Freitag, 20. Juni 2014

34. Fürstenwaldlauf in Ochsenhausen am 20.06.2014

Regeneration nach einem Lauf sieht normal anders aus. Ich musste aber nach dem 10 km-Lauf gestern in Hausen am Andelsbach erst mal in den Nachtdienst und dann konnte ich heute Morgen gerade mal 3 1/2 Stunden schlafen. Ich wollte aber unbedingt in Ochsenhausen starten, da es eine meiner Lieblingsstrecken ist und zudem praktisch vor der Haustüre liegt. Mal nur wenige Minuten Anfahrt und Jusra und ich waren schon kurz nach 16:00 Uhr da. Natürlich war da noch kaum was los und wir mussten zunächst auch noch warten, bis wir unsere Startnummern holen konnten. Das Wetter hatte sich im Laufe des Tages deutlich gebessert und bei 18° C schien meistens die Sonne. So konnte man es schon aushalten. Mit der Zeit trafen auch die ersten Bekannten ein und zu meiner Freude gab es noch zwei weitere Starter des Vereins.

Die Startunterlagen gab es in einem Zelt nach dem Stadioneingang.

Die Läufer des LT Mittelbiberach waren wieder zahlreich vertreten.

Der Start- und Zielbereich ist im Stadion.

Starterfeld des Bambinilaufes über 300 m.

Anni Rodia (Nr. 207) war erste Starterin des Vereins.

Start zum Bambinilauf.

Da zeigt sich glaub schon ein Talent.

Anni Rodia kurz vor dem Ziel.

Gleich nach dem Lauf gab es Urkunde, Medaille und einen Eisgutschein.



Nach dem Lauf der Bambini über 300 m, bei dem Anni Rodia zum zweiten Mal nach Schwendi 2013 startete, waren die Kinderläufe über 800 m an der Reihe. Die Kinder- und Jugendläufe finden ja alle auf der Bahn im Hopfengarten-Stadion statt. Jusra begann dabei recht flott und setzte auch wieder zu ihrem berühmten Endspurt an. Sie hatte heute mit ihren Kräften aber zu sehr gespart und so blieb sie am Ende mit 4.02 min ganz knapp über dem anvisierten Ziel, die 4 Minuten-Marke wie letztes Jahr zu unterbieten. Sie belegte Platz 12 in der AK wKU12. Wichtig ist natürlich, dass sie ihren Spaß hatte und nun auch endlich auf den Spielplatz konnte. Ich schaute natürlich auch noch die restlichen Rennen an. Leider waren die Starterfelder in diesem Jahr, insbesondere beim Jugendlauf über 1200 m, doch recht klein. Ein absolutes Plus ist, dass nach den Kinder- und Jugendläufen bis zum Hauptlauf um 19:00 Uhr noch genügend Zeit ist und vor allem die Siegerehrung noch vor dem Start stattfindet. Es war sogar noch so viel Zeit, dass ich danach genug Zeit hatte mich etwas warmzulaufen. Den zweiten Start des Vereins absolvierte übrigens Elias Walter in der AK mKU10. Nach einem Bambinilauf im vergangenen Jahr sein erster Start und er begann zwar etwas zu schnell, fand danach aber einen schönen Rhythmus und belegte in dem großen Feld von 21 Teilnehmern einen beachtlichen 9. Platz in einer Zeit von 3.34 min und hatte auch seine Freude an dem Lauf.

Jusra war beim Aufwärmen gut drauf.

Jusra vor ihrem Start in Ochsenhausen.

Starterfeld des Laufes der AK wKU10 über 800 m.

Start zum Lauf der AK wKU10.

Es musste immer der Zielbereich hergerichtet werden.

Hannah Späth vom LT Mittelbiberach siegte überlegen in starken 3.13 min.

Ein großes Starterfeld gab es in der AK mKU10.

Start zum Lauf der AK mKU10 über 800 m.

