Freitag, 23. August 2013

24. Partnerlauf in Ebershausen am 23.08.2013

Heute sollte es ein ganz besonderer Lauf sein. Es war nämlich mein Jubiläumslauf, da es der 100. Wettkampf war und das seit 2011. Im ersten Jahr waren es allerdings nur 3 Starts. Ich hatte mich da für den Partnerlauf in Ebershausen entschieden, da ich dann zusammen mit meiner Kleinen einen Wettkampf bestreiten kann. Ich hatte vor dem Lauf etwas Bedenken wegen meinem rechten Fuß, der diese Woche beim Training immer wieder schmerzte und auch der linke Oberschenkel machte Probleme. Auf jeden Fall spielte das Wetter mit und bei 19° C und leichter Bewölkung waren es sehr angenehme Bedingungen. Auf die Strecke war ich gespannt. Auf alle Fälle auch viele Waldpassagen und auch einige Steigungen auf den insgesamt 5 km. So ein Kurs gefällt mir. Die erste Überraschung gab es bei der Startnummernausgabe. Wir bekamen die Nummer 1 und 2, dabei hatte ich mich erst am 27.07. angemeldet, was für mich extrem spät war. Danach etwas warmlaufen und die Erkenntnis, dass der rechte Fuß wohl hält. Jusra war ganz locker drauf, wohl auch wegen dem 10km-Lauf letzten Freitag, da wusste sie was auf sie zukommt.

Vor unserem Start zum Partnerlauf in Ebershausen.

Sportheim in Ebershausen und einige Läufer vor dem Start.
Leider waren wir heute nur zu zweit und so konnte niemand vom Lauf Bilder machen, da wir ja gemeinsam starteten und ich heute schnell laufen wollte und keine Zeit zum Fotografieren hatte. Nach einer kurzen Verzögerung ging es los. Ich hatte mich etwa in der Mitte des Feldes eingereiht, was im Nachhinein ein Fehler war. Auf dem ersten Abschnitt war der Weg recht eng und es ging nur langsam vorwärts. Dann ging es erst mal bergab auf einer breiten Straße und ich konnte mehr Tempo aufnehmen. Danach ging es in den Wald und bergauf, wenn auch die Steigung eher gering war, so doch recht lang und der Kiesweg war nicht so gut zu laufen. Nach dem ersten Kilometer lediglich eine Zeit von 4.15 min. Auf dem zweiten Kilometer ging es im Wald weiter und ich lief auch diesen in 4.15 min. Das war in Ordnung und der Rhythmus stimmte. Der linke Oberschenkel hatte zu Beginn noch etwas geschmerzt, nun lief es aber. Es ging nun aus dem Wald und auf einer Asphaltstraße weiter. Zunächst bergab und dann nach der Hauptstraße wieder in den Wald. Es kam wieder eine Steigung und nach 3 km eine Zeit von 12.57 min. Da hatte ich für den letzten Kilometer 4.27 min gebraucht, hatte aber das Gefühl schneller gelaufen zu sein. Immerhin hatte ich einige Läufer überholt, auch einen, der mich zwischenzeitlich wieder überholte. Noch wichtiger war, dass nun bis zum Ziel keiner mehr an mir vorbei kam. Am Ende des vierten Kilometer noch ein steiler Anstieg, aber dennoch eine Zeit von 4.20 min für den Kilometer und insgesamt 17.17 min. Der letzte Kilometer war zwar überwiegend flach, aber nun kam nicht nur Waldweg sondern auch ein kurzes Wiesenstück. Ich konnte aber noch einmal richtig Tempo machen und die letzten ca. 200 m zum Ziel ging es ja bergab. Mit einem guten Endspurt eine Zeit von 22.11 min. 4.54 min für den letzten Kilometer, obwohl ich alles gab und keiner an mir vorbei kam. Das konnte nur bedeuten, dass die Strecke länger als 5 km war, ich denke so ca. 150 m. Da konnte ich angesichts der anspruchsvollen Strecke zufrieden sein und vor allem hielt der rechte Fuß. Da war schon eine kleine Blockade vorhanden, weil ich es nicht einschätzen konnte. Nun schnell zurück zu Jusra. Zu meiner Überraschung musste ich gar nicht bis zum 4. km zurück laufen. Sie machte noch einen guten Eindruck und ich versuchte sie noch etwas anzutreiben. Ich sagte ihr, dass es noch eine 33er-Zeit werden kann. Am Ende dann genau 34.00 min. Dies war angesichts dieser schweren Strecke eine tolle Leistung und nur eine knappe Minute über der Zeit auf der etwa gleich langen, aber deutlich leichteren Strecke bei idealen Bedingungen in Sigmaringen an Silvester. Ich wurde unter den 104 Teilnehmern immerhin 34. und Jusra schloss das Feld als 104. ab. Sie war aber wohl wieder die jüngste Teilnehmerin. In der Paarwertung wurden wir bei den gemischten Paaren 40 Vierte. Darüber war sie etwas enttäuscht, da sie nun in diesem Jahr schon 6 mal diesen Platz belegte und endlich auch mal Dritte sein wollte. Dabei hat sie ja schon 4 Siege auf dem Konto.

Ergebnisse: http://www.fcerunning.de/aktuelles/

Nach dem Lauf.

Keine Kommentare:

Kommentar posten