Samstag, 30. Juni 2012

32. Fürstenwaldlauf am 29.06.2012 in Ochsenhausen

Am Freitag ging es in Ochsenhausen beim Fürstenwaldlauf ins nächste Rennen um den KROSS-Cup 2012. Es herrschten Temperaturen um die 30°, was für sehr schwierige Bedingungen sorgte. Ich mags zwar warm, aber das war dann doch etwas zu viel des Guten. Es waren mit 126 Teilnehmern im Hauptlauf über 10 km auch deutlich weniger Starter als in den Jahren zuvor. Vom VfB war diesmal gleich ein sechsköpfiges Team am Start. Jusra konnte dabei im Kinderrennen der Klasse WKU10 über 800 m im Stadion "Hopfengarten" ihre erst letzte Woche aufgestellte Bestzeit erneut um 7 Sekunden auf 4.03 min steigern und belegte unter den 26 Teilnehmerinnen einen guten 15. Platz. Nun ist die 4-Minuten-Marke wohl bald fällig und im KROSS-Cup hat sie beste Aussichten auf Platz drei der Gesamtwertung. Steffen Eckstein lief in der Klasse MKU12 mit 3:57 min ebenfalls Bestzeit und blieb erstmals unter 4 Minuten. Dies bedeutete Platz 12. Sehr gut lief es in der Jugendklasse MJU14 über 1200 m. Manuel Miller wurde in persönlicher Bestzeit von 4.46 min, wie schon in Reinstetten, dritter und Daniel Fischer belegte Platz 6.
Jusra auf der Zielgeraden.

Start zum Jugendlauf: Alle blicken gespannt zum Starter.

Die erfolgreichen Jugendläufer Manuel und Daniel.
Diese Vorgaben waren deutlich. Ich hoffte bis am Freitag insgeheim darauf meine Zeit von Schemmerhofen vielleicht nochmals zu verbessern. Als es dann aber so heiß war, konnte dies nicht mehr das Ziel sein, sondern eine passable Platzierung zu erzielen. Am Morgen fühlte ich mich auch noch recht matt. Waren die 2 Stunden Rad fahren gestern zu viel? Aber ich entspannte mich bei der Lektüre eines Buches und fühlte mich immer besser. Es ging dann pünktlich um 19:00 Uhr los. Nach dem ersten Kilometer über wohl alle möglichen Beläge (Bahn, Rasen, Schotter und ein leichter Anstieg) zeigte die Uhr 4.12 min. Dann ging es in den Fürstenwald und es wurde wenigstens etwas schattiger. Allerdings laufe ich halt doch lieber auf Asphalt. Die Kilomterzeiten lagen nun alle so um die 4.30 min. Dies war zwar nicht so schnell, aber ich hielt noch Kontakt und fühlte mich recht gut. Nach 5 Kilomter dann eine Durchgangszeit von 23.12 min. Dies waren 1.29 min mehr als letzte Woche und ich hakte den Rekord endgültig ab. Dies war vielleicht auch gut so, da es den Druck nahm. Ich erwartete auch keine Zeit mehr unter 45 min. Dann kam ein superschneller 6. Kilometer in 4.08 min und den siebten Kilomter legte ich in 4.11 min zurück. 31.31 min bedeutete dies nach 7 Kilometern. Zum Glück waren drei Getränkestände, und nicht wie angekündigt zwei, aufgestellt. Ich konnte auf einen Läufer aufholen, den ich nie geglaubt hätte schlagen zu können. Er überholte mich zwar noch einmal, an einem leichten Anstieg zog ich aber endgültig an ihm vorbei, nachdem ich mir auf dem 8. Kilometer in 4:30 min eine "Verschnaufpause" gegönnt hatte. Die Uhr stand bei 36.01 min. Jetzt noch die letzten zwei Kilometer in knapp 9 Minuten und es wird doch noch eine Zeit von unter 45 Minuten. Doch was dann kam, hätte ich nie und nimmer erwartet. Ich holte auch auf Edi Stauch von TSV Reute Runners deutlich auf. Vor dem Start hatten wir uns noch unterhalten und sind auch auf die schwierigen Bedingungen eingegangen. In Schemmerhofen liefen wir schon einige Zeit gleich schnell, dann hatte ich aber keine Chance mehr dem Tempo zu folgen. Nicht so gestern. Kurz vor dem Stadion zog ich davon. Im Ziel dann eine Zeit von 44.12 min. Dies war lediglich 50 Sekunden langsamer als bei meinem Rekord letzte Woche und meine zweitbeste 10km-Zeit. Die beiden letzten Kilomter legte ich in 8.11 min zurück und die zweiten 5 Kilometer in unglaublichen 21.00 min. Das war 34 Sekunden unter meiner 5000m-Bestzeit. Am Ende stand ein hervorragender 35. Platz unter den 122 Finishern (Platz 33 bei den Männern) und damit 10 Plätze besser als in den bisherigen Cuprennen. Die AK M 45 war allerdings sehr stark besetzt, so dass ein 10. Platz unter 18 Teilnehmern heraussprang. Mal sehen wie ich im KROSS-Cup liege, wenn der Zwischenstand bekannt gegeben wird. Anna startete erstmals bei einem 10er und belegte in einer Zeit von 1:00.39 h den 115. Platz. Dies war in der Frauen-Hauptklasse der sehr erfreuliche 2. Platz. Schön war, dass man wieder viele Bekannte traf, die ich im Laufe der Saison zwischenzeitlich kennengelernt hatte. Erfreulich war auch, dass ich auf den Sieger einen Rückstand von lediglich 8.05 min hate. Vor Kurzem kämpfte ich noch mit der 10-Minuten-Marke und letzte Woche waren es noch knapp über 9 Minuten. Es "läuft" im wahrste Sinne des Wortes.

Ergebnisse: http://www.laufsportmarketing.de/erg-06/index.php?&direction=0&order=&directory=2012/06-juni/ochsenhausen/
Start zum Hauptlauf über 10 km.
Anna auf dem Siegerpodest.

Keine Kommentare:

Kommentar posten