Elias Walter (VfB Gutenzell) war gut drauf.

Es gab bei den Kinderläufen auch eine stattliche Zuschauerkulisse.

Finn Frank Schlecht (Eugen-Bolz-Schule Waldsee) siegte in 2.57 min.

Elias Walter bei seinem Zieleinlauf als guter 9.

Starterfeld des Laufes der AK wKU12 mit Jusra.

Start zum Lauf der AK wKU12 über 800 m.

Sandra Beckmann (SV Ochsenhausen) gewann diesen Lauf in 2.48 min.

Jusra bei ihrem Zieleinlauf und einem Überholmanöver in letzter Sekunde.

Starterfeld des Laufes der AK mKU12 über 800 m.

Das Starterfeld auf dem Weg in die erste Kurve.

Moritz Wierling (LT Mittelbiberach) gewann diesen Lauf in 2.55 min.

Starterfeld des Jugendlaufes der AK U14 über 1200 m.

Start zum Lauf der AK U14.

Leon Höchst (LT Mittelbiberach) gewann überlegen in starken 3.43 min.

Auf Platz 2 folgte sein Bruder Lukas Höchst in 4.25 min.

Bei den Mädchen gewann Nina Buda (LT Mittelbiberach) die AK U14 in 4.31 min.

Jan Scherb (SV Reinsteten, 5.06 min) belegte Platz 3.

Franca Krumm (Bellamont, 5.30 min) belegte Rang 2 bei den Mädchen.

Auf Platz 3 folgte Nina Gebauer (TV Dettingen, 5.43 min). 

Nur zwei Teilnehmer gab es beim Jugendlauf der AK U16.

Start zum Lauf der AK U16 über 1200 m mit Fabian Kappler (Ochsenhausen) und Nadine Kiessling (FV Altshausen).

Es gab noch zahlreiche Nachmelder, darunter Titelverteidiger Michael Kurray (LG Welfen).

Andrang am Nachmeldeschalter.

Siegerehrung der AK wKU10: Hannah Späth (LT Mittelbiberach) vor Ria Krumm (Bellamnont) und Jasmin Borner (GS Ochsenhausen).

Siegerehrung der AK mKU10: Finn Frank Schlecht (Eugen-Bolz-Schule Waldsee) vor David Nar (Ochsenhausen) und Hannes Kusterer (SV Reinstetten).

Siegerehrung der AK wKU12: Sandra Beckmann vor Magdalena Hauffe (beide SV Ochsenhausen) und Linda Wagner (TV Dettingen).

Jusra nimmt ihre Urkunde entgegen.

Siegerehrung der AK wJU14.

Siegerehrung der AK mJU14.


