Sonntag, 1. Oktober 2017

11. Marktlauf in Pfaffenhofen am 01.10.2017

Zum Auftakt des neuen Monats mit etlichen vorgesehenen Starts ging es zu einer altbekannten und uns liebgewordenen Veranstaltung, nämlich zum Marktlauf in Pfaffenhofen an der Roth. An dieser Veranstaltung hatte ich seit 2012 immer teilgenommen. Die Anfahrt von 40 km brachten Jusra und ich in 31 Minuten hinter uns und wir parkten wieder unterhalb der Kirche im Bereich der Strecke. Danach ging es zu Fuß zum Veranstaltungsgelände auf der Volkertshofer Straße beim Pub "Fiddler's Green". Ich holte unsere Startnummern und durch die frühe Anmeldung waren es wieder die Nummern 1 - 3. Ich hatte erneut einen Doppelstart beim Nordic Walking und der Kurzstrecke über 2500 m gemeldet. Jusra sollte diesmal nur beim Schülerlauf starten. Die Zeitnahme erfolgte mittels Einwegtransponder, die am Schuh anzubringen waren. Das Wetter meinte es für Pfaffenhofen eher untypisch, zumindest seit ich dort war. Es war bei 15° C nicht nur trocken, sondern auch angenehm warm. Natürlich dauerte es auch hier nicht lange, bis sich die ersten Bekannten blicken ließen. Man bekam noch für jede Meldung ein Los für die Tombola und zudem wieder ein Baumwoll-Shirt. Die Veranstaltung ist ja eine Benefizveranstaltung und die Einnahmen kommen "Pfaffenhofen hilft" und der "Kartei der Not" zu Gute. Die Startgelder sind dabei ausgesprochen günstig mit 6 € für alle Läufe der Erwachsenen und 3 € für die Jugend- sowie 2 € für die Kinderklassen. Voranmeldungen gab es immerhin bereits 367 und man konnte sich noch bis zum Vorabend anmelden.









Die Läufe der Kinder U10 waren bereits vorbei und auch die Kinder U12 männlich waren bereits um 11:40 Uhr gestartet. Der Start der Kinder U12 weiblich folgte um 12:00 Uhr, ebenfalls auf der 1,2 km langen Runde. Wir lösten auch noch unsere Lose ein und bekamen da schon mal recht nützliche Sachen.























Nun war es um 12:20 Uhr so weit und es erfolgte der Start zum Lauf der Jugend U14 und U16 über ebenfalls 1,2 km. Hier startete Jusra und für mich gleich mal die Gelegenheit, etwas in die Gänge zu kommen. Jusra machte ihre Sache recht gut und kam nach 6.37,80 min ins Ziel. Leider war es aber in der AK wJU16 der undankbare vierte Platz. Im Ziel gab es für alle Teilnehmer der Kinder- und Jugendläufe noch eine Medaille.




















Die Kinder U8 männlich und weiblich starteten um 12:40 Uhr bzw. 13:00 Uhr und hatten eine Wendepunktstrecke von 680 m zu absolvieren. Für mich war es nun Zeit, mich zu richten und noch aufzuwärmen. Die Urkunde von Jusra druckten wir uns zwischenzeitlich auch schon aus, ein toller Service. Beim Aufwärmen lief ich doch eine größere Runde und hatte von gestern durchaus noch eine gewisse Wut im Bauch. Leider war die Nase auch etwas zu und den harten Trail von gestern merkte ich doch, vor allem in den Oberschenkeln.


















Es galt nun die letzten Vorbereitungen zu treffen und der Start zum Nordic Walking über 5,4 km erfolgte um 13:15 Uhr und es war an diesem Tag mein erster von zwei Starts. Ich konnte seit 2013 immer den Gesamtsieg holen. Es war in diesem Jahr bereits mein 102 Wettkampf, aber erst der 12. beim Nordic Walking. Zuvor hatte ich noch Matthias Fromm getroffen, der zumindest als Zuschauer vorbei kam und zudem ein paar Fotos beisteuerte (Danke!) und Dietmar Resch war auch mit am Start. Im letzten Jahr hatte er es bereits angekündigt. Ich wollte anfangs gleich mal Tempo machen und kam gut in den Wettkampf. Nach einigen Metern ging es rechts weg und aus Pfaffenhofen raus. Ich hatte schon einen kleinen Vorsprung und war hinter dem Führungsfahrzeug, einem Elektromobil. Man war nun auf der überwiegend flachen Strecke auf einem Feldweg. Den ersten Kilometer hatte ich nach 6.10 min absolviert. Das war optimal. Nun ging es zunächst noch weiter von Pfaffenhofen weg und dann auf einer Linksschleife wieder auf den Rückweg in den Ort. Den zweiten Kilometer hatte ich nach 6.23 min absolviert. Auf dem dritten dann noch immer auf dem Feldweg und ich sah links drüben, dass ich doch einen beruhigenden Vorsprung hatte und die 6.30 min und insgesamt 19.03 min waren in Ordnung, wenn auch nicht so schnell wie in den letzten Jahren.



















