Sonntag, 8. Februar 2015

Crosslauf in Vogt am 08.02.2015 (Lauf 4 und Finale der 38. Crosslaufserie Oberschwaben)

Heute war es so weit und wir fuhren zum vierten und letzten Lauf der 38. Crosslaufserie Oberschwaben, der in Vogt stattfand. Dies hieß eine Anfahrt von ca. 50 km und 45 Minuten Fahrt. Also kein allzu großer Stress. Die Voraussagen waren eigentlich eindeutig und auf dem Weg sah man auch schon genügend Schnee am Fahrbahnrand. In Vogt konnten wir uns den Weg zur Sirgensteinhalle sparen, da wir als Serienläufer ja die Startnummern schon seit dem ersten Lauf hatten. So ging es gleich zur Langlaufstrecke Damoos in Richtung Wald. Dort natürlich wie nicht anders zu erwarten eine geschlossene Schneedecke, Gefühlt beim Aussteigen aber immer noch besser als die Eisplatten gestern in Reutlingen. Geparkt hatten wir diesmal auf dem Parkplatz am Waldbeginn Richtung Waldfriedhof. Wir hatten Glück dort noch einen Platz zu finden, obwohl wir schon kurz nach 13:00 Uhr angekommen sind. Die beiden einzigen Nachteile der Strecke in Vogt, so empfinde ich es zumindest, sind die Entfernung zur Halle und die eingeschränkten Parkmöglichkeiten, vor allem bei so viel Schnee wie heute. Ansonsten ist die komplett im Wald verlaufende Strecke einfach wunderschön. Es hatte so ca. -1° C, aber es war sogar zeitweise sonnig und den geringen Wind merkte man im Wald sowieso nicht. Schon mal keine schlechten Voraussetzungen. Ich fühlte mich auch ganz gut. Kaum angekommen und die ersten Bekannten begrüßt ging auch um 13:30 Uhr der erste Start der AK U8 - U12 über die Bühne. Der Start war etwas nach unten verlegt, so wenigstens nicht mehr der lange Anstieg ins Ziel, auch wenn dies etwas weiter oben war. Die Kinder konnten auch entgegen der ursprünglichen Ankündigung auf der üblichen Strecke laufen. Also zunächst eine Runde von ca. 500 m. Es war toll mit anzusehen, wie packend die Kinder die letzten Meter zum Ziel in Angriff nahmen. Hier kann man auf jeden Fall nicht von mangelnder Bewegung sprechen.

Auf dem Weg vom Parkplatz ...

... zum Start- und Zielgelände gab es schon einen ersten Eindruck von der Strecke.

Die letzten Vorbereitungen für den ersten Start wurden getroffen.

Achim Linder machte sich auch schon für seine Moderation bereit.

Starterfeld des Laufes der AK U8 - U12. 

Start zum Kinderlauf der AK U8 - U12 über eine Runde.

Gesamtsiegerin wurde diesmal mit Livi Kern (SC Vöhringen) ein Mädchen und gewann damit auch die AK wKU12.

Auf dem zweiten Gesamtplatz kam als Sieger der AK mKU12 Lukas Berthele (Team America) ins Ziel. Dahinter Jessica Geywitz (TSV Erbach, Platz 2 wKU12).

Marius Weiß (LG Welfen) wurde 2. der AK mKU12 und Alexandra Geywitz (TSV Erbach) belegte Platz 3 der AK wKU12.

Weitere Teilnehmer stürmen dem Ziel entgegen.

Blick auf den Zielbereich.

Ruwen Hund (LG Welfen) gewann die AK mKU8. Annelie Jaek (Team America) wurde 4. der AK wKU10.

Auch einige Zuschauer feuerten den Nachwuchs an.

Xenia Hund (LG Welfen) auf dem Weg zum Ziel und Platz 2 der AK wKU8.

