Samstag, 7. Februar 2015

12. ALB-GOLD Winterlauf-Cup Lauf 3 in Reutlingen am 07.02.2015

Heute ging es zur dritten Station des ALB-GOLD Winterlauf-Cups nach Reutlingen, wo ja auch der Auftakt stattfand. Die Fahrt war schon recht angenehm, nicht nur wegen dem neuen Auto, sondern weil die Straßen trocken und praktisch frei waren. So kam ich mit Jusra bereits nach 1:15 h in Reutlingen am Kreuzeiche-Stadion an. Es herrschte Sonnenschein und die Temperatur betrug 0° C. Dies waren schon mal keine schlechten Voraussetzungen und es hatte auch kaum Schnee, im Vergleich mit zu Hause. Leider war Nadira heute nicht dabei und so gibt es kein Startfoto und von mir auch keines bei der Zielankunft. Dafür nahm ich mal wieder den Foto selber mit auf die Strecke. Wir holten die Startunterlagen und bekamen diesmal schon beim 3. Lauf die Funktions-Shirts für die Serienläufer, diesmal in Rot. Danach machten wir uns ans Aufwärmen und wollten gleich mal schauen, wie es auf der Strecke aussieht. Es gab dort doch etliche eisige Stellen. Immerhin fühlte ich mich ganz gut, nachdem ich die letzten 3 Tage wirklich nicht fit war. Die Streckenführung war diesmal eine andere und es entfiel das Wiesenstück am Ende der Runde, dafür gab es eine Extra-Schleife im Wald, die es durchaus in sich haben sollte.

Die Startunterlagen gab es wieder im Tickethäuschen vor dem Stadion.

Jusra präsentiert die Funktions-Shirts für die Serienläufer.

Ausrichter des 3. Laufes war die IGL Reutlingen.

Noch war im Zielbereich alles ruhig.

Diesmal war der erste Kilometer geteilt, da später die 10 km-Läufer in der Gegenrichtung kamen.

Für so einen Blick hatte man später leider keine Zeit.

Hier der Beginn des "neuen" letzten Kilometers über 10 km.

Die Kilometer waren wie üblich ausgeschildert.

Jusra machte auch das Aufwärmen Spaß.

Hier begann später mein letzter Kilometer. Teilweise war es recht vereist.

Da lief man besser neben dem Weg.

Hier der Abzweig zur 2. Runde über 10 km und ins Ziel.

Die Helfer wurden gerade eingewiesen ...

... und leisteten wieder gute Arbeit.

Die 5 km-Marke auf der zweiten Runde der 10er, kurz vor dem Ziel.

Im Foyer des Stadions war schon recht viel los.
Nun wurde es Zeit zum Start des Schülerlaufes zu eilen. Dieser war wieder abgetrennt vom Zieleinlauf und noch ein Stück weiter vorne als sonst. Da reichte es mir gerade so. Diesmal waren nicht ganz so viele am Start, aber doch immerhin 89.

Starterfeld des Schülerlaufes.

Start zum Schülerlauf.

Diesmal verlief die Schülerstrecke erst Mal auf dem glechen Weg wie beim Hauptlauf. Amelie Banke (PSV Reutlingen) und Sophia Kremsler (LG Steinlach) wurden am Ende 1. und 2. der AK wJU14.

Immer mehr Teilnehmer ...

... laufen am Stadion vorbei auf die Strecke.

Jannes Eggs (TSV Gomaringen) siegte in der Gesamtwertung und AK mJU16 vor Maximilian Hils (VfL Pfullingen).

Lukas Reiff (TSV Holzelfingen) belegte in der Gesamtwertung und in der AK mJU16 Platz 3.

Tobias Haas (VfL Pfullingen, Nr. 1631) belegte in beiden Wertungen Rang 4 und Vereinskollege Simon Lauxmann seigte in der AK mJU14. Dahinter das schnellste Mädchen Emma Klarmann (TuS Metzingen, wJU16).

Aileen Türk(VfL Pfullingen) war 2. der Gesamtwertung und der AK wJU16.

Sophia Kremsler (LG Steinlach) belegte Platz 2 der AK wJU14.

Zwei Drittplatzierte: Romy Lahn (TSG Münsingen) in der wJU16 und Sarah Fritz (SG Dettingen/Erms) in der wJU14.

Emely Schmelz (TSV Trochtelfingen) belegte Platz 5 in der AK wJU14.