Nun sah ich von der Ferne schon Matthias stehen. Es war auf den letzten Metern, bevor wieder Pfaffenhofen erreicht wurde. Er sorgte noch für ein paar Bilder und dann ging es auf Asphalt weiter und nach einigen Metern nach rechts auf die Strecke des Haupt- und Hobbylaufes. Dort waren noch gut 2 km zu absolvieren. Es ging nun in erster Linie darum, den Sieg zu sichern und nicht zu viel Substanz für den zweiten Start zu verlieren. Daraus resultierten auch zwei eher langsame Kilometer mit 6.39 min und nach 5 km insgesamt 32.21 min. Auf den letzten 400 m forcierte ich nochmals das Tempo und wollte zumindest noch unter 35 Minuten bleiben. Dies gelang mir auch in 34.57,40 min recht knapp und ich war zwar bislang von den Rennen auf dieser Strecke am langsamsten, aber dies spielte keine Rolle und es war schon mal Genugtuung für gestern. So nebenbei war es Seit Ende Mai 2015 mein 50. Gesamtsieg im Nordic Walking in Folge. Es freute mich, dass Dietmar Resch bereits als Gesamtdritter kam und wir so später gemeinsam auf dem Podest stehen werden. Bei den Frauen siegte Edith Wiedenmann, die ich nach doch langer Zeit mal wieder getroffen hatte. Jusra sorgte derweil mal wieder für die Bilder.






























Die Strecke: (5,4 km Nordic Walking)



Es folgten nun die Vorbereitungen für den zweiten Start. Also zurück zum Auto und die Kleider und die Startnummer sowie die Schuhe wechseln. Nach den Inov-8 setzte ich nun auf dem vollständig asphaltierten Kurs wieder mal auf meine Brooks Racer. Immer mehr Bekannte trafen nun auch ein. Auch Jesus Menendez, der gestern auch am Start war und doch auch noch etwas schwere Beine hatte. Ich lief noch eine Runde und so langsam wurde es sogar immer lockerer. Ich war aber dennoch etwas skeptisch, was eine schnelle Zeit anbelangt, auch wenn ich bis in die Fingerspitzen motiviert war.










Der Start zum Hauptlauf über 3 Runden und 7500 m sowie zum Hobby- und Jugendlauf über jeweils eine Runde und 2500 m erfolgte gemeinsam um 14:30 Uhr. Es war in diesem Jahr mein 103.
Wettkampf. Ich startete von ganz vorne und kam super weg. Allerdings merkte ich nach 500 m doch, dass die beiden Wettkämpfe gestern und heute nicht ganz spurlos an mir vorbei gingen, was ja auch nicht anders zu erwarten war. Ich wusste von der Besetzung her, dass ich alles geben musste um eventuell nach 2014 und 2016 wieder den dritten Gesamtrang zu erzielen. Ernst Grimes stürmte regelrecht vorbei und auch Wolfgang Berrens überholte und ich wusste noch Kurt Weinmann hinter mir. Alle übrigens wie ich in der AK M50. Da war selbst ein Platz in der AK unter den ersten drei alles andere als selbstverständlich. Ich blieb nun aber an einer Gruppe dran und das war wichtig. Nach dem ersten Kilometer dann eine tolle Zeit von 3.56 min. An der Markierung sogar 3.51 min. Ob es aber reicht, um unter 10 Minuten zu bleiben, wie immer in den letzten drei Jahren und dabei sogar jedes mal schneller? Es wurde natürlich hart, aber ich kämpfte und an der Markierung des Kilometer 4 sagte ich mir, dass ich den Kilometer nun auch noch schaffe und es lief plötzlich wieder besser. An der Markierung für Kilometer 2 dann 7.52 min und immerhin in 4.0 min. Bei der Auswertung wurde 4.07 min angezeigt. Nun links weg und über die Brücke und danach wieder links und Richtung Ziel. Auf den letzten 300 m beschleunigte ich nochmals und wurde dabei auch von Matthias angefeuert. Ich erreichte das Ziel nach 9.43 min und erzielte Bestzeit. Da war ich nur glücklich und ging auch kurz auf die Knie, aus Freude. Das hat gepasst und auf den letzten 500 m 1.52 min war bei den Vorbedingungen super. Nun hatte sich auch immer mehr die Sonne durchgesetzt, herrlich. Ich sah im Ziel, dass ich sogar dritter Gesamt wurde. Das war Wahnsinn! Nach mir kam übrigens Kurt und so wurden die ersten vier Plätze von lauter Läufern der AK M50 belegt.














































