Sonntag, 31. August 2014

25. Bad Wurzacher Bank Stadtlauf am 31.08.2014

Nachdem in den letzten Jahren der Termin des Bad Wurzacher Stadtlaufes auf den selben Tag wie der Schmeiental-Crosslauf gefallen ist, fand er dieses Jahr eine Woche später statt und ich konnte erstmals teilnehmen. Positiv war schon mal die kurze Anfahrt von gerade mal 25 Minuten und der Beginn der Veranstaltung war mit 10:00 Uhr nicht so früh und doch hatte man ja noch ab Mittag den Rest des Sonntags. Das hatte schon mal was für sich. Da ich mich ganz früh angemeldet hatte, war es mal wieder die Startnummer 1. Auf den Startnummern war auch der Name aufgedruckt. Die Zeitnahme erfolgte mit Einwegchips, die man an den Schuhen befestigen musste. Schon in der Meldeliste hatte ich eine Vielzahl an Bekannten entdeckt und nun auch schon bei der Abholung der Startunterlagen die ersten getroffen. Insgesamt gab es mit den Kinderläufen 135 Voranmeldungen. Damit also wieder eine der eher kleinen Veranstaltungen, bei denen man aber viele kennt und die so ihren eigenen ganz besonderen Reiz haben. Das Wetter spielte noch richtig gut mit. Es hatte angenehme 14° C und es regnete zu Beginn der Veranstaltung nicht mehr, eigentlich optimale Laufbedingungen Der erste Start erfolgte um 10:00 Uhr mit dem Kinderlauf über eine verkürzte Runde von 1 km. Jusra war bei diesem Lauf am Start und ich begleitete sie. Die Runde lief ich schon zuvor und sie war absolut flach. Jusra lief zwar ganz gut, legte aber am Ende nicht mehr so zu wie sonst. Die Zeit von 4.23 min war zwar in Ordnung, aber leider bedeutet es in der AK W11 (es gab Jahrgangswertungen) den undankbaren 4. Platz. Leichter hätte es Nadira im anschließenden um 10:10 Uhr gestarteten Jugendlauf über eine große Runde von 1500 m gehabt, aber sie zog kurzfristig noch zurück und vergab damit einen möglichen Sieg.

Heute stand der Bad Wurzacher Bank Stadtlauf auf dem Programm.

Hier gab es die Startunterlagen.

An Wurstbuden und Marktständen vorbei gibt es auch nicht so oft.

Achim Linder bei den letzten Vorbereitungen.
Jusra vor ihrem Start beim Kinderlauf.

Starterfeld des Kinderlaufes über 1 km.

Start zum Kinderlauf.

Jusra kurz vor dem Ziel.
Starterfeld des Jugendlaufes über 1,5 km.

Start zum Jugendlauf.

Das Team der Zeitnahme.

Kilian Altvater (LG Bad Waldseer Lauffieber) siegte in 5.22,0 min und gewann die AK M15.

Auf Platz 2 folgte Annika Kristin Theobold (SG Niederwangen) in 5.27,7 min und sie gewann die AK W13.

Solveig Schlitter (TV Eisenharz) belegte nach 5.34,5 min Platz 3 und gewann die AK W12.

Uwe Glatzer aus Bad Wurzach siegte in der AK M14. Dahinter Lorena Aumann (SV Hauerz) als 2. der AK W12.

Nun war es bereits für mich Zeit, an den Start zu gehen. Der Start zum Hauptlauf erfolgte um 10:20 Uhr. Damit gab es einen strammen Zeitplan und die drei Läufe wurden innerhalb von nur 20 Minuten gestartet. Beim Hauptlauf waren 5 Runden zu laufen und damit eine Distanz von ca. 6,7 km. Ich wollte mal testen, wie ich im Hinblick auf die kommenden 10 km-Läufe einen Tempolauf über fast diese Distanz absolvieren kann. Ich fühlte mich recht fit, wenn auch mit kleinen Einschränkungen. Ich nahm mir die erste Runde in ca. 5.15 min und die folgenden mit so ca. 5.30 min vor. Mal sehen, ob ich mich da richtig einschätzen konnte. Die größere Runde war ebenso flach und die höchste Steigung war wohl der Kabelkanal vor dem Schloss. Der Start erfolgte etwas vor der Startnummernausgabe beim Rathaus wo sich das Ziel befand. Danach ging es rechts weg und nach einer weiteren Abzweigung nach rechts am Wurzacher Schloss vorbei. Von dort gelangte man auf einem schmalen Fußweg zum Kurpark und rechts wieder zurück in die Stadt. Es war wirklich absolut flach, was ich nicht so gerrne habe. Mir sind da ein paar Anstiege und Rhythmuswechsel lieber. Es wurde auch ganz schön Tempo gemacht. Nach der ersten Runde eine Zeit vin 5.12 min. Nach der zweiten dann 10.43 min. Damit war ich voll im Plan und fühlte mich recht gut. Es gab auch genug Anfeuerungsrufe, was immer wieder zusätzlich motivierte. Achim Linder moderierte von einer erhöhten Position und beim Passieren des Ziels war doch eine gute Zuschauerkulisse vorhanden. In der dritten Runde konnte ich einige Läufer überholen. Ich hoffte darauf, dass ich meine Trainingseindrücke umsetzen konnte und mein Tempo nicht groß nachlässt. Auch Frank Dargel vom wieder mal zahlreich vertretenen Team von LG Bad Waldseer Lauffieber konnte ich gegen Ende der Runde überholen. Die Uhr zeigte nun 16.17 min. Die nächste Runde sollte die langsamste werden. Ich nahm am Getränkestand, der nach knapp einem Drittel der Strecke kam, wieder wie in Runde 2 einen Schluck Wasser. Die Runde absolvierte ich in 5.37 min und die Uhr zeigte 21.54 min. Irgendwie merkte ich nun doch, dass es schwerer fiel und nach der Mitte der Runde überholte mich wieder Frank. Ich konnte dadurch aber wieder etwas zulegen. Auch wenn die Wege zum Teil eng waren, hatte sich das Feld doch so auseinandergezogen, dass es kein Problem war. Genau zur Hälfte konnte ich die ersten Läufer überrunden, am Ende meiner vierten Runde ereilte mich dieses Schicksal aber auch. Mit der Überrundung der ersten fünf Läufer konnte ich aber ganz gut leben. Nun war ich das fünfte Mal am Startbanner und die Uhr zeigte 27.27 min. Damit war diese Runde mit 5.31 min die immerhin zweitschnellste. Nun noch der Schlussspurt ins Ziel. Da war ich nach 27.51,2 min, ganz knapp hinter Frank. Mit dieser Zeit und mit dem Schnitt war ich absolut zufrieden und ich lief doch tatsächlich genau so, wie ich es mir vorgenommen hatte. Ich war damit 43. unter 108 Teilnehmern und landete in der AK M45 auf Platz 7. Leider konnte Jusra nicht so viele Fotos machen, da sie immer wieder weggeschickt wurde, wie sie mir im Ziel erzählte. Dort gab es noch für jeden Teilnehmer ein kleines Präsent. Es war auf jeden Fall eine schöne Veranstaltung und man kann auf der flachen Strecke doch mal sehen, wo man gerade steht.