Der nächste Lauf war um 13:45 Uhr der Lauf der AK U14 und U16. Dieser ging über 2 Runden und ca. 1000 m und Jusra war am Start. Auf der zweiten Runde hatte ich sie begleitet und gleich einen Eindruck von dem Pfad bekommen, der auch sonst nicht leicht zu laufen ist. Heute aber ganz schmal und Tiefschnee. Das konnte bei vier Runden heiter werden. Jusra lief ja gestern schon einen schweren 5er und lief doch eher locker durch. Trotz aller Anstrengung hat es ihr auf jeden Fall Freude gemacht und es ist ihr egal, wie die vorne laufen.

Jusra vor ihrem Start in Vogt.

Starterfeld des Laufes der AK U14 und U16.

Der Organisator der Serie, Gustav Mayer, ist auch bereit.

Gleich gibt Achim Linder das Startkommando.

Start zum Lauf der AK U14 und U16 über 2 Runden.

Schnell übernahm Leon Höchst (LT Mittelbiberach) die Führung.

Elias Noah Preuschl (SG Niederwangen) konnte noch am ehesten folgen und gewann die AK mKU14.

Elias Böckheler (TSG Ehingen LA) am Ende der 1. Runde und später 2. der AK mJU16.

Julian Wucher (SC Vogt) belegte am Ende Rang 4 der AK mJU16 und Thea Sauer (SSV Ulm 1846) gewann als schnellstes Mädchen die AK wJU16.

Nina Buda (LT Mittelbiberach) belegte in der AK wJU16 Platz 2.

Immer mehr Teilnehmer bringen den Trampelpfad hinter sich.

Alina Eder (SG Niederwangen) geht in Runde 2 und belegt am Ende Platz 4 der AK wJU14.

Jusra am Ende ihrer ersten Runde.

Leon Höchst (LT Mittelbiberach) stürmt dem Gesamtsieg und dem Sieg in der AK mJU16 entgegen.

Die Runde der Kinder war deutlich ausgezeichnet. 

Jusra hatte ihre Freude und dahinter bereiten sich Teilnehmer auf den Hauptlauf vor.

Jusra am Beginn des schmalen Pfades. 

Hier war nicht allzuviel Platz.

Jusra bei ihrem Zieleinlauf als 5. der AK wJU14.

Der dritte Start erfolgte um 14:00 Uhr und die Jugend U18 und U20 musste auf die große Runde. Diese war zwei Mal zu laufen. Wie in den letzten Läufen nutzte ich dies, nach dem Startfoto selbst mitzulaufen und die Strecke zu erkunden. Noch hatte ich meine Trailschuhe von Nike an. Es ging mit denen erstaunlich gut, aber später würde ich doch auf meine Crosslaufschuhe wechseln. Nach dem Start erst Mal längere Zeit bergab. Da konnte man es ganz gut laufen lassen, auch wenn der Schnee doch etwas tief war und mit der Zeit sicher Kraft kosten wird. Zunächst nur zwei leichte Anstiege und meistens flach, geht es dann leicht den Berg hoch. Eher langgezogen und zumindest aus meiner Sicht recht angenehm zu laufen. Hier schaute doch prompt die Sonne zwischen den Bäumen hindurch und man lief durch eine herrliche Winterlandschaft. Später leider nicht mehr so, aber dennoch tolle Bedingungen. Nach einer scharfen Rechtskurve eine recht flache Passage, bevor die ca. 200 m auf dem schmalen Tiefschneepfad folgten. Dann war meine Erkundungsrunde zu Ende und ich wartete noch auf die ersten Zielläufer des Jugendlaufes. Fabian Konrad war wieder gut drauf und siegte souverän. Es war nun Zeit zum Auto zu laufen und mich für meinen Lauf fertig zu machen. Es waren noch 15 Minuten.

Die Jugendläufer beim letzen Aufwärmen.
Nun galt es, sich so langsam für den Start fertig zu machen. 

Starterfeld des Jugendlaufes der AK U18 und U20.

Start zum Jugendlauf über ca. 4000 m.

Das Teilnehmerfeld macht sich auf den Weg ...


