Samstag, 10. August 2013

10. Altbacher-Berglauf-Cup am 10.08.2013

Am Mittwoch hatte ich die 14-stündige Rückreise von Belfast hinter mir und danach war ich am Donnerstag und Freitag richtig platt. Allerdings ging es immer etwas besser, wobei ich noch leicht verschnupft war. Am Samstag fühlte es sich morgens schon wieder ganz gut an. Wieder gerade rechtzeitig zu meinen Wettkämpfen Nr. 48 und 49 in diesem Jahr. Es stand nämlich der Berglauf-Cup in Altbach / Kreis Esslingen an. Da es super Wetter von ca. 24° C und Sonnenschein pur hatte, beschloss ich zunächst mit den Kindern in die Wilhelma zu gehen. Es war toll, aber das viele herumgehen sicherlich nicht die beste Vorbereitung auf den Lauf. Auf Anhieb fanden wir dann in Altbach den Parkplatz. Dieser lag zwischen Sporthalle mit Umkleide- und Duschmöglichkeiten und der Startnummernausgabe, wo auch später die Siegerehrung stattfand. Dies war schon mal positiv. Der Start erfolgte ja etwa 500 m entfernt und dieser befand sich am Beginn eines Waldweges an einem Anstieg. Ich hatte ja für den 4km-Hobbylauf und den 11,5km-Hauptlauf gemeldet. Zunächst war jedoch Jusra an der Reihe und sie traf überraschend auf ihre Freundin Cecile aus Winterlingen. Ich war mal gespannt, ob es ein Lauf ist, bei dem ich keine Bekannte treffe. Es sollte nicht so sein, da ich doch tatsächlich auf zwei Bekannte von der Malta-Reise traf. Jusra schlug sich tapfer und konnte in ihrer Klasse wKU12 Platz 2 belegen.

Mit Jusra zusammen vor unseren Läufen in Altbach.

Starterfeld des Schülerlaufes.

Der Start ist erfolgt.

Jusra kurz vor dem Ziel.

Jusra mit ihrer Freundin Cecile nach dem Rennen.


Danach erfolgte um 17:00 Uhr der Start zum Jugend- und Hobbylauf über 4 km. Ich hatte mir vorgenommen, eine Zeit von unter 16.44 min zu laufen, die letztes Jahr der Sieger der Männerklasse (es gab keine AK) erzielte. Da es ja zunächst 2 km bergauf ging war ich schon etwas skeptisch, weil die Läufe in Belfast schon Substanz kosteten und ich zumindest nicht ganz 100%ig fit war. Es ging ganz gut los. Zwar liefen gleich zwei Jugendläufer davon und ein Dritter überholte mich auch noch, aber so blieb es erst mal und ich hielt Kontakt. Nach einem Kilometer dann eine Zeit von 4.42 min. Das war in Ordnung und nun lief es recht gut. Zur Hälfte dann 9.32 min. Das bedeutete, dass ich nur noch etwas mehr als 7 Minuten brauchen durfte. Bis auf ein ganz kleines Stück aber alles bergab. Ich erkannte an der Wende, dass der Läufer, den ich schon eine Weile hinter mir bemerkte, in meiner Klasse startete. Nun rannte ich so gut es ging und merkte, dass ich an den Jugendlichen vor mir heran kam. Dies spornte ihn aber wohl an und er beschleunigte wieder. Was soll's, meine Gegner waren hinter mir. Nach 3 km dann eine Zeit von 13.08 min und im Ziel von 16.34 min. Das war super. Die beiden letzten Kilometer in 3.36 min und 3.26 min. Ich gewann damit die Männerklasse und war 4. von 22 Teilnehmern im Gesamteinlauf.

Bereit zum ersten Start.

Starterfeld des Jugend- und Hobbylaufes.

Start zum Lauf über 4 km.


Kurz vor dem Ziel.

Da verstehen sich aber zwei.

Bereits um 18:00 Uhr startete der Hauptlauf über 11,5 km. Um es vorweg zu nehmen, es war eine herrliche Strecke, die immer im Wald verlief und trotz der hohen Temperaturen genügend Schatten aufwies. Die Wege waren durchweg sehr gut zu laufen. Es gab auch ausreichend Getränkestationen. Ich startete in der Mitte des Feldes und beim Überqueren der Startlinie waren bereits die ersten 5 Sekunden verstrichen. Ich sah diesen Lauf aber auch mehr als Genusslauf an, da alles andere keinen Sinn gemacht hätte. Deshalb auch nur 5.14 min nach dem ersten Kilometer und über 10 Minuten nach dem zweiten. Es ging zunächst 3,1 km bergauf und dann überwiegend flach weiter, mit leichten Anstiegen. Am Berg hatte ich mich geschont und nun ließ ich es schon etwas laufen. Den fünften Kilometer in 4.16 min und nach 5 km eine Zeit von knapp unter 25 Minuten. Beim Wendepunkt, also zur Halbzeit, zeigte die Uhr 28.30 min und nach 6 km 29.30 min. Nun lief es recht gut weiter und ich konnte meinen Platz halten, sogar einige überholen. Die letzten 3 km dann wieder bergab. Wie fühlen sich wohl morgen meine Oberschenkel an? Nach 10 km eine Zeit von 45.58 min. Dies war für diese Strecke nicht schlecht, zumal es ja jetzt noch 1,5 km bergab ging und somit bi dahin mehr Steigungen als Gefälle zu laufen waren. So 200 m vor dem Ziel konnte ich einen Läufer überholen, der schon lange vor mir lag. Nach einer Zeit von 51.48 min kam ich glücklich ins Ziel, immerhin ein Schnitt von 4.30 min/km. Dies war völlig in Ordnung. Es waren 132 Teilnehmer am Start und ich wurde 72. Auf jeden Fall eine sehr empfehlenswerte Strecke. Das einzige, was etwas negativ war: Es dauerte dann doch recht lange bis zur Siegerehrung. Immerhin wurde zunächst die Ehrung von den Schülern und Teilnehmern am Hobbylauf vorgenommen, die zuvor nicht anwesend waren. Also auch von Jusra und mir. Nun geht es am Freitag beim Ludwigsfelder Illerlauf in Neu-Ulm weiter, wo Jusra ihren zweiten 10er in Angriff nimmt. Ich warte man die Woche ab, ob ich angreife oder evtl. sogar locker mit Jusra laufe.

Ergebnisse: http://www.sc-altbach.de/html/ergebnisse.html


Als ich zum Start kam war schon einiges los.

Eine Bekannte von der Malta-Reise getroffen.

Am Start ging es recht eng her.

Mein zweiter Start ist erfolgt.

Gleich war es geschafft.

Nach meinem zweiten Lauf.

Nach der Siegerehrung.

Da gehört jemand nicht aufs Bild.

So müsste es aussehen: Die Erstplatzierten bei den Männern und Frauen.




Keine Kommentare:

Kommentar posten