Sonntag, 26. Januar 2014

Crosslauf in Bad Waldsee am 26.01.2014 (3. Lauf Crosslaufserie Oberschwaben)

Heute stand in Bad Waldsee der dritte Lauf zur Crosslaufserie Oberschwaben auf dem Programm. Die Gegensätze zum letzten Lauf dort, der ja schon im Dezember 2012 war, konnten kaum größer sein. Diesmal konnte man mangels Schnee auch sehen, dass es sich um einen Golfplatz handelt. Es hatte ca. 4° C und es gab keinen Niederschlag. Es sollte pünktlich zum Start des Hauptlaufes sogar noch die Sonne zum Vorschein kommen. Es war diesmal nicht so schlammig und tief. Es störte nur der doch recht heftige und auch kalte Wind. Nach dem Lauf gestern in Pliezhausen und da ich seit 5 Uhr wegen dem Frühdienst auf den Beinen war, war es heute ein richtiger Härtetest. Zunächst war aber Jusra dran und sie machte auf den 2 Runden mit insgesamt 800 m ein recht gutes Rennen, wenn man bedenkt, dass sie gestern ja so klasse über die 5 km lief. Am Ende wurde sie in einer Zeit von 6.12 min in ihrer AK wKU12 6. und erreichte damit das bislang beste Ergebnis dieser Serie. Ich schaute mir natürlich auch wieder die anderen beiden Rennen der Klasen U14/U16 über drei Runden und 1,2 km sowie U18/U20 über zwei große Runden und ca. 2,6 km. Es waren wieder die üblichen Läufer und Läuferinnen vorne und das Niveau war recht stark.

Noch steht der Moderator Achim Linder allein auf weiter Flur, später gab es doch recht viele Zuschauer.

Jusra vor ihrem Start: Es war wohl doch etwas frostig.

Starterfeld des Kinderlaufes U8 - U12.

Start zum ersten Lauf über 800 m.

Jusra bei ihrer Zielankunft.

Starterfeld des Laufes der Klassen U14 und U16.

Start zum Jugendlauf über 1200 m (U14 / U16).

Jamo Jung vom SSV Ulm siegte vor Leon Höchst (LT Mittelbiberach).

Thea Sauer (SSV Ulm) war bei den Mädchen die Schnellste über 1200 m.

Starterfeld des Jugendlaufes U18 / U20 über ca. 2,6 km.

Start zum Jugendlauf U18 / U20.

Die Helfer der Zeitnahme waren natürlich auch wichtig und hatten heute einiges zu tun.

Es siegte erneut Fabian Konrad vom SSV Ulm.

Bei der weiblichen Jugend war wieder einmal Katrin Reischmann (VfB LC Friedrichshafen) vorne.
Nach dem Jugendlauf machte ich mich auf, die Strecke zu erkunden. Es ist auf jeden Fall eine sehr schöne und klassische Crosslaufstrecke. Es gibt einige Hügel, allerdings nur kurze Anstiege und alles auf Gras. Das erinnerte mich ein klein wenig an den Lauf in Nordirland. Nach dem Start geht es ja ganz leicht bergauf und danach runter zur ersten scharfen Rechtskurve. Diesmal war es hier aber nicht so rutschig wie letztes Mal. Danach immer wieder leicht bergauf und bergab. Dabei hatte man auf dem ersten Abschnitt zum Teil doch heftigen Gegenwind und es war dort recht kühl. Nach einer Wende dann der totale Gegensatz. Hier war es fast schon wieder zu warm und ich hätte im  Rennen am liebsten die Mütze oder die Handschuhe ausgezogen, aber später hätte ich sie bestimmt vermisst. Nach einer weiteren scharfen Rechtskurve geht es ja langsam wieder Richtung Ziel. Diesmal aber nicht tief und morastig. Die Strecke hielt übrigens während dem gesamten Rennen. Dabei war es aber nicht gerade leicht zu Laufen. Der Untergrund kostete durchaus Kraft und die einen oder anderen Löcher gab es auch. Zum Schluss ja noch ein kleiner Anstieg. Es mussten insgesamt 6 Runden mit je 1,365 km absolviert werden, insgesamt also etwas mehr als 8 km. Der Startschuss erfolgte pünktlich um 14:30 Uhr und ich reihte mich recht weit hinten ein. Dadurch war mein Start etwas verhalten und auf der ersten 3/4-Runde war es recht eng. Danach wurde das Feld aber immer mehr auseinandergezogen. Es waren immerhin 182 Teilnehmer am Start, also ein sehr großes Feld. Ich war recht locker und absolvierte die erste Runde in 6.05 min und die zweite dann in 6.07 min.