Vor meinem Start in Bad Wurzach.

Das Starterfeld kurz vor dem Start.

Start zum Hauptlauf. Vorne von links: Michael Kurray (Platz 5), Dominik Sowieja (Platz 1), Edwin Singer (Platz 4), Michael Enderle (Platz 2) und Thorsten Banzhaf (Platz 3).

Nach der ersten Runde lagen Michael Kurray und Dominik Sowieja gleichauf. Dahinter Edwin Singer.

Otto Albinger (Stafflangen 3. AK M40), Gerhard Just (TV Memmingen, 2. AK M45) und Philipp Posmyk (TG Biberach, 2. AK M50) belegten am Ende Platz 14, 16 und 15, blieben also gleichauf.

Tanja Edelmann (TSG Leutkirch) belegte bei den Frauen Platz 2 und gewann die AK W35.Links Hermann Herz (TSG Leutkirch).

Nach meiner ersten Runde.

Nach 2 Runden war Dominik Sowieja (FC Alemannia Unterkirnach) klar vor Thorsten Banzhaf.

Peter Ahne (TV Jahn Kempten, Platz 9 Gesamt, Sieger AK M45) vor Markus Seeberger (LG Iller Schwaben, Platz 11 Gesamt, Platz 2 AK M40).

Tanja Edelmann nach 2 Runden. Links hinten kommt Birgit Fauser, die Platz 3 belegte.

Was sagt dieser Gesichtsausdruck?

Thorsten  Banzhaf (TSVRiedlingen) zeigte ein starkes Rennen und gewann als Dritter die AK M35.

Markus Seeberger kontrolliert seine Rundenzeit.

Hermann Kemmler (TG Bad Waldsee) war mit 83 Jahren der älteste Teilnehmer und gewann die AK M80.

Nach drei Runden knapp vor Jürgen Ranz (SV Steinheim) und Frank Dargel (LG Bad Waldseer Lauffieber).

Dominik Sowieja geht in seine letzte Runde und stürmt dem Sieg entgegen.

Thorsten Banzhaf vor der letzten Runde und dahinter Günter Hammele (SSV Ulm 1846), der die AK M75 gewann.

Schnellste Frau war mit Abstand Katrin Geiger (SV Steinheim).

Thorsten Banzhaf bei seinem Zieleinlauf.

Vor der letzten Runde nochmals voll entschlossen.

Mein Zieleinlauf in Bad Wurzach.

Ich war durchaus zufrieden mit meiner heutigen Leistung.

Das Team von LG Bad Waldseer Lauffieber war wieder zahlreich vertreten.

Mit Frank Dargel lieferte ich mir ein spannendes Duell.

Birgit Fauser wurde dritte Frau, gewann die AK W45 und die Stadtmeisterschaft.

Philipp Posmyk (TG  Biberach) und daneben Martin Neyer, der Platz 3 in der AK M35 belegte. Im Vordergrund die Zielpräsente.

Auch für Zielverpflegung war gesorgt.

Michael Enderle (TSG Söflingen) gewann als Gesamtzweiter die AK M30.

Im Ziel sammelten sich viele Läufer und Läuferinnen.

Auf dem Rückweg kamen uns noch einige Teilnehmer entgegen.


Insgesamt waren 145 Teilnehmer am Start, davon 108 im Hauptlauf, 31 beim Schülerlauf und 6 beim Jugendlauf.


Hauptlauf Männer: Dominik Sowieja (FC Alemannia Unterkirnach, 21.10,6 min) vor Michael Enderle (TSG Söflingen, 21.30,1 min) und Thorsten Banzhaf (TSV Riedlingen, 21.40,9 min).


Hauptlauf Frauen: Katrin Geiger (SV Steinheim, 25.08,0 min) vor Tanja Edelmann (TSG Leutkirch, 25.58,8 min) und Birgit Fauser (Vital & Schön, 26.02,3 min).


Ergebnisse: http://my4.raceresult.com/details/index.php?page=4&eventid=27774&lang=de

Veranstalter: http://www.skiclub-bad-wurzach.de/index.php?id=stadtlauf

Keine Kommentare:

Kommentar posten