwar bergauf, aber Jusra konnte dennoch lachen.

Im Zielbereich feuerten viele Zuschauer die Läufer an.

Da kamen mir Michael Laur und Tobias Seitz entgegen.

Nun in der zweiten Runde wieder aus dem Ort raus.

Bei den Mädcehn siegte Michelle Greßl (Oy-Mittelberg, AK wJU16).

Hier kam Jusra zum zweiten Mal den Berg hoch.

Jusra bei ihrem Zieleinlauf als Siegerin der AK wJU14.


Der Lauf um den Rottachsee wurde um 15:00 Uhr gestartet. An diesem zugleich letzten Lauf zum Laufsport Saukel Cup waren weit über 200 Teilnehmer zum Start erschienen. Ich fühlte mich trotz dem zurückliegenden Nachtdienst mit kurzem Schlaf von 3 Stunden recht gut. Die Form stimmt ja und so war ich mal gespannt, was heute geht. Eine vordere Platzierung war heute sowieso nicht drin, bei dem Starterfeld. Den Foto wollte ich aber auch nicht mit auf die Strecke nehmen und mich nur auf den Lauf konzentrieren. So richtiges Fotowetter gab es sowieso nicht. Schon der Blick in die Starterliste zeigte, dass wir wieder viele Bekannte treffen, was die Freude auf den Lauf noch vergrößerte und zudem rechnete ich damit, dass ganz schön Tempo gemacht wird. Jusra hatte wieder die Aufgabe, die Zieleinlauffotos zu machen. Ich sagte ihr noch, dass ich mit einer Siegerzeit von ca. 52 Minuten rechne und sollte gar nicht so schlecht liegen. Ein bisschen hektisch war es noch vor meinem Start, da der Lauf von Jusra doch recht knapp vor meinem lag. Es war dann aber doch noch 5 Minuten Luft, da ich nur die erste Runde mit ihr lief und mich danach fertig machte und sie auch recht schnell im Ziel war.

Viele Teilnehmer ...

... kommen zum Start.

Vor meinem Start zum Rottachseelauf.

Auf dem Weg ...

... zum Start.

Vor dem Start zum Lauf um den Rottachsee.

Das Starterfeld.

Start zum Lauf um den Rottachsee.

Alles sind nun unterwegs.

Danach fand die Siegerehrung der Schülerläufe statt.