Ein Eindruck vom Mittelteil der Strecke bei meiner Warmlaufrunde.

Vor meinem Start in Bad Waldsee.

Start zum Jauptlauf über 6 Runden und ca. 8 km.

Zu Beginn der zweiten Runde ein ganzer Läuferpulk.

Nun ging es zwar nicht mehr so schnell weiter, aber ich war doch überrascht, dass ich nun gnaz konstante Runden drehte. Zunächst zeigte die Uhr 18.30 min und danach 24.50 min und 31.10 min. Ich brauchte also für die nächsten Runden 6.18 min und jeweils 6.20 min. In der letzten Runde dann tatsächlich nochmals diese Zeit. Zu Beginn der vierten Runde wurde ich übrigens von der Spitze überholt und die hatten einen ganz schönen Zug drauf. Man konnte erahnen, dass es diesmal auch ein recht enges Rennen war. Am Ende meiner vierten Runde überholten mich dann Corinna Nuber und Nadine Grösch. Das war auch sehr knapp, wie diese beiden hintereinander waren. Schön war die Anfeuerung rund um die Strecke von dem einen oder anderen Bekannten. Das motivierte noch zusätzlich. Am Schlussanstieg attackierte ich nochmals und konnte den bereits 5 Runden vor mir laufenden Läufer des SC Vöhringen prompt noch überholen. Kurios war dann, dass ich im Hotel erfuhr, dass noch ein Läufer meine Startnummer hatte. Dies konnte jedoch geklärt werden. Ich lief ca. 37.35 min und war damit absolut zufrieden. Dies bedeutete bei den Männern Platz 92 unter 138 Teilnehmern und insgesamt Platz 102. Die AK M45 war sehr stark besetzt und ich belegte unter 30 Teilnehmern Platz 24. Leider ist jetzt erst Mal Nachtdienst und keine Erholung angesagt.Jusra machte wieder richtig schöne Fotos und hat an dieser Stelle noch ein extra Lob verdient. Bei den Männern gewann Jens Ziganke in 27.30 min vor Stefan Stahl, 27.32 min und Konstantin Häcker, 27.37 min während sich bei den Frauen Corinna Nuber in 31.10 min vor Nadine Grösch (31.14 min) ganz knapp durchsetzte. Damit hat sich Corinna Nuber mit dem dritten Sieg bereits vorzeitig die Gesamtwertung der Serie gesichert. Die Teilnehmerzahlen waren mit 182 im Hauptlauf und 55 in den Jugendläufen, also insgesamt 237, recht beachtlich.

Ergebnisse: http://www.crosslaufserie-oberschwaben.de/index.php/veranstalter/bad-waldsee/ergebnisse.html

Veranstalter: http://www.crosslaufserie-oberschwaben.de/




Die Spitze des Feldes geht in die dritte Runde.

Nach der Hälfte des Rennens ging es noch richtig gut und ich war knapp hinter dem Vöhringer Läufer.

Auch zu Beginn der vierten Runde ein enges Rennen an der Spitze.

Hier werde ich von Stefan Stahl und Daniel Unger überrundet. Zumindest stilistisch sieht es gleich aus, nur halt einiges langsamer.

Am Beginn der letzten Runde lag Konstantin Häcker noch knapp vorne.

Jens Ziganke bei seinem Zieleinlauf.

Vor meiner Schlussrunde hatte ich schon mehr zu kämpfen.

Mein Zieleinlauf nach harten, aber schönen 8 km.

Die beiden Ersplatzierten bei den Frauen: Corinna Nuber (SG Niederwangen) vor Nadine Grösch (LG Welfen).

Hier noch mit den drei Erstplatzierten bei den Männern: Jens Ziganke (VfB LC Friedrichshafen), Stefan Stahl (TSG Ehingen) und Konstantin Häcker (TSV Reute Runners).

Siegerehrung der Mannschaften.


Keine Kommentare:

Kommentar posten