... und zunächst geht es erst mal bergab.

Hier konnte man es laufen lassen.

Die Strecke war deutlich markiert.

Ein nur leichter Anstieg.

Danach flach weiter ...

... und die Sonne sorgte für eine tolle Winterlandschaft.

Hier war der Beginn des langgezogenen leichten Anstiegs. 

Marianne Adler belegte am Ende Platz 2 der AK wJU18.

Da konnte man die Abzweigung nach rechts nicht verfehlen. 

Danach ein Flachstück. 

Immer wieder traf man auf Teilnehmer die sich auf den kommenden Lauf vorbereiteten. 

Hier leicht links und dann auf den schmalen Pfad.

An viel Überholen war hier nicht zu denken. 

Danach ging es später in die nächste Runden nach recht oder nach links ins Ziel.

Markus Seeberger hatte gut Lachen: Er wurde als 2. der AK M45 am Ende Gesamtsieger der AK.

Im Gänsemarsch beim Aufwärmen. 

Es gab doch einige Zuschauer, darunter auch Claus Baumann.

Fabian Konrad (SSV Ulm 1846) siegte beim Jugendlauf und in der AK mJU20.

Hinter ihm folgte der Sieger in der AK mJU18, Patrick Weisser (LG Oberschwaben).


Moritz Ruchti (LG Welfen) wurde als Gesamtdritter in der AK mJU18 Zweiter. Dahinter folgt Simon Wittmann (MTG Wangen) als Dritter der AK mJU18.

Schnellste Jugendläuferin war Franziska Jehle (LG Welfen), die damit die AK wJU18 gewann. 

Henry Müller wurde Zweiter der AK mJU20.

Kim Borstell gewann die AK wJU20.

Tsambika Jäger (SSV Ulm 1846) belegte in der AK wJU20 den 2. Platz.

Als ich zum Startgelände zurückkam, waren dort doch schon etliche Teilnehmer anwesend. Es schien ein stattliches Feld zu werden. Viel schönere Bedingungen kann es für einen Crosslauf im Winter auch kaum geben. Leider konnte der ehemalige Berglauf-Juniorenweltmeister Yossief Tekle nicht starten, war aber anwesend. Den hätte ich schon mal gerne erlebt. Am Start traf ich auf Daniel Unger, der immerhin noch am letzten Lauf teilnahm, wie übrigens auch Nadine Grösch, obwohl sie nach drei Siegen schon durch war. Dies ist leider auch  nicht immer selbstverständlich. Auf alle Fälle wieder ganz viele alte und auch neue Bekannte, was für mich auch den Reiz dieser Serie ausmacht. Es standen um 14:30 Uhr insgesamt vier Runden an und eine Distanz, die mit ca. 8000 m angegeben ist. Ich selbst hab irgendwoher die Info von ca. 7400 m und hab das so auch die letzten Male geschrieben und denke, dies kommt von den Zeiten auch ganz gut hin. Auf jeden Fall ging es nun los und gleich leicht bergab. Ich lief am rechten Rand und dort war kaum Gedränge. Der erste Anstieg war zu Beginn natürlich noch kein Problem und auf dem Pfad ging es im "Gänsemarsch" durch. Ich persönlich konnte mich sogar etwas erholen und am Ende der Runde Jusra zujubeln, die wieder super Fotos machte. Die Zeit war mit 7.50 min in Ordnung und nur 15 Sekunden langsamer als letztes Jahr, wo die Bedingungen leichter waren.

Das Team des VfB LC Friedrichshafen war gut vertreten. Adrian Wenzel (Gesamtzwölfter), Michael Tuttas (Gesamtelfter) und Katrin Reischmann (Gesamtzweite). Links Dirk Joos (LG Bodensee, Platz 3 AK M35).

So langsam machten sich immer mehr Teilnehmer für den Start bereit.

Das Sportfreund-Team war auch wieder vertreten. 

Die Läufer der TSG Ehingen vor dem Start.

Mit Julia Schmitt war sicher auch wieder zu rechnen. 

