Samstag, 11. Februar 2017

14. ALB-GOLD Winterlauf-Cup Lauf 3 in Reutlingen am 11.02.2017

Dieser dritte Lauf der ALB-GOLD Winterlauf-Serie wird ja wie der Auftaktlauf in Reutlingen ausgetragen. Dabei waren wir schon 2013 bei einem Einzelstart dort vertreten und damit in diesem Jahr bereits das fünfte Mal. Die Fahrt von gut 93 km bis zum Kreuzeiche-Stadion in Reutlingen dauerte 1:24 Stunde und dabei fuhren wir bei -1° C und Neuschnee los und in Reutlingen schien tatsächlich die Sonne und es war recht angenehm.Wir fuhren zeitig los um wieder einen günstigen Parkplatz gegenüber vom Stadion zu bekommen. Neben Jusra, die ja auch wieder startete, war auch Nadira dabei, um Fotos zu machen und uns etwas zu unterstützen. Die Startnummern hatten wir als Serienläufer schon und so holte ich am Tickethäuschen vor dem Stadion die Transponder für die Zeitnahme. Es blieb natürlich nicht aus, dass wir schon die ersten Bekannten trafen. Es waren zu diesem Lauf bereits 761 Teilnehmer vorangemeldet. Die wieder tollen Funktions-Shirts, die es für die Serienläufer gratis dazu gibt, wurden wieder bei diesem Lauf ausgegeben. Da gefiel mit die Farbe der Frauen-Shirts besser,vor allem hab ich so eine noch nicht, wobei beide schön ausfielen. Bernd Schenzle wusste übrigens gleich unsere Startnummern, coole Sache.

Der dritte Lauf wurde von der IGL Reutlingen ausgetragen. 

Die Startunterlagen ... 
... gab es im Tickethäuschen vor dem Stadion. 

Für die Serienstarter gab es schon die Funktions-Shirts. 

So langsam trafen immer mehr Teilnehmer ein. 
Da ich zeitig dran war, konnte ich mich auf die Erkundung der Strecke machen. Es waren für mich keine schlechten Voraussetzungen, nachdem mich zuletzt in der letzten Woche eine Erkältung außer Gefecht setzte und ich jedoch am Wochenende zwei gute Wettkämpfe absolvieren konnte. Aber die letzten beiden Tage gut trainiert und viel Spaß gehabt, aber irgendwie doch ein komisches Gefühl und der Hals auch nicht so optimal. Ich musste ja den Spätdienst Urlaub nehmen und so war es heute mein vierter freier Tag. Das Wetter meinte es diesmal ausgesprochen gut mit 9° C und Sonne. Vor zwei Jahren wurde die Strecke im Vergleich zum ersten Lauf in Reutlingen bereits etwas verändert. Damals liefen wir übrigens auf Schnee. Seit dem letzten Jahr gibt es nun bei dem von der IGL Reutlingen ausgetragenen Lauf eine neue Streckenführung und teilweise läuft man eine andere Strecke als beim Auftakt, was ich als etwas Abwechslung begrüße. Die 5 km lange Runde beginnt nicht an der Tribüne und man läuft man erst mal um das Stadion herum. Nun geht es in Richtung Park und Teich, der doch tatsächlich noch zugefroren war. Anstatt nun am Wald auf den Trampelpfad zu laufen, geht es zunächst auf Asphalt am Waldrand entlang und da fing auch schon die Steigung an. Mit der neuen Uhr wurde auch meine Vermutung vom vergangenen Jahr bestätigt, dass der km 2 zu früh kommt. Nun ging es durch den Wald und da langgezogen bergauf. Immerhin hatte die Runde 85 Höhenmeter und die meisten kamen nun. Dabei ist dieser Abschnitt aber auch schön. So schlecht fühlte ich mich nicht,wobei die Oberschenkel etwas schwer waren, vielleicht die letzten Tage doch etwas zu viele Höhenmeter. Nach einem Linksschwenk bergab und, nachdem es erst rechts und wieder links ging, länger bergab. Da kam auch der Kilometer 3 und hier passte es. Am Waldende nun rechts und durch den Park erst mal bergauf. So langsam kam das Stadion in Sicht. Da ging es gleich links, da die Wiese beim zweiten Lauf ausgelassen wird. Dafür hat man ja im Wald eine längere Steigung.

Der Streckenplan über 10 km. 
Der Streckenplan über 5 km. 

Hier erfolgte der Start. 

Nun geht es ... 

... erst mal an der Rindenschrotbahn um das Stadion. 

Danach geht es ...

... in Richtung Markwasen. 

Der Tech war noch zugefroren.  

Weiter auf der Rindenschrotbahn am Teich entlang.  

Nun übe das Brückchen und danach ist der erste Kilometer geschafft. 