Vor allem im Gegensatz zum vorletzten Jahr war die Temperatur heute richtig angenehm und im Wald würde es sowieso gut gehen. Da hoffe ich zumindest, dass ich nicht zu viel Substanz für die beiden weiteren Starts an diesem Wochenende verliere. Vom Gefühl her ging es recht gut, kein Zwicken, aber ich war halt schon etwas schlapp. Nach nur 39 Voranmeldungen war ich mal gespannt, wie viel Nachmelder dazukommen. Am Ende war es dann doch noch ein recht stattliches Teilnehmerfeld von 120 Startern. Zunächst musste im Stadion eine 3/4 Runde absolviert werden, bevor es über eine Wiese auf den Fuß- und Radweg Richtung Rottum ging. Ich ging sehr verhalten an und hatte richtig meinen Spaß an dem Lauf. Vor allem ab dem zweiten Kilometer, da man nun im Wald lief. Keine zu großen Steigungen und keine so langen Geraden. Eine Strecke die schön zu laufen ist und nicht eintönig wirkt. Dazu kommt noch, dass die Wege in einem sehr guten Zustand sind. Die Durchgangszeiten kann ich mir heute sparen, bis auf den fünften Kilometer. Da hatte ich 23.15 min. Neben Hausen ist es die Strecke, bei der ich interessanterweise die zweite Hälfte immer schneller lief als die erste. So sollte es auch heute kommen, und zwar deutlich. Nach dem Getränkestand kurz nach Kilometer 5 leif es richtig gut und ich konnte einige Läufer wieder überholen. Nach dem achten Kilometer kommt man ja aus dem Wald und nun sieht man schon das Kloster und die Sportanlagen. Dies motiviert, auch wenn noch die lange Gerade auf dem Radweg kommt. Nach dem Tennisplatz dann eine schöne Zuschauerkulisse beim Eingang zum Stadion und der Sprecher kündigt einen schon an. Dies motiviert noch mal und es geht wieder die 3/4 Runde durchs Stadion. Ich war erstaunt, dass ich mit einer Zeit von 45.15 min ins Ziel kam. Damit auf der zweiten Hälfte nur 22 Minuten und ich fühlte mich richtig gut. Ich belegte damit zwar nur Platz 60 und war damitrund 30 Plätze schlechter als die beiden letzten Male und auch deutlich langsamer, aber immerhin belegte ich in der AK M45 Platz 6. So wie in Hausen also immerhin das bisher beste AK-Ergebnis, nach Platz 7 im Vorjahr. Meine damalige Zeit hätte sogar zu Platz 3 gereicht. Es war auch richtig schön viele Bekannte zu treffen, von denen einige auch schon gestern starteten. Nun heißt es, sich schnell regenerieren und morgen noch etwas gegenüber der zweiten Hälfte von heute zulegen.

Die Läufer bereiten sich langsam auf den Start vor.

Beim Warmlaufen ganz locker drauf, so wie auch später im Rennen.

Zusammen mit Willi Waibel (TG Biberach,) der später die AK M60 gewann.

Vor meinem Start beim Fürstenwaldlauf 2014.

So langsam füllte sich der Startbereich.

Starterfeld zum Hauptlauf über 10 km.

Start des Hauptlaufes.

Nach der 3/4-Stadionrunde.

Hier ging es aus dem Stadion in Richtung Wald.

Rainer Aumann (TV Dettingen) siegte in 33.08 min.


Michael Kurray (LG Welfen, 33.26 min) kam dieses Mal auf Platz 2, dahinter der Dritte Edwin Singer (TV Erkheim, 33.27 min).

Markus Seeberger (LG Iller Schwaben) wurde in 37.04 min Zweiter der AK M40 und Gesamtzehnter..

Markus Rösler (LG Iller Schwaben, 37.27 min) wurde 12.Gesamt und 4. der AK M35.

Hans Holland (SV Ochsenhausen) gewann die AK M45 in 38.14 min und war schnellster Ochsenhauser.

Sylvia Rose (TSV Reute Runners) siegte bei den Frauen in 41.04 min.

Auf Platz 2 folgte Isolde Maier-Kling (SV Birkenhard, 41.21 min).

Marcel Buda (LT Mittelbiberach, 41.49 min) siegte in der AK mJU18.

Marco Rindle aus Berkheim, Jahrgang 2001, lief die Strecke in 43.16 min.

Auf Platz drei bei den Frauen kam Titelverteidigerin Susanne Tritschler-Braun (LG Bad Waldseer Lauffieber, 43.49 min).

Mein Zieleinlauf als 6. der AK M45.

Am Beginn des Stadions wurde man nochmals angefeuert.

Nach so einem Lauf kann man eine Stärkung brauchen: Ulrich Böhringer (TSV Wain, Platz 5 M55).

Es gab neben Getränken auch noch Kuchen.

Die Auszeichnungen sind für die Siegerehrung hergerichtet.

Warten auf die Siegerehrung.

Rainer Aumann (TV Dettingen) wurde Gesamtsieger und die nächste Generation ist schon in den Startlöchern.

Die Gesamtsieger bei den Männern und Frauen.