Nach der Zielankunst erst Mal den Transponder weg.

Als Präsent gab es diesmal Trinkflachen.

Ein letzter Blick auf den Zielbereich.

Jusra und ich trafen nun die letzten Vorbereitungen und wärmten uns nochmals etwas auf. Eine große Anzahl Bekannter hatte ich auch schon getroffen. Jusra stellte sich im letzten Drittel auf und ich machte vorne noch einige Fotos und stellte mich auch entsprechend weit vorne auf. Immerhin waren es 486 Teilnehmer und gleich nach dem Start ja eine Rechtskurve und der schmale Weg an der Rindenschrotbahn. Da wird es sicherlich eng. Es ging pünktlich um 14:30 Uhr los. Schon auf dem Weg am Stadion entlang einige Eisflächen. Das konnte noch lustig werden. Nun weiter um das Stadion herum, auf die Rindenschrotbahn und dann raus in den Park. Hier wäre es auf der asphaltierten Fläche frei gewesen, aber wegen der neuen Streckenführung ging es auf Schnee und Eis weiter. Nach der Brücke dann auch  bald der km 1 und eine Zeit von 3.38 min. Das konnte kaum sein und die Kilometrierungen müssen ja auch nicht immer stimmen. Wenigstens insgesamt ein gutes Gefühl.

Nun ging es zum Start.

Jusra vor ihrem Start in Reutlingen.

Vor meinem Start in Reutlingen.

Ein Team das gut drauf war.

Der Startbereich hatte sich schon ganz schön gefüllt.

Immer mehr Teilnehmer kamen.

Hannah Arndt war schon vor dem Lauf gut drauf.

Ein letztes Aufwärmen.

Peter Keinath war sicherlich wieder einer der Topfavoriten.

Der Startbereich war schön abgesperrt.

Die Führungs-Fahrräder standen bereit.

Starterfeld zum Lauf über 5 km und 10 km.

Es kam  nun eine der gefährlichsten Stellen. Bevor es in den Wald ging lief man über pures Eis. Da war auf alle Fälle Vorsicht angesagt und es gab, wie ich nachher erfuhr, durchaus auich Stürze. Im Wald holte ich auf dem schmalen Pfad den Foto raus. Da konnte man eh nur hintereinander laufen. Die kleine Brücke war heute natürlich auch mit Vorsicht zu genießen. Den kurzen Anstieg hoch zum Waldweg konnte ich heute richtig flott bewältigen. Den Foto noch verstaut und dann auf dem verschneiten und auch rutschigen Waldweg weiter. Den km 2 nach 8.23 min passiert. Also 4.45 min für den letzten Kilometer, aber da gilt es ja nicht allzuviel Augenmerk drauf zu setzten, da die Angaben eh nur ungefähr sind. Wenig später der Abzweig nach rechts auf das neue Teilstück. Nach einem flachen Anfang ging es links weg und anschließend doch recht ansprechend nach oben. Runter konnte man es nicht wirlich frei laufen lassen, da es teilweise vereist war. In der Rechtskurve, wo es auf die alte Strecke ging, lieber etwas Tempo rausgenommen, kam km 3 nach 13.23 min. Das war langsam, mit 5 Minuten für den letzten Kilometer, der es aber auch in sich hatte.

Nun auf dem schmalen Pfad in den Wald ...

... und über die kleine Brücke.

Das neue Teilstück war schneededeckt.

Nun kannte ich die Strecke wieder und es ging erst Mal ein längeres Stück bergab. Ich lief meistens links neben dem Weg. Da lag Schnee und es war lang nicht so rutschig. Ich war richtig froh gut unten angekommen zu sein. Nun aber meistens wieder neben dem Weg, der doch ziemlich vereist war. Noch immer trocken, kaum Wind und sonnig. Da macht Winterlauf richtig Laune. Bei km 4 eine Zeit von 17.53 min und damit mit 4.30 min wieder deutlich schneller, wenn auch nicht ganz so wie es wohl wäre, wenn ich ganz fit bin. Den letzten flachen Kilometer ließ ich es laufen. Kurz vor dem Stadion konnte ich es nicht lassen, den Foto rauszuholen. So gibt es wenigstens ein Zieleinlauffoto von mir aus Läuferperspektive. Nach vorne war keiner und nach hinten hatte ich mich auch vergewissert. Ich war nach 22.07 min im Ziel. Wenigstens mit 4.14 min noch ein ansprechender letzter Kilometer, nirgends Probleme und somit ganz zufrieden. In der AK hatte ich mir wenig Hoffnung gemacht, da schon ein starker Bekannter da war, der auch unter 20 Minuten blieb. Ich war umso erfreuter, dass ich auf dem Computer als 3. geführt wurde, 40 Sekunden hinter dem Zweiten. Leider zu Hause eine Enttäuschung, da plötzlich noch einer dazwischen platziert war und das mit nur 9 Sekunden Vorsprung. Da frage ich mich aber wo der war, da ich ja durch das Foto noch langsamer wurde. Wenigstens in der Cupwertung mit Rang 13 der Serienläufer das bislang beste Resultat und gefühlt doch irgendwie ein 3. Platz.