Die Rindenschrotbahn kostet durchaus Kraft. 

Weiter durch den Park und noch flach. 

Diesmal geht es rechts vorbei und nicht direkt in den Wald. 

Hier die Kilometermarkierungen für die zweite Runde über 10 km. 

Nun leicht ansteigend auf Asphalt am Wald entlang. 

Beim ersten Lauf noch auf diesem Pfad und über das Brückchen im Wald. 

Es stieg langsam mehr an. 

Hier dann links weg ... 

... und in den Wald, wo Kilometer 2 angeschrieben war. 

Nun eine längere Strecke geradeaus durch den Wald, ... 

... wo es immer wieder anstieg. 

Die Strecke wat gut markiert ... 

... und abgesperrt. 

Das war an diesem Anstieg das richtige Motto. 

Noch ein letzter Anstieg, ... 

... dann ging es links weg. 

Nun nach links weg.
Das Wetter war traumhaft. 
Es ging erst mal ein Stück bergab. 

Dabei passierte man Kilometer 7 der 10-km-Strecke. 

Hier dann rechts weg und ... 

... leicht ansteigend weiter, ... 

... bevor es wieder nach links ging. 

Nun folgte ein längeres Stück, ... 

... auf dem es bergab ging ... 

... und wo der dritte Kilometer erreicht wurde. 

Hier rechts weg und ... 

... man war wieder an der Rindenschrotbahn. 

Dort stieg es erst mal an, ... 

... bevor ein Flachstück folgte. 

Für die Läufer über 10 km ging es hier auf der 2. Runde nach links. 

Es ging leicht abwärts weiter. 

Hier waren 4 Kilometer geschafft. 

Weiter durch den Park. 

Blick auf einen Teich. 

So langsam taucht das Stadion auf. 

Es ging nun flach weiter. 

Das Stadion im Blick. 

Hier rechts ins Ziel bzw. über 10 km links auf die 2. Runde. 

Es folgt die Zielgerade.  

Hier sind 5 km geschafft. 

Der Zieleinlauf. 
Der erste Start erfolgte wie üblich um 14:00 Uhr mit dem Schülerlauf über 1,2 km. Es gab da gleich 102 Teilnehmer.

Die Teilnehmer des Schülerlaufs sammeln sich. 

Hier das Starterfeld ... 

... des Schülerlaufs. 

Der Start ist erfolgt. 

Nun geht es für das ... 

... große Teilnehmerfeld ... 

... auf die ca. 1200 m lange Runde. 

Nun sind alle unterwegs. 

Benni Lau und Sabine Zeller-Rauscher sind wie ich auf dem Weg zum Ziel. 

Der Radfahrer kündigt die Spitze nach der Runde um das Stadion an. 

Die Führung übernahm wieder früh Benjamin Holzer (LG Steinlach Zollern). 

Nun folgen ... 
... die ersten ... 


... Verfolger. 

Immer mehr Läufer passieren die Stelle. 

Nun kommen auch ... 

... die ersten Mädchen. 

Es kommen nun ... 

... immer mehr ... 

... Läufer und ... 

... Läuferinnen. 

Das Feld ... 

... hatte sich ... 

... schon weit ... 

... auseinander gezogen. 

Hier ging es weiter. 

Noch immer kamen ... 

... viele Teilnehmer. 

Benjamin Holzer (LG Steinlach Zollern) wurde Gesamtsieger und Sieger der AK mJU16. 
Nils Kukuk (Tria Echterdingen) wurde Gesamtzweiter und 2. der AK mJU16. 

Als Gesamtdriter wurde Lukas Schmid (TSG Münsingen) 3. der AK mJU16.  

In bedien Wertungen Gesamtvierter wurde Conrad Heinemann (TSV Gammertingen). 

Marcel Böhm (LG Steinlach Zollern) wurde 5. der AK mJU16. 

Linus Dobberstein (TuS Metzingen) siegte in der AK mJU14. 

Benjamin Diehl (TSG Münsingen) wurde 2. der AK mJU14. 
Sophia Kremsler (LG Steinlach Zollern) wurde schnellstes Mädchen und Siegerin der AK wJU16. 

Fynn Meyer zu Schwabedissen (Post-SV Tübingen) wurde 3. der AK mJU14. 

Ben Vester (SV Feuerbach, Platz 4 AK mJU14) vor Mirjam Huber (SG Dettingen / Erms, Gesamtzweite und Siegerin AK wJU14). 

Sarah Fritz (SG Dettingen / Erms) wurde Gesamtdritte und 2. der AK wJU16. 

Sara Walch (TuS Metzingen, Platz 2 AK wJU14) vor Juliane Ruf (Eningen, Platz 3 AK wJU16). 
Luisa Klumpp (TSG Reutlingen, Platz 3 AK wJU14) vor Nikolas Mulzer (TSV Holzelfingen, Platz 6 AK mJU16). 

