Donnerstag, 12. Februar 2015

38. Crosslaufserie Oberschwaben 2014 / 2015 Endstand


Nun ist sie schon wieder vorbei, die Crosslaufserie Oberschwaben. Es war bei mir und Jusra die dritte Teilnahme an der Serie und wir freuen uns jedes Mal auf die Läufe. Sowohl die vier Strecken haben alle ihren Reiz und man trifft eine Vielzahl an Bekannten. Nach nur einer Teilnahme 2012 beim Lauf in Birkenhard lief es 2013 recht gut, es war auch das Jahr, in welchem ich meine besten Zeiten erzielen konnte. 2014 war dann mehr von Schmerzen geprägt, aber es hat Spaß gemacht meinen Blog etwas ausführlicher zu gestalten. In diesem Jahr hatte ich dann einfach nur Spaß und erzielte zudem mit Ausnahme von Vogt, allerdings kenne ich da alle Gründe und bin so beruhigt, die bislang besten Zeiten. Dies bei nicht gerade immer einfachen Bedingungen. Damit keimt doch etwas Hoffnung auf, dass es ein gutes Jahr werden könnte, vorausgesetzt, es gibt keine gesundheitlichen Probleme. Jusra hat auch wieder die ganze Serie absolviert und hatte sicher auch ihren Spaß, wie man an den Fotos auch unschwer erkennt. Apropos Fotos: Ich finde Jusra machte bei den Hauptläufen der Serie wieder super tolle Fotos. Vor allem wenn man ihr Alter von 11 Jahren bedenkt. Wer macht die wohl, wenn sie auch mal im Hauptlauf startet?

Der erste Start erfolgte am 14.12.2014 in Blitzenreute. Sonst immer der erste Lauf im neuen Jahr und bei meinen bisherigenn Starts eine eher regnerische Angelegenheit, war es diesmal fast schon angenehm warm, trocken und man hatte tolle Fernsicht. Es gab auch entsprechend viele Teilnehmer und vor allem waren die Kinderläufe sehr gut besetzt. Ich hatte mir persönlich zwar etwas mehr ausgerechnet, war am Ende aber dennoch ganz zufrieden.


Der erste Start erfolgte in Bitzenreute in den AK U8 - U12.

Niko Mayr (TSV Erbach) gewann hier überlegen und auch in Birkenhard. Leider fehlte er in Vogt und verpasste so den Gesamtsieg.

In den AK U14 und U16 zeigte Leon Höchst (LT Mittelbiberach) gleich über wen der Sieg geht. Er gewann alle Läufe souverän.

Hier zusammen mit Benedikt Hoffmann (Runners Point Ulm), der in den ersten beiden Läufen mit dominierte, dann aber leider nicht mehr am Start war.

Das selbe gilt für Timo Zeiler (LG Brandenkopf), der leider in Bad Waldsee nicht starten konnte und beim letzten Lauf beim Crosslauf in Luxemburg weilte und so eine Spitzenplatzierung leider verpasste.

Dies war der erste Start zu einem hauptlauf der Serie.


Nadine Grösch (SSV Ulm 1846) zeigte gleich beim ersten Lauf eine starke Leistung und gewann.

Bei mir lief es ganz gut.

Achim Linder moderierte auch diese Serie.
Weiter ging es im neuen Jahr am 11.01. in Birkenhard. Diesmal von den Temperaturen her doch eher winterlich, hatten vor allem die Kinder der AK U14 - U16 und zu Beginn auch die Jugendlichen mit Sturm und Graupelschauer zu kämpfen. Beim Hauptlauf dann gar keine so schlechten Bedingungen und die Strecke war zwar nicht ganz so gut zu laufen wie beim Rennen auf Schnee im Dezember 2013, aber insgesamt hielt sie ganz gut. Ich konnte immerhin meine bislang beste Zeit in Birkenhard erzielen, wobei natürlich gerade beim Crosslauf der Vergleich durch die oft unterschiedlichen Bedingungen schwierig ist. Zumindest diesmal absolut schmerzfrei, was ich beim letzten Start dort gar nicht behaupten konnte. An der Spitze dominierten Benedikt Hoffmann, Jens Ziganke und Timo Zeiler, von denen am Ende der Serie aber nur noch einer übrig bleiben sollte.