Das Ziel aus meiner Perspektive.

Bettina Spannowsky (SV Ohmenhausen) auf dem Weg in Runde 2 und später Platz 2 der AK W45.

Weitere Läufer nehmen die 2. Runde in Angriff.

Mali Stier (LG Steinlach) belegte über 5 km Rang 4 in der AK wJU18.

Noch war im Zielbereich nicht so viel los.

Magdalena Reinhardt (IGL Reutlingen) wurde über 5 km 3. der AK W40.

Ilona Nitsche (SV Bonlanden) wurde über 5 km 3. der AK W35 und Rolf de Boer (Grafenberg) in der AK M50.


Kerstin Gutmann (IGL Reutlingen) belegte über 5 km Rang 2 der AK W30.

Josef Geiger (Reutter Immobilien) gewann über 5 km die AK M75 und war ältster Teilnehmer.

Cecile Paschke und Niklas Herre (beide LG Winterlingen) belegten jeweils Platz 9 der AK U18.

Danach muss natürlich der Transponder wieder weg.

Für Erfrischungsgetränke war im Zielbereich auch gesorgt.
Nun holte ich schnell meine Jacke im Auto und wartete auf den Sieger über 10 km. Es war doch etwas überraschend Peter Obenauer, der sich gegen Peter Keinath durchsetzte. Dieser war allerdings auch ins Rutschen gekommen und hat entscheidend an Boden verloren. Jusra kam auch bald ins Ziel und konnte auf ihre Leistung stolz sein. Schade dass es dieses Jahr nur eine U18 gibt. In der AK wJU14 wäre es wieder Platz 2 gewesen, den ich ihr auch so gutschreibe. Sie benötigte 35.32 min und kam wieder mit einem Lächeln ins Ziel. Ich freute mich danach über den Sieg des eifrigen Laufseitenlesers Bernd Vöhringer in "meiner" AK. Auf dem Foto scheine ich mich sogar mehr zu freuen, er war aber auch noch nicht so erholt wie ich.

Peter Obenauer (LV Pliezhausen, Männer-Hauptklasse) wurde über 10 km Gesamtsieger in 34.13  min.

Dazwischen immer wieder Teilnehmer über 5 km, wie hier Jenny Haas (Uhlandschule Pfullingen).

Auf dem 2. Gesamtrang und als Sieger der AK M30 erreicht Peter Keinath (SV Ohmenhausen) in 34.48 min das Ziel.

Danach gleich ein erstes Interview.

Als Dritter erreichte Markus Hauber (Laufladen-Stuttgart.de) das Ziel und wurde 2. der Männer-Hauptklasse in 35.10 min.

Nun erreichte auch Jusra das Ziel.

Daniel Noll (SC Hechingen) wurde als Gesamtvierter in der Männer-Hauptklasse Dritter.

Dahinter folgte in der Gesamtwertung und AK Karl Westphal (MTV Stuttgart).

Alexander Görzen (LG Steinlach) wurde als Gesamtsechster in der Männer-Hauptklasse Fünfter.

Sehr starker Siebter und damit Sieger der AK M50 wurde Luigi de Franceschi (SV Ohmenhausen).

Dahinter kamen Pascal Huber (Post SV Tübingen, Platz 6 Männer-Hauptklasse) und Matthias Reischle (TSG Heilbronner) als Sieger der AK M35 ins Ziel.

Bernd Vöhringer (SV Auingen) siegte diesmal in der AK M45.

Danach erst Mal entspannen: Die Sieger der AK M35 und M45.

Jonas Koch (TSV Glems 1896 e.V.) und ...