Die Mannschaft des SSV Ulm 1846 war auch gut vertreten. 

Vor meinem Start in Vogt.

Hier zusammen mit dem Gesamtsieger der Serie, Jens Ziganke (SV Reichenau).

Hier zusammen mit Daniel Unger (SSV Ulm 1846).

Starterfeld des Hauptlaufes. 

Start zum Hauptlauf in Vogt.

Nach der ersten Runde führte Jens Ziganke knapp vor Konstantin Häcker.

Nadine Grösch hatte bei den Frauen die Führung vor Julia Schmitt inne. 

Sicher kraftraubend, aber gut zu laufen war der Untergrund. 

Anja Neher (TSG Ehingen LA) nach ihrer ersten Runde.

Am Ende meiner erste Runde war ich gut drauf.

Eine Strecke vollständig im Wald, einfach schön.

Karin Maria Rudolph (LT Aulendorf) am Ende ihrer ersten Runde.

Pascale Magin (Platz 7, Frauen-Hauptklasse) und Jakob Schüle hatten offensichtlich auch Freude am Laufen.

Leider war für mich das Rennen schon Mitte der zweiten Runde gelaufen. Plötzlich rebellierte der Magen und ich hatte zwar noch erstaunlich lockere Beine, angesichts des gestrigen Laufes, aber konnte einfach nicht mehr wirklich schnell laufen. Nun überholten mich auch etliche Läufer. Am Ende der Runde eine Zeit von 15.50 min und damit 8.00 min in der zweiten Runde. So schlecht war dies eigentlich gar nicht und zumindest bergab ging es wieder einigermaßen. Am Anstieg der dritten Runde liefen wie letztes Jahr die Spitzenläufer an mir vorbei und überrundeten mich. Es führte Konstantin Häcker, den ich am Start gar nicht bemerkte, vor Jens Ziganke. Wenig später kamen noch Daniel Schneider und Mahdi Sareban und ausgerechnet auf dem Pfad Lukas Steier. Da musste ich in den tiefen Schnee ausweichen. Danach ganz schön kalte Füße. Die schnellen hatten es gleich geschafft und ich musste noch in eine Runde. Kurz hatte ich gegen Ende der dritten Runde sogar ans Aufhören gedacht. Toll dass man aber auch auf der Strecke angefeuert wurde. Ich war diesmal 8.05 min unterwegs und lief recht konstant. Also nach 3/4 der Strecke 23.55 min. Es wird aber nicht mehr eine 31er-Zeit werden. Ich lief schon eine Weile hinter Gerhard Schenzle. Diesmal konnte ich ihn aber nicht packen, nur ganz kurz zu Beginn der Schlussrunde.

Konstantin Häcker übernahm in der zweiten Runde die Führung vor Jens Ziganke.
Zwischen Lukas Steier und Daniel Schneider (beide LG Welfen) ging es hier eng her. 

Die Teilnehmer hinterließen ihre Spuren im Schnee. 
Hier hatte Julia Schmitt die Führung von Nadine Grösch kurzzeitig übernommen. Dahinter Markus Seeberger. 

Katrin Reischmann folgte zu diesem Zeitpunkt als dritte Frau. Dahinter Gerald Just (TV Memmingen, Platz 2 AK M50).

Anja Neher (TSG Ehingen) belegte am Ende Platz 2 der AK W30.

Am Ende meiner zweiten Runde.

Konstantin Häcker und dahinter Jens Ziganke auf dem Weg in die letzte Runde.

Lukas Steier (LG Welfen) gelang durch konstant gute Läufe der 2. Gesamtplatz in der Serie.

Konstantin Häcker (TSV Reute Runners) gewann die Gesamtwertung und die Männer-Hauptklasse.

Auf Platz 2 folgte in beiden Wertungen Jens Ziganke (SV Reichenau). 

Daniel Schneider (LG Welfen) belegte in diesen Wertungen jeweils Platz 3. 