Es ging zunächst aus Petersthal raus und auf Asphalt leicht abwärts. Da konnte man schön Tempo machen und danach ging es Richtung Rottachsee runter und es folgte der erste Abschnitt mit Feldwegen. Die Wege waren aber allesamt sehr gut zu laufen. Es gab immer wieder kleine Wellen oder auch mal etwas längere Anstiege. Ich liebe so einen Wechsel, da ist es einfach nicht so monoton. Als ich nach 3 km bei 12.39 min war, wusste ich auch, dass ich gut ins Rennen kam und es stand immerhin der 81. Wettkampf des Jahres und der neunte in diesem Monat an. Man hatte immer wieder Ausblicke auf den Rottachsee, den man nun am Südufer umrundete. Es gab auch immer wieder Zuschauergruppen, die trotz des recht kühlen Wetters ausharrten und einen anfeuerten. Vor dem vierten Kilometer, den ich nach 17.01 min passierte und dem fünften gab es noch leichte Anstiege. Dennoch eine Zeit von 21.33 min. Auch auf der Strecke traf ich immer wieder auf Bekannte (heute auch unter den Fotografen, was mich freute). Nun lag der See rechts und immer wieder genoss ich auch die Aussicht, da man nun doch ein gutes Stück über dem See lief. Es ging Richtung Moosbach. Es war nicht nur ein Wechsel von auf und ab, sondern auch von Asphalt und Feldwegen. Das machte mir richtig Freude und ich war schnell von dem Lauf begeistert. Am Ende des Kilometer 7, den ich nach 30.40 min erreichte, kam ein größerer Anstieg. Ich konnte den Kontakt halten und fühlte mich oben angekommen erstaunlich frisch. Nun galt es wieder aufs Tempo zu drücken. Natürlich war km 8 mit 4.50 min langsam, aber das war ja klar. Vor dem neunten Kilometer nochmal runter und 40.05 min. Nach einem kurzen Flachstück zwar ein asphaltiertes Teilstück, aber wieder tendenziell bergauf. Mit der Schuhwahl war ich schon jetzt zufrieden. Ich lief heute seit längerer Zeit wieder mit meinen Nike. Nach 10 km zeigte die Uhr 44.58 min. Kein wirklich schneller 10er, aber bei nun bestimmt schon über 100 Höhenmeter und der Streckenbeschaffenheit war ich mehr als zufrieden, zumal ich mich noch für die kommenden 5 km gerüstet sah. Nach 11 km konnte ich an zwei Läufer herankommen. Dies gab nochmals Kraft. Ich war nun 49.29 min unterwegs. Es ging rechts weg und in den Wald. Dort etwas steiler und ein längeres Stück bergab in Richtung Rottachsee, von dem wir an der Nordseite doch ein Stück weit entfernt waren. Ich war über die Zeit von 53.40 min nach 12 km etwas erstaunt. Mit 4.11 min nach dem ersten Kilometer der schnellste und ich hatte nacheinander die beiden vor mir liegenden Läufer kassiert. War das etwas zu schnell? Es lief nun zwar zäher, aber nicht schlecht. Es war zwar auf dem Kiesweg am See entlang meistens flach, aber der Untergrund kostete doch Kraft. Ich wurde von einem Mitstreiter wieder überholt. Die Uhr zeigte nach 13 km 58.16 min. Da ist vielleicht eine Zeit unter 1:08 h drin. Nun feuerte mich erst Peter Pulfer am Streckenrand an. Dann ging es Richtung Petersthal rein. Vom Schülerlauf wusste ich um den Anstieg und setzte alles auf eine Karte und beschleunigte. Vor dem letzten Kilometer war ich bei 1:02.54 h. Der Anstieg zog sich doch ganz schön hin, aber mein Vorsprung wuchs und fast hätte ich noch einen weiteren Platz gut gemacht. Ich war dann nach 1:07.17,6 h im Ziel und total glücklich. Die letzten 5 km in 22.21 min nach zuletzt 23.25 min. Es fehlten zwar die großen Anstiege, aber leichter wird es mit der fortschreitenden Wettkampfdauer auch nicht. Ich war auch erstaunlich schnell erholt. Jusra trug eine schwere Tasche mit sich rum und ich erfuhr, dass sie diese bei der Siegerehrung bekam, die bereits stattgefunden hat. Ich belegte unter 259 Finishern Platz 64 und Platz 58 bei den Männern. In der AK M45 war es immerhin Platz 9 unter 34 Teilnehmern. Damit konnte ich auch zufrieden sein. Es gab übrigens kurz nach km 5 und nach km 10 zwei Getränkestellen mit Wasser und Tee. Allerdings brauchte ich heute nichts.

Der Gesamtsieg und Sieg in der Männer-Hauptklasse ging an Florian Lorenz (Laufsport Saukel B Faster).

In beiden Wertungen folgte Kevin Key (Laufsport Saukel B Faster) auf Platz 2 ...

... und Teamkollege Tobias Seitz auf Platz 3.

Die drei Erstplatzierten im Ziel.

Als Gesamtvierter siegte Edwin Singer (TV Erkheim) in der AK M30.

Michael Laur (SVO LA Germaringen) wurde als Gesamtfünfter in der Männer-Hauptklasse Vierter.

Tobias Franke (Laufsport Saukel B Faster) wurde als Gesamtsechster 5. der Männer-Hauptklasse.

Paul Huber (Sportbuck.com) wurde Gesamtsiebter und 6. der Männer-Hauptklasse.

Hier wieder die erfolgreiche Läufer vom Team Laufsport Saukel b Faster.

Luca Hilbert (Sport Haschko Team) erreicht das Ziel als Achter und gewinnt die AK mJU18.