Amelie Banke (TSG Reutlingen, Platz 4 AK wJU16) vor Hanna Leibfarth (TuS Metzingen, Platz 4 AK wJU14). 

Erik Forstmann (LAV Stadtwerke Tübingen) siegte in der AK mKU12.  

Emely Schmelz (TSG Münsingen) wurde 5. der AK wJU16. Lena Barth (SC Heroldstatt) folgt in dieser AK auf Platz 6. 

Jakob Kölle (SC Heroldstatt) wurde 2. der AK mKU12. 

So langsam füllt sich der Zielbereich. 

Vanessa Rudolph (TSG Münsingen) wurde 7. der AK wJU16. 

Die nächsten Läufer nähern sich dem Ziel. 

Elfie Forstmann (Platz 2 AK wKU12) vor Melissa Mauch (beide LAV Stadtwerke Tübingen, Platz 8 AK wJU16) und Simon Kallenberg (SV Feuerbach, Platz 3 AK mKU12). 

Mathis Reichel (SC Heroldstatt) belegte Platz 4 der AK mKU12. 

Nun erst mal den Transponder weg. 

Für den Nachwuchs gab es im Ziel Nudeln. 

Nun war im Zielbereich einiges los. 
Nun blieb noch Zeit für letzte Vorbereitungen. Bei den Schuhen setzte ich heute auf meine Asics. Es blieb auch noch etwas Zeit für einen Austausch mit dem einen oder anderen Bekannten. An sich hatte ich ein gutes Gefühl, aber dennoch fühlten sich die Beine irgendwie nicht so locker an. Ich hatte schon zuvor Jens Ziganke getroffen und für mich stand damit der Favorit fest. Es stand mein 10. Wettkampf in diesem Jahr an.

Ich setzte auf meine Asics. 

Der Transponder für die Zeitnahme. 

So langsam sammeln sich die Teilnehmer der Läufe über 10 km und 5 km am Stadion. 

Nun geht es zum Start. 

Bereit für meinen Start. 

Jusra vor ihrem Start. 

Wieder mal ein gemeinsames Rennen. 

Auf dem Weg zum Start. 

Jusra reiht sich ein. 

Da hatte sich ... 

... der Startbereich ... 

... schon gut gefüllt. 

Blick auf das Startfeld. 
Der Start zu den Läufen über 10 km (2 Runden) und 5 km erfolgte wieder gemeinsam um 14:30 Uhr und es gab erneut ein sehr großes Feld von 550 Teilnehmern. Nach dem Start ging es um das Stadion auf dem Weg und der Rindenschrotbahn doch ganz schon eng her. Als es in den Park und am Teich entlang ging hatte ich kein so gutes Gefühl mehr. Nach dem Brückchen dann der km 1 nach 3.48 min und damit sogar etwas schneller als letztes Jahr. Allerdings dauerte es noch kurz bis tatsächlich der erste Kilometer nach 4.05 min geschafft war. Nun konnte man auch von der doch etwas kraftraubenden Rindenschrotbahn auf den Asphaltweg wechseln. Es war hier flach und es lief. Nun am Wald vorbei und da stieg es an. Wenigstens lief es nun etwas besser. Ich konnte mich etwas mit Bettina Spannowsky abwechseln. Die Zeit von 7.12 min konnte natürlich nicht stimmen und der zweite Kilometer misste noch früher angeschrieben sein als letztes Mal, denn da hatte ich 7.50 min und so viel schneller war ich sicher nicht. Nach der Auswertung hatte ich nach 2 Kilometer eine Zeit von 8.57 min und damit 4.52 für den Kilometer, denn es ging doch ganz schön rauf. Ich verlor zwar einige Plätze, konnte aber auch manche Läufer überholen. Dennoch musste ich mich am Ende des Anstiegs ganz schön quälen und da gab es ja einen passenden Spruch auf den Weg gesprüht, den ich schon beim Aufwärmen entdeckte. Endlich oben und links weg. Erst flach und nach einem kurzen Stück nun links runter. Ich machte wieder Plätze gut. Zu schnell hoch kostet halt auch viel Kraft, da hatte ich es wohl etwas besser eingeteilt. Bettina ging wieder vorbei und ich folgte. Nun rechts, kurz etwas flach und danach links weg und nun länger bergab. Da ließ ich es laufen. Bei Kilometer 3 stimmte die Marke ziemlich genau und ich lief nach 13.40 min durch. Damit 4.43 min., was dem Rest des großen Anstiegs geschuldet war. Noch ging es etwas runter, bevor man rechts in den Park lief und dort erst mal der nächste Anstieg wartete. Dieser ging eigentlich ganz gut und oben bekam ich einen leichten Klaps und Sergej Sali begrüßte mich. Ich versuchte noch einmal etwas Druck zu machen und lief wieder an Bettina vorbei. So langsam kam das Stadion in Sicht. Der Kilometer 4 kam dann etwas arg früh. Nach meiner Aufzeichnung hatte ich da eine Zeit von 4.20 min. Nun wollte ich es nochmals wissen und holte alles raus, zumindest war an dem Tag möglich war. Die Strecke war etwas kürzer, aber immerhin lief ich den letzten Kilometer hochgerechnet in einem Schnitt von 4.05 min und damit noch den schnellsten Kilometer am Schluss. Ich war nach 21.39 min im Ziel und mit dieser Zeit ganz sicher nicht zufrieden, war ich doch bei guten Bedingungen 20 Sekunden langsamer als letztes Jahr. Ich wurde unter den immerhin gleich 157 Teilnehmern (da hat die Kurzstrecke immer mehr Zulauf) 41. und bei den Männern 34.von 96. In der Serienwertung (ohne Altersklassen) war es Platz 25 nach zuletzt zwei Mal Platz 22. Da hatte ich mich verschlechtert und konnte sicher nicht zufrieden sein. So fühlte ich mich auch. Ein kleiner Trost blieb aber noch: Von Bernd Schenzle, der die AK wieder gewonnen hatte, erfuhr ich, dass ich in der AK M50 Platz 3 unter 11 Teilnehmern belegte. Damit in diesem Jahr die Ränge 3 - 2 - 3, nachdem es letztes Jahr mit 2 - 3 - 2 genau umgekehrt war. Mal sehen was in 4 Wochen das Finale in Trochtelfingen bringt. Nun erst mal eine Woche erholen und die Trainingsläufe diesmal zu Beginn der Woche und damit auch mehr Erholung und hoffentlich auch wieder ganz fit.