Lukas Steier (LG Welfen) wurde als Gesamtfünfter in der Männer-Hauptklasse Vierter. 

Michael Kurray (LG Welfen) gewann als Gesamtachter die AK M35.

Gustav Mayer konnte mit dem Verlauf der Serie sicher zufrieden sein. 

Daniel Unger (SSV Ulm 1846) bei seinem Zieleinlauf als Fünfter der AK M35.

Nadine Grösch (SSV Ulm 1846) wurde bei den Frauen Gesamtsiegerin und gewann dadurch auch die AK W30.

Auf Rang 2 folgte als Siegerin der wJU20 Katrin Reischmann (VfB LC Friedrichshafen). Dahinter Christian Filk (TSV Riedlingen, Platz 4 AK M40). 

Julia Schmitt wurde am Ende Gesamtdritte und gewann die Frauen-Hauptklasse. 

Karin Wengert (LG Welfen) wurde als Gesamtfünfte in der Frauen-Hauptklasse Zweite. 

An die Ehinger Läufer kam ich heute auch nicht mehr heran, auch wenn ich sie noch lange vor mir sah. Eigentlich lief es die letzte Runde wieder ganz gut. Ein Kraftproblem war der heutige Lauf ja auch nicht. Auf dem letzten Stück den Pfad durch konnte ich sogar auf den vor mir Laufenden ganz schnell Boden gut machen. Der tiefe Schnee machte nichts aus und zwei Damen wichen freundlicherweise noch aus. Nun der letzte Anstieg zum Ziel nochmals gespurtet und nach 32.13 min die Uhr gestoppt. Für die letzte Runde 8.18 min, das war in Ordnung, da ja noch das Schlussstück hinzukam. Ich hatte aber wohl etwas zu früh aufgehört. Die offizielle Zeit war 32.19 min, aber egal. Ich blieb 1.08 min über der Zeit vom Vorjahr, dabei aber in jeder Runde recht konstant. Der Weg stimmt und unter günstigeren Umständen hätte ich heute sicher einiges schneller laufen können. Meine Mädels warteten natürlich schon und waren wieder eine gute Unterstützung. Im Ziel traf ich noch auf Yossief Tekle und erfuhr, dass er meinte, die Deutschen würden in einem Kühlschrank leben. Ein interessanter Vergleich, auf jeden Fall war es heute ein schöner Kühlschrank. Stefan Stahl, der schon an der Strecke anfeuerte, machte freundlicherweise noch ein Foto. Ich belegte am Ende den 83. Gesamtplatz und Platz 74 bei den Männern. In der AK M45 war es Platz 14 unter 20 Teilnehmern.

Anja Neher bei ihrem Zieleinlauf und dahinter Peter Zdebik (beide TSG Ehingen LA, Platz 5 AK M50).

Mein Zieleinlauf in Vogt. Da war ich schon etwas gezeichnet. 

Es ging aber schnell wieder besser. 

Daniel Unger und Peter Zdebik im Gespräch.

Franziska Görgens (LG Welfen) wurde Fünfte der Frauen- Hauptklasse.

Zuzanka Bernhardt (SSV Ulm 1846) wurde 6. der Frauen-Hauptklasse. 

Die Läufer des TSV Riedlingen waren auch wieder erfolgreich am Start. 

Bernd Walter (SC Altbach) bei seinem Zieleinlauf. 

Lukas Brunner (TSV Riedlingen) wurde 3. der AK mJU20.

Der Zieleinlauf.

Hier wurden die Teilnehmer erfasst. 

Stefan Stahl und das Team der LG Reischenau-Zusamtal.

Zusammen mit dem ehemaligen Berglauf-Juniorenweltmeister Yossif Tekle (LG Reischenau-Zusamtal).

Karin Maria Rudolph (LT Aulendorf) gewann die AK W60.