Jessica Geywitz (TSV Erbach) stieg in Birkenhard in die Serie ein und konnte gleich gewinnen. Am Ende war es Platz 2 der AK wKU12.

Jusra freute sich auch in Birkenhard, wie bei den anderen Läufen, auf ihren Start.

Start in Birkenhard zum Lauf der AK U14 und U16.

Auch bei der 2. Station der Serie domierte hier Leon Höchst (LT Mittelbiberach, AK mJU16).

Nina Buda (LT Mittelbiberach) startete in Birkenhard in die Serie und belegte in der AK wJU16 wie auch in der Serienwertung Rang 2.


Fabian Konrad (SSV Ulm 1846) siegte nicht nur in Birkenhard, sondern auch in der Gesamtwertung und in der Serienwertung der AK mJU20

Seine Schwester Verena dominierte in den ersten drei Läufen die AK wJU20 und holte überlegen den Seriensieg.

Franziska Jehle (LG Welfen) hatte nur in Birkenhard das Nachsehen, war ansonsten die stärkste Jugendläuferin und gewann die Serie in der AK wJU18.

Das Starterfeld des Hauptlaufes in Birkenhard.

Start zum Hauptlauf in Birkenhard.


Es domoierten Benedikt Hoffmann (Runners Point Ulm), jens Ziganke (SV Reichenau) und Timo Zeiler (LG Brandenkopf).

Nadine Grösch (SSV Ulm 1846) war auch in Birkenhard am schnellsten. Sie gewann die Gesamtwertung der Serie und die AK W30.


Monica Carl (LG Welfen) wurde am Ende in der Serie Gesamtvierte und siegte in der AK W40.

Bei mir ging es gut und ich war am Ende absolut zufrieden.

Clive Brown (TG Biberach) startete in den ersten drei Läufen und dominierte die AK M40.

Katrin Reischmann (VfB LC Friedrichshafen) wurde nicht nur in Birkenhard, sondern auch in der Serie Zweite und siegte in der AK wJU20.

Anita Böckheler (rechts) und Rose Zdebik (beide TSG Ehingen LA) landeten am Ende in der AK W45 auf den Plätzen 2 und 3.
Der dritte Lauf fand am 25.01. in Birkenhard statt. Es hatte einfach traumhafte Bedingungen. Kein Wind, es blieb trocken und es gab eine geschlossene Schneedecke. So machte Crosslauf Spaß und ich hatte wieder wie zwei Wochen zuvor einen Doppelstart. Am Samstag stand in Pliezhausen-Rübgarten der zweite Lauf des ALB-GOLD Winterlauf-Cups an Ich blieb unter 20 Minuten und in Bad Waldsee machte mir auch der zuvor noch absolvierte Frühdienst nichts aus. Ich blieb klar unter der im Vorjahr bei einfacheren Streckenverhältnissen erzielten persönlichen Bestzeit.
Start zum Lauf der AK U8 - U12 in Bad Waldsee.

Auch bei den nicht einfachen Verhältnissen waren viele Kinder am Start.

In der AK wJU14 dominierte Julia Stützenberger (MTG Wangen) die Serie.

Hier führte noch Fabian Konrad (SSV Ulm 1846), am Ende gewann Patrick Weisser (LG Oberschwaben), der in der AK mJU18 die Serie für sich entschied.

Das selbe Bild bei der weiblichen Jugend, wo am Ende Franziska Jehle (LG Welfen) noch Verena Konrad (SSV Ulm 1846) abfing.


Starterfeld des Hauptlaufes in Bad Waldsee. Das Frieren hatte dann schnell ein Ende.

Start zum Hauptlauf in Bad Waldsee.


In Bad Waldsee war alles in Ordnung.