Das Starterfeld über 10 km und 5 km. 
Nun ist der ... 
... Start erfolgt. 


Gesamtsieger und Sieger der Männer-Hauptklasse über 5 km wurde Marius Schmid (TSG Münsingen). 

Gesamtzweiter und Sieger der AK mJU20 wurde Silvan Rauscher (TSG Münsingen). 

Als Gesamtdritter wurde Pascal Scheub (LAV Stadtwerke Tübingen) 2. der Männer-Hauptklasse. 

Marius Gerstner (LAG Obere Murg, Platz 3 Männer-Hauptklasse) vor Nicolas Mehrer (LG Steinlach Zollern, Platz 4 Männer-Hauptklasse). 

Nun nähert sich Peter Vester (TF Feuerbach), ... 

... der in der AK M40 siegte. 

Ezat Hosaini (TSG Münsingen) wurde 5. der Männer-Hauptklasse. 

Xlordine Xejjoujgui (AL Running Reutlingen) siegte in der AK M30. 

Manuel Stanislowski (Post-SV Tübingen) siegte in der AK M35. 

Jannes Eggs (TSV Gomaringen) siegte in der AK mJU18 vor Maximilian Hils (VfL Pfullingen). 

Viktor Bauer (SRG Reutlingen, Platz 2 AK M30) vor Max Roth (LAV Tübingen, Platz 2 AK mJU20). 
Tim Kerkmann (TSVE 1890 Bielefeld) wurde 6. der Männer-Hauptklasse. 

Tobias Haas (VfL Pfullingen) wurde 3. der AK mJU18. 

Davide Hailer (LV Pliezhausen 2012) belegte Platz 4 der AK mJU18. 

Marius Grimm (TV Rottenburg) wurde 3. der AK mJU20. 

Bernd Schenzle (IGL Reutlingen,Sieger AK M50) vor Ricarda Hotz (TSV Stetten a. k. M., Gesamtsiegerin und Siegerin Frauen-Hauptklasse). 

Michaela Weiß (LV Pliezhausenj 2012) wurde Gesamtzweite und Siegerin der AK W30. 

Daniel Schmauder (SRG Reutlingen) wurde 3. der AK M30. 

Eva Estler (Post-SV Tübingen) wurde Gesamtdritte und Siegerin der AK wJU20. 

Jörg Viehl (BSG Stadt Reutlingen, Platz 2 AK M50) vor Christian Montag (Team ALB-GOLD, Platz 9 Männer-Hauptklasse). 
Bettina Haas (VfL Pfullingen) siegte als Gesamtvierte in der AK W50. 

Michael Stocker (TuS Metzingen) belegte Platz 4 der AK M30. 

Michael Steybe (EBZ Stuttgart, Platz 10 Männer-Hauptklasse) vor Emma Klarmann (TuS Metzingen, Siegerin AK wJU18). 

Tela-Mohammad Majbor (Reutlingen) belegte Platz 4 der AK mJU20.  

Anke Eisele (TSV Genkingen) siegte in der AK W35. 

