Sonntag, 5. April 2020

Lauf weiter 2020 Serie 3.Lauf am 05.04.2020

Was tun wenn keine Wettkämpfe mehr durchgeführt werden dürfen? Es gibt eine Möglichkeit zumindest etwas Wettkampffeeling zu bekommen. Es wurde die Laufserie Lauf weiter 2020 ins Leben gerufen und für den 3. Lauf heute hatte ich mich angemeldet. Man bekommt dann ein PDF-Dokument mit der Startnummer und kann diese ausdrucken. Das war schon mal wieder ein gutes Gefühl nach knapp 4 Wochen eine Startnummer in der Hand zu halten und ich hatte mich dann gleich für 5 km und 10 km angemeldet. Den Nachtdienst konnte ich zum Glück früher beenden und dann begleiteten mich zwei meiner Mädels zur Strecke in Reinstetten am Bahndamm, wo ich schon ein paar Mal trainiert hatte und letzte Woche am Donnerstag ein 5 km Tempolauf. Vier Wochen wares nun her, seit ich beim Rothseelauf zuletzt zu einem Wettkampf antrat, wenn auch unter ganz anderen Umständen, da ich ja alleine laufen musste. Später konnte man bis 18 Uhr die Ergebnisse hochladen. An sich wäre der Start über 5 km um 10 Uhr gewesen, aber das reichte mir noch nicht. Zunächst mal 1,7 km aufwärmen und ich fühlte mich beim Aufstehen nach kurzem und eher schlechtem Schlaf nicht gut, nun fühlte es sich dennoch nicht schlecht an.




Der erste Start war der über 5 km. Es war in diesem Jahr mein 20.Wettkampf. Ich konnte bei den 10° C und Sonne,  sowie leichtem Wind natürlich ganz in kurz laufen und das übliche Stirnband. Bei den Schuhen setzte ich auf dem Asphaltkurs wie zuletzt Ende Februar / Anfang März auf Malta auf die Adidas Adizero Tempo. Dann ging es los und während meine eine Tochter auf dem Roller fuhr, sorgte die andere noch für Bilder. Es lief gleich mal gut und den ersten Kilometer in guten 4.08 min und dabei ging es ganz leicht rauf. Insgesamt heute aber mal ganz flache Strecken, was ich normal nicht so mag. Dafür hoffentlich gut für eine einigermaßen gute Zeit. Es wurde aber doch schnell etwas zäher, aber die Anfeuerung trieb an. Es folgte mit dem zweiten Kilometer der langsamste, doch dann konnte ich mich zur Wendestelle hin wieder mehr motivieren. Gar nicht so einfach ohne richtige Gegner da was raus zu holen. Ich brauch da normal den Kampf Mann gegen Mann oder das antreibende Gefühl, falls man weit vorne liegt.



















Nach der Wende ging es kurz leicht rauf und danach rechts weg und wieder die lange Gerade zurück. Das war auch für den Kopf hart. Eine andere Strecke werde ich ich mir aber wohl nicht raussuchen, da hier die Begleitung perfekt möglich war, zumal der Weg für den Autoverkehr gesperrt ist. Es folgte der letzte Kilometer und ich wollte zumindest die 21 vorne stehen haben und konnte nochmal beschleunigen und mit 4.17 min noch ein recht schneller Kilometer. Leider passte das GPS zurück nicht ganz und ich musste noch ein Stück weiter laufen. Sonst wäre es am Ende in der AK noch deutlich knapper geworden. Am Ende benötigte ich 21.52 min,womit ich aber absolut zufrieden war und es bedeutete einen starken 26.Gesamtrang von 508, Platz 25 von 187 Männer und in der AK M50 leider den undankbaren 4.Platz, aber von immerhin 27 und das hinter gleich drei Bekannten. Bernd Weis war wie in der Vorwoche schnellster vor Michael Rottmann und Ewald Hoffmann. Es fehlten am Ende 13 Sekunden zu Rang 3.











Die Strecke: (5 km)



Es folgte nach nur 10 Minuten Pause, da ich eh spät dran war und meine Begleitung begrenzt Zeit hatte, der zweite Start über 10 km. Diesen Lauf, meinen 21. Wettkampf in diesem Jahr, sah ich nur noch als ein Tempotraining, wollte dabei auf jeden Fall noch deutlich unter 50 Minuten bleiben. Auf dem ersten Kilometer ging es recht locker und mit 4.44 min sollte es bis zum letzten der schnellste sein. Danach immerhin ein sehr konstantes Rennen und immer wieder Motivation. Es ging bis ins Gewerbegebiet in Ochsenhausen und dort die Wende nach knapp 4 km.































Nach der ersten Wende ging es erst an der Rottum entlang zurück und danach wieder an der Öchsle-Schmalspurbahn entlang. Nach 5 km war ich 24.17 min unterwegs. Nun gab es doch deutlich mehr Radfahrer, Spaziergänger aber auch Läufer. Allerdings auch maximal zu zweit unterwegs,wenn es keine Familien waren. Es wurde nun doch recht zäh. Die 12° C bei Sonne zwar toll, aber nun auch irgendwie warm genug. Zurück am Auto dann eine Schleife und da ging es mal am Ende etwas mehr bergauf und der neunte Kilometer der einzige über 5 Minuten. Ich konnte mich aber noch mal motivieren und es folgte zum Schluss mit 4.44 min prompt der schnellste und nach 48.55 min doch ein recht gleichmäßiger Lauf. es war immerhin noch Rang 50 von 391 Gesamt und Platz 45 von 179 Männern. Durchaus sehen lässt sich Platz 7 von 39 in der AK M50. Das waren also zwei meiner ungewöhnlichsten Wettkämpfe bei nun seit 2011 insgesamt 854 Wettkämpfen. Danach noch gut 4 km hügelig nach Hause gelaufen.



























Die Strecke: (10 km)



Ergebnisse: https://my.raceresult.com/151717/?lang=de

Veranstalter: https://lauf-weiter.de/

Keine Kommentare:

Kommentar posten