Ich fühlte mich nun erstaunlich gut und zunächst schaute ich mir noch etwas die anderen Teilnehmer an. Bei der Tombola gewannen wir noch ein 5 l-Fass Bier.


































Es kamen nun die Zieleinläufe des Hauptlaufes über 7,5 km und Hubert Schmid zeigte als Gesamtzweiter wieder einmal eine tolle Leistung. Bei den Frauen freute es mich, dass mit Stefanie Grimmeisen, Simone Walter und Michaela Mayer drei Bekannte von mir vorne lagen. Nun gönnte ich mir endlich auch Kaffee und Kuchen. Es war auch Zeit für das eine oder andere Gespräch und ich setzte mich doch prompt noch neben einen, der mich wegen der Laufseite ansprach. Da war heute die Welt doch schon wieder mehr in Ordnung als gestern oder auch heute Morgen, als ich erfuhr, dass es gestern doch 16 über 50 Jahre waren, die das Ziel erreicht hatten und deshalb eine Ehrung in dieser Klasse obligatorisch gemacht hätten.



























Die Strecke: (2,5 km-Runde)


Die Siegerehrung fand dann doch recht zügig gegen 16:00 Uhr statt und ich bekam zum dritten Mal nach 2014 und 2106 zwei Pokale überreicht. Es war wie in jedem Jahr eine tolle Veranstaltung, mit kleinem Startgeld, guter Organisation, tollem Urkundenservice und zudem noch für einen guten Zweck. Einfach nur eine meiner Lieblingsveranstaltungen. Nach meinem ersten Zieleinlauf musste ich noch ein kurzes Zeitungsinterview geben und drückte da schon die Hoffnung auf einen zweiten guten Wettkampf aus und es gelang tatsächlich. Das war Balsam für die Seele.






























Hier noch weitere Eindrücke mit Bildern vom Veranstalter:
















































Insgesamt gab es 407 Teilnehmer, davon 170 im Hauptlauf über 7,5 km, 17 im Hobbylauf über 2,5 km, 6 im Jugendlauf über 2,5 km, 44 beim Nordic Walking über 5,4 km und 170 in den Kinderläufen.

Hauptlauf 7,5 km Männer: Benedikt Owert (26.25,30 min) vor Hubert Schmid (TSV Laupheim, 26.54,80 min) und Benjamin Ertle (LT Pfaffenhofen, 27.00,90 min).

Hauptlauf 7,5 km Frauen: Stefanie Grimmeisen (Adler Laufteam, 31.49,80 min) vor Simone Walter (SV Herlazhofen, 33.11,20 min) und Michaela Mayer (33.25,20 min).

Hobbylauf 2,5 km Männer: Ernst Grimes (8.09,00 min) vor Wolfgang Berrens (LG Iller-Schwaben, 9.24,00 min) und Peter Steiner (VfB Gutenzell / Runners Point Ulm, 9.43,00 min).

Hobbylauf 2,5 km Frauen: Katharina Frank (12.11,00 min) vor Sarah Mayer (15.28,00 min) und Alexandra Cimitan (LEW Lechwerke, 15.40,00 min).

Nordic Walking 5,4 km Männer: Peter Steiner (VfB Gutenzell / Runners Point Ulm, 34.57,40 min) vor Rudolf Kempf (36.42,50 min) und Dietmar Resch (Runners Point Ulm, 36.59,00 min).

Nordic Walking 5,4 km Frauen: Edith Wiedenmann (ATB Runners, 41.52,60 min) vor Gisela Walk (42.10,10 min) und Andrea Keller 43.21,10 min).

Ergebnisse: http://my3.raceresult.com/75058/results?lang=de

Veranstalter: https://www.marktlauf.de/home-sp

Keine Kommentare:

Kommentar posten