... Patrick Ziegelmüller (Laufladen-Stuttgart.de) im Ziel.

Walle Assmann (TF Feuerbach) belegte dieses Mal Platz 2 der AK M45.

Glücklich nach dem Rennen: Bernd Vöhringer und ich.

Matthias Vosseler (LG Filder) wurde Dritter der AK M45.

Bernd Weis (SG Dettingen/Erms) belegte in der AK M45 den undankbaren 4. Rang. Das kenne ich.

Simon Ostertag (ALZ Sigmaringen) als Zwölfter der Männer-Hauptklasse im Ziel.
So langsam wurde es Zeit für die erste Frau. Es war wieder Mal Hannah Arndt. Sie musste heute gut laufen, erfuhr ich doch vor dem Start, dass sie beim Finale in Trochtelfingen gar nicht starten kann. Nun war es aber der Gesamtsieg der Serie mit Idealpunktzahl 3. Auf den weiteren Plätzen mit Stefanie Kuhnert, Pamela Veith und Leah Hanle keine Überraschungen und die üblichen Gesichter. Für Leah wieder der 4. Platz, aber erneut eine tolle Leistung. Nun kann ich im Nachhinein auch mehr mit der Platzierung mitfühlen. Wurmt mich schon etwas, diese 9 Sekunden und die falsche Computeranzeige. Ich hab aber noch knapp 80 Starts in diesem Jahr. Da wird es auch mal wieder klappen, vielleicht spätesten wenn es wieder mit Nordic Walking losgeht. Nun bin ich aber erst mal gespannt, wie es morgen beim Crosslauf in Vogt läuft, bevor es doch tatsächlich 2 Wochen Wettkampfpause gibt.
Hannah Arndt (LV Pliezhausen) gewann in 39.20 min auch das dritte Rennen der Serie.

Dr. Jochen Gutbrod (SV Ohmenhausen) wurde 4. der AK M40.

Stefanie Kuhnert (VfL Pfullingen) wurde Gesamtzweite und auch 2. der Frauen-Hauptklasse in 39.48 min.

Jusra war gleich wieder gut drauf.

Hannah Arndt und Peter Keinath ...

... machten den Gesamtsieg in der Serie perfekt.

Pamela Veith (TSV Kusterdingen) wurde in 41.57 min Gesamtdritte und gewann die AK W40.

Leah Hanle (TSV Holzelfingen) wurde Gesamtvierte und gewann die AK wJU20.

Pamela Veith ist übrigens Deutsche Meisterin über 100 km. Da war dies ja eigentlich eine Kurzstrecke.

Anja Kruse (MTV Stuttgart) wurde Gesamtfünfte und 3. der Frauen-Hauptklasse.

Dieter Schneider (LG Steinlach) gewann wieder die AK M60.

Martina Paller (MTV Stuttgart) wurde Gesamtsechste und 4. der Frauen-Hauptklasse. Dahinter der 3. der AK M55, Hans-Werner Krämer (LG Lichtenbol).

Silke Holzmann (SV Ohmenhausen) gewann die AK W45.

Tom Scholz (Spätzle Express) im Ziel.

Alexander Paschke (LG Winterlingen) erreicht das Ziel.


Nun war der Zielbereich schon gut gefüllt.

Brigitte Kremsler (LG Steinlach) belegte Platz 2 der AK W40.

Katrin Kommer (SV Ohmenhausen) wurde als Gesamtzehnte Siegerin der AK W30.

Zusammen mit Michael Schmid (IGL Reutlingen), der Platz 5 in der AK M60 belegte.

Jusra's ehemaliger Grundschul-Lehrer Michael Appel (LAV Römerschanze) im Ziel.


Diese Läufer sind auch noch deutlich unter 1 Stunde.

Für das leibliche Wohl war natürlich auch gesorgt.

Die drei Erstplatzierten Damen.

Die drei Erstplatzierten Damen und Herren.

Hier noch mal die Herren alleine.
Insgesamt waren 575 Teilnehmer am Start, davon 363 über 10 km, 123 über 5 km und 89 im Schülerlauf.

Ergebnisse: http://my4.raceresult.com/details/index.php?page=4&eventid=32680&lang=de

Veranstalter: http://www.alb-gold.com/de/sport/alb-gold-winterlauf  oder  http://www.igl-reutlingen.de/cms2010/index.php?article_id=92&clang=0




Keine Kommentare:

Kommentar posten