Mali Stier (LG Steinlach Zollern) wurde 2. der AK wJU20. 

Jan Streckenbach (SRG Reutlingen) wurde 11. der Männer-Hauptklasse. 

Armin Baumstark (Sportvg Feuerbach) siegte in der AK M55. 

Philipp Herbst (SRG Reutlingen) wurde 5. der AK M30. 

Michael Wolf (KIRU) wurde 3. der AK M35. 

Mein Zieleinlauf als 3. der AK M50. Dahinter Karin Vester (TF Feuerbach, Siegerin AK W45). 
Nach meinem Zieleinlauf übernahm ich wieder den Foto von Nadira. Ich machte nun natürlich erst mal Bilder von den anderen Teilnehmern der Kurzstrecke und so langsam konnte ich wieder normal durchatmen. Das war heute schon heftig. Für das eine oder andere gemeinsame Bild war auch noch Zeit.

Thomas Fortsmann (IAV) siegte in der AK M45. 
Jürgen Hafner (LG Steinlach Zollern) wurde 2. der AK M45. 

Christoph Klumpp (TSG Reutlingen) belegte Platz 4 der AK M50. 

Ronja Baumann (LG Steinlach Zollern, Platz 2 AK wJU18) vor Uli Stein (SC Loßburg, Platz 3 AK M45). 

Klaus Turban (TSG Münsingen) belegte Platz 4 der AK M45. 

Silvio Milke (RPT, Platz 7 AK M30) vor Anika Dickel (Team ALB-GOLD, Platz 2 Frauen-Hauptklasse). 

Christina Klumpp (TSG Reutlingen) wurde 2. der AK W45. 

Frank Fauser (TSV Riederich) wurde 5. der AK M50. 

Rainer Boenigk (LG Steinlach Zollern, Mitte) wurde 2. der AK M55. 

Tobias Ley (Platz 13 Männer-Hauptklasse) vor Ralph Gorziza (TSV Frickenhausen, Platz 3 AK M55). 

Blick auf den Zielbereich. 

Abdurram Hamiti (Team ALB-GOLD) wurde 8. der AK M30. 

Anja Schnitzler (LV Pliezhausen 2012) wurde 3. der AK W45. 

Lukas Wölfert (Harzer Roller) wurde 7. der AK M50. 

Simon Pfleiderer wurde 14. der Männer-Hauptklasse. 

Pascal Buckel (TSV Trochtelfingen) wurde 5. der AK mJU18. 

Elio Di Giovanni (SC Onstmettingen e. V.) belegte Platz 4 der AK M55. 

Rene Stein (TSG Reutlingen) wurde 3. der AK M40. 

Alina Klier (TSV Trochtelfingen) wurde 3. der AK wJU18. 

Magdalena Reinhardt (IGL Reutlingen) siegte in der AK W40. 

Julian Sommerfeldt (TSV Trochtelfingen) wurde 6. der AK mJU18. 
Nicht in der Liste gefunden. 

Dorothea Krämer (LT Altburg) wurde 2. der AK W50. 

Yvonne Hammacher (Aichtal) wurde 2. der AK W40. 

Marc Reiff (Platz 4 AK M40) vor Burak Dumlupinar (beide KIRU, Platz 9 AK M30). 
Ann-Kathrin Nowottnick (BSG Kreissparkasse Reutlingen) wurde 3. der Frauen-Hauptklasse. 

Bettina Prillinger (LG Steinlach Zollern) belegte Platz 4 der AK W45. 

Eberhard Kopp (TSV 1848 Eningen e. V.) siegte in der AK M60. 

Rebecca Jungel (KIRU) belegte Platz 4 der Frauen-Hauptklasse. 

Margit Supper (TSV Gammertingen) wurde 5. der AK W45. 

Dominik Hiltawsky (Beactive-Fitness) wurde 16. der Männer-Hauptklasse. 

Carlos Pastor (BSG Kreissparkasse Reutlingen) wurde 5. der AK M45. 

Das regionale Fernsehen war auch wieder vor Ort. 

Anika Barth (TSV Gammertingen Lauftreff) belegte Platz 4 der AK wJU18. 

Birgit Baumstark (Sportvg Feuerbach, Platz 3 AK W50) vor Paul-Martin Mohn (Wolfschlugen, Platz 3 AK M60). 

Carlos Pastor zusammen mit Ann-Kathrin Nowottnick. 

Hier zusammen mit Ann-Kathrin Nowottnick, 

Volker Taigel (Feuerwehr Reutlingen) wurde 8. der AK M50. 

Matthias Behr (Eningen) wurde 9. der AK M50. 

Heidi Mohn (Wolfschlugen) siegte in der AK W60. 

Die Ergebnisse werden sofort veröffentlicht. 

Hier zusammen mit Bettina Prillinger. 

