Montag, 26. November 2012

20. Nikolauslauf in Immenstadt am 25.11.2012

Am Sonntag gings schon früh morgens nach Immenstadt im Allgäu. Hatte mich schon total gefreut, da die Veranstaltungen dort immer super organisiert sind und das zu fairen Preisen. Das Wetter spielte für diese Jahreszeit geradezu traumhaft mit und es kam immer mehr die Sonne zum Vorschein. Nach der Ankunft wechselte ich wie angekündigt die Disziplin vom 10km-Lauf zum 5km-NordicWalking. Nadira und Jusra nahmen auch teil und so konnten wir mal gemeinsam an den Start gehen. Zunächst joggte ich aber noch locker auf der 5 km langen Strecke. Diese war sehr schön und nur am Anfang gab es ein paar Anstiege. Im Gegensatz zu den Läufern mussten wir sie aber nur ein Mal bewältigen.

Herrliches Wetter beim Nikolauslauf.

... andere dafür um so mehr.


Als dann pünktlich um 11.00 Uhr der Start erfolgte, war es ein komisches Gefühl, sich ganz hinten einzureihen. Am Tag zuvor stand ich noch in der ersten Reihe. Es waren insgesamt 145 Läufer und 15 NordicWalker am Start. Durch das schöne Wetter gab es erwartungsgemäß viele Nachmelder. Der Sieger der letzten Jahre, Gerhard Bebst vom TV Jahn Kempten, war auch am Start. Dieser war wohl der einzige Konkurrent für den Gesamtsieg. Nachdem am Samstag das Training am Nachmittag nach dem Waldlauf recht gut lief mit einer Zeit von 34:20 min für die erste Runde von knapp 5 km rechnete ich mit einer Zeit von höchstens 33 Minuten. Allerdings fehlte mir jegliche Wettkampferfahrung und ich war gespannt, ob es am Start auch einen Adrenalinschub gibt, wie beim Laufen. Zunächst hatte ich so weit hinten aber prompt den Startschuss verpasst und drei Sekunden später dann auch mal die Stoppuhr ausgelöst. Es ging dann aber flott los und ich hängte mich einfach an die hinteren Läufer. Nach dem Stadion ein kurzer steiler Anstieg zur Straße hoch und dann ging es knapp 2 km auf Asphalt weiter. Bis zum ersten Kilometer war alles flach und die Uhr zeigte 6.00 min. Da müsste man noch die Verzögerung am Start abziehen und es war also richtig flott. Der Stil war aber zunächst wohl noch nicht ganz so sauber, aber ich bemühte mich und es ging immer besser. Auf dem zweiten Kilometer, durch Rauhenzell, ging es drei Mal einen leichten Anstieg hoch. Da konnte ich gegenüber den Läufern die hinten lagen Boden gut machen. Nach einem kurzen Abstecher durch ein Wohngebiet dann ein steiler Abstieg hinunter zum Rauhenzeller See. Ab hier dann nur noch auf gekiesten Wanderwegen. Es war der schönste Abschnitt der Strecke entlang des See und über die Illerbrücke. Die Markierung des zweiten Kilometers hatte ich verpasst. Nach der Brücke der dritte Kilometer und eine Zeit von etwas mehr als 19 Minuten. Von hinten sah ich niemand kommen und ich heftete weiter an einem Läufer vor mir. Man war nun in Stadionnähe und ich hörte die Durchsagen. Da war ich gespannt, ob mich der erste Läufer noch einholt. Ich hab schon darauf spekuliert, als erster ins Ziel zu laufen und das mit Startnummer 1.

Nun ging es an der Iller entlang und eine Schleife um einen Spielplatz, bevor es wieder auf dem gleichen Weg bis zur Brücke zurück ging. Dies war zwar ein total flacher, aber auch etwas eintöniger Abschnitt. Als ich wieder zum Weg an der Iller zulief, sah ich dort meinen größten Konkurenten. Nun gab ich Gas, da ich einfach nicht einschätzen konnte, wie viel man beim Walken aufholen kann. Nach dem Abzweig dann gleich der Kilometer 4 und eine Zeit von 25.55 min. Es lief nun super und an der Brücke kamen meine Kinder entgegen. Gar nicht weit hinter den anderen Walkern. Danach rechts rein zum Stadion. Ich war froh, die Strecke zuvor gelaufen zu sein, da ich so wusste, es war gleich vorbei. Nun überholte ich auch den Läufer, der die ganze Zeit vor mir war. Dann der Einlauf ins Stadion und eine super Zeit von 32.11 min. Der Zweitplatzierte benötigte 36.39 min. Der Sieger des 10km-Laufes, Jannis Kellermann aus Sonthofen, hatte mich tatsächlich nicht mehr eingeholt und kam nach 33.13 min ins Ziel. Dort erst mal ein gemeinsames Foto für die Presse. Jusra und Nadira gingen ebenfalls super und erreichten das Ziel nach 47.22 min bzw. 47.28 min. Ein Highlight war dann die Siegerehrung mit Nikolaus und Knecht Ruprecht, wo jeder zu der schönen Finisher-Medaille noch die Medaille für den Klassensieg in Empfang nehmen konnte und ich meinen ersten Pokal für den Gesamtsieg. Anschließend ging es noch ins Hallenbad, wo man schön entspannen konnte. Wieder eine tolle Veranstaltung mit kurzen Wegen und toller Organisation (vor allem wieder leckere Kuchen).

Ergebnisse: http://my2.raceresult.com/details/index.php?eventid=12624&lang=de


Nach dem Zieleinlauf ziemlich fertig.


Zusammen mit dem Sieger über 10 km, Jannis Kellermann.


Jusra und Nadira beim Zieleinlauf.

Walken scheint auch Spaß zu machen.

Siegerehrung mit Nikolaus und Knecht Ruprecht.

Die drei Erstplatzierten beim Nordic Walking der Männer.

Keine Kommentare:

Kommentar posten