Karin Maria Rudolph gewann alle vier Läufe in der AK W60.

Ein Bild mit Symbolcharakter: Michael Kurray, Daniel Schneider und Lukas Steier liefen für die LG Welfen zum Seriensieg in der Mannschaftswertung.
 
Katrin Reischmann (VfB LC Friedrichshafen) belegte in Bad Waldsee Rang 3 und sicherte sich schon Platz 2 in der Serie.

Jens Ziganke (SV Reichenau) holte sich in Bad Waldsee den Sieg und schuf die Grundlage zum Gesamtsieg.

Thorsten Banzhaf gelang ein starker 2. Platz und er wurde am Ende vierter der Serie.


Nadine Grösch (SSV Ulm 1846) siegte in Bad Waldsee zum dritten Mal in Folge und war damit schon Gesamtsiegerin.

Es machte Spaß immer wieder Bekannte zu treffen.

Willi Waibel (TG Biberach, rechts) dominierte in der Serie die AK M60.


Der letzte Lauf der Serie fand am 08.02. traditionell in Vogt statt und wieder schönste Winterlaufbedingungen auf geschlossener Schneedecke wie schon in Bad Waldsee. Dazu kommt noch, dass es durch den Verlauf vollständig im Wald für mich eine der schönsten Strecken ist. Ich hatte die drei Tage vor dem Doppelstart am Wochenende etwas gesundheitliche Probleme, aber den Lauf in Reutlingen ganz gut überstanden. In Vogt sollte es leider nach einer Runde nicht mehr so gut laufen. Am Ende aber doch noch eine sehr gute Zeit, vor allem anbetrachts der nicht einfachen Strecke. Somit konnte ich ein insgesamt positives Fazit ziehen. Auch Jusra konnte sicher zufrieden sein, hat sie doch wieder alle Läufe absolviert, auch wenn es am Ende in der Serienwertugn der AK wJU14 der undankbare vierte Platz war.

Start der AK U8 bis U12 in Vogt.

Livi Kern (SC Vöhringen) schlug in Vogt nicht nur die Jungs, sondern sicherte sich auch den Gesamtsieg in der AK wKU12.


Auch um den Nachwuchs muss es einem nicht Angst werden: Xenia Hund (LG Welfen) gewann in der Serie die AK wKU8.

Der Organisator der Serie, Gustav Mayer, konnte sicher zufrieden auf diese tollen Crossläufe zurückblicken.

Start zum Lauf der AK U18 und U20 in Vogt.

Das Team des SSV Ulm 1846 zeigte in der ganzen Serie starke Leistungen.

Hier mit dem Gesamtsieger der Serie, Jens Ziganke (SV Reichenau), vor dem Start in Vogt.

Start zum Hauptlauf in Vogt, dem letzten Start der diesjährigen Serie.

Karin Maria Rudolph (LT Aulendorf) ließ sich auch den vierten Start nicht nehmen.

Katrin Reischmann (VfB LC Friedrichshafen) musste sich erneut nur Nadine Grösch geschlagen geben.

Lukas Steier (LG Welfen) konnte durch konstant starke Leistungen in der Serie den zweiten Gesamtrang erzielen.

Jens Ziganke (SV Reichenau) sicherte sich in Vogt durch den 2. Paltz endgültig den Seriensieg.


Nadine Grösch (SSV Ulm 1846) siegte auch im vierten Rennen.

Karin Wengert (LG Welfen) wurde in der Serie Gesamtdritte und gewann die Frauen-Hauptklasse.

Die Kinder durften sich noch Preise aussuchen.

Jusra konnte auf ihre Leistung Stolz sein, bestritt sie doch immer am Vortag einen 5 km-Lauf.
Insgesamt gab es in den vier Läufen der Serie 841 Starter, davon 607 im Hauptlauf und 234 in den Kinder- und Jugendläufen.

Ergebnisse: http://www.crosslaufserie-oberschwaben.de/

Veranstalter: http://www.crosslaufserie-oberschwaben.de/


Keine Kommentare:

Kommentar posten