Hier Bettina Prillinger ... 

... zusammen mit Elio Di Giovanni. 

Helga Bauer (Felgenbeisser Oferdingen) wurde 8. der AK W45. 

Sophie Rusch (Wendlingen, Platz 8 Frauen-Hauptklasse) vor Andrea Sager (Heidenheim, Platz 5 AK W40). 
Da die Distanz beim zweiten Lauf ziemlich genau 5 km entspricht, ging ich davon aus, dass es Jusra noch vor dem Sieger über 10 km ins Ziel schafft. Sie war zwar die Woche etwas angeschlagen, hatte sich aber rechtzeitig erholt und schon auf den Lauf gefreut. Leider sollte es mit 34.27 min nicht klappen und sie war 1.50 min langsamer, sonst hätte es gerade so klappen können. Immerhin war es Platz 6 der AK wJU18 und Gesamt Rang 142 von 157 und bei den Frauen Platz 51 von 61. Gesamtsieger wurde tatsächlich Jens Ziganke vor Daniel Noll und Michael Wörnle, damit lauter Bekannte. Von denen folgten noch viele und so machte das Fotografieren Spaß, zumal es von vielen ein Lob im Ziel für die Bilder gab, ich glaub so oft wie noch nie. Die Stimmung bei mir war auch schnell wieder besser und bei den Frauen siegte diesmal Hannah Arndt vor Friederike Kallenberg und der selbst von der Leistung nach einer längeren Verletzung überraschten Katrin Köngeter. Lisa Mehl ging es ähnlich wie mir, nur dass sie eine wesentlich bessere Leistung zeigte und immer noch eine respektable Zeit erzielte und nun zumindest die drei Läufe für die Serie hat.

Jens Ziganke (SV Reichenau) wurde über 10 km Gesamtsieger und Sieger der Männer-Hauptklasse. 
Hier nach dem Zieleinlauf. 

Gesamtzweiter und Sieger der AK M30 wurde Daniel Noll (TSV Glems run2gether). 

Hier die beiden schnellsten Läufer ... 

... Jens Ziganke (rechts) und Daniel Noll. 

Jörg Meißner (Platz 11 AK M50) und Omid Mohammadi (Team HILLER, Platz 22 Männer-Hauptklasse) im Ziel über 5 km. 

Michael Wörnle (LAV Stadtwerke Tübingen) wurde über 10 km Gesamtdritter und 2. der Männer-Hauptklasse. 

Iciar Sanchez Albisua (Französisches Viertel Tübingen) wurde über 5 km 5. der AK W50. 

Erst mal durchatmen. 

Claudia Benz (links) und Anja Munderich (beide Münsingen) wurden über 5 km 6. und 7. der AK W50. 

Peter Keinath (TSV Glems run2gether) wurde über 10 km Gesamtvierter und Sieger der AK M35. 

Jusras Zieleinlauf auf Platz 6 der AK wJU18. 

Irene Silberzahn (Classic Kindermoden Lauffen) wurde über 5 km 8. der AK W50. 

Über 5 km im Ziel: Diane Greener-Holwein (Nübling und Holwein, Platz 10 AK W45), Liane Schuster (Nr. 242, Platz 11 AK W30) und Sebastian Michel (beide Reutlingen, Platz 7 AK M35). 

Hier die drei schnellsten über 10 km: Jens Ziganke (Mitte), Daniel Noll (links) und Michael Wörnle. 

Dr. Stanislav Stoev (Running4Kids.de) wurde über 10 km Gesamtfünfter und Sieger der AK M40. 

Alexander Görzen (LG Steinlach Zollern) folgte als Gesamtsechster und 2. der AK M30.  

Michel Pastor (BSG Kreissparkasse Reutlingen) wurde über 5 km 9. der AK M40. 
Christian Burkhardt (Plochingen) wurde über 10 km 3. der AK M30. 


Kevin Oswald (LG Steinlach Zollern) wurde 3. der Männer-Hauptklasse. 

Eric Widmaier (TV Rottenburg) siegte in der AK mJU20. 

Sieger Jens Ziganke im Interview. Links Daniel Noll und rechts Michael Wörnle. 

Michael Wetzel (TSV Dettingen / Erms) belegte Platz 4 der AK M30. 

Markus Mößler (Post-SV Tübingen) belegte Platz 4 der Männer-Hauptklasse. 

Florian Teichmann wurde 5. der Männer-Hauptklasse. 

Luigi de Franceschi (PT Reutlingen) siegte in der AK M50. 

Luigi de Franceschi nach seinem Zieleinlauf. 

Nun Michael Wörnle im Interview. 

Simon Ostertag (Tübinger Laufladen) wurde 6. der Männer-Hauptklasse. 

Patrick Hoffmann (Tria Echterdingen) wurde 5. der AK M30. 