Wolfgang Gaus (Laufsport Saukel B Faster) siegte in der AK M45.

Lukas Schüssler (Laufsport Saukel B Faster) lief in die Top 10 und wurde 7. der Männer-Hauptklasse.

Theo Feneberg (TSV Moosbach) wurde 2. der AK M45.

Stefan Kienle (Allgäu Outlet Raceteam) siegte in der AK M35.

Simon Kuisle (SSV Wildpoldsried) erreicht das Ziel als 8. der Männer-Hauptklasse.

Marc Schmidt (TSV Betzigau) wurde 3. der AK M45.

Martin Felber (Spitalhof GMS Ulm) siegte in der AK M40.

Florian Lau (SV Oberreute) wurde 9. der Männer-Hauptklasse.

Christoph Willenbücher (SSV Wertach) belegte Platz 2 der AK M35.

Werner Wawer (LC Euskirchen) belegte Platz 3 der AK M35.

Thomas Miksch (TV Kempten) siegte in der AK M50.

Bernhard Munz (TV Kempten) wurde in der AK M50 Zweiter.

Thomas Kapfer (TSV Gersthofen) erreicht das Ziel als 4. der AK M45.

Michael Knittl (Team Gazi Radhaus) wurde 10. der Männer-Hauptklasse.

Sandro Herbrich (Sensor Technik Wiedemann) wurde 2. der AK M40.

Andreas Rühling (TS Herzogenaurach) wurde 11. der Männer-Hauptklasse.

Erich Schmölz (USG Allgäu, Platz 3 AK M40) und Dominik Kuhn (RC Allgäu, Platz 12 Männer-Hauptklasse) erreichen fast zeitgleich das Ziel.

Dennis Meyer (TSV Moosbach) wurde 13. der Männer-Hauptklasse.

Peter Casny (TV Kempten, Platz 3 AK M50) knapp vor Hermann Herz (Leutkirch im Allgäu, Platz 4 AK M50) im Ziel.

Hier erreichen Jaroslaw Klatzka (TV Weitnau, Platz 4 AK M40) und Johannes Sebastian David (TV Bad Grönenbach, Platz 2 AK M30) das Ziel.

Gerald Just (TV Memmingen) kommt als 5. der AK M50 ins Ziel. Dahinter Dominik Beermann (Oy SK Nesselwang, Platz 2 AK mJU18).

Bernd Passler (hellblau.POWERTEAM) wurde 5. der AK M45.

Stefan Böck (Laufsport Saukel B Faster) wurde 4. der AK M40 und dahinter Thomas Blum (Eiscafé il nuovo Gelato Sonthofen, Platz 6 AK M45).

Tanja Edelmann (Sport Haschko Team, AK W35) siegte bei den Frauen.

Corinna Röhrle (TSV Wiggensbach) wurde 2. Frau und siegte in der Frauen-Hauptklasse.

Als dritte Frau erreichte Gerti Ott (Sportbuck.com) das Ziel und siegte in der AK W50.

Inga Manneck (TG Viktoria Augsburg) belegte Platz 5 bei den Frauen und Platz 2 der AK W50.

Als Gesamtsechste bei den Frauen gewann Eva-Marie Spielvogel (Laufsport Saukel B Faster) die AK wJU20. Dahinter Teamchef Michael Hiemeyer (Platz 9 AK M40).

Mein Zieleinlauf in Petersthal.

Freude über ein gelungenes Rennen.

Jörg Schreiber (TV Kempten, Platz 8 AK M50), Carlo Riolo (TV Isny, Sieger AK M60) und Sandra Baldauf (Laufsport Saukel B Faster, Platz 2 Frauen-Hauptklasse) im Ziel.

Nun erreichte auch Carola Dörries (Laufsport Saukel B Faster) als 3. der Frauen-Hauptklasse das Ziel.

Dieter Pflüger (AST Süßen, Platz 10 AK M50) sowie Markus und Benjamin Riedmüller (beide TSV Petersthal, Platz 12 AK M45 bzw. Platz 18 Männer-Hauptklasse) im Ziel.