Nun ging es zum Duschen und zur Siegerehrung in die Sirgensteinhalle. Achim Linder führte schnell und gewohnt souverän durch die Siegerehrung und eigentlich ist es schade, dass diese Serie schon vorbei ist. Nun erst mal zwei Wochen Wettkampfpause, bis es in Sindelfingen beim Glaspalast Waldlauf weitergeht. Nun muss ich mich aber erst mal wieder wohler fühlen.

Die Siegerehrung fand in der Sirgensteinhalle statt. 
Siegerehrung der AK mKU10 und wKU10.

Siegerehrung der AK wKU12 mit Livi Kern (SC Vöhrungen, Platz 1), Jessica und Alexandra Geywitz (TSV Erbach, Platz 2 und 3) und Alicia Staigmüller (SC Vöhringen, Platz 4). 

Siegerehrung der AK mKU12 mit Lukas Berthele (Team America, Platz 1), Marius Weiß (LG Welfen, Platz 2), Uriel Böckheler (TSG Ehingen LA, Platz 3).

Jusra bei der Übergabe ihrer Urkunde. 

Siegerehrung der AK wJU14 mit Julia Stützenberger (MTG Wangen), Viviana Böckheler (SG Dettingen / Donau, Platz 2) und Antonia Ketterle (SC Vogt, Platz 3).


Jusra präsentiert stolz ihre Urkunde.

Siegerehrung der AK mJU14 mit Elias Noah Preuschl (SG Niederwangen, Platz 1), Max Baur (TSV Erbach, Platz 2) und Valentin Klaus (SG Niederwangen, Platz 3).

In der AK wJU18 siegte Franziska Jehle (LG Welfen, links) vor Marianne Adler. 

Siegerehrung der AK mJU18 mit Patrick Weisser (LG Oberschwaben, Platz 1), Moritz Ruchti (LG Welfen, Platz 2) und Simon Wittmann (MTG Wangen, Platz 3, von links).

Siegerehrung Hauptklasse Männer (Daniel Schneider, Konstantin Häcker und Jens Ziganke, von links) und Frauen (Karin Wengert und Julia Schmitt).

Siegerehrung der AK M30 und W30.
Thorsten Banzhaf (TSV Riedlingen) hatte an dem Tag sogar Geburtstag. 

Siegerin in der AK W35 wurde Karin Straub (LG Welfen). In der AK M35 siegte Michael Kurray vor Thorsten Banzhaf und Dirk Joos. 

Siegerehrung der AK W40 und M40.

Siegerehrung der AK M45 mit Manfred Krikler (Runners Point Ulm, Platz 1), Markus Seeberger (Platz 2) und Gerold Wahl (TSV Riedlingen, Platz 3). Siegerin der AK W45 wurde Anita Böckheler (TSG Ehingen LA). 

Siegerehrung der AK M50 mit Roland Künstler (Platz 1, Mitte), Gerald Just (TV Memmingen, Platz 2, links) und Hermann Herz (Platz 3).

Siegerehrung der AK M55 mit Gerhard Schenzle (Platz 3), Mario Pulvermüller (LT Schemmerhofen, Platz 1) und Bernd Kudermann (TV Senden-Ay, Platz 2). In der AK W55 siegte Brigitte Hoffmann (rechts) vor Uschi Bergler (beide LG Welfen).

In der AK M60 siegte Willi Waibel (TG Biberach, links) vor Johannes Dietrich (LG Welfen, rechts) und Rolf Münzer (SC Sigmaringendorf).

Hier noch mit der Siegerin der AK W60, Karin Maria Rudolph (LT Aulendorf).

In der Gesamtwertung der Frauen siegte Nadine Grösch vor Katrin Reischmann und Julia Schmitt (von links).

Hier noch mit den ersten drei Männern: Konstantin Häcker, Jens Ziganke und Daniel Schneider.
Es waren insgesamt 178 Teilnehmer am Start, davon 123 im Hauptlauf und 55 in den Kinder- und Jugendläufen.

Ergebnisse: http://www.crosslaufserie-oberschwaben.de/

Veranstalter: http://www.crosslaufserie-oberschwaben.de/



Keine Kommentare:

Kommentar posten