Stefan Zehringer (Reutlingen) wurde 2. der AK M35. 

Stefan Mollenkopf (IGL Reutlingen e. V.) wurde über 5 km 8. der AK M35. 

Stefan Rabausch (Physio Eningen) siegte über 10 km in der AK M45. 

Hier zusammen mit Daniel Noll, Jens Ziganke und Michael Wörnle (von links). 

Mike Schwarz (TSV Kusterdingen, Platz 4 AK M35) und dahinter Brito Vieira (Stuttgart, Platz 3 AK M45) im Ziel über 10 km. 

Arthur Wagner (TSV Glems run2gether) wurde 8. der Männer-Hauptklasse. 

Harry Strobel (LG Steinlach Zollern) wurde 2. der AK M50.

Robin Kübler (Kirchheim) wurde 9. der Männer-Hauptklasse.

Stefan Göbel (Team R+S) wurde 10. der Männer-Hauptklasse.

Hier noch einmal Brito Vieira.

Gesamtsiegerin und Siegerin der Frauen-Hauptklasse wurde Hannah Arndt (LV Pliezhausen 2012) Daneben Walle Assmann (Netzwerk Männer mit Brustkrebs, Platz 4 AK M45).

Hier noch einmal die beiden nach dem Zieleinlauf.

Das war wohl ganz schön hart!

Manuel Thiel (TSV Calw) wurde 5. der AK M35.

Klaus Hirrle (BSG Stadt Reutlingen) wurde 5. der AK M45.

Friederike Kallenberg wurde Gesamtzweite und Siegerin der AK W30.

Conny Molner (Ofi-Läufer) wurde über 5 km 9. der AK W50. 

Günther Fetz (TF Feuerbach) siegte in der AK M55.

Florian Reiff (TSG Münsingen) wurde 7. der AK M30.

Katrin Köngeter (Post-SV Tübingen) wurde Gesamtdritte und 2. der Frauen-Hauptklasse. Rechts Ingo Weidner (LG Filder, Platz 6 AK M45). 

Andre Weinandy (Aichtal Runners) wurde 2. der AK M40. 

Hier noch einmal die über das Ergebnis sichtlich glückliche Katrin Köngeter.

Marc Härter (albside Running) wurde 9. der AK M30. 

Alexander Graunke (Eissmann Automotive Deutschland, Platz 3 AK M50) und rechts Helga Münch (Kohlberg) als Siegerin der AK W65 über 5 km.

Steffen Pleßmann (MTV Stuttgart) wurde 3. der AK M40. 

Wesley McInerney (Platz 4 AK M40) vor Rainer Bernhard (TV Onstmettingen / Geko Racing, Platz 6 AK M35).

Katrin Kommer (PT Reutlingen, Gesamtvierte und 2. AK W30) vor Anderas Auch (SV Ohmenhausen, Platz 5 AK M40).

Da freut sich Andreas Auch doch prompt beim Anblick des Fotografen!

Hier noch mal Katrin Kommer.

Mick Murphy (Stuttgart) wurde 7. der AK M45.

Karsten Banzhaf (BSG Stadt Reutlingen) wurde 6. der AK M40. 

Catrin Götz (PT Reutlingen) siegte als Gesamtfünfte in der AK W35.

Nun erreichen weitere ... 

... Läufer das Ziel. 

Manche hatten gleich das neue Shirt an. 

Ingo Schröter (Superburschis Reutlingen) wurde 9. der AK M45. 

Nun erst mal den Transponder weg. 

Silke Holzmann (SV Ohmenhausen) siegte in der AK W45. 

Lisa Mehl (Gore Running Wear) wurde 3. der Frauen-Hauptklasse.

Hier die drei schnellsten Damen im Interview: Von rechts Friederike Kallenberg, Hannah Arndt und Katrin Köngeter.

Da kommt Wesley McInerney im Zielbereich.

Hier zusammen mit Wesley McInerney. 

Nun ist Friederike Kallenberg beim Interview an der Reihe.

Kai Thaidingsmann (BSG Stadt Reutlingen) wurde 2. der AK M55.

Dieter Schneider (LG Steinlach Zollern) siegte in der AK M60.

Franziska Schrader (SV Ohmenhausen) wurde 4. der Frauen-Hauptklasse.

Silke Holzmann (links) und Catrin Götz. 

Hier Katrin Kommer und Luigi De Franceschi.

Stefanie Deuschle (LG Dettingen) siegte in der AK W40. 

Katrin Kommer im Interview.

Nun erreichen immer mehr ... 

... Läufer das Ziel. 

Oliver Hecker (Aichtal Runners) wurde 11. der AK M50. 

Hier zusammen mit Ralf Moser (Skiclub Lossburg, Platz 18 AK M45).

Bettina Spannowsky (SV Ohmenhausen) siegte in der AK W50. 

