Samstag, 4. Mai 2013

8. Pfahlbaumarathon in Uhldingen am 04.05.2013


Heute ging es schon früh los in Richtung Bodensee. Dort wollten die Kinder und ich am Pfahlbaumarathon in Uhldingen teilnehmen. Da wir unbedingt vor den um 12:45 Uhr beginnenden Läufen das Pfahlbaumuseum besuchen wollten, mussten wir halt recht früh los. Als wir an Meersburg vorbei waren fing doch tatsächlich der Regen an. Zunächst noch leicht, aber ausgerechnet bei der Besichtigung der Pfahlbauten etwas stärker. Es war aber dennoch sehr interessant und auch die Kinder waren begeistert. So kann man halt Laufen auch mit Kultur verbinden.
Die Pfahlbauten im Pfahlbaumuseum Unteruhldingen.

Im Kids Run über 1,4 km starteten Jusra und Nadira. Jusra zeigt mit einer Zeit von 7.57 min wieder eine deutlich bessere Leistung als in den letzten Rennen. Nadira kämpfte sich wieder tapfer durch und wurde mit einem 4. Platz belohnt. Darüber hinaus bekamen die Kinder auf den Plätzen 4 – 6 als Trostpreis noch 2 Eiskugeln.
Der Start- und Zielbereich befand sich am Hafen in Unteruhldingen.
Start zum Kids Run über 1,4 km.

Die Läufe führten durch eine schöne Landschaft.
Pünktlich zu den Läufen kam übrigens die Sonne zum Vorschein und es herrschten bei ca. 16° C ideale Bedingungen. Dies sollte auch bis nach der Siegerehrung so bleiben. Insgesamt nahmen immerhin 799 Läufer und Läuferinnen teil. Der Start erfolgte im Hafen von Uhldingen direkt neben den Pfahlbauten und man konnte über den Bodensee hinweg die Insel Mainau oder auch die Kirche von Birnau sehen. Es gibt wenige Läufe, die ein solches Ambiente bieten können. Ich fühlte mich heute endlich wieder richtig fit, wobei ich diese Woche allerdings noch nicht richtig trainieren konnte. Der erste Kilometer war auch richtig schnell mit 3.39 min, wobei ich da etwas Zweifel an der Markierung hatte, zumal ich erst nach 8.12 min den zweiten Kilometer passiert hatte. Anfangs ging es überwiegend auf Asphalt und eben voran, mit einem kleinen Abstecher durch das Gelände des Pfahlbaumuseums. So langsam kamen aber die ersten Anstiege und nach 4 km hatte ich eine Zeit von 17.23 min stehen und nach weiteren Anstiegen in den Wald rein zeigte die Uhr bei Halbzeit 21.51 min. Das schwerste Stück sollte aber nun folgen. Es war zwar eine schöne Waldstrecke, wie überhaupt die gesamte Strecke sehr schön war, allerdings führte praktisch der gesamte 6. Kilometer bergauf. Ich benötigte dementsprechend auch 5.03 min, konnte aber Verfolger abschütteln und nach vorne aufholen. Dies baute auf. Auf dem siebten Kilometer dann die zweite Getränkestation und überwiegend ging es bergab. Auf dem letzten Stück auch noch über eine Wiese. Nach 7 km zeigte die Uhr genau 31.00 min, also 4.06 min für den Kilometer, das war gut. Da es jetzt doch recht warm war und die Strecke nicht mehr im Wald verlief, zogen sich die letzten Kilometer dahin. Ich konnte aber auf dem letzten Kilometer nochmals zulegen und auch einen schönen Zielsprint hinlegen. Die Uhr zeigte 43.58 min, eine Zeit, die ich zur Hälfte des Rennens nicht mehr erwartet hatte. Ich wollte noch unter 45 min bleiben. Erfreut war ich über meine Platzierung. Die Kinder hatten mitgezählt und meinten, ich sei 23., wobei eine Frau vor mir war. Ob das in der AK M45 für einen Podestplatz reicht? Es hatte gereicht, mit Platz 3. Es gab bei der Siegerehrung eine Freikarte für den Affenberg Salem. Da steht ein Ausflug in den Ferien wohl fest. Auf alle Fälle eine sehr schöne Veranstaltung, an der ich, sofern es terminlich passt, auf jeden Fall noch öfters starten möchte. Nun hoffe ich, dass der Aufwärtstrend anhält. Morgen geht’s ja schon zum Lauterlauf.  
Start zum Halbmarathon.

Heute war ich vor dem Rennen ganz entspannt.
Start zum Pfahlbau-10er.

Zwischen den Pfahlbauten.
Vor der Kirche Birnau.


Auf dem Aachsteg.


Auf den letzten Metern.

Das hab ich mir jetzt verdient.

Bei der Siegerehrung, leider fehlte der Erstplatzierte.

Keine Kommentare:

Kommentar posten