Zusammen mir Carola Dörries.

Marco Weiss (Kempten) wurde 7. der AK M35 und Manfred Mader (RSC AUTO BROSCH Kempten) belegte Platz 14 der AK M45.

Siegfried Saitner (Schreinerei Saitner) wurde 16. der AK M45 und davor Peter Speer (MBB-SG Augsburg, Sieger AK M65).

Karo Eimansberger (Allgäu Outlet Raceteam) wurde 2. der AK W45. Dahinter Manfred Philipp (TV Immenstadt, Platz 12 AK M50).

Frank Deutsch (Fischen i. Allgäu) erreichte das Ziel als 18. der AK M45.  

15 km betrug die Distanz beim Lauf um den Rottachsee.

Gitti Schiebel (TV Immenstadt) belegte Platz 2 der AK W35. Links Thomas Miksch (TV Kempten).

Nun waren schon viele im Ziel.

Andrea Hecht (SC Kempten) belegte Platz 5 der Frauen-Hauptklasse.

Harald Stanzel (Spielmannszug Gersthofen, Platz 23 AK M50) und dahinter Sigrid Depfenhart (TSV Aitrach, Platz 7 AK W40) beim Zieleinlauf.

Blick auf den Zielbereich.

Wilfried Braun (Canbodunum Kempten) siegte in der AK M70.

Sylvia Weber (AST Süßen) erreicht das Ziel als 10. der AK W45.

Auch viele Helfer waren erforderlich.

Stephanie Hengeler-Zapp (Benningen) wurde 10. der AK W35.

Gespräche im Ziel.

In der Zwischenzeit waren viele im Ziel.

Es gab auch ...

... eine Zielverpflegung.

Erholung nach dem Lauf.

Es gab eine große und gute Kuchenauswahl.

Im Ziel gab es auch Tee.

Im Vereins- und Gästehaus fand die Siegerehrung statt.

Nu aßen wir noch eine Kleinigkeit, unter anderem leckeren Kuchen, von dem es eine große Auswahl gab. Natürlich wäre ich gerne noch etwas geblieben und hätte die eine oder andere Unterhaltung geführt. Es warteten aber auch die Vaterpflichten und so langsam kam auch die Müdigkeit vom Nachtdienst, die während dem Wettkampf zum Glück keine Rolle spielte. Nicht nur ich, sondern auch Jusra, kam zu dem Urteil, dass es eine richtig schöne Veranstaltung war. Dazu kommt noch eine herrliche Strecke. Da wird es nicht ausbleiben, dass es nicht der letzte Start am Rottachsee war. Wie bei abavent üblich wurden auch die Ergebnisse wieder schnell veröffentlicht, was auch erwähnt werden muss. Schön war noch, dass mir Thomas Blum meine Urkunde vom letzten Sonntag in Schöllang mitgebracht hat, Danke!

Das Wetter hielt.

Hier wurde die Gegend um den Rottachsee dargestellt.

Ein letzter Blick auf den Rottachsee.

Diese Tasche mit Inhalt bekam Jusra.

Hier Jusra's Pokal.


Insgesamt gab es 276 Teilnehmer, davon 259 im Hauptlauf und 17 in den Schülerläufen.

Hauptlauf Männer: Florian Lorenz (52.11,3 min) vor Kevin Key (52.23,4 min) und Tobias Seitz (alle Laufsport Saukel B Faster, 52.28,6 min).

Hauptlauf Frauen: Tanja Edelmann (Sport Haschko Team, 1:03.45,7 h) vor Corinna Röhrle (TSV Wiggensbach, 1:04.03,5 h) und Gerti Ott (Sportbuck.com, 1:05.21,2 min).

Ergebnisse: http://abavent.de/anmeldeservice/rottachseelauf2015/ergebnisse

Veranstalter: http://www.tsvpetersthal.de/rottachseelauf.html

Keine Kommentare:

Kommentar posten