Linda Sgonina (Fast Feet Tübingen) wurde 3. der AK W30. 

Uwe Müller (TSV Kiebingen) wurde 3. der AK M60. 

Laura Mazzaocca wurde 7. der Frauen-Hauptklasse und Matthias Glück (Reutlingen) 20. der AK M35. 

Harald Barwig (SV Würtingen) wurde 17. der AK M50. 

Von links: Katrin Kommer, Silke Holzmann und Catrin Götz. 

Hier zusammen mit Katrin Kommer (rechts) und Catrin Götz. 

Katrin Kommer (links) zusammen mit Catrin Götz. 

Sibylle Dessigny wurde 3. der AK W40. 

Die nächsten Läufer sind im Ziel. 

Natürlich war im Ziel ... 

... auch für Getränke gesorgt. 

Birgit Krattenmacher (Platz 4 AK W35) vor Fridericke Zeeb (beide PT Reutlingen, Platz 7 AK W50). 

Bernd-Martin Sigmann (EPflex Feinwerktechnik GmbH) wurde 30. der Männer-Hauptklasse. 

Markus Tilmann (BSG Kreissparkasse Reutlingen) wurde 36. der AK M45. 

Marion Loreck (TF Feuerbach) wurde 2. der AK W55. 

Sophie Jarisch (SV Würtingen, Platz 20 Frauen-Hauptklasse) vor Martin Söckler (Französisches Viertel Tübingen, Platz 34 AK M50). 

Auch für diese Läuferinnen ... 

... ging es nun ins Ziel. 
Die Siegerehrung über 5 km fand bereits um 15:30 Uhr statt und ich wartete da noch kurz die Damen ab, wobei Ricarda Hotz ja prompt siegte und ich noch nicht wusste, dass es mit dem Foto vom Zieleinlauf nicht richtig klappte. Da war es gut, dass ich gerade rechtzeitig bei der Siegerehrung war. Danach ging es aber gleich heim und bis da waren die Ergebnisse mit Urkundendruck schon wieder online. Es hat heute auf jeden Fall wieder jede Menge Spaß gemacht (wenn auch nicht zu jedem Zeitpunkt des Laufs) und es hat mich gefreut, so viele Bekannte zu treffen. Da machte auch hinterher die Betrachtung der Fotos wieder Freude. Bis zum nächsten Wochenende muss sich aber noch was tun, zumal es da zwei Mal über 10 km geht und der ersten Lauf direkt nach dem Nachtdienst ist.

Nun war im Ziel einiges los. 

Ricarda Hotz (TSV Stetten a. k. M.) wird für den Gesamtsieg über 5 km ausgezeichnet. 

Siegerehrung Gesamtwertung Frauen über 5 km: Ricarda Hotz (TSV Stetten a. k. M., Mitte) vor Michaela Weiß (LV Pliezhausen 2012, rechts) und Eva Estler (Post-SV Tübingen). 

Meine Urkunde. 

Jusras Urkunde. 

Insgesamt waren es 652 Teilnehmer, davon 393 über 10 km, 157 über 5 km und 102 beim Schülerlauf.

10 km Männer: Jens Ziganke (SV Reichenau, 32.25 min) vor Daniel Noll (TSV Glems run2gether, 32.40 min) und Michael Wörnle (LAV Stadtwerke Tübingen, 33.08 min).

10 km Frauen: Hannah Arndt (LV Pliezhausen 2012, 39.00 min) vor Friederike Kallenberg (39.27 min) und Katrin Köngeter (Post-SV Tübingen, 39.51 min).

5 km Männer. Marius Schmid (16.23 min) vor Silvan Rauscher (beide TSG Münsingen, 16.47 min) und Pascal Scheub (LAV Stadtwerke Tübingen, 16.56 min).

5 km Frauen: Ricarda Hotz (TSV Stetten a. k. M., 19.28 min) vor Michaela Weiß (LV Pliezhausen 2012, 19.33 min) und Eva Estler (Post-SV Tübingen, 20.16 min).

Schülerlauf männlich: Benjamin Holzer (LG Steinlach Zollern, 3.39 min) vor Nils Kukuk (Tria Echterdingen, 3.45 min) und Lukas Schmid (TSG Münsingen, 3.48 min).

Schülerlauf weiblich: Sophia Kremsler (LG Steinlach Zollern, 4.04 min) vor Mirjam Huber (4.08 min) und Sarah Fritz (beide SG Dettingen / Erms, 4.09 min).

Die Strecke:



Ergebnisse: http://my3.raceresult.com/52101/?lang=de

Veranstalter: https://www.alb-gold.de/sport/alb-gold-winterlauf/ oder http://www.igl-reutlingen.de/cms2010/index.php?article_id=92&clang=0


Keine Kommentare:

Kommentar posten