Siegerehrung der AK wJU18: Emily Henninger (SV Ochsenhausen) vor Celina Scheuerl (LT Mittelbiberach).

Siegerehrung der Frauen-Hauptklasse: Alica Nörthemann (Argenbühl) vor Katharina Bernsdorff (SV Ochsenhausen) und Jesika Meister (SV Ochsenhausen).

Siegerehrung der AK W35: Tatjana Rindle (Berkheim) vor Daniela Schneller und Monika Öfner (beide Sport Shop Redle).

Siegerehrung der AK W40: Sylvia Rose (TSV Reute Runners) vor Isolde Maier-Kling (SV Birkenhard) und Thea Kischka (SV Ochsenhausen).

Siegerehrung der AK W45: Susanne Tritschler-Braun (LG Bad Waldseer Lauffieber) vor Anette Henninger (SV Ochsenhausen) und Sonja Manzel (TSV Reute Runners).

Siegerehrung der AK W50: Anita-Maria Opitz vor Sonja Schoch und Monika Feder (alle LG Bad Waldseer Lauffieber).

Siegerehrung der AK mJU18: Marcel Buda (LT Mittelbiberach) vor Marco Rindle (Berkheim) und Jonathan Erhart (SV Ochsenhausen).

Siegerehrung der AK mJU20: Sebastian Kuhn vor Simon Weber (beide TV Dettingen) und Felix Opitz (TSV Reute Runners). 

Siegerehrung der Männer-Hauptklasse: Lukas Steier (LG Welfen, 34.29 min) vor Simon Veit (TV Dettingen, 34.49 min) und David Möhler (LG Bad Waldseer Lauffieber). 

Die AK M30 gewann Edwin Singer (TV Erkheim). Es fehlen Roland Schmidberger (TSV Reute Runners) und Stefan Laubel (SV Vöhringen).

Siegerehrung der AK M35: Michael Kurray (LG Welfen) vor Christian Sperlich (TSV Dinkelsbühl) und Stefan Spöcker (TSV Riedlingen).

Siegerehrung der AK M40: Rainer Aumann (TV Dettingen) vor Markus Seeberger (LG Iller Schwaben) und Harald Volk (Oberstetten).

Siegerehrung der AK M45: Hans Holland (SV Ochsenhausen) vor Ewald Fast (TSV Reute Runners) und Frank Kohne (Biberach).

Siegerehrung der AK M50: Uwe Hahn (LG Welfen) vor Philipp Posmyk (TG Biberach) und Hermann Herz (TSG Leutkirch).

Siegerehrung der AK M55: Hubert Oberhofer (TSV Reute Runners) vor Karl Riedle (LJG Unterschwarzach, fehlt) und Georg Gschwind (LG Bad Waldseer Lauffieber).

Siegerehrung der AK M60: Willi Waibel (TG Biberach) vor Ralph-Michael Jung (SV Oberteuringen, fehlt) und Josef Schmid (SV Ochsenhausen).

Siegerehrung der AK M65: Charly Schumacher (TG Biberach) vor Karl Weber (LG Bad Waldseer Lauffieber).


Es waren ohne den Bambinilauf 194 Teilnehmer am Start, davon 120 im Hauptlauf und 74 bei den 6 Kinder- und Jugendläufen.


Hauptlauf Männer 10 km: Rainer Aumann (TV Dettingen, 33.06 min) vor Michael Kurray (LG Welfen, 33.26 min) und Edwin Singer (TV Erkheim, 33.27 min).


Hauptlauf Frauen 10 km; Sylvia Rose (TSV Reute Runners, 41.04 min) vor Isolde Maier-Kling (SV Birkenhard, 41.21 min) und Susanne Tritschler-Braun (LG Bad Waldseer Lauffieber, 43.49 min).




Ergebnisse: https://www.anmeldungs-service.de/fuerstenwaldlauf2014/ergebnisse

Veranstalter: http://www.fuerstenwaldlauf.de/

Keine Kommentare:

Kommentar posten